Intersexualität & Non-Binary: Verfahren zu Anerkennungen eines dritten Geschlechts
RE: Intersexualität & Non-Binary: Verfahren zu Anerkennungen eines dritten Geschlechts
Beitrag #171
Rainbow 
irgendwie... bin ich mal wieder zu doof, irgendwas im internetz zu finden. was genau besagt die randziffer 25?
---------------------------------------------------------------------------------------------
"Gender/Sex Identity" oder auch:
"Die Geschichte vom Regenbogen, der dachte, er wäre ein Halbkreis...."

Inter/Nonbinary?
pbs.twimg.com/media/DSkEWChWAAAu-FQ.jpg
Zitat

RE: Intersexualität & Non-Binary: Verfahren zu Anerkennungen eines dritten Geschlechts
Beitrag #172
(28.01.2019, 20:55)Mike-Tanja schrieb: ... Allerdings hält der VwGH auch fest (in Rz 25 der Entscheidung):
Zitat:Nach dieser Rechtsprechung kommt es entgegen der Auffassung der mitbeteiligten Partei in der Revisionsbeantwortung sehr wohl auf das biologische, körperliche Geschlecht an.
...
https://www.vwgh.gv.at/rechtsprechung/ak...010015.pdf
Transsexualität beschreibt kein Geschlecht oder Gender, sondern einen unwürdigen Zustand, den man als Betroffen* versucht so weit wie möglich würdig zu bekommen - idR also den Körper passend/er zu machen.
29-09-2018
Zitat

RE: Intersexualität & Non-Binary: Verfahren zu Anerkennungen eines dritten Geschlechts
Beitrag #173
(01.03.2019, 09:04)Bonita schrieb:
(28.01.2019, 20:55)Mike-Tanja schrieb: ... Allerdings hält der VwGH auch fest (in Rz 25 der Entscheidung):
Zitat:Nach dieser Rechtsprechung kommt es entgegen der Auffassung der mitbeteiligten Partei in der Revisionsbeantwortung sehr wohl auf das biologische, körperliche Geschlecht an.
...
https://www.vwgh.gv.at/rechtsprechung/ak...010015.pdf

Was mich dabei wundert, ist die Tatsache, dass eine Person "zwischengeschlechtlich" leben kann.  Als intersex Mensch frage ich mich, wie man das macht?  Die Welt ist nun einmal extrem Binaer ausgerichtet, man kann sich als nicht Binär fühlen, oder wie ich, als Gender Fluid, aber trotzdem muss ich mein Leben an dieser binären Welt ausrichten.  Wie man es anstellen kann zwischengeschlechtlich zu leben, würde mich interessieren, denn das wäre auch ideal für mich!
Zitat

RE: Intersexualität & Non-Binary: Verfahren zu Anerkennungen eines dritten Geschlechts
Beitrag #174
Rainbow 
oki, danke für die info's bzgl. "randziffer 25"...
die für mich darauf abzielt, rechtlich ausschließlich intergeschlechtliche, nicht aber m/w-menschen per körperliche features zu definieren (fehlen eigentlich nur noch cm-angaben ^^), dabei aber außer acht lässt, das m/w (ts) nicht biologistischen definitionen unterliegen, da es einen verfassungswidrigen eingriff in das grundrecht der körperlichen unversehrtheit darstellt. rechtliche ungleichbehandlung, ick hör dir tappsen.
 
was für ein dilemma für die braven hüter des geschlechter-grals.  Tongue
wäre irgendwie toll, wenn "geschlecht" über das definiert wird, wodrauf es sich bezieht, nämlich reproduktion. doof nur, das all die menschen, die dazu nicht (mehr) in der lage sind, plötzlich geschlechtslos dastehen würden. hmm, irgendwie komm ich bei dem gedanken nicht mehr heraus aus dem schelmischen grinsen. Angel2
---------------------------------------------------------------------------------------------
"Gender/Sex Identity" oder auch:
"Die Geschichte vom Regenbogen, der dachte, er wäre ein Halbkreis...."

Inter/Nonbinary?
pbs.twimg.com/media/DSkEWChWAAAu-FQ.jpg
Zitat

RE: Intersexualität & Non-Binary: Verfahren zu Anerkennungen eines dritten Geschlechts
Beitrag #175
(02.03.2019, 01:13)Falling Snow schrieb: ... rechtlich ausschließlich intergeschlechtliche, nicht aber m/w-menschen per körperliche features zu definieren (fehlen eigentlich nur noch cm-angaben ^^), ...

Aber das wird doch tatsächlich so gemacht, und eventuell Intersexe damit (versucht) unsichtbar zu machen...

Eine "satirische" Aufarbeitung: https://en.wikipedia.org/wiki/Phall-O-Meter

https://thesocietypages.org/socimages/20...l-o-meter/
Zitat:The Phall-O-Meter
Lisa Wade, PhD on September 4, 2008

In the U.S. today, when infants are born with ambiguous genitalia, surgeons often operate in order to bring the child’s body into accordance with our expectations for “correct” male or female genitalia, even when the actual morphology of their bodies causes no dysfunction or harm.

Some activists, such as those involved with the Intersex Society of North America, are trying to stop these surgeries.  The Phallo-O-Meter (found here) is a satirical ruler designed to draw attention to the way in which the surgeries force bodies existing in nature into social categories of our own invention (it is attributed to Kiira Triea here).  Here it is:
[Bild: sexuality-body-phallometer-funny.jpg]
The ruler is satirical (as you can tell by the tongue-in-cheek “just squeeks by” etc.), but the measurements are based on the kind of decisions doctors actually make.  Indeed, if doctors decide that a penis is “too small” or a clitoris is “too big,” an infant is in danger of having corrective cosmetic surgery.  The point here is: When bodies don’t fit into our pre-existing notions of male and female, we will force them to, even if it involves a knife.  Clitorises that are longer than .9 cm and penises that are shorter than 2.5 must be fixed.  As Martha Coventry says in Making the Cut:
  • The strict division between female and male bodies and behavior is our most cherished and comforting truth.  Mess with that bedrock belief, and the ground beneath our feet starts to tremble.
In Creating Good-Looking Genitals in the Service of GenderSuzanne Kessler found that clitorises that were seen as “too big” were often described by doctors in moral terms.  They were “defective,” “anatomic derangements,” “obtrusive,” “embarrassing,” “offensive,” and “troublesome.”

Surgery on intersex infants reflects a taboo on gender similarity; a moral objection to gender sameness.  We must be separated… by at least .6 cm.


Comments ...
Google-Übersetzung

"Rechtlich" wirds dann einbetoniert, wenns um die (Geburten-) Register-Eintragung geht; Aus einem Mädchen mit "zu langer" Klitoris wird ein Bub "gemacht" und umgekehrt; Dabei ist es eben doch "nur" ein Mädchen; Oder ein Junge; Oder jemand intersexes; Oder gar nichts davon; Fest steht das erst, wenn das Kind sich seiner selbst bewusst wird bzw ist und das auch zeigen bzw artikulieren kann;

Am Besten wäre es, wenn es diese "Geschlechts"-Register-Einträge, von denen es hoffentlich nicht nur "w" und "m" und "i/d/x" geben dürfte, nicht ab der Geburt geben muss; Sondern das Kind ab Zeitpunkt X selbst darüber entscheiden darf, was da - wenn überhaupt - drin stehn soll; So ähnlich wie bei Eltern, die ihr Kind selbst entscheiden lassen, welcher Religion es - wenn überhaupt - angehören mag; Oder eben keiner...
Transsexualität beschreibt kein Geschlecht oder Gender, sondern einen unwürdigen Zustand, den man als Betroffen* versucht so weit wie möglich würdig zu bekommen - idR also den Körper passend/er zu machen.
29-09-2018
Zitat

RE: Intersexualität & Non-Binary: Verfahren zu Anerkennungen eines dritten Geschlechts
Beitrag #176
Das ist etwas veraltet.  Die Intersex Society gibt es schon seit Jahren nicht mehr.  Heute wird auch in den USA nicht mehr lustig rum geschnitten!  Allerdings sind es oft die Eltern, die entscheiden, welches Geschlecht ein intersex Kind haben soll.  In den USA haben die Eltern die absolute Entscheidungsgewalt über das wohlergehen der Kinder.  Und nach deren Entscheidung wird dann entsprechend "gebastelt" oder auch nicht.  Medizinisch gesehen, ist es einfacher, so etwas im frühen Kindesalter zu machen, aber was psychologisch richtig ist, weiss man nicht.  Bei mir war es auf jeden Fall das falsche Geschlecht welches "gebastelt" wurde.
Zitat

RE: Intersexualität & Non-Binary: Verfahren zu Anerkennungen eines dritten Geschlechts
Beitrag #177
(02.03.2019, 01:13)Falling Snow schrieb: oki, danke für die info's bzgl. "randziffer 25"...
die für mich darauf abzielt, rechtlich ausschließlich intergeschlechtliche, nicht aber m/w-menschen per körperliche features zu definieren (fehlen eigentlich nur noch cm-angaben ^^), dabei aber außer acht lässt, das m/w (ts) nicht biologistischen definitionen unterliegen, da es einen verfassungswidrigen eingriff in das grundrecht der körperlichen unversehrtheit darstellt. rechtliche ungleichbehandlung, ick hör dir tappsen. [hier gekürzt]
Genau bei diesem Gedanken würde wahrscheinlich die Argumentation in einem möglichen Non-Binary-Anerkennungsfall ansetzen.

In Fällen der Transsexualität ist de facto anerkannt, dass es auf das sozial gelebte Geschlecht ankommt, und bei einer entsprechenden Änderung (soziale und medizinische Transition) auch die Eintragung in den Personenstandsregistern geändert werden muss, bei der Intersexualität (und damit indirekt bei allen anderen Menschen, die sich zwischen Mann und Frau einordnen) hat man (= der Verwaltungsgerichtshof) sich jetzt womöglich wieder auf einem streng-biologischen Standpunkt eingemauert. Würde man diese Grundsätze rückwirkend auf die Transsexualität anwenden, gäbe es vielleicht keine PÄ, und Transsexuelle wären Freaks, die gegen die Biologie rebellieren.

Wenn ich die Diskussion mit Rechtsanwalt Dr. Graupner bei TransX richtig in Erinnerung habe, dann würde es darauf ankommen, den Nachweis erbringen zu können, dass ein Non-Binary unter der solcherart erzwungenen Einordnung in die Kategorien "Mann" oder "Frau" leidet.
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: Intersexualität & Non-Binary: Verfahren zu Anerkennungen eines dritten Geschlechts
Beitrag #178
https://www.queer.de/detail.php?article_id=33098 schrieb:AKK macht sich über intergeschlechtliche Menschen lustig
Beim "Stockacher Narrengericht" witzelte die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer über "Toiletten für das dritte Geschlecht".
[FOTO] AKK bei der "Verhandlung" am 28. Februar in der Stockacher Jahnhalle
2. März 2019, 15:27h, 111 Kommentare
...

Ein Video-Ausschnitt ist auf https://web.de/magazine/politik/kramp-ka...t-33590568 zu sehen...
Transsexualität beschreibt kein Geschlecht oder Gender, sondern einen unwürdigen Zustand, den man als Betroffen* versucht so weit wie möglich würdig zu bekommen - idR also den Körper passend/er zu machen.
29-09-2018
Zitat

RE: Intersexualität & Non-Binary: Verfahren zu Anerkennungen eines dritten Geschlechts
Beitrag #179
Auch wenn ich den Zusammenhang zwischen Rechtsfragen von Inter und N-B und einem Bruhaha-Auftritt bei einer deutschen Karnevalssitzung nur in Ansätzen erkennen kann: immerhin kann jetzt, nachher, nach hundertundeiner empörten Presseaussendung und dem üblichen Twitter-Gewitter,  auch die ganzen LGBTIQ-Community den Namen von Frau Unaussprechlich fehlerfrei buchstabieren!  Big Grin
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: Intersexualität & Non-Binary: Verfahren zu Anerkennungen eines dritten Geschlechts
Beitrag #180
Rainbow 
das eigentlich blöde an den sprüchen... das intergeschlechtliche menschen als "männer" verunglimpft werden. unsichtbarkeitmachung reloaded.

ansonsten... wenn man (als zukünftige kanzlerin) sich über unisex-wc's lustig machen bzw. sich an stammtischen anbiedern möchte... ebenjene klo's gibt es in jedem haushalt, bahn, bus, flugzeug wo auch immer. aber gut, hauptsache tusch und hämisches gelächter eingeheimst, könnten ja zukünftige wähler sein. einfach nur laut posauen, das es nur "zwei" geschlechter gibt und der rückhalt ist gesichert. und das ganze auf dem rücken von? na sei es drum.
mich gruselt es bei dem gedanken, diesen menschen als representant dieses landes zu sehen, (wohlwollende?) diskrepanz zwischen worten und taten hin oder her. Undecided
---------------------------------------------------------------------------------------------
"Gender/Sex Identity" oder auch:
"Die Geschichte vom Regenbogen, der dachte, er wäre ein Halbkreis...."

Inter/Nonbinary?
pbs.twimg.com/media/DSkEWChWAAAu-FQ.jpg
Zitat



Gehe zu: