TransGender.at Forum

Normale Version: Eine Frage von Leben und Tod für LGBT-Flüchtlinge
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Ausgestoßen, missbraucht, ermordet: Für viele LGBT-Asylsuchende in der Türkei und Griechenland ist jeder Tag ein Kampf ums Überleben 

https://derstandard.at/2000076478359/Ein...uechtlinge
Der "widernatürliche Geschlechtsverkehr" (unnatural offenses) wurde von den Briten auch im Indian Penal Code (IPC) von 1860 verankert:

Sec. 377 schrieb:Whoever voluntarily has carnal intercourse against the order of nature with any man, woman, or animal, shall be punished with imprisonment for life, or with imprisonment of either description for a term which may extend to ten years, and shall also be liable to fine.

Ich weiß nicht, warum sich Leute solche unmenschlichen Repressivitäten allzu willfährig aufdrücken lassen, es aber dafür umso schwerer ist, solche Gesetze ersatzlos zu streichen.

Decolonization anyone?
(23.03.2018, 00:00)Sunburst schrieb: [ -> ]Ich weiß nicht, warum sich Leute solche unmenschlichen Repressivitäten allzu willfährig aufdrücken lassen, es aber dafür umso schwerer ist, solche Gesetze ersatzlos zu streichen.

Decolonization anyone?

Die Menschen sind eben von Natur aus boshaft, weil dumm... und Angst ist ein hervorragendes Druckmittel. Genau wie Geld... Das verödet unsere Rasse immer mehr, jeder denkt nur an sich, sich, sich! Geld kennt keine Moral, und das ist unser Hauptproblem. Wer sich was leisten kann, der tut es, wer nicht, kann es halt nicht...

Es hört das Geld nicht auf Philosophen, nützt nur sich selbst, ist geistig nackt!
Sicherlich so eine Kombination von "Push-Pull" Faktoren. Manche Leute lassen sich leichter einschüchtern als andere. Und manche Leute lassen sich leichter korrumpieren als andere.

Dazu dann noch diese ewige Dummheit: "Der Feind meines Feindes ist mein Freund."