The Joy Of Tech - Oder: "Des Klumpat mocht mi narrisch!"
The Joy Of Tech - Oder: "Des Klumpat mocht mi narrisch!"
Beitrag #1
Bug 
Liebe Mitstreitende, die gerne selber am eigenen PC herumschrauben und bereits in Erwägung gezogen haben, ein älteres Mainboard, das keine PCIe-Steckplätze zur Verfügung hat, mit einer USB 3.0 Erweiterungskarte aufzurüsten, bitte lasst es sein!

Mein treuer, aber schon in etwas in die Jahre gekommener HP Media Center PC verrichtet noch immer zuverlässig seinen Dienst, inzwischen hat er 5 statt 2 GB RAM, eine Gigabit-Ethernetkarte, Windows 7 x64 und kürzlich eine neue Samsung System-SSD samt WD HDD als Laufwerk D:\ bekommen. Alles selbst ausgesucht und eingebaut, alles läuft bestens. Grin2

Ein kleiner WD MyCloud Fileserver mit RAID 1 für die allerwichtigsten Daten läuft im Netz über die Gigabit-Verbindung mittels Cat.6 Kabel ebenso zuverlässig und schnell. Smile2

Nun gut, in dieser Euphorie dachte ich mir, den Rechner auch noch mit USB 3.0 zu erweitern ist dann wohl ein Klax, 1 PCI-Slot ist noch frei und ich bestell mir einfach diese (eigentlich unverschämt teure, aber fast alternativlose) Controllerkarte:
https://www.conrad.at/de/2-port-usb-30-c...08865.html

Tja, falsch gedacht!

Im Voraus bezahlte Karte im Store abgeholt, danach gleich voller Freude daheim den PC aufgeschraubt, Karte eingesetzt, SATA-Stromkabel dran, Gehäuse verschraubt, Kabeln alle angesteckt und Power On. Soweit, so gut ...

Windows bootet deutlich länger als sonst von der SSD, findet neues Gerät, sucht sich nach einem Treiber tot, findet nix, Error.

Mitgelieferte CD rein, Setup.exe Doppelklick, InstallShield Wizard läuft bis zum Ende durch, Windows-Hardwarefehler-Icon in der Taskleiste verschwindet, CD raus und Systemneustart.

Neustart dauert genauso lang wie vorher, nach der Anmeldung Fehlermeldung "Treiber nicht gefunden". Hä? Hab' ich doch gerad installiert, du Depp! Devil

Systemsteuerung, Gerätemanager, USB 3.0 Karte mit gelbem Rufzeichen markiert, Error Code 10 "Gerät kann nicht gestartet werden". Na schön, Treiber noch mal installiert, diesmal die *.INF-Dateien über den Windows-Assistenten manuell ausgewählt.

Rufzeichen verschwindet, zusätzlich erscheint ein neues Gerät: "USB 3.0 Root Hub", anscheinend passt's jetzt endlich.

Externe USB 3.0 Festplatte mit DVD-Backups meiner Horrorfilmsammlung angesteckt, Laufwerk erscheint, funktioniert.

Nach der manuellen Treiberinstallation zur Sicherheit nochmal Neustart.

Langes Gesicht: Platte läuft nicht, Treiberfehlermeldung, Root Hub verschwunden, Code 10.

USB-Stecker raus, manuelle Treiberinstallation nochmal gestartet.

Geht nicht mehr, Fehlermeldung, ich werd langsam wirklich sauer! Angry

Was sagt das Web dazu? Ab zu Google: "Renesas USB 3.0 Code 10 Fix Windows 7", Ergebnis: Problem bekannt, Lösung Fehlanzeige!


So, nach tagelangem Herumprobieren sieht's folgendermaßen aus:

Ein neuerer Treiber als der von 2012 auf der CD existiert nicht, anderer PCI Slot bringt auch nix, nach unzähligen Deinstallationen und Installationen endgültig die Schnauze voll, das Ding ist absolut für'n Arsch!

Ausgebaut, zurückgegeben und glücklicherweise das Geld wiederbekommen, wenigstens etwas.


Einige Tage später bemerkt, dass das System total langsam und instabil läuft, wenn USB 2.0 Geräte verbunden sind, trotz entferntem Treiber, großartig.

Am Wochenende darauf alle wichtigen Daten von der SSD gesichert und Windows 7 mit allen Programmen komplett neu aufgesetzt und eingestellt, wichtige Daten wieder eingespielt.



Vorgestern bemerkt, dass diese Mistkarte das NTFS-Dateisystem der Festplatte zerstört hat, die ich zum Testen angeschlossen hatte, so ein Scheiß! Zum Glück waren dort eh keine wichtigen Daten drauf, trotzdem schade um die mühevoll archivierten Film-DVDs! Angry2


Fazit: Lasst um Himmels Willen die Finger von dem Dreckstück, ein paar Kröten mehr und ihr bekommt ein neues Mainboard mit nativer USB 3.0 Unterstützung in voller Geschwindigkeit!
»Wenn du dich mit den Hormonen einlässt, verändern sich nicht die Hormone. Die Hormone verändern dich!«
WWW
Zitat

RE: The Joy Of Tech - Oder: "Des Klumpat mocht mi narrisch!"
Beitrag #2
(15.02.2017, 17:11)Ирина schrieb: Vorgestern bemerkt, dass diese Mistkarte das NTFS-Dateisystem der Festplatte zerstört hat, die ich zum Testen angeschlossen hatte, so ein Scheiß! Zum Glück waren dort eh keine wichtigen Daten drauf, trotzdem schade um die mühevoll archivierten Film-DVDs! Angry2
Nun, ich hätte die Festplatte einfach neu formatieren und alles nochmal DVD für DVD rüberspielen können, aber so schnell gebe ich dann doch nicht auf (schließlich sind ja alle Daten noch unbeschädigt drauf und der S.M.A.R.T.-Status OK, nur Windows kann darauf nicht mehr zugreifen und fordert zum Formatieren auf).

Ich nehme mir also noch ein weiteres Wochenende Zeit und probiere ein paar Datenwiederherstellungs-Tools aus.

Alle finden im wahrsten Sinne des Wortes "irgendwas", aber weder richtige Dateinamen noch vollständige Ordnerstrukturen und abspielbare Dateien kommen nach dem Herauskopieren auf ein anderes Laufwerk auch nicht zu stande Sad

Vorgestern Nacht startete ich als letztes Tool O&O FormatRecovery und ließ das Programm die Platte analysieren (dauert bei 1 TB an USB 2.0 etwa 32 Stunden) und erwartete mir eigentlich gar nix mehr ...

Danach die große Überraschung: NTFS-Dateisystem sofort erkannt und alle Verzeichnisse sicht- und kopierbar incl. ursprünglicher Datei- und Ordnernamen W00t

Das Resultat nach stundenlangem Kopieren auf eine 2. externe HDD: Alles wieder da und alles wie es war Cheerful

Sollte dies irgendwann jemals irgendwer von O&O Software lesen: Ich bin sprachlos und mega happy, ich danke euch tausendmal für dieses grandiose Software-Meisterwerk, ich falle vor euch auf die Knie, ihr seid einfach die Größten! Clap Wub Smile Heart

Und was lernen wir daraus? Leute, macht nicht nur regelmäßig Backups von euren Daten, sondern passt auch bloß auf, wo ihr eure Backup-Datenträger ansteckt! Cool3
»Wenn du dich mit den Hormonen einlässt, verändern sich nicht die Hormone. Die Hormone verändern dich!«
WWW
Zitat

RE: The Joy Of Tech - Oder: "Des Klumpat mocht mi narrisch!"
Beitrag #3
Windows war und ist ein technisch sehr begrenztes und proprietäres Zeugs.
Mit linux hat man solche Probleme nicht. Der alte Core2duo eines anderen
von 2008 läuft hervorragend, sogar mit 64bit da das Gerät 8GB verkraftet.

Aktivierung, Registrierung, WHQL-Trieber, wer braucht denn das?! Razz 
Sogar der alte Netzwerkdrucker HP 2280 läuft wo man bei windows 7
einen neuen anschaffen müsste. Das nennt sich business und ist so gewollt.

Nie wieder windoof. Ein unfertiger Pfusch.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Menschliche Dummheit.
Beim ersten bin ich mir allerdings nicht so sicher. A. Einstein
Zitat

RE: The Joy Of Tech - Oder: "Des Klumpat mocht mi narrisch!"
Beitrag #4
Oh, wie schön dass auch noch andere am PC basteln Smile

Meiner besseren Hälfte ist auch vor 1 1/2 Wochen der PC beeiim herunterfahren nachts nicht mehr ausgegangen, da hatte es den Controller der SSD zerschossen und so etwas ist leider nicht, oder nur für einen höheren dreistelligen Betrag, zu retten.

Ich also ihr meinen Zweitrechner eingerichtet, wohlgemerkt alles Nachts bis etwa halb 4 Morgens, dann war alles wieder da drauf, wo es hin sollte, nur das letzte Backup war aus dem Februar....


Habe es sicher mehrmals erwähnt, wie wichtig Backups sind, aber hey, ich vergesse die leider auch permanent  Whistling

Leider waren auch die selbst geschossenen Fotos unserer Hochzeit da drauf, die von unserer Fotografin waren noch auf Stick und DVD, aber dann fanden sich noch Kopien auf dem Tablet....echt gut, wenn man jeden Technikmist haben muss und der hier rumfliegt Big Grin


Jetzt wird alles auf eine zweite interne SSD kopiert und obendrein noch auf eine externe HDD, welche dann wieder im Schrank verschwinden darf.


Freut mich, dass das letzte Tool doch noch Erfolg brachte Smile
Zitat

RE: The Joy Of Tech - Oder: "Des Klumpat mocht mi narrisch!"
Beitrag #5
(16.08.2017, 09:05)Tammy1 schrieb: Freut mich, dass das letzte Tool doch noch Erfolg brachte Smile
Ja, mich auch Smile2
Ich dachte, ich schreib mal dazu, was ich gemacht bzw. welche Tools ich verwendet habe, um die Daten wiederzubekommen, für den Fall, dass hier mal jemand das selbe Problem hat Wink2

(16.08.2017, 09:05)Tammy1 schrieb: Jetzt wird alles auf eine zweite interne SSD kopiert und obendrein noch auf eine externe HDD, welche dann wieder im Schrank verschwinden darf.
Hast du schon mal über ein (kleines) NAS-System nachgedacht? Da gäbe es schon welche für vergleichsweise wenig Geld mit 2 Festplatten im RAID 1 Verbund, die sich besonders für Backups wichtiger Daten anbieten, sogar direkt von den Festplattenherstellern WD oder Seagate Cool3 

Ich kann mich noch erinnern an früher, wo ich noch kein NAS hatte, da hab ich ganz wichtige Daten immer auf CD bzw. später DVD gebrannt (irgendwann sogar Norton Ghost- bzw. später Acronis True Image-Dateien von kompletten Systemlaufwerken als mehrteilige DVD-Sätze) und wisst ihr was? Seit ein paar Monaten habe ich wieder damit angefangen und brenne ganz wichtige Sachen wie unwiederbringliche Dateien aus meiner Arbeit erneut auf DVD!
Der Grund? RANSOMWARE!!!!! Dieser abgefuckte Scheißdreck wütet in allen Variationen seit Monaten im Netz und wenn man auch nur einen einzigen falschen Klick macht (etwa bei Spam-Mails, Facebook Clickbaits, etc.), fängt man sich so einen Kryptotrojaner ein, der schneller ALLES verschlüsselt, als man schauen kann: Systemlaufwerke, Netzwerkfreigaben (auch auf externen Geräten und NAS-Servern!) und alles, was angeschlossen ist und beschrieben werden kann, sprich externe Festplatten/SSDs, USB-Sticks, Speicherkarten, Disketten, etc.! Angry 

Da helfen im Notfall nur noch solche Backup-Datenträger, die nur gelesen, aber nicht beschrieben werden können, sprich CDs, DVDs und BluRay-Discs (oder USB-Geräte mit Hardware-Schreibschutz-Schalter), um wieder ein sauberes System zurückholen zu können (vorher aber unbedingt alle betroffenen Datenträger formatieren, denn diese Ransom-Kuhscheiße ist gerissen und legt meist überall versteckte Kopien von sich an)!

Ich selber war zum Glück noch nicht davon betroffen, wäre damit aber auf das Schlimmste vorbereitet Wink 


Achja und nochwas zu Windows: Bei mir läuft ein Laptop (BJ 2006) mit Windows XP noch immer zu meiner vollsten Zufriedenheit und das bleibt auch so! Windows XP ist nämlich das letzte System, das 16 bit-Anwendungen unterstützt und davon habe ich noch welche, auf die ich nicht verzichten kann und will. Der Rechner hängt zwar via WLAN am Netz, ich gehe damit aber trotzdem kaum noch ins Internet, da die letzte kompatible Version von Firefox bald nicht mehr supportet wird ...

Wenn schließlich auch irgendwann der Support für den letzten Browser unter Windows 7 fällt und es bis dahin noch immer nur diesen kindischen Windows 10-Müll gibt, werde ich auch vollständig auf Linux umsteigen (mit dem System habe ich berufsbedingt schon recht gute Erfahrungen), ein/zwei vom Netz getrennte Windows 7-Rechner aber weiterbetreiben, denn ich bin leider auf ein paar Windows-Programme angewiesen, die (derzeit) unter Wine nicht oder nur schlecht funktionieren, da sehr hardwarenah programmiert.

So sieht also derzeit mein Plan für die Zukunft bezüglich EDV aus, mal sehen, was sich bis dahin noch alles ändern wird ... Glasses
»Wenn du dich mit den Hormonen einlässt, verändern sich nicht die Hormone. Die Hormone verändern dich!«
WWW
Zitat

RE: The Joy Of Tech - Oder: "Des Klumpat mocht mi narrisch!"
Beitrag #6
Ich bin ja (leider?) Win 10 Anhängerin geworden, da ich häufig Systeme assembliere und betriebsbereit mache ist das einfach der schnellste und narrensicherste Weg Smile

Aber ich bin mit MS-DOS und DR-DOS aufgewachsen und mein erstes Windows war 3.1 Wink


Momentan vernachlässige ich meine Backups leider sträflich, geplant ist ein externes Laufwerk und ein Stick als Rettungsanker, wobei Datenträger mit Flashspeicher ja leider immer wieder neu gelesen und beschrieben werden müssen, damit der Controller nichts vergisst.

Ich bin im Tipps geben eben leider viel besser als darin, sie zu befolgen, aber ich hab mir regelmäßige Backups jetzt wirklich auf die to do Liste gepackt Smile

Über ein NAS hatte ich auch nachgedacht, die kleinen mit WLAN wären eine nette Sache, gerade bei vielen mobilen Geräten im Haushalt, aber bisher habe ich mich gescheut eines zu kaufen und einzurichten, wüsste auch derzeit nicht, wohin ich es stellen sollte.

Von Seagate hört man zuletzt leider nicht so viel Gutes, da wäre mit WD lieber Smile
Zitat

RE: The Joy Of Tech - Oder: "Des Klumpat mocht mi narrisch!"
Beitrag #7
(16.08.2017, 09:05)Tammy1 schrieb: Festplattenherstellern WD oder Seagate Cool3 

Ich kann mich noch erinnern an früher, wo ich noch kein NAS hatte, da hab ich ganz wichtige Daten immer auf CD bzw. später DVD gebrannt (irgendwann sogar Norton Ghost- bzw. später Acronis True Image-Dateien von kompletten Systemlaufwerken als mehrteilige DVD-Sätze) und wisst ihr was? Seit ein paar Monaten habe ich wieder damit angefangen und brenne ganz wichtige Sachen wie unwiederbringliche Dateien aus meiner Arbeit erneut auf DVD!
Der Grund? RANSOMWARE!!!!! Dieser abgefuckte Scheißdreck wütet in allen Variationen seit Monaten im Netz und wenn man auch nur einen einzigen falschen Klick macht (etwa bei Spam-Mails, Facebook Clickbaits, etc.), fängt man sich so einen Kryptotrojaner ein, der schneller ALLES verschlüsselt, als man schauen kann: Systemlaufwerke, Netzwerkfreigaben (auch auf externen Geräten und NAS-Servern!) und alles, was angeschlossen ist und beschrieben werden kann, sprich externe Festplatten/SSDs, USB-Sticks, Speicherkarten, Disketten, etc.! Angry 

Da helfen im Notfall nur noch solche Backup-Datenträger, die nur gelesen, aber nicht beschrieben werden können, sprich CDs, DVDs und BluRay-Discs (oder USB-Geräte mit Hardware-Schreibschutz-Schalter), um wieder ein sauberes System zurückholen zu können (vorher aber unbedingt alle betroffenen Datenträger formatieren, denn diese Ransom-Kuhscheiße ist gerissen und legt meist überall versteckte Kopien von sich an)!

Ich selber war zum Glück noch nicht davon betroffen, wäre damit aber auf das Schlimmste vorbereitet Wink 


Achja und nochwas zu Windows: Bei mir läuft ein Laptop (BJ 2006) mit Windows XP noch immer zu meiner vollsten Zufriedenheit und das bleibt auch so! Windows XP ist nämlich das letzte System, das 16 bit-Anwendungen unterstützt und davon habe ich noch welche, auf die ich nicht verzichten kann und will. Der Rechner hängt zwar via WLAN am Netz, ich gehe damit aber trotzdem kaum noch ins Internet, da die letzte kompatible Version von Firefox bald nicht mehr supportet wird ...

Festplatten:
WD mit diesem Stromsparmodus wo die S/R-Köpfe so alle 90 sek. wieder parkiert werden, da
hebt sich das backup dann von selbst auf, wenn diese Scheissplatten schon innert 2 Jahren defekt
sind wegen dieser ständigen parkiererei - und die deswegen auch noch so stark ruckeln dass du den
computer darum am liebsten gleich aus dem Fenster werfen möchtest.
Also, Western Digital würde ich niemand empfehlen, fügt sich aber nahtlos in die Symbiose
mit Micro$oft ein; es war und bleibt ein unfertiger Pfusch!!

Sicherheit:
Da sieht man es wieder, windoof war und ist allzu proprietär und nur auf Geschäftemacherei mit
Zusatzsoftware ausgerichtet. Ich vermute mal dass diese kryptotrojaner von M$ selber sind,
damit ja alle wieder brav wie früher extra progrämmchen kaufen und ihre doch etwas
sichereren android-Geräte beiseite legen. Wave  Ein Schelm wer was böses dabei denkt. Tongue

Seamonkey könnte noch auf XP laufen und mir ist der sowieso lieber als ein fast wöchentlich
geupdatetes (ich hasse dieses "neudeutsch" denglisch) firefox. Durch viele updates wird oft
das bessere unfreiwillig durch das schlimmere ersetzt. Und mit mehr als wie 25 offenen tabs
raucht der Fuchs auch ab.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Menschliche Dummheit.
Beim ersten bin ich mir allerdings nicht so sicher. A. Einstein
Zitat

RE: The Joy Of Tech - Oder: "Des Klumpat mocht mi narrisch!"
Beitrag #8
Was das dauernde  Parken angeht, gibt es hier einen guten Tipp:

https://www.computerbase.de/forum/showth...?t=1586325
Zitat

RE: The Joy Of Tech - Oder: "Des Klumpat mocht mi narrisch!"
Beitrag #9
Wenn ihr Software downloadet, prüft sie vor der Installation! Der onlineservice https://www.virustotal.com/de/ lässt einen das File hochladen, dann wird es von mehreren Dutzend Anrivirusscannern gecheckt. (sorry, anglisismus.
Und wer bei Windows nicht als erstes das Feature "Bekannte Dateiendungen verstecken" deaktiviert, dem ist eh nicht zu helfen. Ein Exe kann nämlich ganz leicht zb. ein pdf-icon verwenden. Dann sieht phoese.pdf.exe halt aus wie phoese.pdf. Neben Exe gibts zahreiche weitere ausführbare Dateiendungen, wie. com, scr, wsh, pif, bat, reg cab etc... besorgt euch ne liste.

Für Jahre führte Windows auch Exes aus, die zb. zu JPG umbenannt waren... so nett, oder? Irgend ein jpg von ner Website, schwupp. Erst später wurde die selbe Lücke beim DirectX Image handler gestopft... jetzt mit xp sp3 sollte das ok sein, aber ehrlich, ich geh nimmer mit Windows ins Internet. Nicht mal für Aktivierungen usw. Die meisten Programme findest heute eh gratis im Open Source Bereich, zb. Gimp, Blender, Audacity, und eh zb. netware wie apache mit php/mysql...
Was meine eigene Software Entwicklung betrifft, setze ich nun voll auf HTML5, das via Webstorage quasi in einer Sandbox läuft, ausserdem auf sämtlichen Platformen gleichzeitig, ohne nennenswerte Anpassungen. Die eingeschränkten Privilegien eines Javascripts ware schon seit jeher eine der Kernstärken der Sprache. wenn es auch in der Vergangenheit ein paar Sicherheitslücken gab. Aber wo gibts die nicht?
Um die Welt in einem Sandkorn zu sehn,
und den Himmel in einer wilden Blume,
halte die Unendlichkeit in deiner Hand
und die Stunde rückt in die Ewigkeit.

-= VERITAS VINCIT =-
WWW
Zitat



Gehe zu: