TransGender.at Forum

Normale Version: Hallo!
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo!
Ich bin die Tessa, bin 22 Jahre alt und stolze Kremserin.

Ich wusste eigentlich eh schon lange, dass ich eigentlich ein Mädchen bin und habs auch mit 13 Jahren schon meiner Mama gesagt, hab ihr aber dann versichert dass es eine Phase war und seitdem unterdrückt.
Die nächsten 7 Jahre hab ich dann damit verbracht, mit allen Mitteln meine Gefühle zu unterdrücken. Eine Zeit lang hab ichs mit einem Bart und Gewichtstraining versucht, bin dann aber jeden Abend halb-weinend im Bett gelegen und habs aufgegeben, glücklicherweise noch bevor mir noch ernsthaft irgendwelche Muskeln gewachsen sind, und mich entschieden eine Frau zu werden. Ich konnte mir einfach keine andere Zukunft mehr vorstellen.
Kurz vor meinem 21. Geburtstag hat dann meine Mama gefragt, ob ich diese Gefühle denn immer noch hab. Ich hab zu der Zeit dann eigentlich schon vorgehabt, dass ich es ihr beichte und das hat mich so überrascht, dass ich dann nicht mehr lügen konnte. Zu dem Zeitpunkt hab ich auch schon so ca 2 Jahre lang im Geheimen Frauenkleidung getragen. Ich hab mich dann in relativ kurzer Zeit bei meinen Verwandten und Freunden geoutet und hab eigentlich nur positives Feedback und Unterstützung zugesagt bekommen.

Fast Forward zum 15. März 2019, meinem 22. Geburtstag, an dem ich nach monatelanger Therapie endlich meine erste Dosis Östrogen nehmen konnte, einer der glücklichsten Tage in meinem Leben Smile

Nach 4 Monaten Hormontherapie gehts mir jetzt besser als je zuvor. Die Hormone dürften bei mir recht gut wirken, da sich mein Körper schon ganz schön verweiblicht hat und auch ein Brustwachstum schon seit einiger Zeit gut erkennbar ist. Auch mein Gesicht hat sich schon verweiblicht und ich seh jetzt viel lieber in den Spiegel und find es auch viel leichter Selfies zu machen, die mir gefallen. (Das einzige was noch stört ist die Gesichtsbehaarung, aber das ist eh schon das nächste Projekt).

Ich lebe zwar momentan noch als Mann aber das werd ich bald ändern. Ich hab vor mich in den nächsten Tagen in allen sozialen Medien zu outen und dann schrittweise immer weiblicher aus dem Haus zu gehen. Ende August hab ich dann den ersten Termin für die Logopädie.

Wünsche allen einen schönen Tag und hoffe dass ich hier willkommen bin Smile
Tessa
Hallo Tessa! Herzlichen willkommen! Das hört sich ja wirklich toll an und ich freue mich das es dir endlich besser geht. Du hast das richtige getan und wünsche dir viel Glück für deine nächsten Schritte. Und du bist noch super jung. Da passt das alles sehr gut.
Ich habe auch vor ca. 4 Monaten mit meiner HRT begonnen. Echt ein tolles Gefühl wenn sich etwas verändert, auch wenn es etwas Geduld braucht.
Glg Sonja
Hallo Tessa! Ich finde es so schön, dass dir der Weg zur Frau doch noch gelungen ist. Und dass du es deiner Mama erzählen konntest. Bei mir war es vor Jahrzehnten leider nicht so. Mit 12 konnte ich der Versuchung nicht widerstehen, die schön zusammengefaltete weiße Strumpfhose meiner Mama heimlich anzuziehen. Natürlich kam sie nachher drauf, dass ich sie an hatte, weil ich sie nicht mehr richtig zusammenlegen konnte und sie durchs herumgehen schmutzig wurde.
Es wurde geschimpft und fühlte mich bloßgestellt. Ab nun war es mein Geheimnis, ein Mädchen sein zu wollen.
Wie schön wäre es gewesen, wenn damals schon jemand Verständnis dafür gehabt hätte.
Und heute kann ich auch leider nur davon träumen, eine Frau zu sein...
Hallo Tessa!

Ich wünsch dir alles Gute auf dem Weg!

LG
Patricia