TransGender.at Forum

Normale Version: HRT machen - ohne GAOP/Namensänderung...
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo,

ich war früher öfter hier im Forum .. 2012 fing ich an, selber E2, CPA, Finasterid, P4 zuzufügen... ich habe mich herangetastet und wollte ein junger androgyner Junge bleiben... 

da damals der Haarausfall bei mir anfing und ich allg. mit der virilisierung nicht klarkam.. 


seit 2014 habe ich mich relativ gut "gehalten" ..mal mehr mal weniger...mit einer kleinen Dosis Progesteron (ca. 20mg tgl), E2 (1-2 Tropfen tgl.. mein Testo war immer um die 6 ng/ml, E2 um die 40 pg/ml, P4 über 1 ng/ml)..und Finasterid/Dutasterid... die Haare sind lang und voll.. die Geheimratsecken sind klein.. die Haut ist eher feinporig und der Teint heller..

trotzdem wurden ab 2016 alles ein wenig schlechter .. es ging schleichend..

2018 startete ich dann ab September mit alle 2 Tage 100mg P4 .. (das macht natürlich "E2-Durstig") .. somit habe ich seit Oktober E2 eingeschlichen...die 1-2 Tropfen tgl auf 10 Tropfen tgl gestiegert...

seit 01.01.2019 nehme ich tgl. 2x 10 gtt E2 und jeden Abend 100mg P4 zu mir

die Brust wurde praller und größer, das Gesicht weicher und definierter, die Haare geschmeidiger
mir gefällt das und ich fühle mich sehr sehr wohl...
zudem bin ich ruhiger geworden.. das Kopflastige verkrampfte löste sich und ich fühle mich frier.. 
der Gedankenfluss ist nicht mehr gestört und ich wurde lebendiger... seit Herbst 2018

es ist das richtige für mich

soweit bin ich zufrieden..



aber ich laufe (bis auf die langen Haare) recht "normal"/maskulin durch die gegend... und pflege den look auch weiterhin.. (brust wird abgebunden)
optisch bin ich androgyn

ich stehe darauf.. generell auf männer mit anzügen .. und es passt zu mir 

später kann ich den look verändern und anpassen


was zu machen ist, ist eine FFS (Stirn, Kinn verfeinern) und separat von einem Spezialisten die Nase

wenn diese Ästhetischen OPs gemacht wurden, bin ich optisch nah dran..

aktuell würde ich mich unwohl fühlen, es zu übertreiben und wäre auch unauthentisch


weiters lege ich keinen Wert darauf, den Personenstand auf weiblich zu ändern
mir ist es egal - am liebsten würde ich den Personenstand auf männlich lassen

mir macht es auch nichts aus, als "Herr" angesprochen zu werden (vor der FFS)



meine Frage,

würde ich eine HRT bekommen (Gutachten vom Psyhologen und HRT (E2 und P4) vom Arzt)


ich möchte nur

HRT - komplette feminisierung  (Kosteneübernahme über KK)
FFS - komplette Anpassung im Gesicht (ca. 28.000.- selbstzahler)

Personenstand und Name belassen... 
KEINE GAOP


würde es lt. österr. Recht bzw TS-Gesetz funktionieren?


die HRT brauche ich, ohne würde ich nicht weiterleben wollen.... 
ich kann das virile im Spiegel nicht sehen...habe ich nie können.. und schaffte seit der Pubertät Depressionen
ich freue mich schon auf die FFS


Danke für die Antworten. :-)
(23.01.2019, 20:34)mike. schrieb: [ -> ]würde ich eine HRT bekommen (Gutachten vom Psyhologen und HRT (E2 und P4) vom Arzt)

Käme auf den Psycho und den Arzt an.

Es gibt ja nun auch Genderqueers, Crossgenders, Nonbinaries u.a., die psychologische und medizinische Behandlungen in Anspruch nehmen. Es wäre gut, wenn das denen schon klar wäre.

Zitat:würde es lt. österr. Recht bzw TS-Gesetz funktionieren?

Das TSG käme erst dann ins Spiel, wenn es um eine Vornamensänderung und/oder Personenstandsänderung ginge. Welche Du ja nicht möchtest.
das klingt sehr erleichternd - Danke :-)
Es gibt kein "TS-Gesetz" in Österreich, nur "Empfehlungen" für die Behandler (Psychotherapeuten, Endokrinologen, ...) - an welche die sich mehr oder weniger halten.

Wenn Du eine/n Therapeut/in/en findest, die/der Dich begleitet bzw schließlich eine Hormonfreigabe bekommst, dann kannst Du praktisch den von Dir skizzierten Weg gehen, auch ohne PÄ/NÄ bzw GAOP; Als Diagnose-Schlüssel müsste halt trotzdem (noch) Transsexualismus (ICD10: F64.0 bzw alsbald ICD11: 17: HA60: gender incongruence / geschlechtliche Nichtübereinstimmung) über die Krankenkasse laufen, sonst wird das nicht bezahlt; Und die Gesichts-OP/s ist/sind sowieso "Privatsache".

Da wir in einem relativ konservativen Land leben, wirst Du wohl irgendwann entsprechende Konfrontationen haben bzw auf Unverständnis stoßen, so als - zumindest äußerlich - weibliche Person mit männlichem Personenstand / Namen - aber das ist ja auch Deine Sache...

Alles Gute!
Danke :-)

Sternchen

Hallo Mike,

darf ich fragen, warum du P4 eingenommen hast? Was kann das mehr als eine HRT mit "nur" Estradiol?
meine persönlich Erfahrung ->
E2 alleine macht die Haut schlaff ... mit P4 sehe ich definierter aus, aber nicht kantiger (mit Ausnahme des Profils.. dieses wird im Zuge der FFS korrigiert)...

ausserdem senkt es DHT (für volles Haar gut)

Sternchen

Danke Mike! Ich habs nämlich auch gegoogelt und gefunden: Progesteron, Gelbkörperhormon, wird während der Schwangerschaft produziert... und dachte deshalb es ging um das Brustwachstum. Meine sind nämlich ein bissl klein geblieben und Silicon will ich nicht. Weil bei meiner Kusine wurden beim Silicon implantieren die Nerven beschädigt und jetzt hat sie kein Gefühl mehr in den Brustwarzen.
also das verstehe,wer will.klingt als ginge es nicht um hormone sondern bloss lutschbonbons und lippenstift.
würde man mit einer ICD10-F64-Diagnose oder ev. der neuen ICD11-HA60 eine Einschränkung im beruflichen Umfeld zu erwarten haben?

(Es steht vermutlich im Ärztl. Attest)

wenn ich ein Gesundheitsgutachten abgeben muss (beim Bewerbungsverfahren in einem Krankenhaus in einer Station/Pfleger) .... falls ich in Erwägung ziehe, wieder in einem Krankenhaus zu arbeiten ..

würde/n die ICD Diagnose/n aufscheinen und wäre es problematisch?


Danke für die Antworten :-)

Mir ist das ein ernstes Tnhema, Hormone sind keine Lutschbonbons und ich bin regelmäßig beim Arzt. (aktuell komplett privat und Selbstzahler)