Worauf (echte) "Transen" (nie) gewartet haben
RE: Worauf (echte) "Transen" (nie) gewartet haben
Beitrag #11
Ich finds ehrlich gesagt noch zu "früh" diesen Begriff wieder an zu eigenen. Aber gut, wenns wer als Selbstbezeichnung unbedingt will. Ist halt meiner Meinung nach irgendwie blöd, wenn das irgendwie so verbreitet wird und cis Leute dann meinen es wär eh voll okay.
Obwohl sehr viele Leute damit ein Problem haben, weil Durchschnittsmensch das Wort immer noch (und sicher noch lange)
abwertend benutzt.

Zur Mode: wieso nicht? Jede_r soll selbst entscheiden was er_sie gerne anzieht. Hab auch manchmal Hemd mit Fliege an und bin trotzdem noch Frau. Grade in so einem Forum sollt doch irgendwie allen klar sein, dass Gewand nichts mit Geschlechtsidentität zu tun hat.
Natürlich kann dieses die Identität unterstützen, muss es aber nicht!
Zitat

RE: Worauf (echte) "Transen" (nie) gewartet haben
Beitrag #12
(21.10.2015, 12:32)cutecutecute schrieb: Ich finds ehrlich gesagt noch zu "früh" diesen Begriff wieder an zu eigenen. Aber gut, wenns wer als Selbstbezeichnung unbedingt will. Ist halt meiner Meinung nach irgendwie blöd, wenn das irgendwie so verbreitet wird und cis Leute dann meinen es wär eh voll okay.
Obwohl sehr viele Leute damit ein Problem haben, weil Durchschnittsmensch das Wort immer noch (und sicher noch lange) abwertend benutzt.

Ist wohl so ähnlich wie mit dem Begriff schwul, der auch jahrzehntelang in abwertender Absicht verwendet wurde. Bis sich die Schwulen-Community ihr Wort zurückerobert hat. Heutzutage verwenden wohl nurmehr die ungebildetsten Deppen und Prolos schwul als Schimpf- und Schmähwort.

TransInterQueer e.v. (TrIQ; ein "Berliner Verein von und für transgeschlechtliche, intergeschlechtliche und queer lebende Menschen") meint in deren Folder "Basiswissen" unter dem betreffenden Stichwort:

TrIQ schrieb:Transe:
ist eine 1) abfällige Fremd-Bezeichnung für Transvestiten oder Transmenschen
2) Selbstbezeichnung von Transmenschen, die sich den Begriff zurückerobert haben und ihn in einem ironischen Sinne verwenden.

Hoffe ich hab das möglichst fehlerfrei abgetippt - das PDF ist als Bild abgespeichert und damit kopiergeschützt. URL hab ich leider grad nicht zur Hand, die Suchmaschine der Wahl findet das PDF sicher ganz schnell.

Wobei ich die Differenzierung zwischen TVs und Transmenschen so überhaupt nicht nachvollziehen kann.
Ebensowenig wie auch die in dem Folder unter dem Stichwort Transgender darin enthaltene Verengung auf Transsexuelle im althergebrachten Sinn (TS = nur mit HRT, gaOP und infolge Vornamens-/PSt-Änderung) sowie im neueren weiteren Sinn (also auch jene, die im Dauerleben das duale System von männlich/weiblich aufbrechen).
Zitat

RE: Worauf (echte) "Transen" (nie) gewartet haben
Beitrag #13
Ich weiß nicht, muß man aus allem ein Politikum machen? Muss alles eine Message enthalten?

Muß man bei jeder Gelegenheit zwanghaft einschläge Schlagworte benutzen, weil man angeblich irgendeine Botschaft verbreiten will?

Meine Meinung dazu, ohne irgendwelche obskueren Botschaften:
Ich finde Hosenanzüge hässlich. Mir stehen sie nicht und wenn ich was trage, was mir nicht steht, dann fühle ich mich darin nicht wohl. Also ziehe ich solche Sachen gar nicht erst an.
Und das ist ja eigentlich der einzig sinnige Kritikpunkt im Bereich Mode, ob jemand ein Outfit steht oder nicht.
Zu viel Wahrheit wird nicht erkannt; Zu viel Tod am Wegesrand.
Erst auf den zweiten Blick; Erkennst du was dahinter steckt.
WWW
Zitat

RE: Worauf (echte) "Transen" (nie) gewartet haben
Beitrag #14
signo bezeichnet sich selbst auch nicht so weil signo sich so nicht sieht - zumindest würde ich das aus dem was ich bisher von signo so erfahren habe so behaupten; Hier ging es wohl um ein quasi ironisches Stilmittel für den Thread-Titel bzw dem Einstiegs-Text...

http://www.transinterqueer.org/download/...282%29.pdf schrieb:Transe
1) abfällige Fremdbezeichnung für trans* Menschen.
2) Selbstbezeichnung einiger trans* Menschen, die sich den Begriff zurückerobert haben und ihn in einem ironischen oder selbstermächtigenden Sinn verwenden.

Ich konnte es kopieren und hier einfügen - fand aber wohl die 2. Auflage - also wahrscheinlich nicht vertippt ;-)

Die Begriffe "Schwuler" und "Transe" können aber wohl auch nur bedingt verglichen werden, da schließlich hinter "Trans*" viel mehr stecken kann, als bei einem homosexuellen Mann (oder einer homosexuellen Frau) - diese bezeichnen schließlich "nur" die sexuelle Orientierung und nicht eine komplette Identitätsgeschichte (hinter) einer Person...

Zu dem Wort bzw dem Gebrauch bei mir selbst: Innerhalb der Community - also zB hier im Forum - lass ich mich auch mal "Transe" (gezielt oder im Allgemeinen) nennen oder schrieb selbst (im Allgemeinen) in dieser Form - ansonsten würd ich das von Frau Schweiz oder Herrn Deutschland oder dem Kind Österreich nicht so gerne vernehmen (müssen), da genügt mir, in meinem Falle, einfach Frau.

Und um zum Thema erneut zurück zu kommen, halte ich es so wie Eva - nicht jeder/jedem passt auch alles, ob nun wegen individueller Figur oder sonstigem wzB Ausstrahlung etc pp.
Transsexualität beschreibt kein Geschlecht oder Gender, sondern einen unwürdigen Zustand, den man als Betroffen* versucht so weit wie möglich würdig zu bekommen - idR also den Körper passend/er zu machen.
29-09-2018
Zitat

RE: Worauf (echte) "Transen" (nie) gewartet haben
Beitrag #15
Ich finde Transe extrem abwertend, Schwuchtl genau so. Würde ich nie zu jemanden sagen.
T.S.S Big Grin
WWW
Zitat

RE: Worauf (echte) "Transen" (nie) gewartet haben
Beitrag #16
(22.10.2015, 13:51)Bonita schrieb: signo bezeichnet sich selbst auch nicht so weil signo sich so nicht sieht - zumindest würde ich das aus dem was ich bisher von signo so erfahren habe so behaupten; Hier ging es wohl um ein quasi ironisches Stilmittel für den Thread-Titel bzw dem Einstiegs-Text...

Zu ersterem: Das lässt sich nicht ganz so klar erlesen. Zu zweiterem, dem Stilmittel: Ja, genau so. Denn:

----c & gekürzt p----
(20.10.2015, 14:04)signo schrieb:
(19.10.2015, 17:23)mrs.moustache schrieb: Muss man in einem transgender forum echt das wort transe benutzen? Ich mein jetzt ganz echt, unbedingt?

Nun es wandelt sich viel und immer wieder, auch bei mir, Gott sein Dank, denn der stehen bleibt hat eh schon verloren. [...] Dazu gehört dass ich das Wort Transe nicht (mehr) als abwertend verstehe (wer hat es eigentlich abgewertet?). Und manche sind darauf stolz als solche echt zu sein.

[... hier gekürzt ...]

Das "echt" (in T-Zusammenhang) ist eigentlich nicht von mir, sondern entspringt historisch-transinternen Diskussionen, die es womöglich und dann begrüßenswerter Weise nicht mehr gibt - will da auch nichts neu befeuern, obgleich ...

(19.10.2015, 17:23)mrs.moustache schrieb: Beim nächsten mal schaffst du es vielleicht zwei abwertende ausdrücke in einen titel zu schreiben Smile toi toi

... der verwirrende Titel mehr als überlegt ist, und nur von wenigen (ähnlich tickenden) Gehirnen richtig entwirrt werden könnte Wink
----/c&p---

Frau/man mag von signo halten, was frau/man will - das was signo da schrub, hat mMn Hand und Fuß.

(22.10.2015, 13:51)Bonita schrieb:
http://www.transinterqueer.org/download/...282%29.pdf schrieb:Transe
1) abfällige Fremdbezeichnung für trans* Menschen.
2) Selbstbezeichnung einiger trans* Menschen, die sich den Begriff zurückerobert haben und ihn in einem ironischen oder selbstermächtigenden Sinn verwenden.

Ich konnte es kopieren und hier einfügen - fand aber wohl die 2. Auflage - also wahrscheinlich nicht vertippt ;-)

Dass du es kopieren konntest liegt daran, dass dies ein anderes Dokument ist als der von mir zitierte Folder "Basiswissen" (den es mglw. mittlerweile auch in einer neueren Version gibt).

Das, was du da gefunden hast, ist eine Broschüre als "Information für Journalist_innen" (sic!) mit dem Obertitel "Trans* in den Medien". Die habe ich auch auf meinem Rechner, allerdings noch in der 1. Auflage - da kam "Transe" noch nicht vor. Insofern danke für den Link :-) zur aktuellen 2. Auflage.

Randbemerkung: Ich hatte nicht direkt verglichen, sondern ausschließlich den Vergleich zur Begriffsgeschichte gezogen. Wobei:
Bonita schrieb:Die Begriffe "Schwuler" und "Transe" können aber wohl auch nur bedingt verglichen werden, da schließlich hinter "Trans*" viel mehr stecken kann, als bei einem homosexuellen Mann (oder einer homosexuellen Frau) - diese bezeichnen schließlich "nur" die sexuelle Orientierung und nicht eine komplette Identitätsgeschichte (hinter) einer Person...

Darüber ließe sich sicherlich ausgiebiger diskutieren. Ich meinerseits sehe die Differenz des Vergleichens nicht gar so groß wie du.

Bonita schrieb:Zu dem Wort bzw dem Gebrauch bei mir selbst: [... Eigen-/Fremdzuschreibung ...]

Da bin ich im Wesentlichen mit dir. Ich mag den Ausdruck Transe persönlich auch nicht. Weder in der Eigen-, noch in der Fremdzuschreibung. Aber Geschmäcker und eigene Vorlieben sind bekanntlich individuell verschieden.
Zitat

RE: Worauf (echte) "Transen" (nie) gewartet haben
Beitrag #17
das schlimme Wort "Transe" mag ich nicht und habe gar nicht in meinem Wortschatz.
viele meiner Freunde, die schwul sind, nennen sich auch schwul, aber niemals "Schwuchtel" (außer es gibt Streit Wink )
da stehe ich ganz klar auf der Seite derer, die gegen solche Bezeichnung sind
Zitat

RE: Worauf (echte) "Transen" (nie) gewartet haben
Beitrag #18
Mag ja sein, dass man selbst mit bestimmten Begriffen kein Problem hat.
Oder mit dem Gebrauch was "sagen" oder "betonen" möchte.
Doch von Achtung Andersdenkenen gegenüber zeugt es nicht grade.
In fact, you'll not be saved at all.
WWW
Zitat

RE: Worauf (echte) "Transen" (nie) gewartet haben
Beitrag #19
(26.10.2015, 16:26)Lolly schrieb: das schlimme Wort "Transe" mag ich nicht und habe gar nicht in meinem Wortschatz.
viele meiner Freunde, die schwul sind, nennen sich auch schwul, aber niemals "Schwuchtel" (außer es gibt Streit Wink )
da stehe ich ganz klar auf der Seite derer, die gegen solche Bezeichnung sind

Wohl wahr, ein Homosexueller kann von sich selbst sagen, dass er ein Schwuler ist oder auch den bekannten Satz "Ich bin schwul." benutzen, aber wenn er sich selbst oder auch andere als "Schwuchtel" bezeichnet, ist das eine klare Herabwürdigung. Wobei man diesen Begriff durch eine Vielzahl anderer Beleidigungen ersetzen kann.
Und genauso ist es auch bei mir, ich kann mich selbst als Transfrau bezeichnen oder sagen ich bin transsexuell, aber wenn ich "Transe" als Eigen- oder Fremdbezeichnung benutze ist das eine Herabwürdigung, und auch hier gibt es eine Vielzahl anderer beleidigender Begriffe.

Aber gut, manche Menschen müssen halt solche Gossensprache benutzen, vielleicht wollen sie auffallen.
Zu viel Wahrheit wird nicht erkannt; Zu viel Tod am Wegesrand.
Erst auf den zweiten Blick; Erkennst du was dahinter steckt.
WWW
Zitat

RE: Worauf (echte) "Transen" (nie) gewartet haben
Beitrag #20
Also selbst wenn diese Moderichtung(hoffentlich nie)modern werden sollte,würde ich sowas niemals tragen,da diesem Modestil ganz einfach nicht meines ist!Und das hat wenig mit "männlich oder weiblich" zu tun,sondern eher damit,das mir persönlich zuwenig pep in diesem Modestil steckt!Ich kombiniere oft sehr gerne die Stile und ich sehe in diesem Dandylook nichts was mich jetzt sonderlich anspricht!

Und denn Rest verfolge ich echt amüsiert,da ich echt erstaunt bin,über welche Kleinigkeiten man sich aufregen kann!Denn ob mich wer Transe oder Transident nennt ist mir egal,da ich weiß wer ich bin und auch wenn ich im Gegensatz zu früher freundlicher zu die Leute bin,interessiert mich nicht wirklich was sie denken oder was sie sagen!Denn ich weiß wer ich bin und was ich will und da kann mich ein kleines Transe nicht aus der Bahn werfen!Und wenn das wer als Definition seiner Selbst benötigt,I don,t care!Ich finde eher andere Sachen schockierend,aber lassen wir das!
Für immer Böhse. 

Zitat



Gehe zu: