TransGender.at Forum

Normale Version: Ist Feminismus männer- und transfeindlich?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6
Hallo, liebe Transfrauen!

Es gibt viele Vorurteile darüber. Das sie männerfeindliche Emanzen sind und auch ein Problem mit Transfrauen haben ist eigentlich nichts neues. Habe mir die Serie "Transparent" gesehen und will eigentlich nicht spoilern, aber in einer Folge kommt so eine Art von Diskriminierung vor gegen Männer und Transfrauen. Es macht mich echt traurig. Die einen sagen:"Männer sind Vergewaltiger!" oder die anderen sagen "Frauen sind Prostituierte!" und blablabla. Und was Transphobie von Feministinnen betrifft, machen sie mir den Eindruck, als sagen sie: "Nur ich darf eine Frau sein, weil ich eine bin und du nicht, weil du ein Mann bist!" Gegenseitige Diskriminierungen wegen des Geschlechts finde ich sowas von bescheuert...
Kennt sonst noch wer die Serie "Transparent"? Und was haltet ihr von radikalen Feministinnen?
Also ich arbeite seit knapp 20 Jahre als Sozialarbeiter(in) im Bereich Jugend und Streetwork. ALLE meine Kolleginnen mit Ausnahme des Sekretariats tragen fast immer Hosen und sind politisch feministisch. Und alle stehen hinter mir, freuen sich und finden es eher cool noch eine im "Club" zu haben.

Aber ich habe schon so trans-feindliche Frauen erlebt. Aber das sind nicht immer Feministinnen, sondern einfach dumme Menschen - und die gibts eben überall.
Feminismus ist was schönes und Positives,allerdings kann ich nichts mit diesen Militanten Xenaverschnitten anfangen.Ich mag die genauso wenig wie diese Militanten Veganerinen die allem und jedem sagen wollen wie sie zu Leben haben.Nein ich hate null von solchen Leuten.
Meine Rede Chiara - man/frau kann alles übertreiben - nur uns nicht ;-)
Feminismus ist niemals männer- oder transfeindlich. Aber gibt selbsternannte FeministInnen, die sind es durchaus.
Right
Da ich ja nun nicht auf Männer stehe und mit transidenten Frauen nicht auskommen kann, heißt das nun, dass ich automatisch eine Feministin bin? Huh
@Eva_Tg: Natürlich nicht! Das hat mit Feminismus doch nichts zu tun.

Und jetzt mal ehrlich: Nur weil dich ein paar Transfrauen verletzt haben, heißt das doch nicht, dass alle anderen Transfrauen als du scheiße sind. Komm doch bitte endlich mal runter von dem Trip.  Facepalm
Lydia da kannst du lange warten.Denn ich bin seit 2013 hier im Forum und kenne Eva nicht anders.Aber bei einem nuß ich Eva leider zustimmen.Wenn man eher mit normalen Leuten zu tun hat(und außer meinem besten Freund und mir)gibt es in meinem Freundes und Bekanntenkreis niemanden aus der Lgbt+ Szene.Und ich versuche zwar immer zu helfen wenn ich mal jemanden mit TI treffe,aber meistens endet es im Streit,da der Großteil meines denkens Lgbt+ eher abschreckt. 
Um nochmal etwas zum Thema zu sagen.Meine beste Freundin ist Feministin doch sie würde niemals gegen TI oder Männer sein.Denn sie ist verheiratet und hat 2 Zuckersüße Söhne(3 und 8).
(08.12.2017, 22:43)Katzenmutti Lydia schrieb: [ -> ]@Eva_Tg: Natürlich nicht! Das hat mit Feminismus doch nichts zu tun.

Und jetzt mal ehrlich: Nur weil dich ein paar Transfrauen verletzt haben, heißt das doch nicht, dass alle anderen Transfrauen als du scheiße sind. Komm doch bitte endlich mal runter von dem Trip.  Facepalm

Dir ist klar, dass ich für sowas sogar nicht empfänglich bin?
Seiten: 1 2 3 4 5 6