Erfahrung mit Pornokonsum und Empfinden
RE: Erfahrung mit Pornokonsum und Empfinden
Beitrag #15
Wenn alle Typen so drauf wären wie Porno-Drehbuchschreiber, wäre Asexualität wohl doch die Option der Wahl Tongue

Oralsex ist bestimmt keine Nische. Normalerweise sind Lippen, Zunge und Mundraum sehr empfindlich. Deswegen ist ja auch Knutschen so schön. Aber offensichtlich haben manche als Kinder auf regelmäßiger Basis brüllend heiße Kartoffeln (wahrscheinlich noch dazu im Ganzen – einschließlich Schale) essen müssen. Oder diese ganzen Macho-Attrappen haben so viel rohes Fleisch gefressen, daß es ihnen zu Gehirn gestiegen ist Angry

Bliebt nur, Dir zu wünschen, daß Du eine Partnerin findest, bei der Du Dich gut aufgehoben fühlen kannst Smile

Zu Logopädie und horribile dictu Verhaltenstraining kann ich nichts sagen. Wenn ich hier spräche wie ein Valley Girl ("Oh my fucking god! It's so very!!") würden sie denken, meine Späßchen seien auch schonmal besser gewesen Undecided Normalerweise bin ich sehr zurückhaltend, und das ist gut so Shy

"Procrastination" hielt ich immer für das englische Wort für "Zögerlichkeit, Zauderei" oder so. Jetzt stutze ich, suche mal, und finde, daß auch da die Pathologisierer schon wieder am Werk waren Confused

Um 8°° in die Uni zu hatschen wie dereinst in die Schule habe ich nicht eingesehen. Zumal meistens die Anfahrt länger war und ich auch nicht am frühen Nachmittag wieder zu Hause sein konnte. Und dort gab's dann auch noch Streß. Das fängt damit an, daß manche Erwachsenen doch etwas anspruchsvoller sind, als einfach nur eine Horde schulpflichtiger Kinder morgens aus dem Haus zu bekommen. Ich hatte meistens gar keinen Bock auf Frühstück, ein Glas Cola und für unterwegs ein Zigarettchen hätte es auch getan... Oder man unterbricht einen Streit, weil man sich losreißen muß, hört dann zum Abschied nur noch: "Wenn du jetzt gehst, brauchst Du nie wieder zu kommen!" (wirklich sehr originell! Sad). Abends dann dasselbe, zumal ich immer noch viel zu arbeiten hatte, mich nicht um Einkäufe, Essenmachen und sonstige alltägliche Banalitäten im Haushalt kümmern konnte, so wie man das von mir gerne erwartet hätte. Manchmal war ich wirklich "antriebslos", gerade weil man mich ständig treiben wollte, starrte nur noch vor mich hin, wußte nicht, was aus dem Rest des Tages noch werden sollte. Nur hat man mich nicht wegen einer vermeintlichen "Depression" zum Psychiater geschickt, sondern: "Du bist immer so müde. Geh doch mal zum Internisten, laß Dich durchchecken." Ist aber auch nur ein herzloser Reparaturbetrieb.
»Banana, nirvana, mañana«
(Gong: Radio Gnome Invisible, 1973)
Zitat



Nachrichten in diesem Thema
RE: Erfahrung mit Pornokonsum und Empfinden - von Patricia1975 - 23.01.2019, 11:45
RE: Erfahrung mit Pornokonsum und Empfinden - von Ирина - 11.02.2019, 14:47
RE: Erfahrung mit Pornokonsum und Empfinden - von Sunburst - 11.02.2019, 22:18
RE: Erfahrung mit Pornokonsum und Empfinden - von Patricia1975 - 12.02.2019, 10:05

Gehe zu: