Möchte mich kurz vorstellen
RE: Möchte mich kurz vorstellen
Beitrag #11
(19.01.2012, 22:18)ralfmaria57 schrieb: [hier gekürzt] Weiß einer, wie ich da raus komme? Nicht aus der Nummer mit meinem Kind - sie könnte alles vielleicht noch am ehesten verstehen... Wie komme ich aus meiner männlichen Zwangsrolle?

Wenn du dir sicher bist, wer du bist, dann glaube ich, dass der Rest sich früher oder später von selbst ergeben wird. Das Coming Out ist dann mehr oder weniger nur ein Fall angewandter Sozialtechnik.

Der kleine Widerspruch ist für mich das "eigentlich sehr glücklich verheiratet" und das "Weiß einer, wie ich da raus komme?"

Wie passt das zusammen? Ich vermute, dass Du Angst hast, zwar der "männlichen Zwangsrolle" zu entkommen, doch mit dem Verlust deiner Beziehung bezahlen zu müssen. Nüchtern gesagt: das könnte schon so sein, wenn deine Frau auf eine heterosexuelle Beziehung Wert legt.

Eine sehr schwierige Situation, so viel ist klar. Das wird jede/r hier verstehen. Undecided

- 3 x geimpft und sehr gut drauf! Wave   -
WWW
Zitat

RE: Möchte mich kurz vorstellen
Beitrag #12
(19.01.2012, 22:18)ralfmaria57 schrieb: ...ach, hast Du es gut (oder auch nicht, ich weiß nicht?)
Ich liebe mich als Frau, obwohl ich als Mann herum laufe (als solchen liebe ich mich nämlich nicht).
Bin eigentlich sehr glücklich verheiratet, habe eine kleine Tochter, ein sog. "Papa-Kind", aber vielleicht ist sie das, ohne zu wissen, dass der Papa eigentlich noch eine Mama ist!? Ach, ist das alles vertrackt...
Mit fast 55 erstmal allmählich mit all dem aus der Falte heraus zu kommen (Coming Out oder so...) ist schon seltsam - ich weiß, dass ich weiblich bin, ich weiß es seit meinem 5. Lebensjahr...
Die gesellschaftlichen Zwänge waren stark genug, mich 50 Jahre lieber das Verstecken vorziehen zu lassen - was für ein irrsinn!?
Weiß einer, wie ich da raus komme? Nicht aus der Nummer mit meinem Kind - sie könnte alles vielleicht noch am ehesten verstehen... Wie komme ich aus meiner männlichen Zwangsrolle?

Liebe Ralfmaria!

Auch für Dich wäre es erst mal gut zu einer kompetenten Beratung zu gehen.

Das Einfachste ist wohl, wenn Du z. B. kommenden Freitag, den 28. Jänner 2012 um etwa 17:00 Uhr zur kostenlosen psychotherapeutischen Erstberatung von Trans- Austria nach 1150 Wien, Johnstraße 59 (Lokal im Souterrain) kommen würdest.

Sarah-Michelle Fuchs, Psychotherapeutin und mit dem Thema Trans* sehr erfahren, wird dort sein und die Beratung durchführen.

Vermutlich hast Du hier auch schon Beiträge von Sarah-Michelle hier im Forum gelesen, oder auch schon mal im Chat mir ihr geplaudert.

Zitat



Gehe zu: