Reduktion Adamsapfel + Nasen OP (Österreich und Umgebung)
RE: Reduktion Adamsapfel + Nasen OP (Österreich und Umgebung)
Beitrag #11
Der Leiter der WGKK hat schon 2018 angekündigt, dass es aufgrund des ICD-11 anders werden würde - hörte man hinter verschlossenen Türen.
Zitat

RE: Reduktion Adamsapfel + Nasen OP (Österreich und Umgebung)
Beitrag #12
Erfährt man die Kosten eigentlich auch wenn es die Krankenkasse übernommen hat?
Mich würde interessieren wieviel das in Österreich generell kostet und wohin ich mich generell wenden muss.
Wenn ich meine Diagnose F64.0 und Personenstandsänderung habe, wo ist dann die erste Anlaufstelle damit ich Chancen habe dass die Krankenkasse das zahlt?

Wird hier eigentlich auch davor ein CT gemacht, damit die Leute wissen wieviel sie abtragen dürfen?

Beim Gespräch wegen einer Kiefer OP wollten sie am AKH nämlich generell nichts von Risiken wissen und dass Nerven verletzt werden können und dass man dafür ein MRT oder CT davor machen kann um das Risiko etc. einschätzen zu können.. Davon wollten die auch nichts wissen, auch nicht wenn mans eh selbst bezahlt hätte..


@ICD11, wahrscheinlich nicht besser? Dodgy
Zitat

RE: Reduktion Adamsapfel + Nasen OP (Österreich und Umgebung)
Beitrag #13
@Patricia: Na super! Das habe ich auch schon gehört - und vor kurzem hab ich mit einer TransXlerin darüber heftig diskutiert, die die Entfernung unseres Leidens vom ICD Katalog als Erfolg feierte! Grmpf! Ich will jetzt hier echt nicht verschriftlichen, was ich von diesen "Kämpferinnen" halte, die die gesamte Trans*Community mitziehen - ob sie wollen oder nicht GRMPF²

Ich lebte bisher mit meiner Diagnose gut, auch mit dem Hintergrund, dass man die OPs und Medikamente und auch Untersuchungen bezahlt bekommt. Bin gespannt, ob die Kämpferinnen noch immer so überzeugt von ihrer Tat sind, wenn wir alle OPs, Medikamente und Untersuchungen selber zahlen müssen! Sad
Bye  Die Stimme ist viel größer als die visuelle Erscheinung eines Menschen (Rufus Beck)  Bye
Zitat

RE: Reduktion Adamsapfel + Nasen OP (Österreich und Umgebung)
Beitrag #14
Hatte die Sorge auch mal und bin dann nur beschimpft worden. Aber die "Szene" kann mich sowieso am Al­ler­wer­tes­ten und schön kräftig. Aber "wisst" ihr dass es so ist?
 (c  ..)~          Heart          \(._.  D)

E   L   E   F   A   N   T   E   N  L   I   E  B  E

t  ö  t  e  t   F  a   s   c  h   i   s   m   u   s
Zitat

RE: Reduktion Adamsapfel + Nasen OP (Österreich und Umgebung)
Beitrag #15
@hope
Nein die Kosten hab ich nicht erfahren
Die erste Anlaufstelle sollte immer mal die hno Abteilung sein
Die werden sich dann alles genau ansehen
Voraussetzung für eine eventuelle op ist aber dass du alle Dokumente schon beisammen hast
(Also bissl mehr als nur ein Schreiben mit der Diagnose f64.0

Und wegen dem ct würd ich mir da weniger Sorgen machen
Die Chirurgen sehen schon wie viel sie wegnehmen können vom Knorpel wenn sie dich operieren
Zitat

RE: Reduktion Adamsapfel + Nasen OP (Österreich und Umgebung)
Beitrag #16
Rainbow 
ts ist nicht aus dem icd 11 gestrichen worden, sie hat lediglich ein neues etikett bekommen

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft...09114.html

und wenn ich die daraus resultierenden ergebnisse sehe, dann ists lediglich alter wein in neuen schläuchen.

https://www.bundesverband-trans.de/leitf...ssuchende/

ein "leit"faden für den mdk ist mir z.z. nicht bekannt.
---------------------------------------------------------------------------------------------
"Gender/Sex Identity" oder auch:
"Die Geschichte vom Regenbogen, der dachte, er wäre ein Halbkreis...."

Inter/Nonbinary?
pbs.twimg.com/media/DSkEWChWAAAu-FQ.jpg
Zitat

RE: Reduktion Adamsapfel + Nasen OP (Österreich und Umgebung)
Beitrag #17
Sagts mal, gehts noch? Facepalm

Falling Snow hat recht; Wir haben im Forum einen längeren Thread, wo es bez ICD-11 genau darum geht - http://community.transgender.at/showthread.php?tid=4284 - und es de facto im ICD-11 enthalten bleiben wird (nur mit neuem Namen - Gender incongruence - und in anderer Kategorie - und zwar 17 -, jedenfalls dort nicht mehr unter den "Geisteskrankheiten")!

Aktuelle Infos zum ICD 11:
https://www.dimdi.de/dynamic/de/klassifi...cd/icd-11/ schrieb:Die ICD-11 wurde im Mai 2019 von der WHA72  verabschiedet. Ein Portal ermöglicht leichten Zugang zur ICD-11 und ihren Werkzeugen.
ICD-11-Portal der WHO
ICD-11 MMS 2018 version Browser
ICD-11 Coding Tool 
Die ICD-11 soll am 1. Januar 2022 in Kraft treten; erst nach einer flexiblen Übergangszeit von 5 Jahren sollen Todesursachen ausschließlich mit der ICD-11 kodiert werden.
Über den konkreten Zeitpunkt einer Einführung der ICD-11 in Deutschland sind noch keine Aussagen möglich.
Das bedeutet, dass es erst in 2 Jahren überhaupt so sein wird, dass einzelne Länder (dann auch noch 5 Jahre, also insgesamt 7 Jahre Zeit haben) den ICD-11, wo "TS" immer noch enthalten sein wird, anwenden werden...

WICHTIG wäre "TS" oder "TI" oder "TG" oder what ever aus der Psycho-Bibel DSM-5 - https://de.wikipedia.org/wiki/DSM-5 - löschen zu lassen!!!
(20.02.2018, 11:15)Bonita schrieb:
Zitat:... Tatsache ist, dass der ICD-11 für uns Transmenschen die selbe Erlösung bietet wie in den 80ern für Homosexuelle - wir sind nicht krank!
Das ist eben keine "selbe Erlösung"!
Homosexualität wurde zwar aus dem ICD gestrichen, aber bereits die Streichung zuvor im DSM befreite Betroffene vom "Psycho"-Stigma. Wie oft muss ich das denn bitte noch hier erwähnen?! Rollingeyes
https://www.aerzteblatt.de/archiv/44972/...noch-immer schrieb:Während des 20. Jahrhunderts wurde Homosexualität zunächst entkriminalisiert und dann zur Krankheit deklariert. In den 70er- und 80er-Jahren setzte ein Trend zur Entpathologisierung ein. 1987 wurde die Homosexualität aus dem DSM-III-R gestrichen und 1991 auch aus dem ICD-10. Heute ist Homosexualität „normal“.
Homosexuelle benötigen aber auch keine medizinische Betreuung/Behandlung so wie es bei vielen Trans der Fall ist, drum muss Trans auch im ICD drin bleiben.

Zitat:... Tatsache ist aber auch, dass bereits aus der WGKK Stimmen laut werden, die eine Abkehr von jeder Kostenübernahme befürworten, falls die Ent-Pathologisierung "zu weit" geht.
Und auch hier abermals: Solange es im ICD drin steht, ist es NICHT "ent-pathologisiert" - was bedeutet, dass KraKa zahlt.

Wir wollen eine "Ent-Psycho-Pathologisierung" (Streichung im DSM), aber keine "Ent-Pathologisierung" (im ICD verbleiben)!

Dass die KraKas nix zahlen wollen, ist auch nix Neues, btw...
Und da das nix Neues ist, gibts wie in jeden Bereichen dennoch alte Schreckensszenarien, die aber kein Schwein braucht.
[Bild: avatar_202.jpg] „NATSUME! NATSUMEe! NATSUMEee!“ — Nyanko-Sensei en.wikipedia.org/wiki/Natsume%27s_Book_of_Friends
Zitat

RE: Reduktion Adamsapfel + Nasen OP (Österreich und Umgebung)
Beitrag #18
(09.01.2020, 19:20)Patricia1975 schrieb: Der Leiter der WGKK hat schon 2018 angekündigt, dass es aufgrund des ICD-11 anders werden würde - hörte man hinter verschlossenen Türen.

Na, dass Bonita auch etwas lauter werden kann ist erheiternd ;-)

Die zitierten Aussagen von mir sind 2 Jahre alt. Damals wusste ich noch gar nicht genau wie und was in ICD-11 drin stehen wird.

Jetzt wissen wir es.

Ich habe gestern auch nicht geschrieben, dass irgendetwas gestrichen wurde, sondern eben nur, dass "es anders werden würde".

Und ich kann nur sagen was mich betrifft - ich vertraue ohnehin kaum mehr jemanden. Doch Chefärzt*innen und den Krankenkassen traue ich nicht mal nach 40 Tagen in der Wüste wenn sie mir Wasser bringen würden.

Dafür habe ich schon zu oft inkompetenten Müll von meiner Chefärztin gehört á "nehmens die Hormone, dann fällt ihnen eh der Bart aus".

Mit solchen Menschen brauche ich nicht über Entpathologisierung diskutieren.

Und deswegen hat meine Unterlagen für die Haarverpflanzung nun auch die VA.

Weil es sehr selten ist, dass irgendeine GKK irgendetwas sang- und klanglos übernimmt außer der GAOP. Und selbst das muste erst vor Jahren erstritten werden.
Zitat

RE: Reduktion Adamsapfel + Nasen OP (Österreich und Umgebung)
Beitrag #19
(10.01.2020, 12:35)Patricia1975 schrieb: Na, dass Bonita auch etwas lauter werden kann ist erheiternd ;-)
Naja, zwischen den Zitaten geht das aktuelle sonst tatsächlich - zumindest typographisch - unter Wink2


(10.01.2020, 12:35)Patricia1975 schrieb: Die zitierten Aussagen von mir sind 2 Jahre alt. Damals wusste ich noch gar nicht genau wie und was in ICD-11 drin stehen wird.

Jetzt wissen wir es.
Wollte Dir das gar nicht vorhalten! Mir gings darum, was ich diesbezüglich bereits damals schrieb, was mit Zitat halt einfach schneller geht Grin2


(10.01.2020, 12:35)Patricia1975 schrieb: Ich habe gestern auch nicht geschrieben, dass irgendetwas gestrichen wurde, sondern eben nur, dass "es anders werden würde".

Und ich kann nur sagen was mich betrifft - ich vertraue ohnehin kaum mehr jemanden. Doch Chefärzt*innen und den Krankenkassen traue ich nicht mal nach 40 Tagen in der Wüste wenn sie mir Wasser bringen würden.

Dafür habe ich schon zu oft inkompetenten Müll von meiner Chefärztin gehört á "nehmens die Hormone, dann fällt ihnen eh der Bart aus".

Mit solchen Menschen brauche ich nicht über Entpathologisierung diskutieren.

Und deswegen hat meine Unterlagen für die Haarverpflanzung nun auch die VA.

Weil es sehr selten ist, dass irgendeine GKK irgendetwas sang- und klanglos übernimmt außer der GAOP. Und selbst das muste erst vor Jahren erstritten werden.
Das ist leider alles so auch wahr, keine Frage (und ich kenne das auch von anderen Dingen her, nicht nur bzw unbedingt "trans")! Und klar kann bzw wird "es anders werden", ist immer schon irgendwie das eine und andere anders geworden; Das hat allerdings aktuell wohl nichts mit dem ICD zu tun und wird es auch beim Inkrafttreten des neuen (11er) in 2 Jahren nicht haben; Weils noch immer drinn ist und auch drinn bleibt...

Jedefalls, btt: Hoffentlich wurde die Kehlkopf-OP nicht wie es den Anschein hat gestrichen, aus welchen Gründen (nur wegen der GKK-Zusammenlegung?) auch immer! Wär schön, wenn da jemand mal genauere Infos zu hat...
[Bild: avatar_202.jpg] „NATSUME! NATSUMEe! NATSUMEee!“ — Nyanko-Sensei en.wikipedia.org/wiki/Natsume%27s_Book_of_Friends
Zitat

RE: Reduktion Adamsapfel + Nasen OP (Österreich und Umgebung)
Beitrag #20
Na gut. Also von vorne. Ich hab ein Schreiben der freundlichen HNO-Göttin, meine psychologischen Befunde. Damit bin ich zur Wagner (GKK) und sie meinte ich muss erst die GAOP machen und dann zahlen sie die Adamsapfelredu sicher. Was wäre der nächste Schritt? (sagt jetzt nicht die GAOP, weil das scheints ja auch nicht zu sein)

@bonita: Die Panikmache der Leute kommt  von der eigenen Panik. Das kann man entschuldigen. Vor allem wenn die 3 Jahre irgendwelchen Zetteln nachjagen  und sich alles hart zusammensparen müssen, während andere es bezahlt bekommen. Da packt man schon mal eigene Anektoten aus, egal was irgendwo steht und versprochen wird. Und es ist ja nicht nur diese Sache. Alles nur Quälerei.





Cwy Sick2 Facepalm Help Thinking Bye
 (c  ..)~          Heart          \(._.  D)

E   L   E   F   A   N   T   E   N  L   I   E  B  E

t  ö  t  e  t   F  a   s   c  h   i   s   m   u   s
Zitat



Gehe zu: