Welche Hormone nehmt ihr?
RE: Welche Hormone nehmt ihr?
Beitrag #351
"Außerdem besteht bei niedrigeren Dosen die Möglichkeit, dass trotz erfolgreicher Unterdrückung der Spermiogenese der männliche Sexualtrieb und die Erektionsfähigkeit vollständig erhalten bleiben. Da diese Dinge jedoch für mich und ich denke mal die meisten anderen Trans-Frauen in höchstem Maße unerwünscht sind, aber sich oftmals nur mit hohen Dosen Androcur bändigen lassen, muss hier zwangsläufig mit 50 mg und mehr behandelt werden."

Was verstehst du denn unter "erfolgreiche Unterdrückung der Spermiogenese des männlichen Sexualtriebes und der Erektionsfähigkeit". Das klingt ja so, als ob du totale Lustlosigkeit empfinden möchtest. Oder verstehe ich das falsch?
Zitat

RE: Welche Hormone nehmt ihr?
Beitrag #352
(14.06.2017, 23:50)SingingComet schrieb: Was verstehst du denn unter "erfolgreiche Unterdrückung der Spermiogenese des männlichen Sexualtriebes und der Erektionsfähigkeit". Das klingt ja so, als ob du totale Lustlosigkeit empfinden möchtest. Oder verstehe ich das falsch?
Richtig, ganz genau das wollte ich und habe es auch mit der Dosis von 100 mg erreicht, da ich persönlich diesen Trieb bei mir nur als lästig und störend empfunden habe. Ich empfinde die nun eingetretene "Lustlosigkeit" als große Befreiung und damit natürlich als komplettes Gegenteil zur Depression Smile2
»Wenn du dich mit den Hormonen einlässt, verändern sich nicht die Hormone. Die Hormone verändern dich!«
WWW
Zitat

RE: Welche Hormone nehmt ihr?
Beitrag #353
ich versuche mich in dich hineinzudenken. aber ich verstehe es noch nicht. wie kann etwas, was lust erzeugt, schädlich sein für einen zustand des wohlempfindens. oder verstehst du unter trieb und lust etwas anderes (für mich sind das verschiedene begriffe)?
Zitat

RE: Welche Hormone nehmt ihr?
Beitrag #354
Ganz einfach weil das Genital falsch ist. Am liebsten würd ichs rausreißen aber das geht halt net. Hab nächstes Jahr meinen OP Termin fürs Genital wo das ganze "repariert" wird. Da wir als TS das falsche Genital, in diesen Falle das männliche, in der Regel hassen und loswerden wollen schadet es uns solange es da ist im Wohlbefinden. Deshalb nehmen wir ja auch die Risiken einer OP in Kauf.

LG Ann Lie
Hab ein Ziel vor Augen und kämpf darum. Es lohnt sich.Heart
Zitat

RE: Welche Hormone nehmt ihr?
Beitrag #355
@Singing Comet.Es ist nicht schädlich Lust zu verspüren,aber die Dysphorie hat bei jeder eine unterschiedliche Ausprägung.Und bei stärkerer Ausprägung will man sich da unten "abtöten".Um so weniger Lust ich hatte,um so weiter sanken meine Depressionen.Umso mehr alles Männliche verschwand bei mir umso weniger Depressionen hatte ich.Es ist einfach so das die Lust wie mann sie vorher verspürte  echt ekelig ist.Es gibt halt Leute die das Anekelt und für die das unnatürlich ist.Und hohe Dosen Androcur helfen dabei,diesen zustand der Lustlosigkeit sehr schnell herbei zu führen.Denn mal abgesehen von Gewicht und Größe ist die garantiert Gesündere Version das Testosteron langsam zu senken,aber wenn man die wirklich schlimme Ausprägung der Geschlechtsdysphorie hat,ist es für die Psyche besser es schnell zu senken!Und so wie leider sehr viele hier denken nur weil ihnen extrem geringe Dosen halfen,müßen alle geringe Dosen bekommen.Aber die Wahrheit ist,hätte ich bei der ersten Hormon status Kontrolle noch einen hohen Testowert gehabt,hätte mich das eher Psychisch zusammen gehauen. Da konnte ich echt gut mit denn kleinen Stimmungsschwankungen,die ich laut meinem Psychiater,durchs Androcur hatte,echt verdammt gut leben. 
@Bonita.Ich war vor der Hormontherapie Stammgast im LSF(trotz Psychopharmaka),allerdings seit der Hormontherapie nehme ich nur mehr Lithium(wofür das da genau ist weiß ich nicht,aber mein Psychiater meinte ich sollte es unbedingt weiternehmen) wegen der Bi Polar Störung,ansonsten nehm ich nichts mehr(ich hab eh schon oft genug in anderen Threads erklärt warum ich die abgesetzt habe).Denn ich kenne mich mit sonderlich gut aus,aber dank der hohen Dosis Testoblocker(100mg Androcur und 100 mg Spiro)wurden meine Depressionen um vieles besser.
Ich bin nicht zickig! 
Du brauchst nur zu tun was ich sage. 

WWW
Zitat

RE: Welche Hormone nehmt ihr?
Beitrag #356
Chiara: https://de.wikipedia.org/wiki/Lithiumtherapie



Wie schon vorher immer wieder erwähnt, und ich spreche idR im Allgemeinen, soll man sich auch selbst Gedanken machen über sich und seinen Körper resp was man da genau tut bzw wie man es am Besten machen könnte - und nicht immer nur blind jemand anderes vertrauen, auch wenn weißbekittelt osä (das kann - nicht muss! - eben auch nach hinten los gehen);

Wenn es nicht anders geht wzB bei Dir oder Irina dann ist das halt so - dagegen hab weder ich noch sonst jemand was, hoffe das ist jetzt klar (und lag ohnehin auf der Hand, "komisch" dass man das immer dazu sagen muss)...  Sigh



MODERATION: das Thema des Threads ist Welche Hormone nehmt ihr? - also bitte ab jetzt wieder dazu weiter und nicht über die SINNHAFTIGKEIT über persönliche/individuelle Hormon-Dosen.
Der Duft der Dinge ist die Sehnsucht,
die sie in uns nach sich erwecken.
Christian Morgenstern
(1871-1914)
Zitat

RE: Welche Hormone nehmt ihr?
Beitrag #357
dieses Androcur ... Smile ich nehme eine sehr niedrige Dosis. Derzeit sind es 5 mg pro Tag. Es geht mir gut damit. Ich habe gottseidank keine morgendliche Latte mehr und der Trieb ist auch weg. Aber Lust habe ich immer noch. Zwar nicht täglich, aber ein paar Mal im Monat habe ich die. Und es ist nicht schädlich. Ich fühle mich gut damit. Als Mensch, als Frau, die auch nur Sehnsüchte hat.

Androcur (oder ähnliche) soll die Männlichkeit reduzieren, aber den Mensch nicht in seinem Dasein reduzieren. Lustempfinden gehört zum Menschsein dazu. Mann wie Frau.

Meandra
Wir Transfrauen sind etwas Besonderes, mit einem speziellen Gen Heart
Zitat

RE: Welche Hormone nehmt ihr?
Beitrag #358
(15.06.2017, 00:34)SingingComet schrieb: ich versuche mich in dich hineinzudenken. aber ich verstehe es noch nicht. wie kann etwas, was lust erzeugt, schädlich sein für einen zustand des wohlempfindens. [...]
Ann Lie und Chiara haben bereits sehr gute Antworten gegeben, da deine Frage aber vor allem an mich gerichtet war, möchte ich dir ein paar Einblicke in meinen früheren Alltag geben, in die du dich mit ein wenig Fantasie eigentlich leicht hineinversetzen können müsstest. Versuche dir einfach mal folgende Dinge vorzustellen:

- Du empfindest in deiner Pubertät nichts als Hass und Ekel, anstatt dich darüber zu freuen, erwachsen zu werden
- Dieser Hass steigert sich zu Depressionen und Selbstmordgedanken, da du merkst, dass du deinem Körper, dessen Entwicklung in die falsche Richtung läuft, nicht entrinnen kannst
- Du erkennst, welches Organ dafür verantwortlich ist und verlagerst darauf deine Wut, du würdest es dir am liebsten mit bloßen Händen rausreißen und durch den Fleischwolf drehen
- Du erkennst auch, dass es nicht nur deinen Körper komplett mit Bartwuchs, tiefer Stimme und ausgeprägter Körperbehaarung verunstaltet hat, sondern dich bis ans Ende deiner Tage komplett in seiner Gewalt hat, da du gegen spontane Erektionen, Morgenlatten oder nächtliche Samenergüsse absolut nichts machen kannst
- Es geilen dich nicht Pornobilder oder -filme auf, die du einfach für immer löschen könntest, sondern erotische Gedanken, die immer wieder kommen und denen du nachgibst, weil du auch dagegen rein gar nix machen kannst und dir inzwischen eh schon alles egal ist
- Wenn du dann masturbierst, fühlst du dich dabei nicht geil, sondern dreckig und schlecht, nach dem Orgasmus nur noch leer und wertlos, anstatt zufrieden und befriedigt

Genau so ist es mir früher gegangen und ich denke mal, du hast jetzt eine gewisse Vorstellung davon bekommen, warum das Ding da für mich keinerlei Lust, sondern ganz im Gegenteil stets die reinste Qual bedeutet, von dem ich mich lösen muss (erst durch Androcur, dann durch die GaOp), um endlich leben zu können.

Und ja ich weiß, diese ganze Aktion hat durchaus ein bisschen die Mentalität des folgenden, sehr drastisch formulierten Zitates aus der Bibel, aber letztendlich bleibt mir auch gar nix anderes über:
Matthäus 5,29-30 schrieb:29 Wenn dich dein rechtes Auge zum Bösen verführt, dann reiß es aus und wirf es weg! Denn es ist besser für dich, dass eines deiner Glieder verloren geht, als dass dein ganzer Leib in die Hölle geworfen wird.
30 Und wenn dich deine rechte Hand zum Bösen verführt, dann hau sie ab und wirf sie weg! Denn es ist besser für dich, dass eines deiner Glieder verloren geht, als dass dein ganzer Leib in die Hölle kommt.
»Wenn du dich mit den Hormonen einlässt, verändern sich nicht die Hormone. Die Hormone verändern dich!«
WWW
Zitat

RE: Welche Hormone nehmt ihr?
Beitrag #359
Hi
Also ich kann das gut nachempfinden,was(den Namen kann ich net schreiben)meint

Ich nehme im Moment auch 44mg cpa,damit sich da unten nix mehr tut.
Ich Empfinde die Erektionen sowie den darauffolgenden Orgasmus mit dem Penis als Männlich und lehne das total ab weil das nicht zu mir gehört
LG
Nicola
Zitat

RE: Welche Hormone nehmt ihr?
Beitrag #360
Sodala, inzwischen sind es über 4 Monate HRT bei mir (ganz genau 131 Tage) und ich denke, es ist daher wieder mal Zeit für ein Update Smile

Meine letzte Hormonstatus-Untersuchung war am 10. Juli, nach etwas über 2 Wochen bekam ich meinen derzeit aktuellen Befund - und so sehen die relevanten Werte darin aus:
  • 17β-Östradiol: 68,70 pg/mL
  • Testosteron gesamt: 0,15 ng/mL
  • Freies Testosteron: 1,88 pg/mL
So weit, so gut. Mit dem Testo-Gesamtwert bin ich sehr zufrieden, er liegt am unteren Niveau einer Bio-Frau (0,14-0,77 ng/mL), der Wert vom freien Testo kommt mir aber noch recht hoch vor, hier liege ich nur irgendwo im Mittelfeld (0,29-3,18 pg/mL).
Der Östrogen-Wert ist mir hingegen fast zu niedrig, allerdings muss man hier bedenken, dass die Blutabnahme erst ca. 10 Stunden nach der vorangegangenen Estrogel-Applikation durchgeführt wurde.

Im Großen und Ganzen bin ich aber mit den Werten zufrieden und ich muss sagen, es geht mir nicht nur körperlich sondern vor allem seelisch einfach großartig, ich fühle mich absolut glücklich und sehr wohl auf meinem Weg, der auch schon ein paar Änderungen mit sich gebracht hat, die mir richtig gut gefallen:

Nachdem es ja gefühlsmäßig bei mir äußerst turbulent in den ersten Wochen zugegangen ist, hat sich der extreme Zick-Zack-Kurs inzwischen schon schön geglättet, ich reagiere zwar noch immer oft sehr emotional, aber mittlerweile komme ich mit meiner Gefühlslage so weit zurecht, dass ich mir nicht mehr alles so zu Herzen nehme wie früher und deshalb zunehmend in solchen Situationen klare Gedanken fassen kann, in denen ich früher völlig die Nerven weggeschmissen hätte. Das bedeutet auch, dass ich mich besser konzentrieren kann, wachsamer und zielstrebiger bin und ich denke dadurch auch auf andere viel souveräner und selbstbewusster wirke als noch zu Beginn meiner HRT, da ich nun auf diese Art und Weise durch's Leben gehe.
Was vielleicht auch noch zu dieser Wahrnehmung von Außen beiträgt, ist, dass ich mir jetzt nicht mehr so viel gefallen lasse und durchaus mal auf Konfrontationskurs gehe, wo ich früher geschwiegen habe und mittlerweile auch durchaus mal "Nein!" sagen kann.
Im Umkehrschluss bedeutet das jetzt aber nicht, dass ich total überheblich und streitsüchtig geworden bin, keine Angst, es geht mehr darum, dass ich mir etwa von niemandem mehr vorschreiben lasse, wie ich mein Leben zu leben habe, dabei aber trotzdem auch weiterhin konstruktive Kritik und gute Ratschläge von anderen annehmen kann.

Nun gut, kommen wir damit zu den körperlichen Veränderungen:

Was mir so ziemlich als Erstes aufgefallen ist und mir auch total taugt: Ich habe schon eine zarte weiche Haut bekommen und bin davon so begeistert, denn diese hatte ich zuletzt wahrscheinlich im Kindesalter vor der Pubertät. Ich kann's kaum glauben, dass ich sowas Wunderbares mit 27 nochmal genießen darf! Cheerful

Außerdem kommt mir mein Gesicht auch schon irgendwie femininer vor als noch vor 3 Monaten oder so ... Shy

In Sachen Brustwachstum hat sich sehr zu meiner Freude auch schon was getan: Mein kleiner "Milchmädchenbusen" fällt zwar derzeit noch nur unter enger Kleidung wirklich auf, aber bald wird’s jetzt doch Zeit für einen BH und dazu werde ich dann im Herbst das eine oder andere Kleidungsgeschäft aufsuchen Wink

Und last but not least noch was, das sich im Vergleich zum Beginn verbessert hat: Ich bin wieder etwas belastbarer und leistungsfähiger geworden. Anfangs ist mir sehr schnell die Puste ausgegangen, ich war kraftlos und bin auch nach wenig anstrengen Tätigkeiten schnell müde geworden, das ist jetzt zum Glück nicht mehr so arg und kommt mir grade recht, denn wenn ich in meinen Kalender blicke, erwartet mich im Herbst wieder viel Arbeit und jede Menge Termine … Sigh

Wie gut, dass ich jetzt auch nicht mehr meine Zeit mit Selbstbefriedigung verschwenden muss, seit über 3 Monaten rührt sich da unten rein gar nix mehr (zum Vergleich: Ich hielt es früher für absolut unmöglich, auch nur 1 Woche nicht zu masturbieren!) Laughing

Soweit meine bisherigen Veränderungen, ich bin gespannt, was mich als Nächstes erwartet, bei der Dosierung meiner Medikamente bleibt jedenfalls jetzt mal alles so wie es ist Wink2
»Wenn du dich mit den Hormonen einlässt, verändern sich nicht die Hormone. Die Hormone verändern dich!«
WWW
Zitat



Gehe zu: