Kann man mit dem falschen Körper weiterleben?
RE: Kann man mit dem falschen Körper weiterleben?
Beitrag #21
Jeder der wirklich Transsexuell/Transident ist wird, unabhängig davon ob man die Gefühle bändigen kann oder nicht, ein sehr elendes Leben führen. Ich denke schon dass es Menschen gibt die mit dieser Diagnose überleben können aber diejenigen die es tun bereuen es so gut wie immer so lange gewartet zu haben.

Schlimm finde ich es wenn Transfrauen zu feig sind um ihren Ehefrauen zu sagen was abgeht, dann ein Kind zeugen, in dem Wissen dass sie Probleme haben und schlussendlich geht alles den Bach runter.

Zitat: FAZIT aus allen meinen Beiträgen hier: ICH MÖCHTE AUFZEIGEN, DASS DAS LEBEN IM "FALSCHEN" KÖRPER NICHT NUR MÖGLICH IST, SONDERN AUCH DIE BESSERE VARIANTE SEIN KANN! ... Gerne stehe ich für Gespräche (im wahrsten Sinn des Wortes) zu Verfügung.

Ich steh immer drauf wenn solche dummen Aussagen von Menschen kommen, welche selbst nicht mal wirklich transident sind. Ich kann hier wirklich keine einzige Aussage eines Crossdressers, oder Leute welche nicht mal die Probleme von Transidenten selber kennen, ernst nehmen. Hier auch ein ernster Blick zu dir Mod Mike-Tanja!

Niemand der wirklich Transident ist kommt drum herum die notwendigen Schritte zu unternehmen, sei es jetzt HRT, OPs oder auch nur die soziale Integration im richtigen Geschlecht. Das ist die Definition von Transsexualität! Bitte alle die sehr mit ihren Körper hadern, lassts euch nix von Crossdresser einreden, es wird niemals einfach von alleine besser.
Zitat

RE: Kann man mit dem falschen Körper weiterleben?
Beitrag #22
Nur wenn das ...

(08.12.2017, 18:58)Chaotistin schrieb: Jeder der wirklich Transsexuell/Transident ist wird, unabhängig davon ob man die Gefühle bändigen kann oder nicht, ein sehr elendes Leben führen. 

... stimmen, würde ich hoffen, dass du damit ...

(08.12.2017, 18:58)Chaotistin schrieb: Ich steh immer drauf wenn solche dummen Aussagen von Menschen kommen, welche selbst nicht mal wirklich transident sind.

recht hast.
XG = crossgender
+++ Unterwegs zwischen den Geschlechtern, entweder oneway oder hin- und hergerissen +++
WWW
Zitat

RE: Kann man mit dem falschen Körper weiterleben?
Beitrag #23
(26.11.2017, 20:05)Mickey26 schrieb: Kennt jemand von Euch jemanden, der/die sich gegen eine HRT und die weiteren Schritte entschieden hat und trotzdem halbwegs im Leben klar kommt? Ich würde mich über ECHTE Fälle und Schilderungen freuen, da Vermutungen hier einfach nicht weiterhelfen.

Ganz liebe Grüße

Martina

Klare Antwort, nein. Und wenn du wirklich echte Fälle suchst, würde ich Fachliteratur wälzen und nicht auf Posts a lá "Der Freund eines Freundes..." setzen.
Oder meinst du nicht, die Therapeuten wären nicht an Alternativen interessiert? Also muss das fachlich irgendwo mal aufgegriffen worden sein.


Und nur mal so ganz nebenbei, mein Geburtsgeschlecht ist weiblich und damit kann ich mich super identifizieren.
Zu viel Wahrheit wird nicht erkannt; Zu viel Tod am Wegesrand.
Erst auf den zweiten Blick; Erkennst du was dahinter steckt.
WWW
Zitat

RE: Kann man mit dem falschen Körper weiterleben?
Beitrag #24
Bei mir ist es mal so, weil ich nicht eine besondere Geschlechtsidentität empfinde, kann ich auch keine Geschlechtsdysphorie oder Geschlechtsidentitässtörung nachfühlen. Ich denke einfach nicht darüber nach ob ich von geschlechtlichen Normen abweiche und das jetzt jemand stört. Wenn ich aus der Herrentoilette vertrieben und zur Damentoilette gedrängt werde, erfülle ich freundlich den Wunsch nach geschlechtlicher Zuordnung, aber deshalb habe ich noch lang nicht das Bedürfnis mich als Frau darzustellen. Ich muss mich nicht mit weiblichem Verhalten und Präsentation auseinandersetzen und folglich einen Prozess der weiteren Geschlechtsausprägung durchmachen. Die Vorstellung von Männlichkeit und Weiblichkeit wird mir in letzter Zeit immer gleichgültiger und ich glaube in einer Welt wenn Frauen und Männer auf die gleichen Erwartungen treffen würden und sich nicht mit Geschlechterrollen identifizieren, wäre mir ein Gefühl vom falschen Körper erspart geblieben. Unterschiede beider Geschlechter sehe ich nur rein im Körperlichen und es tut mir jeder leid, der glaubt chirurgische Eingriffe machen zu müssen. Ich persönlich finde Transsexuelle im Ursprungsgeschlecht nicht so unattraktiv und authentischer und sehe dieses Urteil auch im öffentlichen Interesse und Medien bestätigt.
Zitat

RE: Kann man mit dem falschen Körper weiterleben?
Beitrag #25
(10.01.2018, 17:14)winni schrieb: ... Die Vorstellung von Männlichkeit und Weiblichkeit wird mir in letzter Zeit immer gleichgültiger und ich glaube in einer Welt wenn Frauen und Männer auf die gleichen Erwartungen treffen würden und sich nicht mit Geschlechterrollen identifizieren, wäre mir ein Gefühl vom falschen Körper erspart geblieben. Unterschiede beider Geschlechter sehe ich nur rein im Körperlichen und es tut mir jeder leid, der glaubt chirurgische Eingriffe machen zu müssen. Ich persönlich finde Transsexuelle im Ursprungsgeschlecht nicht so unattraktiv und authentischer und sehe dieses Urteil auch im öffentlichen Interesse und Medien bestätigt.
Das kannst Du - so wie die "öffentlichen Interessen und Medien" - nicht beurteilen, da Du einfach nicht TS bist; Nimm das bitte mal so an wie es ist und lass dein TS-Bashing sein.
Transsexualität beschreibt kein Geschlecht oder Gender, sondern einen unwürdigen Zustand, den man als Betroffen* versucht so weit wie möglich würdig zu bekommen - idR also den Körper passend/er zu machen.
Bonita
(am 30-09-2018)
Zitat

RE: Kann man mit dem falschen Körper weiterleben?
Beitrag #26
(10.01.2018, 17:14)winni schrieb: Ich persönlich finde Transsexuelle im Ursprungsgeschlecht nicht so unattraktiv und authentischer und sehe dieses Urteil auch im öffentlichen Interesse und Medien bestätigt.

Ach, Bonita.
Der Troll wollte uns damit doch nur mitteilen, dass er auf shemale-Pornos steht.
Zitat

RE: Kann man mit dem falschen Körper weiterleben?
Beitrag #27
(11.01.2018, 21:15)Katzenmutti Lydia schrieb:
(10.01.2018, 17:14)winni schrieb: Ich persönlich finde Transsexuelle im Ursprungsgeschlecht nicht so unattraktiv und authentischer und sehe dieses Urteil auch im öffentlichen Interesse und Medien bestätigt.

Ach, Bonita.
Der Troll wollte uns damit doch nur mitteilen, dass er auf shemale-Pornos steht.

Dar würde ich wohl viele Trolle beleidigen wenn ich schon aufgrund einer eigenen Meinung ein Troll sein könnte. So fehlt mir schon mal die Energie und das Interesse oder die Zeit dazu andere zu ärgern. Shemale-Pornos sehe ich aus eigenem Bezug natürlich gerne. Ich habe erst ein einziges Mal nach längerem Suchen PostOP-Shemale Filme gesehen und es hat mich wirklich in keiner Weise angeturnt.
Zitat

RE: Kann man mit dem falschen Körper weiterleben?
Beitrag #28
Winni du versuchst ganz einfach(zumindest hat man den Eindruck wenn man dein Geschriebenes liest)deine Meinung als die einzig richtige hinzustellen.Ob bewusst oder unbewusst tust du dadurch vielen Leuten hier weh.Und darum trifft der ausdruck Troll von Lydia über dich perfekt.Man kann eine Meinung haben und sie vertreten,aber sie über alle anderen Meinungen zu stellen ist dann doch nicht korrekt.Denn wir sind hier viele verschiedene Menschen,mit vielen verschiedenen Meinungen und jede zählt gleichviel.Und wenn du denkst das deine Meinung mehr wert ist als die Meinung der anderen Member,dann darfst du dich nicht wundern,wenn du als Troll gesehen wirst und auch als solcher bezeichnet wirst. 
Denn wenn du im Geburtsgeschlecht existieren kannst ist super für dich und ich freu mich für dich,ich konnte es es nicht.Genauso wie es hier viele andere nicht konnten,bzw. nicht können.
JUST FOR FUN!
Zitat

RE: Kann man mit dem falschen Körper weiterleben?
Beitrag #29
Die Ausgangsfrage hinterläßt bei mir aufgrund des zeitgeschichtlichen Hintergrundes, den ich ich erleben mußte, einen etwas anderen Eindruck.

Ich argwöhne leichtens, ob es nicht der tatsächliche Verlauf meines Lebens ist, der für den Fragenden viel anstößiger ist.

Zu meiner Zeit war bei der Psycho-Zunft die Frage viel weiter verbreitet, wer denn nun wie leben können sollte.

Dazu gehörten auch solche Rhetoriken wie "als Mensch leben" o.dgl.

Glücklicherweise wußte ich dergleichen nur aus 2.-3. Hand. Bei mir hat das erst keiner versucht, mir war schon klar, daß "Mensch" im Zweifelsfalle "Mann" zu heißen gehabt hätte. Danke, kein Interesse Rolleyes

Ansonsten: ich weiß zwar von einigen Psychos, die mit TS erhebliche persönliche Probleme haben (und das auch wissen...), aber die Frage, wie es ohne Transition gehen sollte, können selbst die so prinzipiell nicht beantworten. Die rechnen auch selbst mit der Möglichkeit, wenn sie Gutachten verweigern, gehen die Leute woanders hin. Wenn sie gut sind, fragen sie sich sogar, warum sie selbst solche Probleme haben...

(Von der Lektüre der entsprechenden Literatur möchte ich dennoch abraten, zum einen ist das ohne Vorbildung nicht zu schaffen, zum anderen wird es einem schwer auf's Gemüt schlagen.)


Nebenbei: Selbstmordgefährdung herunterzuspielen ist grob fahrlässig. Auch wenn das in sogar sehr vielen Fällen gang und gäbe ist, um das Thema von sich fern zu halten.
I’m cool and I know it.
Zitat

RE: Kann man mit dem falschen Körper weiterleben?
Beitrag #30
"Schlimm finde ich es wenn Transfrauen zu feig sind um ihren Ehefrauen zu sagen was abgeht, dann ein Kind zeugen, in dem Wissen dass sie Probleme haben und schlussendlich geht alles den Bach runter."

@Chaotistin - bist du nun ne Frau oder transident or whatever?

Das ist wohl der allergrößte Scheiß den ich jemals gelesen habe!

"in dem Wissen, dass sie Probleme haben" - die Probleme habe ich nicht ich per se, sondern werden von der Gesellschaft verursacht oder die Gersellschaft hat sie und ich sträube mich dagegen irgendwelche Vorbehalte dieser hirngefickten religiösen Mehrheitsgesellschaft anzunehmen!

"wenn Transfrauen zu feig sind um ihren Ehefrauen zu sagen was abgeht" - ich möchte gar nicht erst wissen, zu was alles du zu feig bist, du Tasten-Hero! Selbst wenn ich mir wieder mal sage, dass ich mein ganzes Leben feig war, aus Angst es könnte was Schimmes passieren, so waren es alle meine FreundInnen, von denen fast alle meinten, sie bewundern den Mut, wenn jemand ausbricht und das Leben führt, dass sich auch richtig anfühlt!

"dann ein Kind zeugen" - die größte gefi.... Scheiße, die frau hier lesen kann. Dürfen Transmenschen deiner Meinung keine Kinder zeugen???


Könnten wir im Forum endlich mal nen Moral-Messer einführen?
Mut heißt nicht, keine Angst zu haben!
Mut ist, wenn man trotzdem springt!
Und die Angst vergeß ich - die Angst vergeß ich, wenn ich sing!
Zitat



Gehe zu: