TransGender.at Forum
TG, TS, TI, Körper, Gehirn und Seele - Druckversion

+- TransGender.at Forum (http://community.transgender.at)
+-- Forum: Trans* Themen (http://community.transgender.at/forumdisplay.php?fid=1)
+--- Forum: Allgemein (http://community.transgender.at/forumdisplay.php?fid=2)
+--- Thema: TG, TS, TI, Körper, Gehirn und Seele (/showthread.php?tid=4740)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


RE: TG, TS, TI, Körper, Gehirn und Seele - Patricia1975 - 07.10.2018

Ich? Nein!

Es ist ja schwierig wenn man sich nicht kennt. Ich bin kein Mensch die was bereut. Ich treffe Entscheidungen. Ich entdecke erst jetzt so viel Verdrängtes, Unterdrücktes. Ich bin frei ;-)

Außerdem ist mir mehr als vielen klarer, dass das Leben ein Ende hat. Dass frau es nutzen soll, nutzen muss, um gelebt zu haben!

Es wird ja nichts leichter in dieser Society. Ich denke, dass das viele bereuen. Weil sie sich erhofft hatten, dass die Vorurteile dann enden. Tun sie nie.

Es ist eine Veränderung nur für mich, mich, mich ;-)

Ich schrieb ja, ein Teil von mir ist der Gesellschaft entgegengekommen. Und die Gesellschaft, der es egal ist - die gibt es nicht und werden wir nicht mehr erleben.

Daher - eine Entscheidungen. Und diese treffe ich ohne Reue seit meiner Kindheit. Was, wäre, wenn - das hat mir mein Großvater schon ausgeredet.


RE: TG, TS, TI, Körper, Gehirn und Seele - Falling Snow - 07.10.2018

um die kleine verwirrung aufzulösen... der eindruck des misgenderns entstand wirklich aus diesem satz:

(05.10.2018, 16:43)Katzenmutti Lydia schrieb: Er kann es einfach nicht lassen. Facepalm

das damit Mike-Tanja gemeint war, fiel mir erst auf, als eine korrektur meines schriebs nicht mehr möglich war. im sorry Angel


RE: TG, TS, TI, Körper, Gehirn und Seele - Sunburst - 07.10.2018

(07.10.2018, 11:01)Bonita schrieb: und Troll ist im Deutschen "männlich"

Lt. Wikipedia (sub voce) gibt es in Schweden auch weibliche Trolle. Ich habe nur leider keine Ahnung von Schwedisch, weiß also nicht, wie man ein Femininum von "Troll" bildet, sonst würde ich das ja gerne zur Entlehnung empfehlen.

(07.10.2018, 10:17)Patricia1975 schrieb: Ich tu mir schwer mit den anderen, die sind wie ich, die ewig dem perfekten weiblichen Körper nachlaufen.

Mit Verlaub: was bedeutet das wirklich? Man kann ja in mancherlei Hinsicht irgendwelchen Anderen ähnlich sein, und dann wieder eher weniger.

(07.10.2018, 10:17)Patricia1975 schrieb: Ich denke, das Wichtigste hab ich geschafft - dass ich mich endlich schon lange in den Spiegel sehen kann und weiß ich hab mich lieb!!!

Das freut mich sehr für Dich! Smile

(07.10.2018, 11:01)Bonita schrieb: Das ist aber nicht der Regelfall von Transsexuellen, die eben nicht transident (oder divers oder nicht-binär oder fluid usw usf) sind; Es wird zwar zu Transgender als eigene Gruppe "Transsexualität" - leider - hinzugezählt, ist aber eben ledliglich als der temporäre Zustand dieses Menschen zu verstehen, wo nicht erst das soziale Geschlecht aka Gender gefunden oder gewechselt werden musste, weil das biologisch angelegte - aber von außen unerkennbare - Geschlecht zuvor schon bestand

Ok. Ich glaube, so langsam kann ich erahnen, in welchem Sinne der Begriff "TI" hier nun mittlerweile verwandt wird.

Muß ich mich erstmal dran gewöhnen Blush

(07.10.2018, 11:01)Bonita schrieb: Dass viele TS gute Mine zum bösen Spiel mach(t)en und die soziale Rolle, die man von ihnen lt Geburts-Register gesellschaftlich erwartete großteils erfüllten, bis sie sich outeten stellt also nur die Phase dar, in der man von seiner Umwelt eingeschüchtert wurde, um zu sich selbst stehen zu können; Dass es für die Umwelt so aussieht, als hätte dieser Mensch das Geschlecht bzw Gender "gewechselt", ist leider jenes "Faktum", welches (ehemalige) TS in ihrem Leben gar nicht (mehr) interessiert, weil sie kein "Transgender- oder Transidenten-Leben" führen...

Da steckt doch leider eine ganz erhebliche Entfremdung und ein sehr harscher Konflikt drinnen...

Ich meine, konfrontier' mal jemanden in der Art: "Du hast mich bislang eingeschüchtert, und jetzt ist schluß damit!"

(07.10.2018, 11:01)Bonita schrieb: Nachtrag, um es ganz konkret zu stellen: Transgender können transsexuell sein, Transsexuelle sind aber nicht immer - überwiegend wohl tatsächlich gar nicht - transgender (so ähnlich wie die meisten Intersexuellen sich ebenso nicht als TG verstehen; Deshalb auch das 2. "T" neben dem "T*" und dem "I" bei LGBT*TIQ+).

So langsam macht mir Angst, daß ich ca. alle 20 Jahre (ok, fast) alles neu lernen muß Shy

Vielleicht nehme ich für ich dann mal eine dritte "T" Kategorie in Anspruch und halte mich aus Dingen heraus, die mich (noch -?) etwas arg verwirren. Ich traue mich sonst bald nicht mehr vor die Tür Blush

(07.10.2018, 11:01)Bonita schrieb: Dass irgendwann versucht wurde, alle möglichen "Spielarten von und zwischen weiblich und männlich sowie weder noch" unter "transgender" unter einen Hut bringen zu wollen - von daher wohl auch noch die Bezeichnung dieser Plattform herrührt - ändert nichts daran, dass Transsexualität nur einen - wenn überhaupt - kleinen Teil davon darstellt.

Mal sehen, was man damit nun anfangen wird.

(07.10.2018, 11:10)Patricia1975 schrieb: Wäre interessant eine Gesellschaft zu erleben, in denen es egal ist, ob man die OP macht oder nicht.

Komisch, genau so habe ich einige Leute in D erlebt. Allerdings in einem sehr negativen Sinne. Denen war ich sowieso gleichgültig, oder eher: ich war für die ein überflüssiges Übel.

Die Leute, die mich nicht so ätzend fanden, dürften mich als Mädchen gesehen haben.

Ja ok, wenn ich mir meine Familie jetzt so ansehe, dann muß man sich gar nicht wundern, wo das alles herkommt Shy

(07.10.2018, 11:10)Patricia1975 schrieb: Es gab so oft Sprüche wie "aber einen Schwanz hast du ja noch, also bist du ein Mann".

Das wiederum hat sich mir gegenüber keiner je getraut. Außer der Mutter meiner deutschen Stiefmutter, die völlig hemmungslos darin war, mir die schlimmsten Widerwärtigkeiten anzutun.

(07.10.2018, 11:10)Patricia1975 schrieb: Jetzt freu ich mich irgendwann mal einfach den Rock zu heben ;-)

Das könnte ich niemals fertigbringen. Da bin ich viel zu wohlerzogen (verklemmt -?) zu.

(07.10.2018, 12:11)Falling Snow schrieb: und warum ich als m/w/whatever keinen wert auf selbstbestimmung legen würde ohne jegliche berücksichtigung von geschlechtlichen definitionen, die auch von fremden/dritten als solche erkannt/akzeptiert werden?
damit würden die jeweiligen geschlechtsbegriffe eben definitionslos und was man nicht definieren kann, ist beliebig austausch/ersetzbar bzw. einfach nur... ohne aussagekraft, naja, bis auf die, das es eben nichts aussagt.  Tongue
sprich: auch geschlechtsbegriffe müssen definiert werden können, ansonsten sind sie substanzlos.

Erinnert mich gerade an diverse Versuche über Dinge, die "have no meaning except mere otherness." Fände ich schon spannend mal darüber nachzudenken, wie man das so herunterbrechen könnte, und wie man das dann wieder zusammenbekommt. Was könnte man mit "Geschlecht" als logischer Kategorie denn mal so anfangen? Shy

(07.10.2018, 12:11)Falling Snow schrieb: und ich hab keine idee, wie das für 7 milliarden menschen formuliert werden könnte, wenn denn der körperliche aspekt beiseite gelassen wird. Undecided

Nebenbei sind es mittlerweile 8 Milliarden, aber eigentlich wäre die Aufgabe dieselbe, wären es nur 8.

Ich frage mich ohnehin schon lange, was davon überhaupt konstant bleibt, wenn man von Kultur zu Kultur geht, dazu die jeweiligen sozialen Milieus, und durchaus auch individuelle Faktoren.

Wenn ich bei Gelegenheit einmal warnte, wie sich das Leben von IS so darstellen kann, hinge von einer schier unüberschaubaren Anzahl von Faktoren ab, dann gilt das für TS, T* und CS offensichtlich auch.


RE: TG, TS, TI, Körper, Gehirn und Seele - Mike-Tanja - 07.10.2018

(07.10.2018, 15:49)Sunburst schrieb: [hier gekürzt] So langsam macht mir Angst, daß ich ca. alle 20 Jahre (ok, fast) alles neu lernen muß :Shy [hier auch gekürzt]
In der Tat!

Der häufige Wechsel von Begriffen bzw. den "richtigen" oder "korrekten" Bezeichnungen für dies und das macht die Trans*-Welt nicht nur für Außenstehende fremdartig und undurchschaubar - vielleicht ist das ja auch gewollt? -, er ist auch eine ständige Quelle von Querelen, da sich zum Draufsetzen auch noch die unselige Tendenz verbreitet, den Gebrauch "falscher" Begriffe als feindseligen Akt zu deuten. Rolleyes



RE: TG, TS, TI, Körper, Gehirn und Seele - j-unique - 07.10.2018

Zitat:Der häufige Wechsel von Begriffen bzw. den "richtigen" oder "korrekten" Bezeichnungen für dies und das macht die Trans*-Welt nicht nur für Außenstehende fremdartig und undurchschaubar

Vielleicht liegt das daran, dass diese Welt halt ziemlich unerforscht und unverstanden ist (durchaus auch von innen her, also vom Selbstverständnis) und obendrein noch ziemlich stark kämpfen muss, was Anpassung an die sich ständig ändernde Kampfsituation bedeutet. Da würde es mich eher wundern, wenn die Begriffe gleich blieben.

Zitat:… da sich zum Draufsetzen auch noch die unselige Tendenz verbreitet, den Gebrauch "falscher" Begriffe als feindseligen Akt zu deuten.

Ja, davor sollte man sich wirklich hüten. Begriffe werden halt auch immer zur Abgrenzung benutzt, und manchmal grenzt man sich von anderen gar zu sehr ab, obwohl man vielleicht im Kern das Gleiche meint oder sonstwie in einer ähnlichen Situation ist.


RE: TG, TS, TI, Körper, Gehirn und Seele - mrs.moustache - 07.10.2018

Das mit dem wechsel der begriffe hat wohl damit zu tun, dass viele cis-leute ihre diskriminierung damit rechtfertigen, dass sie es nur nicht nachvollziehen/verstehen können.
Deswegen, und weil lapidare erklärungen ("er" ist eigentlich eine frau) gerne zum strick gedreht werden (viele stellen sich auch einfach gern dumm), machen sich wohl einige hauptsächlich die mühe das ganze auszudefinieren und zu "kategorisieren"- es dient dem verständnis; eh traurig genug dass es das überhaupt braucht um am gesellschaftlichen leben wie jeder andere teilhaben zu können/dürfen ohne dismriminierung zu erfahren. Für betroffene dienen diese begriffe ja sowieso nur als hilfestellung. 

Das ganze ist schon auch dem naiven glauben geschuldet, dass du es dem durchschnitts"trottel" nur richtig erklären musst, dann ändert sich alles zum guten. 
Ist eh zeitverschwendung wie man an manchen moderatoren hier z.b sieht. 
Die orten dann eine "codesprache" um unter sich zu bleiben. Bizarr, aber so funktioniert konservatismus.


RE: TG, TS, TI, Körper, Gehirn und Seele - Katzenmutti Lydia - 07.10.2018

(07.10.2018, 16:57)Mike-Tanja schrieb:
(07.10.2018, 15:49)Sunburst schrieb: [hier gekürzt] So langsam macht mir Angst, daß ich ca. alle 20 Jahre (ok, fast) alles neu lernen muß :Shy [hier auch gekürzt]
In der Tat!

Der häufige Wechsel von Begriffen bzw. den "richtigen" oder "korrekten" Bezeichnungen für dies und das macht die Trans*-Welt nicht nur für Außenstehende fremdartig und undurchschaubar - vielleicht ist das ja auch gewollt? -, er ist auch eine ständige Quelle von Querelen, da sich zum Draufsetzen auch noch die unselige Tendenz verbreitet, den Gebrauch "falscher" Begriffe als feindseligen Akt zu deuten. Rolleyes

Inter- und Transsexualität unterliegen seit ewiger Zeit Fremdbestimmung und Fremdzuweisung bis hin zur Psychopathologisierung(Geschlechtsidentität).
Daran ist gar nichts neu.
Heute wird inter- und transsexuellen Menschen oft ein Gender- oder ein Identitätsproblem (Transgender, Trans* etc.) übergestülpt. Das ist Gewalt. Daran gibt es nichts zu rechtfertigen oder zu diskutieren.

Wenn man Sexus und Gender nicht unterscheiden kann oder will, dann mag es fremdartig erscheinen, wenn sich Menschen gegen diese Form der Gewalt zur Wehr setzen.

Beispiel für übergriffige Fremdzuweisung im Vergleich von früher zu heute anhand einer transsexuellen Frau, also einer biologischen Frau mit Körpervariation:

Früher:
Transe=biologischer Mann, der sich als Frau fühlt

Heute:
Transfrau=biologischer Mann mit weiblicher Geschlechtsidentität oder auch einfach nur Trans*


RE: TG, TS, TI, Körper, Gehirn und Seele - Patricia1975 - 07.10.2018

Ach die Begriffe...

In meiner Szene gibt es zum Glück immer öfter Menschen, die sich wie ich von irgendwelchen Kategorien verabschiedet haben, weil jeder Mensch irgendwie aus allen Kategorien besteht, aber nichts zu 100% darstellt. Meine Meinung.

@Sunburst: Ich meinte damit Transidente, die versuchen perfektere Frauen zu sein, als es Bio-Frauen je sein könnten. Ivh habe Jahrzehnte lang Menschen beobachtet und kam nur zu dem Schluß, es gibt haufenweise (grob ausgedrückt) häßliche Entlein und ich bin eines davon. Ich finde mich selber aber wunderschön ;-)


RE: TG, TS, TI, Körper, Gehirn und Seele - Sunburst - 08.10.2018

(07.10.2018, 18:40)Patricia1975 schrieb: In meiner Szene gibt es zum Glück immer öfter Menschen, die sich wie ich von irgendwelchen Kategorien verabschiedet haben, weil jeder Mensch irgendwie aus allen Kategorien besteht, aber nichts zu 100% darstellt. Meine Meinung.

Kann ich verstehen.

Ich frage mich zwar immer wieder, aber mit den Antworten, die ich versuche, kann ich nie lange wirklich gut leben. Mag sein, das ist schon mehr intellektuelles Laster als nur Leidenschaft, Verspieltheit oder so. Vor mir ist wohl gar nichts sicher Blush

Zitat:@Sunburst: Ich meinte damit Transidente, die versuchen perfektere Frauen zu sein, als es Bio-Frauen je sein könnten.

Schon klar... Vielleicht ist das ja eine von deren Lasterhaftigkeiten Silly2

Zitat:Ivh habe Jahrzehnte lang Menschen beobachtet und kam nur zu dem Schluß, es gibt haufenweise (grob ausgedrückt) häßliche Entlein

Ich habe das Märchen nie so richtig verstanden, weil ich Enten rein gar nicht häßlich finden konnte. Aber klar, so irgendwie verstehe ich schon, wie das gemeint ist.

Wie ich jemanden sehe, kann auch sehr davon abhängen, was ich für eine Einstellung zu dem habe. Das ist manchmal doch recht irritierend, wie sich das ändern kann Sad

Zitat:und ich bin eines davon. Ich finde mich selber aber wunderschön ;-)

Smile Heart


RE: TG, TS, TI, Körper, Gehirn und Seele - Patricia1975 - 08.10.2018

Du bist einfach cool, super und toll ;-) Danke, dass es dich gibt!