Gefallene Engel
Gefallene Engel
Beitrag #1
Hallo,
 
 ich möchte mich mal ein wenig vorstelen, das 1. aber ist. Ich suche jemanden mit dem ich mich über wie es ist nach der GA-OP MzF ist und auf den Weg dahin. Ich habe mich bisher viel zu wenig darum gekümmert und brauche informationen aber das vielleicht in einen anderen Thema.

 Ich habe den Namen FallenAngel gewählt weil ich ein wenig an Dogma dachte wo die Engel ja Geschlechtlos sind. Und gefallen wegen meiner Vorliebe für Gothic.

 Eine Zeit lang habe ich sowohl meinen männlichen als auch meinen weiblichen Teil akzeptiert. Vor einigen Wochen habe ich bei meienr Psychotherapeutin zum ersten mal meine Gedanken und "geheimen" Vorstellungen/Wünsche/Gefühle gesagt und seither fühle ich mich immer mehr als Frau, nur gefangen in einen männlichen Körper. Mal eine kleine Geschichte über mich.

 Das ich irgendwie mich etwas wie eien Frau fühlte oder sein wollte, begann schon im Vorschulalter nachdem mich die Lehrer bei einen Tag uns in Kostüme steckten, steckten sie mich in ein Prinzessinnen Kleid mit den Worten so macht man aus einen Buben ein Mädchen. Und nach diesem Tag habe ich jeden Tag als ich in die Vorschule kam das Prinzessinen Kleid angezogen und Prinzessin gespielt. Ich hatte auch my little Pony als Kind neben anderen Spielzeug.

Und als ich meine Mutter durch einen Unfall verloren habe, habe ich mal als ich alleine war Gewand von ihr gesehen und einen Bikini von ihr angezogen. War damals etwas seltsam mit meinen Körper.

 Später als jugenlicher/junger Erwachsener habe ich dann mal in einen Chat als Mädchen lange mit einen jungen geflirtet und hatten sogar Cybersex, aber ich bekam es mit der Angst zu tun und habe das damals schmerzhaft für mich und ihn beendet. Später als Mann eine Freundin gesucht, aber imemr war ein Teil von mir da ein Wunsch eine Frau zu sein. Ich hatte immer das Gefühl das ein Teil von mir männlich und ein Teill weiblich ist. Ich glaube auch dass ich mal betrunken da mal bei Freunden was ausgeplaudert habe, gesagt haben sie mir das nie aber da gabs so Themen wo einer mit jemanden vor mit jemanden über jemand der eine Geschlechtsumwandlung hat ist dann halt keien Frau oder so etwas. Und ein Freund fragte mich mal so Sachen warum das eine Frau tut. Mittlerweile habe ich zu fast allen Leuten den Kontakt abgebrochen und richtige Freunde hatte ich eh nie. 2006 lernte ich meine Freundin kennen. Am Anfang war alles super ich hatte auch Sex mit ihr, aber ein Teil von mir hat sich immer wie eine Frau angefühlt. Ich dachte immer wieder mal an GA-OP MzF. Und bei meiner Selbstbefriedigung denke ich mir immer nur das ich eine Frau bin und ich reibe mich da auch anders um mir das Gefühl zu geben das ich eine Frau wäre (Genau will ich das jetzt nciht anführen). Seit einiger Zeit geht sexuel in meienr Beziehung überhaupt nichts und hatte viele andere Probleme noch, und habe auch eine Psychotherapie angefangen. Und als ich bei ihr mich geoutet habe ist mein Wunsch dazu noch größer. Wenn ich mit meiner Freundin zusammen bin wünschte ich immer sie wäre der Mann und ich die Frau. Ich liebe ihre Person und wer sie ist, aber sie nicht (mehr) als Frau. 

 Meien Beine rasiere ich schon enige Jahre und traue mich auch deswegen nicht mehr Baden zu gehen oder kurze Hosen anzuziehen. Letztens als meien Freundin eine weile nciht da wahr habe ich mir auch Schminkzeug besorgt und mich kurz mal ein wenig geschminkt. Und mittlerweile ist es so das ich mich weder im Spiegel ansehen kann. Ich fühle mich verbaut, mag meinen Penis nicht, meine breiten Schultern. Am liebsten würde ich wie einen Fingerschnip und Magie in eine Fra verwandeln aber das ist leider nicht möglich. Ich habe aber viel Angst wie würde ich als Frau aussehen. Und wäre ich dann auch eine Frau oder würde ich nur als verkleideter Mann durchgehen. Und eines meiner größten Probleme ist wie sage ich das meiner Freundin? Sie ist eigentlich der Hauptgrund warum ich mich noch nciht informiert habe, immer nur ein wenig im Internet gesucht.

 Ich habe jetzt ein paar Tage im Forum mitgelesen und auch das Thema über nach der Post-OP. Dan bin ich auch auf das Video von Anastasia aber auch auf das von Marie gestossen. Und Marie imponiert mich sehr. Aber ich habe halt viele Ängste und mein Alter von 41 Jahren macht mir auch Gedanken, weil ich frage mich ein wenig "jung" würde ich halt schon noch gerne als Frau sein.
Zitat

RE: Gefallene Engel
Beitrag #2
Hallo FallenAngel,

Willkommen im Forum! Du hast sehr offen und ehrlich über deine Gefühle und deine Lebensgeschichte geschrieben. Vielen Dank für dein Vertrauen!

Kann dir schon mal sagen, daß es recht viele Menschen gibt die in deinem Alter oder auch erst später eine Transition gemacht haben. Deswegen brauchst du überhaupt keine Bedenken haben. Das wird bei dir genau so gut gehen wie bei Jüngeren. Ich selbst war damals 50, als ich angefangen habe, und kenne auch durchaus einige noch 'reifere', die diesen Weg gegangen sind. Das ist nie zu spät. Besser spät als gar nicht.

Ja, Engel haben kein Geschlecht... Ich glaub, auch Menschen nicht, nur die Körper haben ein Geschlecht. Ich sehe Menschen als inkarnierte Seelen, die einen Körper HABEN aber nicht ein Körper SIND.

Und ja, ich kann bestätigen, nach der Hormonumstellung hab ich mich auch in gewisser Weise 'jünger' gefühlt. Jedenfalls viel harmonischer und viel besser mit mir selbst im Reinen. Außerdem haben mir nachher eine ganze Menge Leute irgend sowas ähnliches gesagt wie z.B.:
'Das habe ich mir eh schon die Ganze Zeit gedacht', oder
'Das paßt viel besser zu dir', oder so ähnlich...

Auch hab ich - schon bevor ich zu den ganzen Therapeuten gegangen bin, was leider notwendig ist - mich im Internet informiert, auf was ich mich da gefaßt machen muß, und auch mein 'Äußeres' (Gewand, Schmuck, Frisur,...) umgestellt und allen Freunden und Bekannten gesagt, was ich da jetzt mache und ihnen auch meinen neuen Vornamen gesagt, obwohl der noch nicht amtlich eingetragen war.

Das ist eigentlich von allen akzeptiert worden. Das war ein Riesenglück für mich und das erste Mal in meinem Leben, daß irgendwas im Zusammenhang mit 'Geschlecht' geklappt hat!

Wünsche dir viel Mut und Glück auf dem Weg!

GLG, A.
"Menschen zu finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist wohl das höchste Glück auf Erden."
Carl Spitteler, Schweizer Dichter und Schriftsteller, Nobelpreisträger für Literatur 1919
Zitat



Gehe zu: