Erfahrung mit Gynodian Depot (Estr. 4 mg) und Androcur 10 mg
RE: Erfahrung mit Gynodian Depot (Estr. 4 mg) und Androcur 10 mg
Beitrag #31
@hilde

Ausschlaggebend ist die bitte was? Kenn ich net das Wort.... aber wozu auch is doch egal. Weil ich glaub du hast net verstanden was ich mein und auch net worums eig geht.... ich hab nix von wilden experimenten gesagt sondern davon dass ich denk 4mg östrogen am tag sin vll <-- zuviel und dass ich 2 nehm, die Hormone hab ich übrigens vom Arzt welch wunder :O Außerdem is denk ich klar dass blos östro nur post op ist -.- achja und auch dass man das testo unterdrücken muss solang da unten noch was hängt... das hat doch jede schon wenigstens vom arzt gehört & gehört dazu...

Ja also du denkst die ärtzte in ihrer allherrlichen göttlichkeit wissen alles & alle anderen nix oder was? Ich mein natürlich sollte man zum arzt gehn der verschreibt ja auch die hormone und macht die tests. aber was gut für dich is musst du selber wissen denk ich & viele ärzte wissen garnet was die überhaupt machen bei der HRT sonst würde nich jeder was anderes machen und jetz erzähl mir das stimmt net :O
Und ich kann mehr berichten als was ich nehm... nämlich wie ich fühl. Und ich glaub nach jetz bald 3 jahren hormonen weiß ich n bisschen was davon und ich versuch hier das zu teilen um anderen vll helfen zu können also lass mich doch bitte ich schreib ja eh sie muss selber wissen
WWW
Zitat

RE: Erfahrung mit Gynodian Depot (Estr. 4 mg) und Androcur 10 mg
Beitrag #32
Ich denke ich werde jetzt bis zum nächsten Bluttest am 21. februar, 2 mg nehmen. Wenns mir dabei beschissen geht kann ich ja erhöhen. Ich hab einfach Angst wegen den Rezeptoren. Das Gynodian was mir 1 monat lang alle 2 Wochen gespritzt wurde hat sehr gut gewirkt und es schnallt nach oben, wie mir gesagt wurde, testospiegel geht gut nach unten. Ich weiß nicht ob es da so gut ist jetzt 4mg Estrifam zu nehmen. Ich kenn leider nicht die Umrechnung von Estrfam zu gynodian. Ich denke das ist verdammt kompliziert. Und es geht nicht mit der Faustregel durch 10 rechnen, weil 90 prozent durch first pass verschwinden. da spielt ne menge mehr rein.

Aso kann mir niemand sagen, auch nicht der arzt, welche Dosis gut ist. Er kann mir nur die Werte durchgeben, die sind aber doch kein beweis ob Rezeptoren angegriffen werden oder nicht. Ich hab lieber ne etwas zu geringe Dosis die ersten wochen und monate und steigere mich dann zum schonen der Rezeptoren als mich damit zu überfluten.
Zitat

RE: Erfahrung mit Gynodian Depot (Estr. 4 mg) und Androcur 10 mg
Beitrag #33
(28.11.2012, 11:49)Johanna Sophie schrieb: Ich denke ich werde jetzt bis zum nächsten Bluttest am 21. februar, 2 mg nehmen. Wenns mir dabei beschissen geht kann ich ja erhöhen. Ich hab einfach Angst wegen den Rezeptoren. Das Gynodian was mir 1 monat lang alle 2 Wochen gespritzt wurde hat sehr gut gewirkt und es schnallt nach oben, wie mir gesagt wurde, testospiegel geht gut nach unten. Ich weiß nicht ob es da so gut ist jetzt 4mg Estrifam zu nehmen. Ich kenn leider nicht die Umrechnung von Estrfam zu gynodian. Ich denke das ist verdammt kompliziert. Und es geht nicht mit der Faustregel durch 10 rechnen, weil 90 prozent durch first pass verschwinden. da spielt ne menge mehr rein.

Aso kann mir niemand sagen, auch nicht der arzt, welche Dosis gut ist. Er kann mir nur die Werte durchgeben, die sind aber doch kein beweis ob Rezeptoren angegriffen werden oder nicht. Ich hab lieber ne etwas zu geringe Dosis die ersten wochen und monate und steigere mich dann zum schonen der Rezeptoren als mich damit zu überfluten.

ich frage mich ob es gut ist .. wenn man einfach mal pause macht ... so 3 wochen nehmen, 1 woche absetzen .. was auch gut tut ist finasterid und progesteron

oder gar die üause verlängern, so das der körper/die zellen das wenige estradiol anhand mehr rezeptoren ausgleichen..bin mir aber nicht ganz sicher
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." - George Bernard Shaw
Zitat

RE: Erfahrung mit Gynodian Depot (Estr. 4 mg) und Androcur 10 mg
Beitrag #34
(28.11.2012, 04:30)NiAypa schrieb: @hilde

Ausschlaggebend ist die bitte was? Kenn ich net das Wort.... aber wozu auch is doch egal. [hier gekürzt]

Hilde hat geschrieben
Zitat:Ausschlaggebebd,ist Die Entrolokie

und ich vermute, dass das Wort "Endokrinologie" gemeint war, also die medizinische Fachdisziplin, die sich mit den "nach innen ausschüttenden" (Hormon-) Drüsen beschäftigt.
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: Erfahrung mit Gynodian Depot (Estr. 4 mg) und Androcur 10 mg
Beitrag #35
@ Mike:

Ich habe nie etwas geschrieben von Dosis absetzen. Warum sollte man so etwas in Betracht ziehen? o.O

Ich rede hier von Abständen in Stunden, die ausgelassen werden, heißt: eine tablette 2mg anstatt 2 am tag. Da setz ich doch nix ab???
Zitat

RE: Erfahrung mit Gynodian Depot (Estr. 4 mg) und Androcur 10 mg
Beitrag #36
sorry ich war off-topic ;-)
"Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben." - George Bernard Shaw
Zitat



Gehe zu: