TransGender.at Forum

Normale Version: hirnwixen - oder so..
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo ihr alle,
Lange, lange hab ich jetzt überlegt, ob ich mich hier überhaupt vorstellen soll, aber wie auch immer, muss ich meine komischen Gedanken nun doch mit irgendjemandem teilen. Und wo geht das besser als in der Anonymität des Internets. Cool
Angefangen hat es damit, dass mich ein Freund gefragt hat, ob ich mich eigentlich selbst als weiblich definiere (so oder so ähnlich, der Sinn war derselbe). Ich antworte ohne nachzudenken mit ja, und mein Gehirn schreit im selben Augenblick  „Mooooment.“  Devil
So einfach ist das nicht. Genaugenommen habe ich mir darüber noch nie bewusst Gedanken gemacht.
Das Problem ist, ich denke gerne sehr viel über eigentlich irrelevante Dinge nach und je mehr ich mit der Prämisse, definieren zu wollen warum ich mich eigentlich als weiblich empfinde, über die ganze Sache nachdachte, desto weiter weg kam ich von der Idee mich überhaupt als Frau definieren zu wollen.
Was mich irritiert ist, dass ich dachte, aus dem Alter wo man seine Geschlechtsidentität herausfindet, eigentlich schon heraus zu sein. Aber wenn ich ehrlich bin konnte ich mit dem ganzen Konzept noch nie viel anfangen. Ich bin in einem zutiefst liberalen Umfeld großgeworden und hatte mit klassischen Geschlechterrollen nur so am Rande Kontakt – was mich dann immer maßlos aufgeregt hat soweit ich mich an diese Situationen erinnern kann. Meine Eltern haben mich eigentlich immer einfach machen lassen, so wie ich Lust hatte. Kurz und gut die ganze Sache ist für mich ein völlig neues Problem.
Mir selbst ist es eigentlich herzlichst egal, welchem Geschlecht ich mich zugehörig fühle, doch seit ich darauf irgendwie hellhörig geworden bin, fällt mir jeder Bezug auf mein biologisches Geschlecht unangenehm auf. Leider habe ich keine Ahnung wie ich das anderen verklickern soll, zumal ich mir immer noch nicht sicher bin, ob ich mir beim zuviel „Hirnwixen“ nicht irgendeinen Blödsinn eingeredet habe. Bye
Irgendwie hätte ich jetzt einerseits gerne, dass die „Phase“ einfach wieder vorbei geht, andererseits reizt mich der Gedanke nun doch ziemlich, einfach mal probehalber das Geschlecht zu wechseln – mein Gehirn stellt sich die Situation halt gerade toll vor.
Das wars soweit zu mir. Wenn sich jemand die Mühe machen will: Wie geht man mit so einer Situation um?
Erstmal Hallo Smile

Der Sachverhalt ist eigentlich recht einfach: selbst ein progressives (liberales) Umfeld geht niemals so weit, grundlegende geschlechtliche Positionierungen (um es sehr vorsichtig zu sagen) zu erübrigen.

Wenn Dir "jeder Bezug auf [D]ein biologisches Geschlecht unangenehm auf[fällt]" wird das nun doch schon sehr deutlich.

Der Lebensmöglichkeiten gibt es freilich auch in einer solchen Situation immer noch viele.
@Sunburst
Danke für die nette Begrüßung.
Das stimmt, eine grundlegende Positionierung habe ich durchaus erfahren. Zumindest hatte ich immer mal wieder Lehrerinnen (lustigerweise alle weiblich) die mich indirekt limitieren wollten - mit so aussagen wie "ich brauche hier ein paar starke Jungs die das machen" - was mich schon als Kind tierisch aufgeregt hat. Allerdings war das für mich dann eher auf der "ich darf auch als Mädchen schleppen was ich will" Ebene, die eben von meinen Eltern durchaus unterstützt wurde. Ich hab mich also eher als "frau ohne weibliche Charakterzüge" definiert aber eben doch so als Standardeinstellung mal angenommen, dass das mit dem weiblich sein schon so passt, auch wenn ich durchaus stolz darauf war eben kein typisches Mädchen zu sein. Bewusst drüber nachgedacht hab ich eben wirklich erst jetzt.
Das mit dem unangenehm auffallen von typisch weiblichen Zuschreibungen macht mir gerade irgendwie zu schaffen, weil ich so wie ich mich selbst kenne, durchaus in der Lage bin, mir irgendeinen Ärger einfach mal eben einzureden und mir das ganze binäre System ja auch so schon genug auf die Nerven geht. Macht das jetzt irgendwie Sinn? o.o
Das mit den Lebensmöglichkeiten... naja ich hätte momentan wohl ein ziemliches Problem damit, jemandem davon zu erzählen, weil ich ja gerade selbst nicht so richtig weiß was das hier ist. Big Grin
Haha... Klar, das sind immer dieselben dummen Sprüche. So stark sind die Jungs in dem Alter nicht unbedingt, aber vielleicht fühlen sie sich ja gebauchpinselt Tongue

Wenn ich Kraft genug für etwas habe, ist ja schön. Ist nur nicht immer der Fall Blush Aber mit meinem Charakter hat das doch nichts zu tun Huh Aber da wäre ich wieder bei dem alten Problem, daß ich mich nur wundern kann, wie hoffnungslos es manche Leute mit dem Geschlechterclichés übertreiben Sad

Wahrscheinlich war ich alleine deswegen auch kein "typisches Mädchen", aber dazu kommen noch so viele andere Dinge... Aber am Ende des Tages zählt nur, wie ich selbst damit klar kam Shy

Binarismus ist auch nur eine dieser ganzen schrecklichen Übertreibungen Rolleyes Eigentlich kann man dabei nur verlieren Sad

Immerhin ist es ok, sich Zeit zu lassen, um seine Gedanken zu sortieren. Bloß kein Streß! Smile