TransGender.at Forum

Normale Version: Selbsthilfegruppen ?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hey,

ich wollte mal fragen wie es in so einer Gruppe ist, da ich jetzt leider noch drei bis sechs Monate
auf meine Therapie warten muss, möchte ich gerne mal eine Selbsthilfegruppe besuchen,
weiß aber leider überhaupt nicht was mich dort dann erwartet... 

wahrscheinlich mache ich mir da mal wieder einfach zu viele Sorgen drum, aber ohne irgendetwas 
zu wissen fehlt es mir schwer dort auch wirklich hin zu gehen, das letzte mal bin ich einfach wieder
weg gefahren :/ 

Dankeschön !

Ирина

(08.08.2017, 12:57)Rina schrieb: [ -> ][...] das letzte mal bin ich einfach wieder
weg gefahren :/ 
Ich hab schon öfters gehört, dass Leute hingehen wollten, dann aber kurz vor der Eingangstür kehrt gemacht und das Weite gesucht haben ... und ich versteh's einfach nicht: Wovor habt ihr bitte alle solche Angst? Wassat

Na gut, ich würd sagen, dann bringe ich hier mal etwas Licht ins Dunkel, was dich denn so erwartet, wenn du dich dorthin begibst, schließlich bin ich ja regelmäßig bei solchen Treffen mit anderen Transgender-Personen dabei:

Also, wenn sich alle am Beginn eingefunden bzw. ihren Sitzplatz gefunden haben, gibt's erstmal eine Begrüßung, dann vielleicht ein paar Ankündigungen gefolgt von einer kleinen Vorstellungsrunde und schließlich die Bekanntgabe des Hauptthemas, das in dieser Runde besprochen werden sollte und sich oft aus der Vorstellungsrunde ergibt. Dazu kann jede(r) etwas sagen, wenn er oder sie will, du musst aber natürlich nicht und kannst auch einfach nur zuhören. In der Regel dauert dieser Punkt etwa eine Stunde, danach gibt's noch die Möglichkeit, dich (wenn vorhanden) an Essen und Trinken zu bedienen, dich persönlich mit anderen zu unterhalten oder es bilden sich je nach Anzahl der Anwesenden Kleingruppen von Leuten, die sich schon gegenseitig gut kennen, aber du kannst natürlich auch da gerne dazugehen, wenn du möchtest.
Genauso kannst du dich mit den Veranstaltungsleitern unterhalten oder nach dem Hauptthema auch einfach wieder gehen, wenn du merkst, dass diese Art von Austausch im Moment nicht das Richtige für dich ist, zum nächsten Treffen aber natürlich trotzdem gerne wiederkommen.

Du siehst also, es geht wirklich ganz locker auf Du und Du zur Sache und du brauchst dir auch keine Sorgen machen, wenn du mal etwas zu viel über dich preisgibst, alles Gesagte wird vertraulich behandelt und verlässt nicht den Raum. Und solltest du aus Unwissenheit mal was Falsches sagen, hab keine Angst, du wirst danach natürlich nicht sofort mit Schimpf und Schande rausgeschmissen und darfst dich nie wieder blicken lassen (ist ja hier im Forum nicht anders^^) - ganz im Gegenteil, du wirst freundlich drauf hingewiesen und dir die richtigen Informationen mit auf deinen Weg gegeben.

So, das war auch schon das große Geheimnis, wie ein solches Transgender-Treffen in einer Selbsthilfegruppe abläuft, ich hoffe ich konnte helfen und dir zumindest ein bisschen die Angst davor nehmen! Happy
Bei uns in der Kärntner Selbsthilfegruppe läuft's ähnlich, mit kleinen Unterschieden:

* wer mag kriegt kostenlos Kaffee
* nach der Vorstellungsrunde keine Themenvorgabe sondern die Frage, ob jemand ein Problem hat, wo der Rat und die Erfahrungen anderer GruppenteilnehmerInnen nützlich sein können. So ist die Themenvorgabe zumeist nicht notwendig.

Auch bei uns gilt: bislang wurde niemand gebissen und die meisten BesucherInnen sind auch freiwillig wiedergekommen ^^ Nach dem Gruppenteffen gehn wir meistens noch zusammen auf ein Bier oder Eisessen oder machen sonstwas zum Ausklang.

LieGrü
A.
Ich muß zu meiner Schande gestehen das ich noch nie bei so einer SHG war,obwohl ichs einigemale Versprochen habe(nicht wahr Prof?).Ich war aber nicht,nicht da weil ich Angst hatte sondern eher weil ich so viel anderes zu tun hab.Und wenn ich mir durchlese was Irina da schreibt wie es läuft,habe ich bei sowas auch nichts zu suchen,da ich einfach nicht still sitzen kann.Ich bin zu Hyperaktiv für sowas!
Kein Thema Chiara, kannst ja gerne mal vorbeischaun wenn dir danach ist. Die Termine sind auf unserer Homepage - http://ktn.transgender.at/veranstaltunge...-2015.html - zu finden.
Hi Rina,

aus meiner Erfahrung kann ich all das bestätigen, was Irina geschrieben hat. Du musst Dir auch keine Gedanken über Dein Passing machen. Jeder wird so genommen, wie er/sie erscheint. Du kannst auch als Mann auftauchen, falls Du z.B. direkt von der Arbeit kommst und dort noch nicht geoutet bist (gehe jetzt davon aus, dass Du MzF bist).

Also keine Angst, einfach hin und rein in die Gruppe! Smile2

Ирина

Stimmt, Passing ist überhaupt kein Thema, danke für's Ergänzen, Sparkle! Smile2 

Bei uns in Graz waren schon etliche Leute dabei, die noch ganz am Anfang standen und in dem Punkt natürlich auch noch eher "unbeholfen" dahergekommen sind, aber ich habe es bisher nicht ein einziges Mal erlebt, dass deshalb von den anderen ein blödes Kommentar gefallen wäre. Überhaupt habe ich den Eindruck, dass bei unserer SHG wirklich lauter nette, verständnisvolle und liebenswerte Menschen dabei sind, die froh sind, auf ihrem Weg nicht allein zu sein und sich mit anderen Gleichgesinnten im geschützen Rahmen austauschen zu können.

Es stimmt schon, ich kann jetzt natürlich nur für Graz sprechen, aber so viel anders wird's bei Rina in Bayern auch nicht sein Smile
na, nächste Woche Mittwoch werde ich mal versuchen auch tatsächlich hin zu gehen,
dieses mal sicher ! ^^ danke für die schnellen Antworten, werde ich im Gedanke
haben sobald ich wieder vor der Selbsthilfegruppe stehe :/