Hormontherapie und Asperger-Syndrom
RE: Hormontherapie und Asperger-Syndrom
Beitrag #17
Liebe Julia,
die Begründung alleine klingt ja schon ziemlich haarsträubend - als ob Menschen, die asperger sind und/oder "Stimmen hören" nicht auch in Körpern mit weiblichen Hormonen (aka Frauen) stecken täten Pinch

Unabhängig davon, was Deine Eltern und/oder Fr Dr Endo dazu sagen - was sagen/schreiben denn Dein/e Therapeut/in und/oder psy. Gutachter/in dazu?
Für die Hormonfreigabe brauchts ja auch noch diese Meinungen außer (und vorallem) Deiner eigenen, das kann also eine Endo alleine nicht entscheiden; Am Besten - ohne Eltern - mit den Gutachten zu anderer/anderen Endo - Linz zB wär ja gar nicht mal soweit weg für Dich?
Ps: Ich gehe mal davon aus, dass Du selbstbestimmt leben kannst und nicht irgend eine "Besachwaltung" hast (dh Deine Eltern dürfen/müssen lt Gesetz für Dich zB medizinische Entscheidungen treffen)?

Und das mit der "enforced reincarnation" (Selbstmord durch Polizei) vergiss mal lieber - am Ende bist im nächsten Leben dann auch trans, aber in zB noch feindlicheren Gegenden als bei uns...
[Bild: avatar_202.jpg] „NATSUME! NATSUMEe! NATSUMEee!“ — Nyanko-Sensei en.wikipedia.org/wiki/Natsume%27s_Book_of_Friends
Zitat



Nachrichten in diesem Thema
RE: Hormontherapie und Asperger-Syndrom - von Patricia1975 - 09.04.2018, 19:11
RE: Hormontherapie und Asperger-Syndrom - von Patricia1975 - 10.04.2018, 08:17
RE: Hormontherapie und Asperger-Syndrom - von Sternchen - 13.04.2018, 22:06
RE: Hormontherapie und Asperger-Syndrom - von Bonita - 16.03.2019, 13:00

Gehe zu: