Vornamenwahl
RE: Vornamenwahl
Beitrag #21
Ich hab damals am Amt wo man den Namen ändert noch mal die Mama angerufen weil ich mir nicht ganz sicher war.
T.S.S Big Grin
WWW
Zitat

RE: Vornamenwahl
Beitrag #22
(21.09.2015, 05:47)Mia schrieb: Ich hab damals am Amt wo man den Namen ändert noch mal die Mama angerufen weil ich mir nicht ganz sicher war.

ging mir genau so Tongue
Hier könnte eine kreative Signatur stehen  Eyelashes

Zitat

RE: Vornamenwahl
Beitrag #23
Ich wünschte, meine Eltern hätten mich angerufen, bevor sie mir meinen Namen gaben ^^.

LG
Um die Welt in einem Sandkorn zu sehn,
und den Himmel in einer wilden Blume,
halte die Unendlichkeit in deiner Hand
und die Stunde rückt in die Ewigkeit.

-= VERITAS VINCIT =-
WWW
Zitat

RE: Vornamenwahl
Beitrag #24
Hattest doch rund 9 monate ne standleitung mit deiner mutter, habt ihr da sowas nicht besprochen? *gg*
mfg Rea Heart
-----------------------------------------------------------

[Bild: event.png]
WWW
Zitat

RE: Vornamenwahl
Beitrag #25
Ich hab klare Anweisungen gegeben. Immer das gleiche ^^
Um die Welt in einem Sandkorn zu sehn,
und den Himmel in einer wilden Blume,
halte die Unendlichkeit in deiner Hand
und die Stunde rückt in die Ewigkeit.

-= VERITAS VINCIT =-
WWW
Zitat

RE: Vornamenwahl
Beitrag #26
Meinen Doppelnamen habe ich von den beiden Frauen entliehen, die mich am meisten beeindruckt haben und die ich mir mit ihrer Art und Ausstrahlung als Vorbild genommen habe, als Frau so zu sein wie sie. Da es ja "noch" nicht mein beim Standesamt eingetragener Name, sondern nur ein Denkmodell für mich ist, geht das glaube ich mit dem Doppelnamen voll in Ordnung.
Zitat

RE: Vornamenwahl
Beitrag #27
(20.09.2015, 20:21)S4R4h schrieb: Ich hab schon nen Doppelnamen genommen: Sarah-Daniela ... du kannst ja auch nur den einen nehmen/benutzen/anführen wenn du willst Smile
Benutze und Stell mich auch nur als Sarah vor... Beide Namen stehen dann nur im Pass usw. ..
[...]

Und:

(20.09.2015, 22:21)SandraGirl schrieb: Sowas könnte man natürlich überlegen die eltern einzubeziehen für nen zweitnamen den man nicht allen weiterkommuniziert. Müßte man aber dann wirklich explizit drauf bestehen das man trotzdem mit dem namen gerufen wird den man als erstes angibt nicht den den sie sich wünschten. [...]

Hier mal von der rechtlichen Seite eingeworfen:

Dass in AT ohne Personenstandsänderung immer noch nach amtlicher Meinung der erste Vorname nur dem im Geburtenbuch eingekratzten Geschlecht entsprechen darf bzw. man/frau gnädigerweise als ersten einen Unisex-Vornamen ohne PStÄ annehmen darf, setze ich mal als bekannt voraus.

Interessanter ist die hier aufgeworfene Sache mit den Doppel- bzw. mehreren Namen (auf AT bezogen):

* Sarah-Daniela als der Doppelname gilt namensrechtlich ein einziger Vorname. Der wird überall in den Datenbanken/Urkunden/Dokumenten und amtlichen bzw. von den stattlichen Datenbanken abhängigen Schriftstücken genau so eingetragen.

* Dementsprechend würde ohne PStÄ eine Vornamensänderung auf z.B. Chris-Sarah (also mit Bindestrich) nicht bewilligt werden, weil beide als der erste weibliche Vorname gelten. Hingegen Chris Sarah wäre zulässig, da der erste Vorname unisex Chris und der zweite Vorname Sarah ist.

* Bei mehreren Vornamen (also z.B. Sandra Daniela Michaela; z.B. Chris Sandra Hannah) entscheidet üblicherweise der behördliche Zufall, wie viele der Vornamen davon sich in den amtlichen Urkunden/Dokumenten/Datenbanken/(behördlichen) Schriftstücken wiederfinden (mit Ausnahme des vom Geburtenbuch abhängigen zentralen Melderegisters ZMR, wo immer wirklich alle Vornamen drinnenstehen). Das heißt frau bekommt mal nur den ersten Vornamen geliefert, oft sind es wiederum alle Vornamen, manchmal auch die ersten beiden.

* Es besteht aber ein Rechtsanspruch darauf, dass bei mehreren Vornamen jedenfalls nicht nur der erste Vorname, sondern eben z.B. die ersten beiden Vornamen verwendet werden bzw. in Dokumente/Urkunden geschrieben werden. Dies ist bei erstem Unisex-Vornamen eine Lösung, also statt Chris allein auf Chris Sandra zu bestehen, wenn frau gerne so genannt werden will.

* Komplizierter wird die Angelegenheit wenn das Leben der Chris Sandra Hannah als Sarah gelebt werden soll: Während dies vom ZMR und den damit im Verbund stehenden Datenbanken nicht geht, ist es im täglichen und rechtlichen Verkehr möglich, als Sarah aufzutreten: Banken, Versicherungen, Telefonanbieter ... über Sozialversicherung und Finanzamt online bis zum Gericht - überall geht es mit Sandra.
Bei einem derartigen Unterschied gibt es dann bisweilen ein Problem im elektronischen Behördenverkehr wegen der Inkonsistenz der Datenbanken zum ZMR.

Einen wesentlichen Unterschied gibt es zwischen AT und DE:
In DE gibt es bei mehreren Vornamen die dezitierte Möglichkeit sich den Rufnamen deklarieren zu lassen, das muss also nicht unbedingt der erste Vorname sein. Dargestellt wird das als unterstrichener Vorname. Das gibt es bei uns in AT leider nicht.

Ob die Sache mit dem Bindestrich - mit B. ein Vorname - ohne B. zwei Vornamen - auch in DE so geregelt ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

Durchaus also Eckpunkte, die bei der einmaligen Chance der eigenen Vornamenswahl auch mitbedacht werden sollte, wenn es denn mehrere Vornamen sein sollen und mindestens einer davon im täglichen Leben gebraucht werden soll.

Hoffe nun alle anständig verwirrt zu haben ;-) - es sind jahrelange Erfahrungen aus der täglichen Welt im Leben mit mehreren Vornamen und dem zweiten davon als - in AT nicht möglichen, siehe oberhalb - Rufnamen ...
Zitat

RE: Vornamenwahl
Beitrag #28
Wozu sollte man ohne die PSÄ zu machen einfach den Namen wechseln?
T.S.S Big Grin
WWW
Zitat

RE: Vornamenwahl
Beitrag #29
Bezogen sich jetzt alle Punkte auf "ohne PÄ"?

Weil ich wechsle den Namen (offiziell) natürlich erst mit der PÄ nächstes Jahr. Aber wenn die Geschichten dann als EIN Name gesehen werden, nehme ich von den Doppeldingern wieder Abstand ^^

Die jetzigen Namenswahl bezog sich, als das was zukünftig eingetragen werden soll und auf das was sich mit erstem Outing in 1 1/2 Wochen verbreiten soll. Sprich ich möchte es jetzt schon fixieren.

Rea gilt schon als recht fix da ich mich bis heute gut damit identifizieren kann, und durch die Kosenamensform paßt es auch ganz gut selbst wenn man noch in der Transistion is und nicht immer als Frau erkennbar ^^ Sollte aber ein zweitname überall bzw. noch schlimmer per Zufall aufscheinen werde ich diesen tunlichst unterlassen.

Ist doch eh schon Elternzugeständnis genug bei nem R zu bleiben ^^
mfg Rea Heart
-----------------------------------------------------------

[Bild: event.png]
WWW
Zitat

RE: Vornamenwahl
Beitrag #30
Hallo

Ich hab meinen Vornamen schon lang, den hat mir meine damalige Freundin gegeben an deren ich über 2 Jahre als Mädchen lebte und auch den Erstversuch für die Transistion machte. Diagnosen und alles hatte ich damals schon, Start mit HRT auch. Frag mich immer wieder warum ichs nicht fertig machte, den Namen damals änderte und mit ihr nach Italien ins Trentino gegangen bin. Ausbildung u.s.w. hätte ich zwar nicht aber sonst wärs mir gut gegangen, diese ganzen Scherereien wie jetzt wären mir erspart geblieben. Aber später ist man immer gescheiter, jetzt mach ichs halt mit kleiner Verspätung. Den Namen von damals hab ich beibehalten, an die schönste Zeit in meinem Leben. Er ist Anja-Elisabeth, der Nachname bleibt gleich wie bisher.

Grüße Ann Lie
Zitat



Gehe zu: