TransGender.at Forum

Normale Version: Mangelnde Tiefe Neovagina/Methode Angel
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3
So, meine GaOP ist jetzt ca. 10 Wochen her und seit ca. 3 Wochen kann ich auch Geschlechtsverkehr haben.
Es tut nix weg, die Breite ist gut gegeben ABER ich hab nur ca. 8cm Tiefe Cry  Ich entspann zwar die Beckenmuskulatur sehr gut und hab mit der Breite absolut kein Problem, aber sowohl mit den Fingern als auch mit dem Dildo spüre ich das Ende der Neovagina - es geht einfach nicht weiter drinnen. Und auch meine Sexpartner stoßen an meine Grenzen.

Mein Ausgangsproblem: ich wurde als Kind beschnitten, die Grundausstattung des Penis war auch nicht gerade gut und Doc Angel meinte bei der Erstbegutachtung: Hm, der Penis ist aber sehr schlank.

Wie auch immer und Frage in die Runde der Damen:
  • Hab ich tatsächlich nur ca. 8cm Tiefe??
  • Kann sich das mit der Zeit noch um 1-2cm vertiefen??
  • Wäre theoretisch noch eine OP möglich??
  • Welche Tiefen habt ihr??
Ich bin echt verzweifelt, da der Vaginalsex für mich echt viel erfüllender und im Gegensatz zu Anal NICHT schmerzhaft ist. Nur die magelnde Tiefe ist schon zach. Die meisten Sexpartner kommen nur zu 2/3 rein und das Anstoßen im Vaginalkanal ist schon unangenehm.
Die kompetentesten Antworten könnte Dir zweifelsohne Angel darselbst geben.

Sollte er seine Standard-Methode (ohne zusätzliche Hauttransplantate) angewandt haben, so möchte ich doch hoffen, daß er sich etwas dabei gedacht hat.

Bei manchen OP-Techniken kann man durch etwas druckvolleres Bougieren etwas erreichen. Wie das bei Angels Methode aussieht, weiß ich nicht.

Scheidenverlängerungen sind schon chirurgisch machbar, aber ob man dorthin so schnell seine Zuflucht nehmen sollte, weiß ich auch nicht.

(Ich muß mich hier als befangen erklären, denn ich habe mir das damals ohne Not aufschwatzen lassen, und es war eine fürchterliche Quälerei Sad)
Hmmm dank dir! Wo hast du das Deepening machen lasse? Was waren genau die Komplikationen?

Weiß ja nicht, ob es ein Trost ist zu wissen, dass eine CIS Vagina zw. 6,8 und 14,8cm tief sein kann...
Die Größe bei C-Frauen ist gar nicht so spektakulär, aber variabel. Wenn ich Probleme hätte, würde mich das aber nicht sehr trösten können Sad

Meine Nach-OP hatte ich 1977, der Prof ist längst emeritiert, und die OP-Technik kann glücklicherweise als obsolet gelten. Insofern muß man da heutzutage sich keinen Kopf machen, daß einem das auch passieren könnte.

(Der hat halt ein paar cm weiter reingeschnitten, mit einem Salbenstreifen ausgestopft, und es bildet sich dann ja auch von selbst Haut. Das Problem ist nur, das tut verdammt weh, und leider haben sie mich nicht mit Schmerzmitteln so total zugedröhnt wie bei der Primär-OP. Ich war fertig mit den Nerven und habe geheult. Außerdem habe ich noch eine Weile geblutet, was eigentlich auch nicht hätte sein müssen.)
Frauen haben grundsätzlich auch nur etwa 10cm Tiefe. Jedoch ist das "originl" Scheidengeweben dehnbarer als die Penishaut. Die Länge des zu operierenden Penis macht natürlich was aus.

Ich habe mit 30mm Dilatoren auch nur knapp 10 cm Tiefe. Nehme ich breite Dilatoren gehts etwas weniger tief.

Grund sätzlich kann kein Chirurg mehr Material für die OP verwenden als da ist. Also Je größer/länger Penis und Skrotum waren desto mehr wird gemacht werden können. ZB Labien aus dem Material des Skrotum.

Habe eben erst einem Freund geschrieben dass ich immer noch Jungfrau bin ;-)
Hm, ich muss ja sagen, dass ich mich vorher nie so recht mit dem Thema beschäftigt habe. Aber nun habe ich bei Veith Moser eine interessante Passage gefunden: 

Neovagina
Sie wird aus dem umgestülpten Hautschlauch des Penis konstruiert, daher ist ihre Tiefe (in der Regel sind 6 – 8 cm realistisch) auch primär von der ursprünglichen Penislänge abhängig. Dementsprechend sind auch keine Schleimhäute vorhanden, d.h. Eindringen ist nur mit Gleitmittel möglich. Nach abgeschlossener Wundheilung muss sie über viele Monate hinweg mit Dildos aufgedehnt werden, um die maximale Größe erlangen zu können.


Also eh alles normal? Mich würde ja sehr interessieren, welche Tiefen die anderen Damen haben. 

@Patricia: das wird schon :Smile  drück dir die Daumen!!
Liebe Sternschnuppe ;-)

Also deiner Beschreibung entsprechend ist bei dir alles ganz normal - ja.

Und zu mir - keine Sorge, ich hab meinen Spaß. Aber dieses zweite erste Mal werd ich hoffentlich für mich etwas anders gestalten. Brauchst keine Daumen drücken.

Bzgl. dem Aufdehnen hat auch meine Gynäkologin gesagt, dass sie sowohl bei Angel- als auch bei Schaff Ergebnissen erlebt hat, dass manche Vagina nach der OP "schrumpfen" und immer gedehnt werden müssen und manche bleiben on anfang an konstant in der Tiefe und Breite.

Naja, gibt ja auch Blut- und Fleischpenisse ;-)
(22.01.2019, 14:48)sternschnuppe schrieb: [ -> ]Hm, ich muss ja sagen, dass ich mich vorher nie so recht mit dem Thema beschäftigt habe. Aber nun habe ich bei Veith Moser eine interessante Passage gefunden: 

Neovagina
Sie wird aus dem umgestülpten Hautschlauch des Penis konstruiert, daher ist ihre Tiefe (in der Regel sind 6 – 8 cm realistisch) auch primär von der ursprünglichen Penislänge abhängig. Dementsprechend sind auch keine Schleimhäute vorhanden, d.h. Eindringen ist nur mit Gleitmittel möglich. Nach abgeschlossener Wundheilung muss sie über viele Monate hinweg mit Dildos aufgedehnt werden, um die maximale Größe erlangen zu können.

Leider ist eine GAOP keine Standartoperation, leider gibt es viele ärztliche Wege die nicht alle für die betreffende Patientin sinnvoll sind und leider variieren die Ergebnisse der OPs sogar bei dem selben Chirurgen sehr. Patienten müssen viel Mühe aufwenden um den richtigen Arzt der die passende Methode anbietet zu finden. Ein unhaltbarer Zustand.

Die Tiefe der Neovagina hängt wie schon mehrmals erwähnt von der Länge des bei der Patientin vorhandenen Penisschlauchs ab, ist jedoch um 5 cm kürzer als dieser. Warum ist das so?

Der Penis sitzt vor dem Schambein, damit der Mann eine gute Rückstoßplatte zum Rammeln hat. Der Eingang in die Vagina liegt aus diesem Grunde unterhalb des Schambeins, da dieses den Weg nach innen versperrt. Eine PI verwendet den Penisschlauch gestieht, also er bleibt an der örtlichen Position und wird die ca. 5cm über das Schambein, bzw. Venushügel (mons pubis) bis zur neu geschaffnen Höhle im Bauchraum gezogen. Der Rest vom Penisschlauch, der nach dem Weg über den Venushügel noch übrig ist, kann zur Auskleidung der Vagina verwendet werden. Deshalb ist es ratsam, sein "Gemächt" realistisch einzuschätzen und vielleicht doch auf eine Verlängerung mit Hodensackhaut zu bestehen. Insbesondere bei einem beschnittenen Penis. Genauer sind die medizinischen Feinheiten im Beitrag von @irisevenstar über den Vortrag von Dr. Schaff aus dem Mai 2013 beschrieben.

Im Moment kanst Du meines Erachtens nur dehnen, eine gewisse Vertiefung kann sich solange Du im Bougiertraining bist schon einstellen. Operative Möglichkeiten gibt es natürlich schon, diese sind allerdings komliziert, langwierig, schmerzhaft und finanziell aufwändig.

Ob die Frage nach der Tiefe wirklich Ergebnisse bringen wird, wage ich zu bezweifeln. Es wird nirgends so viel gelogen wie bei der Länge des Penis und der Tiefe der Vagina. Angel
Dieser Thread hier?

Eigentlich sollte ich froh sein, daß man nicht zweimal in denselben Fluß steigen kann. Es ist zwar zweifelsohne gut, mehr zu wissen, aber es würde mich immer noch ratlos hinterlassen Sad

Zu Vermessungen aller Art hatte ich schon immer ein ganz grundlegend gestörtes Verhältnis. Das geht wider meine Integrität und Würde.
kaum habe ich begonnen an dr.angel zu glaubn.und jetzo das.
Seiten: 1 2 3