Lasern @ Home
RE: Lasern @ Home
Beitrag #21
Erzähl ich dir wenn wir uns das nächste mal treffen^^
Mich wundert nur das es das noch nicht gibt weil das Prinzip total einfach und simple ist, so einfach das selbst ich drauf gekommen bin gg
Vielleicht mach ich davon ein Video, wenn ja geb ich Bescheid.
T.S.S Big Grin
WWW
Zitat

RE: Lasern @ Home
Beitrag #22
(24.03.2012, 10:32)Angelika schrieb: Und wie stellst Du die Haare samt Haarwurzeln dar? Welche Technik wendest Du da an?

Das interessiert mich natürlich auch!
*** Bitte keine Anfragen mehr bezüglich OP-Bilder von Dr. Schaff. Ich versende diese schon lange nicht mehr. Vielen Dank! ***
Zitat

Bartreduzierung mit IPL-Gerät in Heimarbeit, ein Erfahrungsbericht
Beitrag #23

Vorbemerkung: persönlicher Erfahrungsbericht, keine kommerzielle Werbung, keine Gewährleistung für Erfolg beim Nachmachen!

Als Tivi verfolge ich inzwischen das Ziel, meinen Bartwuchs so zu reduzieren, dass möglichst kein von den dichten, dicken und dunklen Barthaaren erzeugter Bartschatten mehr sichtbar ist, der mich bisher zur Verwendung starker und maskenhaft wirkender Make-up-Grundierungen (Camouflage-Typ) zwingt. Wer wissen will, warum mir die Entscheidung hier nicht ganz leicht gefallen ist, kann das in meinem Blog nachlesen.

Da ich Termine und Terminvereinbarungen nicht mag, der Entfall der Betreuung durch menschliches Bedienungspersonal eigentlich Kostenvorteile bringen sollte, und ich aus dem Forum weiß, dass entsprechende Geräte bereits im Versand- und Fachhandel zu haben sind, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass die Investition in ein IPL-Gerät das Risiko wert ist.

Das bestellte Gerät (RIO IPHR IPL Haarentferner) wird von Amazon EU flott per Paketpost geliefert und kostet dort (neu) im Moment (14.9.2012) € 329,-- (inkl. Versand und deutscher USt, für Österreich ist ein etwas höherer Preis, nämlich € 331,76 laut meiner Rechnung, zu veranschlagen). Es gehört damit wohl in die mittlere Preisklasse der an Heimanwender/innen verkauften Geräte.

Das Gerät kommt gut verpackt (mit mehrsprachiger genauer Gebrauchsanleitung in korrekter deutscher Übersetzung + Demo-DVD), ist solide verarbeitet und sicher und einfach zu bedienen. Es besteht (Techniker/innen mögen mich korrigieren, wenn ich etwas nicht korrekt beschreibe) aus einem (luftgebläsegekühlten) Behandlungskopf mit einer Xenon-Blitzlampe und einer Ladegerät-Kondensatoreinheit zur Kurzzeit-Speicherung der für die Entladung notwendigen elektrischen (Hoch-) Spannung.

Das Gerät kann "Blitze" (IPL = Intense Pulsed Light, Intensiv-Pulslicht) in fünf Leistungsstufen erzeugen, wobei zur Entfernung von Körperhaaren bei mir die Stufe 3, bei hartnäckigen Barthaaren die Stufe 4 zum Einsatz kommt. Stufe 5 musste ich noch nie einsetzen. Die Wahl sollte individuell (nach Haut- und Haartyp) erfolgen.

Obwohl ein IPL-Gerät kein Laser ist, da es Lichtenergie nicht gebündelt sondern flächig abstrahlt, gelten dennoch einige physikalisch-medizinische Grundsätze für beide Epilationsformen:
  1. Die Epilation funktioniert nur bei dunklen Haaren (gut), da die abgestrahlte Energie als Wärme über das Haar zur Haarwurzel geleitet werden muss, und nur dunkle Haare gute Wärmeleiter sind.
  2. Bei Behandlungsfehlern besteht die Gefahr kleinerer Verbrennungen der Haut (dazu noch später).
  3. Die Augen müssen vor direkter Einwirkung der abgestrahlten Lichtenergie geschützt werden.
  4. Die Haare müssen in einer Wachstumsphase dem Hitzeschock ausgesetzt werden, um die Wachstumsfollikel zu veröden, daher sind mehrfache Behandlungen notwendig.
Anders als beim Laser wird vor einer IPL-Anwendung eine gründliche Rasur (aber keine Zupf-Epilation, es muss ein Haar vorhanden sein!) empfohlen. Ich habe Mitte April begonnen, meine Gesichtshaare zu bearbeiten und bisher etwa zehn gründliche Runden hinter mir. Der Hersteller gibt eine Mindestzahl von sechs Behandlungen bei zweiwöchigem (oder längerem) Abstand an, um dauerhafte Ergebnisse zu erzielen, doch dürfte das eher für dünne Körperhaare zutreffen. Außerdem waren die zeitlichen Abstände bei mir tw. kürzer.

Dennoch funktioniert die Sache, das heißt, ich bin nicht enttäuscht vom Ergebnis. Bis auf kleine Reste ist der Bartschatten auf Hals und Wangen weg (die helleren Haare sind aber aus der Nähe noch zu sehen und zu ertasten). Auf Oberlippe und Kinn (einschließlich zweier dünner Streifen von den Kinnseiten Richtung Hals) ist er noch erkennbar. Hier gibt es also noch etwas zu tun.

Die Blitzentladung ist bis zur Stufe 3 weitgehend schmerzfrei und nicht wirklich unangenehm. Es ist ein kurze, sengende Hitzewelle. Erwischt es eine größere Zahl von Haaren, kann kurzzeitig der typische "Duft" verbrannter Haare in der Luft hängen. Ab Stufe 4 ist größere Vorsicht geboten, da hier meiner Erfahrung nach die Gefahr von Verbrennungen durch Kontakt der Haut mit dem Abdeck- und Filterglas des Blitzlichtkopfes, das sehr heiß wird, besteht (Tipp: immer einen nassen Schwamm mit kaltem Wasser und eine kühlende Aloe-Vera-Lotion bereithalten).

Womit wir bei den Nachteilen dieses Geräts wären. Der zirka 1.5 x 4 cm große Blitzlichtkopf ist erkennbar nicht für das Gesicht, insbesondere die Kinnpartie, konstruiert sondern für Beine und Arme (der Hersteller empfiehlt auch keine Verwendung im Mundbereich und natürlich nicht um die Augen). Vier Punktkontakte und eine Farblichtanzeige sollen sicherstellen, dass er beim "Schuss" flächig auf der Haut aufliegt, was im Kinnbereich fast unmöglich ist. Man kann die Elektronik austricksen, indem man die fehlenden Kontakte mit den Fingern berührt oder den Behandlungskopf sehr fest auf und in die Haut drückt. In diesem Fall besteht aber, wie schon erwähnt, die Gefahr, dass die Haut dem Glas zu nahe kommt, und man sich eine kleine Brandblase holt (ist mir zwei- bis dreimal passiert). Dagegen muss man sich um die Lippen, entgegen den Herstellerangaben, nach meiner Erfahrung keine Sorgen machen, wenn man nur den Abstand einhält.

Weiterer Nachteil: die Blitzeinheit unterliegt der Abnützung und muss nach einer gewissen Zahl von "Schüssen" erneuert werden. Der Hersteller gibt bis zu 40.000 an, aber das dürfte nur bei mittlerer Leistung stimmen. Eine passende Ersatzeinheit scheint zwischen € 80,-- und € 100,-- zu kosten. Die Kontrolllampe an meinem Gerät zeigt bisher keine auf Ende der Lebensdauer der Lampe hindeutende Abnützung an (und ich habe das Gerät nicht nur im Gesicht verwendet).

Für alle, die das Optische lieben: dieses Video auf Youtube zeigt die Bedienung des Geräts (oder eines sehr ähnlichen Modells desselben Herstellers):




Homepage des Geräteherstellers: http://www.rio-ipl.com

Inwieweit es zu einer Regeneration der Barthaare kommen wird, wird sich zeigen (nach allen mir bekannten Erfahrungsberichten ist damit zu rechnen). Ich schätze jedenfalls, durch den Kauf gegenüber vergleichbaren Angeboten von Kosmetikstudios bisher etwa ~ € 100,-- gespart zu haben. Ob ich bei Inanspruchnahme einer Einrichtung mit medizinischem Profi-Laserepilationsgerät ein gleiches oder bessere Ergebnis günstiger bekommen hätte, wage ich nicht zu sagen.
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: Lasern @ Home
Beitrag #24
Mike-Tania.
Wenn es nur solche Geräte,auch für einen Blonden Bart gäbe.
Na zum Glück,brauche ich nicht mal Make-up,um was zu verdeken,es ist nichts zu sehen.
Doch wenn ich gegen Abend,mit den Fingern über mein Kien streiche,ich spüre es ist rauh,so raste ich aus,mal Übertrieben
gesagt,
Die Wangen der Hals,alles fast weg,mit Gesichtsenthaarungscreme für Frauen,nur das Kien,ist mein Sorgenkind.
Vieleicht,ist einmal was auf dem Markt,auch für Blonde Haare.
Doch die Hoffnung stierbt zuletzt.
So nehme ich Frauenenthaarungscreme fürs gesicht,auch Wachsstreifen,den Rest Rasiere ich,wenns ist zwie mal am Tag

Thank God J' m a Woman
WWW
Zitat

RE: Lasern @ Home
Beitrag #25
@Tanja,
na ja, auch wenn man vielleicht Geld spart, mir ist sind die Profis doch lieber. Ich hab jetzt 11 Sitzungen hinter mir und aktuell hab ich nur noch einen Rest Bartschatten am Kinn und in den Mundwinkeln. Endlich ist die Oberlippe komplett ohne Bartschatten.
Das ist ein befreiendes Gefühl und irgendwie sehe ich meistens nur noch eine Frau, wenn ich in den Spiegel gucke. Selbst wenn ich T-Shirt und Boxershorts anhabe. Wink
Zu viel Wahrheit wird nicht erkannt; Zu viel Tod am Wegesrand.
Erst auf den zweiten Blick; Erkennst du was dahinter steckt.
WWW
Zitat

RE: Lasern @ Home
Beitrag #26
(16.09.2012, 13:22)Eva_Tg schrieb: Das ist ein befreiendes Gefühl und irgendwie sehe ich meistens nur noch eine Frau, wenn ich in den Spiegel gucke. Selbst wenn ich T-Shirt und Boxershorts anhabe. Wink
Das klingt ja wieder nach der Frau, die ich kenne und nicht wie die PN von gestern Heart
Ich bin nicht mein Körper.
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum.
WWW
Zitat

RE: Lasern @ Home
Beitrag #27
Ja, da kommt meine Schwachstelle durch, wenn ich verwirrt oder irritiert bin, dann wirke immer etwas aufgelöst.
Zu viel Wahrheit wird nicht erkannt; Zu viel Tod am Wegesrand.
Erst auf den zweiten Blick; Erkennst du was dahinter steckt.
WWW
Zitat

RE: Lasern @ Home
Beitrag #28
@MikeTanja: Das ist ja eine gute Nachricht, daß es endlich ein Heimgerät mit größerer Leistung und größerem Blitzfenster gibt. Mein hier in Österreich nur schwer zu besorgendes Boots iPulse war über Jahre hinweg das stärkste Heimgerät.

Wie lange braucht's denn zwischen zwei Schüssen? Ist die Wartezeit abhängig von der Intensität?

Beim Bartschatten habe ich inzwischen die Heimbehandlung aufgegeben: es hat den Haarwuchs der dicken Haare zwar für ein paar Wochen gestoppt, ausgefallen sind sie aber nie. Beim profesionellen Institut ist das ganz anders. Meine Sorge war und ist, daß man bei zu wenig Leistung die Haarwurzeln nicht permanent zerstört, sondern einzelne Haare weiß schießt. Und dann geht mit Licht & Laser gar nix mehr.

An Beinen, Achseln, Bikinizone funktioniert die Heim-Behandlung aber ganz gut, obwohl auch nach 1 1/2 Jahren regelmäßiger Behandlung immer noch genug Haare nachwachsen.
WWW
Zitat

RE: Lasern @ Home
Beitrag #29
(17.09.2012, 08:59)MartinaWien schrieb: [hier gekürzt] Wie lange braucht's denn zwischen zwei Schüssen? Ist die Wartezeit abhängig von der Intensität? [hier auch]

Die Ladezeit zwischen zwei "Schüssen" beträgt 3 bis 4 Sekunden; sie ist (gerade auf Stufen 1-3 ausprobiert) von der Leistungsabgabe anscheinend praktisch unabhängig.
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: Lasern @ Home
Beitrag #30
Sorry aber ich kann nicht anders.

Wer sich schon für den absolut schwachsinnigen Weg für die Eigenverstümmelung entscheidet:

Laserung ist eine Wissenschaft, kein Hausmittel! So wie ihr nicht eure Menisken selber operieren solltet, so solltet ihr auch keine derartigen Eingriffe an euch vornehmen.

- Aus meiner Erfahrung heraus weiss ich wie extrem lasern gerade im Gesicht fetzt! Hut ab vor denen die sich den Schmerz selber zuführen können und dabei das Gerät noch ruhig halten. Ich rate solche Behandlungen immer von einer Drittperson durchführen zu lassen und sich von einer Fachperson (Arzt, geschulte Kosmetikerin) beraten zu lassen betreffs der Stärke die man einstellen soll. Hier könnt ihr euch nicht auf die Stärke verlassen, die andere einstellen, schliesslich reagiert jede Haut anders.

- Achtet auf Hygiene und Pflege! Unbedingt nach der Anwendung der Haut Gutes tun und eine nicht-parfümierte hautberuhigende Crème einschmieren!!!

- Wer zu viel lasert, lasert zu wenig. Wenn die Haare an einer Stelle schon weg sind, dann sollte man es vermeiden diese Stellen weiterhin mit in die Laserung miteinzubeziehen. Denn dort wachsen nach wie vor flaumige weisse Häärchen. Wenn diese gelastert werden, erzeugt ihr damit genau den umgekehrten Effent - die Haare werden stärker davon! Gewusst?

- Laserungen in Kombinationen mit danach eintretenden Sonnenbränden sind eine absolut gefährliche Mischung. Also gut vor der Sonne schützen, Hüte tragen die das Gesicht verschatten, etc.

- Womöglich können die Geräte einen gewissen Bedarf an einer zeitlich begrenzten Enthaarung abdecken. Aber wenn ich hier schon wieder Sätze lese wie "ich hab mich verbrannt", warum geht ihr mit so nem Ding nicht echt erst mal zu einer Person, die sich damit auskennt? Ab-so-lu-te Notwendigkeit und ne Beratung kostet im Vergleich zu den Geräten ein Nichts. Es besteht lediglich die Gefahr, dass euch so eine Person anbietet, statt der Eigenlaserung doch eher eine Lasertherapie bei ihr durchzuführen. Dann nehmt das auch an, das hat weniger mit einem kommerziellen Gedanken der Person zu tun, als mit dem Willen euch vor derartigem Zeug zu schützen.

Ich kann nur wiederholen, wem die eigene Gesundheit wichtig ist, sucht sich auch hier professionelle Hilfe!! Genauso wie ihr eure Hormone nicht im Internet bestellen solltet und genauso wie ihr euch mittels Psychotherapie professionelle Hilfe holt, genauso solltet ihr an dieser Stelle nicht sparen!!! Das macht so keinen Sinn, ich kann nur raten den Weg gänzlich professionell zu gehen und nicht an einer Stelle ja, an der anderen Stelle nein.

DIE GERÄTE SIND VIELLEICHT GUT UND PROFESSIONELL, ABER WER NICHT GESCHULT IST BETREIBT IMMER FALSCHE ANWENDUNG!

Gleich vorne weg, bevor wieder jemand auf die dumme Frage kommt warum ich noch immer schreibe: Dinge über meinen Weg haben an einem öffentlichen Platz nichts verloren. Auf der anderen Seite ist es mir sehr wohl wichtig Leute mal wachzurütteln wenn sie auf ihrem Weg was dummes anstellen. Und es ist nicht so, als würde das nicht auch mit mir gemacht werden, wenn ich mal wieder auf dumme Ideen komme die gar nicht notwendig wären.

Ihr könnt meinen Beitrag jetzt wieder in der Luft zerreissen oder euch ernsthaft überlegen, ob ihr euch meinen Empfehlungen annehmen könnt. Die Reaktionen werden schon zeigen, wie sehr ernsthaft wichtig einem jeden Einzelnen sein eigener Weg ist.
Zitat



Gehe zu: