nur androgyn? na und!!!
RE: nur androgyn? na und!!!
Beitrag #21
(08.10.2018, 03:15)Falling Snow schrieb: ... übertüncht durch ein bis ins lächerliche aufgeblasenes stereotypisches identitätbewußtsein...
Na, bitte aufpassen, weil leben und leben lassen Eyebrow

(08.10.2018, 03:15)Falling Snow schrieb: es ist eine flucht davor und willkommen... dritte schublade. inter, du bist meine rettung. ich kann mensch sein. wenn hier nur nicht dieses doofe sternchen daran kleben würde. oder ist bei frau/mann etwa auch ein sternchen dran?... das ist terf-style ^^
Sternchen ist weg, wär wegen dem Gender-Bezug gewesen, und so gewohnt (wzB frau/mann) sind neue Begriffe ja noch nicht wirklich Wink2

(08.10.2018, 03:15)Falling Snow schrieb: ... *schließt die akte "snow" und zählt die messereinstiche aufm einband.  Angel2 und... damit bin ich dann wohl nicht mehr ti, aber ts. oder so. gnihi
 
(hmm, fehlt eigentlich nur noch der heiratsantrag. aber gut, ich will ja niemanden bedrängen... WIRDS BALD? Tongue )
(ein bißchen find ich meine damalige vorstellung ja irgendwie drollig, total naiv, aufgeregt und keine ahnung von irgendwas. nicht, das letzteres jetzt anders wäre. Big Grin snow von damals, ich könnt dich knuddeln.)

endlich angekommen. diese unbeschreibliche erleichterung. zum heulen...
Ich wünsch Dir weiterhin alles Gute (und auch Liebe), möge sich Dein Leben so entwickeln, wie es für Dich "richtig" ist und Zufriedenheit bringt, die Glücksmomente inklusive Heart2
Transsexualität beschreibt kein Geschlecht oder Gender, sondern einen unwürdigen Zustand, den man als Betroffen* versucht so weit wie möglich würdig zu bekommen - idR also den Körper passend/er zu machen.
29-09-2018
Zitat

RE: nur androgyn? na und!!!
Beitrag #22
(08.10.2018, 03:15)Falling Snow schrieb: der kreis hat sich geschlossen.
 
na guti, dann mal los, alsooooo... inzwischen ist es fast schon drei jahre her, das ich mich hier im forum registriert hab und als ich das getan hatte, wußte ich nicht, wo hinten oder vorne ist, was geschlecht betrifft bzw. mein eigenes selbstverständnis davon. klar, ich hatte ein etikett an mir zu kleben, nur war es das auch schon. ohne bedeutung für mich, abgesehen von öffentlichen toiletten-gängen. ^^ akzeptiert, aber auch nicht mehr.
 
3 jahre und diverse schubladen später... hab ich endlich meinen platz gefunden im geschlechter-universum. einen platz, der mir luft zum atmen läßt, der mir nicht meine flügel ankettet, der nicht versucht, mich einzusperren, eine schublade die keine ist. freiheit. alles kann, nichts muß, nichts ist ausgeschlossen.
damit einher gehen körperliche anpassungen und natürlich... kann ich es kaum erwarten, die schmerzen davon zu spüren. es werden die schönsten sein, die ich je hatte. aber ist grad nicht weiter wichtig.
 
es tut so unendlich gut, endlich einen ausweg aus dieser blau/rosa-genderideologie zu haben mit ihrer bis ins noch so kleinste detail ausgefeilten unterscheidungen. das unausgesprochene einteilen von menschen aufgrund ihres parts bei der fortpflanzung, übertüncht durch ein bis ins lächerliche aufgeblasenes stereotypisches identitätbewußtsein... es ist eine flucht davor und willkommen... dritte schublade. inter, du bist meine rettung. ich kann mensch sein. wenn hier nur nicht dieses doofe sternchen daran kleben würde. oder ist bei frau/mann etwa auch ein sternchen dran?... das ist terf-style ^^
 
*schließt die akte "snow" und zählt die messereinstiche aufm einband.  Angel2 und... damit bin ich dann wohl nicht mehr ti, aber ts. oder so. gnihi
 
(hmm, fehlt eigentlich nur noch der heiratsantrag. aber gut, ich will ja niemanden bedrängen... WIRDS BALD? Tongue )
(ein bißchen find ich meine damalige vorstellung ja irgendwie drollig, total naiv, aufgeregt und keine ahnung von irgendwas. nicht, das letzteres jetzt anders wäre. Big Grin snow von damals, ich könnt dich knuddeln.)



endlich angekommen. diese unbeschreibliche erleichterung. zum heulen... und auch, wenn ich den einen besonderen namen aus den vergangenen 3 jahren nicht nennen werde... ich hoffe von herzen, das du glücklich bist.

Ehrliche Gratulation!
Nicht gelesen.
Dritte Person? Ich hätte wohl den 2. Teil lesen sollen.
Egal.
Aufpassen mit den Pulverchens. Aufbruchstimmung immer gut.
~~~~~~~~~~~~~~~
We are made of
       Choices
~~~~~~~~~~~~~~~

Zitat

RE: nur androgyn? na und!!!
Beitrag #23
(08.10.2018, 03:15)Falling Snow schrieb: der kreis hat sich geschlossen.

Ich bin immer noch überrascht und etwas sprachlos Blush Ich wünsche Dir weiterhin auch viel stille Freunde an Selbsterkenntnis und persönlichen Fortschritten.
Προσποιοῦμαι παίζειν [Bild: heulende-smilies-0003.gif] [Bild: religioese-smilies-0005.gif]
Zitat

RE: nur androgyn? na und!!!
Beitrag #24
Wave ...das war ja mal ein kurzer Abschied!!! Naja, wie Heinz Erhardt schon einst feststellte: "Das Gegenteil von Abschied ist ja bekanntlich Anschied.".
Salmei, Dalmei, Adomei!
Zitat

RE: nur androgyn? na und!!!
Beitrag #25
Rainbow 
oh, das ist dann ein kleines mißverständnis. mit "akte schließen" meinte ich nicht, das ich dem forum den rücken kehre, sondern das meine mehrjährige irrfahrt über den geschlechter-ozean ein ende gefunden hat. der PÄ/NÄ-u. körperkram sind für mich dabei "nur" die nacharbeiten. gewißheit zu haben ist für mich etwas äußerst wichtiges und wertvolles, egal, welchen bereich es betrifft.
 
allerdings... ist es mir zwar etwas zu ruhig in meinem heimathafen, aber gut, ich guck mal, ob das leuchtfeuer noch knistert und lodert. mal schauen, was noch so passiert. in der zwischenzeit... wo steht der rum? wobei... bäh... dann doch lieber tequila gold mit zimt und ein scheibchen orange. aaaaye Tongue


aber trotzdem danke für die herzzerreißenden worte. Heart2  (*schelmisch zwinkernd)
---------------------------------------------------------------------------------------------
"Gender/Sex Identity" oder auch:
"Die Geschichte vom Regenbogen, der dachte, er wäre ein Halbkreis...."

Inter/Nonbinary?
pbs.twimg.com/media/DSkEWChWAAAu-FQ.jpg
Zitat

RE: nur androgyn? na und!!!
Beitrag #26
Rainbow 
kleines update bezüglich angleichender maßnahmen. dermatologentermin als auch urologe verliefen okay, nur der dritte termin in der endokronogie war extrem gruselig. hier ein kleiner erfahrungsbericht.

- nach ca. 2 minuten des gesprächs wird mein erscheinungsbild gemustert und mir mitgeteilt, das ich noch nicht soweit bzw. die het (hormonersatztherapie) für mich noch zu früh ist wäre

(hätte ich doch lieber einen minirock angezogen, zöpfe gemacht und das gesicht angemalt ^^. außerdem.. ist mir neu, das wer genau? eine endokrinologin? über meinen kopf hinweg entscheidungsgewalt über meinen körper hätte. und das aufgrund wodrauf? der tatsache, das ich ausgerechnet in ihr geschlechtsideologisch stereotypisches bild nicht hineinpasse?)

- mir wird berichtet von reue-fällen und "sogar" jugendlichen, die ja schon angleichende maßnahmen wollen

(das stelle man sich einmal vor, die sind doch alle noch unzurechnungsfähig und müssen vor sich selbst beschützt werden... so ungefähr?)

- das für die behandlung ein psychologisches gutachten erforderlich wäre

(was eine lüge ist, denn erforderlich ist gemäß den behandlungsrichtlinien lediglich eine psych. stellungnahme)

- das sie sich ja an "vorschriften" halten müsste

(ebenfalls eine lüge, behandlungsrichtlinien sind keine (verbindlichen) vorschriften)

- das ein gentest benötigt würde zur bestimmung des geschlechts

(auch das ist eine lüge, ein gentest ist kein bestandteil geschlechtsangleichender maßnahmen bzw. wird nicht benötigt, um eine het einzuleiten. und erst recht nicht zur "geschlechtsbestimmung")

- äußert sich abfällig über unrealistische wünsche/vorstellungen anderer patienten

(was nicht das geringste mit mir/meiner situation zu tun hat)

- erzählt, was im rahmen der het so alles nicht möglich ist

(und unterläßt es gleichzeitig, zumindest zu skizzieren, was in meinem individuellem fall zu erwarten ist)

- wiederholt mehrfach im gespräch, das sie von ihrem geschlechtlichen weltbild/einstellung her eine pommeranze wäre

(sinnbildlich für: konservativ? fundamentalistisch?transfeindlich?)

- auf meine aussage (halb erstaunt/halb ernst), das mir 2 monate warten bis zum näxten termin zu lange ist, erhalte ich die antwort: "das ist eben so" und zwar in einem wirsch/giftigen ton.

(wie war das nochmal mit einfühlungsvermögen? und fühlt sie sich gut dabei, wenn menschen wie ich ihr ausgeliefert sind?)
 
im wesentlichen...
- wurde mir anmaßendes sowie abfälliges verhalten entgegengebracht
- wurde ich einseitig über unmöglichkeiten sowie reuefälle informiert
- ich wurde (mehrfach) belogen
- transsexuellen menschen wurde ihr geschlecht abgesprochen
- ich wurde konfrontiert mit einer sich selbst hofierenden, transfeindlichen einstellung
- behandlungsrichtlinien wurden als verbindliche, wörtlich zu nehmende vorschriften deklariert
- während gleichzeitig ebenjene so nachteilig wie möglich ausgelegt werden. und darüber hinaus

in meinen augen... sind genau solche personen der grund dafür, das transgeschlechtliche menschen eine deutlich überdurchschnittliche depressions/selbstverstümmelungs/suizidrate haben. und wie diese ärztin DAS mit ihrem hippokratischen eid in einklang bringen kann, ist mir ein rätsel.
mit der einstellung ansich habe ich nicht das geringste problem, meinetwegen kann sie auch davon überzeugt sein, das nazi's auf die rückseite des mondes geflüchtet sind.

was mir allerdings kopfschmerzen bereitet ist die tatsache, das ihr ebenjene einstellung wichtiger ist als die patienten, die ihrer willkür ausgeliefert sind. für mich ist ihr verhalten ein grober und verantwortungsloser mißbrauch ihrer position zu lasten von patienten, die genau das gegenteilige erhoffen, nämlich, das ihnen (fallbezogen) geholfen wird und nicht, das ihnen das leben (pauschal) so schwer wie möglich gemacht wird. und was das zwischenmenschliche betrifft...
eine ärztin, die ihren transgeschlechtlichen patienten mitteilt, das für sie geschlecht über die gene definiert wird... ist für alles mögliche geeignet, aber ganz sicher nicht, um ebenjene patienten, die sich ihr anvertrauen, auch zu behandeln.

(witzigerweise und als kleinen ausflug in die welt der chromosomen... müßte es dann eine handvoll geschlechter geben, denn soviele mögliche geschlechtskombinationen sind zur zeit bekannt. zum beispiel einfachvarianten wie xO oder auch dreifachvarianten wie z.b. xxy. und jede einzelne kombination, einschließlich xx/xy, ist dazu in der lage, alle möglichen körperlichen variationen zu bilden. es gibt sogar xy-frauen und xx-männer. tja, ist schon blöd irgendwie, wenn die natur dann doch nicht nur blau/rosa, sondern bunt ist.  Tongue )

na sei es drum.
nachdem ich von der ärztin den befundbericht habe, werde ich mir eine ander praxis suchen. dieser person gegenüber auch nur den hauch von vertrauen zu entwickeln ist für mich dann doch nur einfach nur... ein ding der unmöglichkeit.

außerdem... würde ich es lieben, diese person dort zu sehen, wo sie hingehört, nämlich an die wand genagelt samt ihren geliebten genen. na mal schauen, was noch so passiert. Devilish
---------------------------------------------------------------------------------------------
"Gender/Sex Identity" oder auch:
"Die Geschichte vom Regenbogen, der dachte, er wäre ein Halbkreis...."

Inter/Nonbinary?
pbs.twimg.com/media/DSkEWChWAAAu-FQ.jpg
Zitat

RE: nur androgyn? na und!!!
Beitrag #27
(15.03.2019, 00:02)Falling Snow schrieb: ... ihren geliebten genen...
Lustig Interessant, wenn man bedenkt, dass Deine Grusel-Endo und Du beide recht (und unrecht zugleich) haben könnt, weil Gene - in unseren Fällen vermutlich inkl Hormongeschehen während Schwangerschaft, eventuell inkl dem was danach noch kommen kann wzB Sozialisation - eben auch so jemanden wie Dich (oder mich oder eben jeden anderen Menschen auf der Welt) hervorbringen können;
Dass das so wahrscheinlich ist, könnt ihr beide aber nicht akzeptieren, jede nur aus einem anderen Grund (die Endo glaubt nur an ein binäres WeltGe-n-schehen, Du überwiegend an das "was danach kam"), alles andere "muss" - warum auch immer - negiert werden Silly2

Freut mich jedenfalls, dass Du wenigstens so weit schon bist mit Deinen Angleichungen Nacharbeiten Happy

Und wünsch Dir noch eine/n nicht so "gestrige/n" Endo, so rasch wie möglich Heart2
Transsexualität beschreibt kein Geschlecht oder Gender, sondern einen unwürdigen Zustand, den man als Betroffen* versucht so weit wie möglich würdig zu bekommen - idR also den Körper passend/er zu machen.
29-09-2018
Zitat

RE: nur androgyn? na und!!!
Beitrag #28
(15.03.2019, 00:02)Falling Snow schrieb: ... würde ich es lieben, diese person dort zu sehen, wo sie hingehört [...]

Viel zu harmlos für die Sleepy Die kleine Pomeranze sollte man als Retourkutsche mit etwas konfrontieren wo sie nicht hin paßt Tongue

Sie kann uns ja mal besuchen kommen, dann weiß sie endlich was das wirklich bedeutet, wenn man sagt: "Hier ist die Welt noch in Ordnung." Big Grin
Προσποιοῦμαι παίζειν [Bild: heulende-smilies-0003.gif] [Bild: religioese-smilies-0005.gif]
Zitat



Gehe zu: