Änderung des sexuellen Empfindens nach HRT und/oder GaOP
RE: Änderung des sexuellen Empfindens nach HRT und/oder GaOP
Beitrag #11
Eine philosophische Frage:
woher kann man überhaupt wissen, dass der Orgasmus nach der GA OP gleich ist. Woher kann eine Bio Frau wissen, dass der Orgasmus einer TS Frau nicht gleich ist? Wer behauptet, der Orgasmus sei nicht gleich?

Das soll jetzt nicht heißen, dass ich Jasminchens Beitrag in Frage stelle. Doch der HIntergrund wäre sehr interessant.
Wer behauptet mit welchem Wissen und woher, dass der Orgasmus dann nicht "gleich" ist.
Anführungszeichen deshalb, weil kein Orgasmus gleich ist, selbst von Bio zu Biofrau gibt es da Unterschiede Smile
Zitat

RE: Änderung des sexuellen Empfindens nach HRT und/oder GaOP
Beitrag #12
Ui, dass ich mich von Dir, Lisa, heut noch mal verstanden fühl' ;-)

Jasmin, wie ich in anderen früheren Beiträgen (bereits verlinkt) zum Thema schon schrieb, fühle ich nicht nur an meiner (Neo-) Klit außerordentlich viel, sondern auch rund um die (Neo-) Vagina, also in den Labien sowie auch im 1. Drittel des Scheiden-Einganges; Aber auch am Ende, also innerhalb der Vagina, was zB ohne Reizung der Klitoris auch einen ("vaginalen") Orgasmus auslöst (vermutlich die - restliche - prostatische Drüse); Beides zusammen (nicht immer) ist dann tatsächlich "die Spitze", und sogar auch multipel (manchmal) noch darüber...

Redete ich mit CIS-Frauen (Freundinnen) über ihre empfindsamen Stellen bzw ihr Orgasmus-Erleben, dann waren deren Schilderungen gleich/ähnlich der meinigen und umgekehrt; Auch ist es nun mal "anders" als vor der Hormon-Therapie respektive der GaOP selbst - was zwar nicht unbedingt heißt, dass dies nun "genau so wie" ist, aber eben vergleichshalber "so gut wie", "ähnlich" bis "gleich" (wenn schon nicht wortklauberisch "dasselbe")...

Ps: ach ja, wenn ein (CIS-Frauen) erfahrener Mann mir auch bestätigt, dass ich körperlich (zB Muskelkontraktionen) wie eine "Bio" re/agiere, dann ist das wohl auch eine (positive) Bestätigung...
Transsexualität beschreibt kein Geschlecht oder Gender, sondern einen unwürdigen Zustand, den man als Betroffen* versucht so weit wie möglich würdig zu bekommen - idR also den Körper passend/er zu machen.
29-09-2018
Zitat

RE: Änderung des sexuellen Empfindens nach HRT und/oder GaOP
Beitrag #13
(24.04.2013, 16:05)Bonita schrieb: Ps: ach ja, wenn ein (CIS-Frauen) erfahrener Mann mir auch bestätigt, dass ich körperlich (zB Muskelkontraktionen) wie eine "Bio" re/agiere, dann ist das wohl auch eine (positive) Bestätigung...
Das ist einfach nur der Beckenbodenmuskel und durch den geht ja der Vaginalkanal. Bei einem männlichen Orgasmus kontraktiert dieser genauso wie bei einer Frau. Nachdem biologisch vor und nach der GaOP das selbe passiert, nämlich der Körper die Samenflüssigkeit auspressen möchte und dazu den Beckenbodenmuskel kontraktiert, spürt ein Mann, dessen Penis in der Neovagina steckt, eben die gleichen Kontraktionen.

Ich wollte mit meinem Beitrag nur anreißen, dass wir nach der GaOP etwas empfinden, von dem wir glauben, oder uns einreden, dass es das selbe wie bei einer Bio Frau ist und das wage ich sehr zu bezweifeln. Oftmals ist hier der Wunsch der Vater des Gedankens.

Ich für meinen Teil empfinde es noch immer sehr ähnlich wie früher. Der Unterschied ist nur, dass ich dabei was drinnen stecken habe und mir das mehr gefällt, als früher. Und natürlich wird die Restprostata mit dem Ding drinnen steckend auch mit stimuliert. Manchmal stecke ich so tief rein, dass es es weh tut, was dann sogar noch geiler ist, warum auch immer.

Ich denke auch, dass ein großer Unterschied zw. früh und spät operierten ist. Ich z.B., hatte unzählige Orgasmen als Mann und relative wenige als Frau. Ich mag auch nach dem Höhepunkt meine Ruhe haben, um eine andere Frage von Iris zu beantworten. Ich bin hier aber vielleicht nicht repräsentativ, weil ich sehr wenig Sex habe, weil ich eben keinen Bock dazu habe. Das Testosteron, was ich jetzt auf die Klitoris auftrage, das dürfte ein wenig wirken weil ich in den letzten 6 Wochen immerhin 2x mit mir selbst spielen wollte in der Früh. Aber das war immer nur ein kurzes Zucken, so 10..15 Sekunden lang und fühlt sich eben nach Ejakulation, wie früher an.
Und ich bin kein sinnlicher Mensch, sondern ein im Kopf lebender, was die Liebe auch nicht gerade erleichtert. Anders gestrickte Menschen, können sich da sicher mehr fallen lassen und gehen vielleicht sogar darin auf.
Ich bin nicht mein Körper.
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum.
WWW
Zitat

RE: Änderung des sexuellen Empfindens nach HRT und/oder GaOP
Beitrag #14
Vielleicht gibt es da auch Unterschiede zur OP Methode? Bonita hat ja bei Dr. A. operiert?
Hmm ist wiederum die Frage, wie kann man das prüfen oder ob es einfach nur am Menschen selbst liegt,wie es sich anfühlt.

Schade, ich würde gerne detaillierter mitreden (können), aber bis zu meiner GA OP dauerts leider noch Sad
Zitat

RE: Änderung des sexuellen Empfindens nach HRT und/oder GaOP
Beitrag #15
Das ist mir alles viel zu "technisch", ich mach mir beim Sex keine Gedanken darüber, was nun im Körper abläuft und wie welche Gefühle ausgelöst werden. Entweder irgendwas gefällt mir oder nicht, etwas bringt eine sexuelle Stimmulation oder nicht. Wenn ich beim Sex darüber nachdenke, wie was laufen sollte und überlege, daß dies und das irgendwas auslösen sollte, dann gehe ich mit einer Erwartungshaltung an die Sache ran, die eh jeden Spaß kaputt macht.
Eine ganz einfach Gedanken- und Emotionskette: Ich mache was, dann soll das und das passieren -> nichts passiert -> Enttäuschung -> Keine Lust mehr am Sex.

Also schalte ich einfach meinen Kopf aus, höre auf meine Gefühle und handel einfach. Und damit bin ich bis jetzt ganz gut zu recht gekommen, ich würde mein Sexleben als durchaus erfüllt beschreiben.
Zu viel Wahrheit wird nicht erkannt; Zu viel Tod am Wegesrand.
Erst auf den zweiten Blick; Erkennst du was dahinter steckt.
WWW
Zitat

RE: Änderung des sexuellen Empfindens nach HRT und/oder GaOP
Beitrag #16
(24.04.2013, 16:28)jasminchen schrieb: ... Das ist einfach nur der Beckenbodenmuskel ...

Ja, genau, das ist er; Kann man übrigens auch - wie andere (also CIS-) Frauen - trainieren, und sich und seinem Partner auch ein bisschen "mehr" an Freude bereiten :-)

Dass OP-Frauen keine Gebärmutter haben, die auch kontraktiert und eventuell so eine Extra-Stimmulanz dem Partner bescheren kann, ist aber ganz sicher so... ;-)

(24.04.2013, 16:28)jasminchen schrieb: Ich wollte mit meinem Beitrag nur anreißen, dass wir nach der GaOP etwas empfinden, von dem wir glauben, oder uns einreden, dass es das selbe wie bei einer Bio Frau ist ...

Mag sein; Mag auch sein, dass anatomisch zwischen männlichem und weiblichem Körper gar nicht so viele Unterschiede bestehen - im Sinne von Gewebe/n, Organe/n etc, die sich erst ab einer gewissen Zeit im Mutterleib in diese oder jene entwickeln, doch ein gemeinsames "Grundgerüst" an Nerven etc haben...

(24.04.2013, 16:28)jasminchen schrieb: ... Ich mag auch nach dem Höhepunkt meine Ruhe haben, um eine andere Frage von Iris zu beantworten.

Das kenne ich auch so ähnlich, "kann" aber relativ rasch wieder "gleichwertig" wollen, was komischer Weise vor der OP nicht so war; Da "konnte" ich zwar auch öfter hintereinander, aber es war nicht genauso schön ("gleichwertig") wie beim 1. Mal...

(24.04.2013, 16:28)jasminchen schrieb: ... bin kein sinnlicher Mensch, sondern ein im Kopf lebender, was die Liebe auch nicht gerade erleichtert. Anders gestrickte Menschen, können sich da sicher mehr fallen lassen und gehen vielleicht sogar darin auf.

Logisch, ist aber auch unter allen Menschen so, egal ob nun Mann oder Frau...
Transsexualität beschreibt kein Geschlecht oder Gender, sondern einen unwürdigen Zustand, den man als Betroffen* versucht so weit wie möglich würdig zu bekommen - idR also den Körper passend/er zu machen.
29-09-2018
Zitat

RE: Änderung des sexuellen Empfindens nach HRT und/oder GaOP
Beitrag #17
Super! Das ist genau die Diskussion, die ich anzetteln wollte! ;-)
*** Bitte keine Anfragen mehr bezüglich OP-Bilder von Dr. Schaff. Ich versende diese schon lange nicht mehr. Vielen Dank! ***
Zitat

RE: Änderung des sexuellen Empfindens nach HRT und/oder GaOP
Beitrag #18
War das nicht abzusehen, das erstmal auseinander genommen wird, was man beim Sex nun fühlt und was nicht und was man fühlen soll.
Wie ich schon sagte, beim Sex einfach den Kopf ausschalten, dann klappts auch mit dem Nachbarn... äh Partner.
Zu viel Wahrheit wird nicht erkannt; Zu viel Tod am Wegesrand.
Erst auf den zweiten Blick; Erkennst du was dahinter steckt.
WWW
Zitat

RE: Änderung des sexuellen Empfindens nach HRT und/oder GaOP
Beitrag #19
Naja, einen "Liebesroman" über mich und meine Beziehung werde ich nicht schreiben, wenn nach einer Änderung des sexuellen Empfindens nach HRT und/oder GaOP gefragt wurde; Beides ist nämlich genauso unterschiedlich, wie eben jeder Mensch individuell ist...

Zum "(sexuellen) Empfinden" gehören neben dem "Kino im Kopf" eben auch körperliche Gegebenheiten ("technisches" mag ich wiederum nicht dazu sagen); Sind diese eingeschränkt oder fehlen diese ganz, dann sieht das klarerweise anders aus, als bei jenen wo vorhanden bzw "funktionierend"; Was aber nicht automatisch bedeutet, dass das eine nun "besser" wäre als das andere und umgekehrt; Gehe davon aus, dass das ohnehin jedem bewusst ist und schreibe dies deshalb nicht quasi als Hinweis/Legende unten 'ran...

Und es ist ja auch "nur" die Schilderung "meines" Empfindens - es "muss" ja deshalb nicht bei allen so sein; Dass es so sein "kann", wie zB bei mir, steht nun hier im Thread - genauso, wie ein bisschen oder sogar total unterschiedliche Empfindungen von anderen geschildert wurden...

Die eine und andere kann nun damit etwas anfangen oder auch nicht, es ist ja nur "ein Beispiel" wie es sein "kann", nicht "muss"; Ich denke, diese unterschiedlichen Schilderungen können jeweils ein Anhaltspunkt sein für die Lesenden, aber nicht eventuell weitere Schritte davon abhängig machen; Meine Schilderungen sind eindeutig nicht als einzig gültige Anleitung für eine (OP-) TS zu verstehen...

Jedenfalls hat es den Anschein, dass es teilweise auch ein "Glücksspiel" ist, wie es nach einer Hormontherapie und/oder geschlechtsangleichenden Operation um "das (sexuelle) Empfinden" eines Menschen bestellt ist; Und da ist eben nicht nur die Operation gemeint - allerdings ist da auch eine "Schnittstelle" (oyi, doch ein technisches Wort) zum "Kopf-Kino", die manche brauchen, andere halt nicht (so sehr oder gar nicht); Ich glaube, dass das sogar jeder Mensch grundsätzlich kann, also mit seinem eigenen "Kopf-Kino" teilweise oder ganz seine sexuellen Empfindungen "steuern" (schon wieder ein technisches, blödes Wort - passenderes nähm ich gerne ;-) )...

Dass in manchen Nacht-Träumen sexuelles ablaufen kann, bis hin zu einem Orgasmus, wissen wir schließlich auch; Von Nacht- zu Tag-Träumen ist es nur ein kleiner Schritt; Manche Menschen schaffen ja sogar tagsüber, sich mittels Gedanken zum Höhepunkt zu bringen - ganz ohne "Betätigung der körperlichen Schnittstellen", also den erogenen Zonen...

Aber, ich wusste klarer weise "vorher", dass es sein kann, dass "gar nichts mehr geht", habe aber immer auf das Beste gehofft, mir gewunschen; Dass es insgesamt nicht genauso sein kann wie zB bei einer "geborenen Mu*pieps*i" war mir auch vorher klar - unterm Strich passt jedoch alles, so wie es ist; Ich bin froh darüber und dankbar; Wäre es anders gekommen, hätte ich mich aber auch damit arrangieren müssen...
Transsexualität beschreibt kein Geschlecht oder Gender, sondern einen unwürdigen Zustand, den man als Betroffen* versucht so weit wie möglich würdig zu bekommen - idR also den Körper passend/er zu machen.
29-09-2018
Zitat

RE: Änderung des sexuellen Empfindens nach HRT und/oder GaOP
Beitrag #20
(25.04.2013, 13:43)Bonita schrieb: Manche Menschen schaffen ja sogar tagsüber, sich mittels Gedanken zum Höhepunkt zu bringen - ganz ohne "Betätigung der körperlichen Schnittstellen", also den erogenen Zonen...
Aufzeig BlushBig Grin

Grundsätzlich stimme ich deinem Post aber (bis auf die Post OP Erfahrungen, denn die hab ich nicht) zu. Smile
Zitat



Gehe zu: