Erfahrung mit Pornokonsum und Empfinden
RE: Erfahrung mit Pornokonsum und Empfinden
Beitrag #13
Ich persönlich konnte mit Pornos nie was anfangen, daher kann ich bei dem Thema möglicherweise auch nur bedingt mitreden. Da ist irgendwie kein Empfänger für visuelle Reize im Bezug auf Sexuelles in meinem Hirn, selbst vor meiner HRT oder überhaupt während meiner 1. Pubertät hätte man mir die schönsten nackten Frauen direkt vor meine Nase stellen können und ich hätte höchstens vor Langeweile gegähnt ... Sleeping

Trotzdem hatte ich massive Probleme mit meiner Geilheit und konnte sie überhaupt nicht in den Griff kriegen, denn bei mir war das reine Kopfsache. Für mich war Masturbation ein Zwang und keine genussvolle Beschäftigung mit dem eigenen Körper, ich fand Wichsen immer extrem scheiße, hab's so gehasst und mich dafür auch immer total geschämt. Insbesondere danach hab ich mich wie der letzte Dreck gefühlt und mir hat vor mir selbst gegraust. Als ich dann endlich meine Hormone bekommen habe, war das wie eine Erlösung für mich, denn kurz darauf war bei mir im wahrsten Sinne des Wortes "tote Hose": Ich hab seit über 1,5 Jahren weder masturbiert noch überhaupt eine Erektion bekommen und für mich ist das die große Freiheit, kein Sklave mehr von diesem dämlichen Geschlechtsteil zu sein.

Also Barbara, du siehst, selbst wenn einen Pornos nicht die Bohne interessieren, kann Masturbation zur Last werden und einen total runterziehen, von Sexsucht würde ich in deinem Fall aber auch nicht sprechen, nachdem du schließlich immer wieder längere Pausen zwischendurch hattest. Ein Sexsüchtiger würde - ähnlich wie ein Spiel- oder Drogensüchtiger - an gar nichts anderes mehr denken können, als an den nächsten Kick, sprich den nächsten Orgasmus, wobei das Internet dazu ja praktischerweise Wichsvorlagen in nahezu unbegrenzter Auswahl frei Haus liefert, ohne dass man gezielt nach etwas suchen müsste (da reichts oft schon, wenn man eine Online-Converter-Seite aufruft, um lediglich ein YouTube-Video in eine MP3-Datei umzuwandeln, dass man erstmal dazu genötigt wird, bildschirmfüllende Mydirtyhobby-Werbung wegzuklicken, bevor man überhaupt auf die eigentliche Seite kommt) Getlost 

Aber wie auch immer, jedenfalls bist du mit dem Problem nicht allein und dass dich Damenwäsche nicht erregt, sondern du dich in ihr sehr wohlfühlst, ist in deinem Fall auch ein gutes Zeichen dafür, dass eine geschlechtsangleichende Therapie für dich das Beste ist. Mit einer HRT wird sich dieses Masturbations-Problem sowieso je nach Androcur-Dosis deutlich verringern oder wie bei mir ganz erledigen, also nur Mut!

(23.01.2019, 02:59)Barbarararara schrieb: Einerseits habe ich Angst vor dem Passing, etwa wegen Körpergröße, Nase, Adamsapfel und Stimme andererseits gibt es auch immer wieder so Phasen da habe ich mal kleinere oder größere Zweifel. Ich mein, wirklich wissen ob es die richtige Entscheidung war kann man eigentlich eh nur im Nachhinein.
Bis auf die Größe kann man alles sehr gut operativ oder im Bezug auf die Simme auch mittels Sprachtraining korrigieren. Wie weit du dabei gehen willst, bleibt komplett dir überlassen; bedenke aber, dass operative Eingriffe genau wie Hormone nur ein Teil der Transition sind und du trotzdem an dir selbst arbeiten werden musst, um auch das "innere Passing", sprich deine Persönlichkeit und dein Verhalten auf ein für dich stimmiges Level zu bringen, auf dem du dich wohlfühlst. Dass sowas alles andere als leicht ist, weiß ich selber nur zu gut, aber dadurch wirst du dich selber besser kennen lernen und irgendwann ganz von allein draufkommen, ob nun eine HRT oder auch der eine oder andere operative Eingriff für dich das Richtige ist.

(23.01.2019, 02:59)Barbarararara schrieb: Die letzten paar Tage bin ich aber wieder in so ein altes Muster verfallen und bei ein paar Mal am Tag, ebenfalls wieder ohne ersichtlichen Grund. Jetzt ist es bei mir so, dass ich kurz nach dem Orgasmus eben dieses kurze extreme Down habe für 10s bis 2 min und vor allem in dieser Zeit werden die Zweifel wieder sehr groß.. "Es ist eh alles sinnlos" "Alles scheiße" "Sei ein Mann" "Wie soll ich das meinem Vater erklären?" "Sei wie XY und scheiß auf deine Gefühle und **** die bitches einfach alle"
So hab ich auch oft geredet oder gedacht, ist alles ganz normal. Ein Freund von mir hatte sogar mal auf einer Social Media-Seite unter "Beziehungsstatus" folgendes stehen: "Scheiß auf die Weiber, ich werd schwul". Ob er heute eine Freundin hat, weiß ich nicht Big Grin
Zitat



Nachrichten in diesem Thema
RE: Erfahrung mit Pornokonsum und Empfinden - von Patricia1975 - 23.01.2019, 11:45
RE: Erfahrung mit Pornokonsum und Empfinden - von Ирина - 11.02.2019, 14:47
RE: Erfahrung mit Pornokonsum und Empfinden - von Patricia1975 - 12.02.2019, 10:05

Gehe zu: