Bleibende Schäden an den Gonaden
Bleibende Schäden an den Gonaden
Beitrag #1
Hi ihr Zuckerschnäuzchen Heart Heart

Also, es geht um Folgendes...ich bin ausgewandert und lebe jetzt bei meiner Verlobten:
http://julia-monique.blogspot.de/2013/05...neues.html
Und es ist wunderschön Heart
Jobs um die Umwandlung und die Ganzkörperlaserungen weiterzuführen gibt es hier auch zu Hauf, und nach dem aktuellsten Telefonat mit Dr. Zukowski gibts sogar zwei FFS zum Preis von ei.......äh sagen wir zu einem Spezialpreis nun auch für meine Verlobte. Smile

Es ist also alles geklärt, bis auf eine Kleinigkeit die mich brennend interessieren würde...
Also meine Süsse hat früher, als ihr immer weiter und immer weiter von bescheuerten inkompetenten Psychologen die Hormontherapie verweigert wurde und sie sich aber mit der Maskulinisierung und Virilisierung ihres Körpers nicht abfinden wollte, ihre Hoden mit heissem Wasser besprüht.
Sich in heisses Wasser gesetzt, nachts fast kochend heisse Wärmeflaschen zum Intimbereich und all solche Dinge, und sie konnte damit einen Testosteronwert von 0,6pg ohne Anti-Androgene erzielen.
Fantastisch!
Da ich in dieser Methode eine wirtschaftlich optimierte Kastraktion sehe, die mir endlos Androcur und Dutasterid-Kosten sparen kann, und da ich aus Schmerzgründen nicht dazu in der Lage bin das Abschnüren mit dem Elastrator durchzuführen, wollte ich fragen ob so etwas auch sonst schon jemand versucht hat.
Wie effizient denkt ihr ist das Erhitzen der Hoden, lange brütend heisse Sitzbäder, Abbrausen von "untenrum" mit Wasser so heiss bis zur Schmerzgrenze und so?
Ist es möglich die Gonaden damit dauerhaft zu schädigen oder gar zu zerstören, sodass Antiandrogene, Androcur etc. fast auf Null minimiert werden könnte?
Was denkt ihr über diese Methode?

Kiss Kiss,
eure Julie-Maus Heart




RE: Bleibende Schäden an den Gonaden
Beitrag #2
(31.07.2013, 23:29)Cherisè schrieb: Ist es möglich die Gonaden damit dauerhaft zu schädigen oder gar zu zerstören, sodass Antiandrogene, Androcur etc. fast auf Null minimiert werden könnte?
Was denkt ihr über diese Methode?
Du hast einen Knall Julia!!!

Falls du es nicht weißt, brauchst du den Hodensack für die GaOP, zumindest wenn du eine der neueren Methoden haben möchtest.
Die Methode, die du meinst nennt sich Orchiektomie und das machen Chirurgen. Allerdings muss das so gemacht werden, dass der Hodensack weiter erhalten und gedehnt bleibt.

Julia, bitte such einen Arzt in Deutschland auf der dir wirklich hilft! Dein Post hier zeugt von einem gefährlichen Weg den du gehst und man müsste dich vor dir selbst schützen!
Ich bin nicht mein Körper.
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum.
WWW

RE: Bleibende Schäden an den Gonaden
Beitrag #3
Scheinbar will ihr in Deutschland auch niemand Hormone geben (sonst würde sie ja nicht danach fragen weil Androcur ist ja teuer), Österreich ist also nicht der einzige "verfluchte kleine zurückgebliebene Schluchtenscheisser-Nazidrecksstaat".

Liebe Julia, koch vonmiraus deine Eier, bricht dir alle Rippen damit du dirs selbst *** kannst usw. aber solch einen Blödsinn hier zu fragen und zu posten ist wohl wirklich arg. Wenn du das alles machen willst, sollten dir die Folgen im klaren sein, geh und sprich mit einem Arzt darüber. Oder hast du Angst, er könnte dich einweisen weil du nicht mehr ganz dicht bist?.

Bin schon gespannt ob dir nicht später die Schamlippen dauerhaft wehtun oder du einfach gar nix mehr spüren wirst, weil du zuvor deine Hoden gekocht hast.

Übrigenss gibt es schon neuere bessere Methoden um Testo zu unterdrücken, kosten halt, ausser du gehst echt mal zum Psych und lasst dich behandeln - dauert halt.
In Deutschland wirst du aber auch nicht deine Freude finden, viel Spaß mit den Papieren sag ich nur, das geht in ÖSterreich viel kulanter.

Na wie auch immer, ich hoffe zumindest, dass du dich nicht selbst kaputtmachst. So menschlich bin ich dann doch. Nur mehr als knallharte Fakten kann man leider nicht mehr posten, jede hier weiß, dass normal mit dir zu reden sinnlos ist - du machsts ja am Ende dann doch entgegen aller Warnungen.

RE: Bleibende Schäden an den Gonaden
Beitrag #4

Moderationshinweis: Das Thema ist vorläufig ausgeblendet und nun nach teaminterner Abstimmung endgültig geschlossen worden.

Anleitungen zur Selbstverletzung wie zur "Abschaltung" der Keimdrüsen (Gonaden), hier der männlichen Hoden, durch hohe Temperaturen oder Abschnürung könnten labile Menschen zu gefährlichen Handlungen motivieren und sind daher als Diskussionsthema hier im Forum nicht erwünscht.

Die Forumsleitung warnt ausdrücklich davor, solche Dinge in der Realität auszuprobieren. Wer Probleme mit seinem Körper und seinem Hormonhaushalt hat, sollte eine/n Ärztin/Arzt, Psychologin/Psychologen oder Psychotherapeutin/Psychotherapeuten um Rat fragen.
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW



Gehe zu: