TransGender.at Forum

Normale Version: IST EMMA „TRANSPHOB“?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
IST EMMA „TRANSPHOB“?

https://www.emma.de/artikel/ist-emma-transphob-337429
Zitat:Die Debatte um das Trans-Dossier in der aktuellen Ausgabe ist eine der größten und heftigsten in der Geschichte von EMMA. Einerseits tobte ein Shitstorm in der Twitterblase, andererseits bedankten sich viele dafür, dass „nun endlich eine Diskussion möglich ist“. Eine Zusammenfassung.

SCHWARZER ÜBER TRANSSEXUALITÄT

Zitat:Hier zwei Texte von Schwarzer über das vieldiskutierte Thema: aus der aktuellen Januar/Februar EMMA - und aus 1984. Sie hat noch immer dieselbe Grundhaltung - obwohl es gegensätzlich scheint. Schwarzer ist für Solidarität mit Transsexuellen, die um jeden Preis den Körper wechseln wollen - und sie warnt vor dem Wechsel, nur weil eineR nicht rollenkonform lebt. Widerspricht sich das? Nein. Im Gegenteil.

https://www.emma.de/artikel/anpassung-die-rolle-337403

Hmmm, ich hab mir das jetzt mal durchgelesen und manches ergibt keinen Sinn. Alice Schwarzer führt den Begriff "cis-sexuell" auf, den findet man im angeführten Queer-Lexikon gar nicht. Dann bezeichnet sie "pansexuell" als geschlechtliche Identität, "ace-fluid" wiederum als sexuelles Verhalten, und alles zusammen als "...sektiererischen Absurditäten als Freizeitvergnügen einer Minderheit..."

Ok, also hat sie das irgendwie falsch verstanden oder einfach keine Ahnung davon.

Mich würde interessieren ob ihre Annahme wonach Transsexualität zum Trend geworden ist und vielfach falsch diagnostiziert wird eine Vermutung ist oder ob es dafür irgendwelche Fakten (abgesehen von Einzelfällen), Statistiken etc. gibt, die diese These auch untermauern?
(19.01.2020, 21:39)chipsi schrieb: [ -> ]Alice Schwarzer führt den Begriff "cis-sexuell" auf, den findet man im angeführten Queer-Lexikon gar nicht.

Der ist von Sigusch.

Schwarzer war schon immer extrem transphob. Sie hat sich im Rahmen der Vorarbeiten zu ihrer 1984er Einlassung mit Leuten getroffen, die ich kannte, und ihr Benehmen war unter aller Sau Angry Die hat die sogar misgendert. Die kann froh sein, daß ich nicht dabei war, ich wäre aufgestanden, hätte sie mit meiner Cola abgeduscht und wäre gegangen [Bild: smilie_trink_027.gif]

Für belastbare Zahlen in der BRD müßte man die Statistiken zu TSG Verfahren und deren Rückgängigmachungen bemühen.

Schwarzer (1984) schrieb:Doch in einer vom Terror der Geschlechtsrollen befreiten Gesellschaft wäre Transsexualismus eben nicht denkbar.
[...] Transsexuelle sind zwischen die Räder des Rollenzwangs geraten. Einziger Ausweg scheint ihnen die Angleichung von Seele und Körper. Preis: die Verstümmlung des Körpers. Und: die Zerschlagung aller sozialen Zusammenhänge.

Es gibt wenig, was mich noch weniger interessieren könnte als TERF-UtopienPhantasien. Ich kann froh sein, aus keinen solchen kleingeistigen Verhältnissen zu stammen Rolleyes Die Vokabel "Rolle" habe ich nur in einem sehr abschätzigen Sinne als "[erbärmliches] Rollenspiel" verwandt. (Ja, ich weiß, unter mir kann man echt leiden Big Grin)