virtuelle und reale TS-Lebenswege
RE: virtuelle und reale TS-Lebenswege
Beitrag #11
(19.05.2012, 20:03)Stealth_Woman schrieb: BINGO! Diese "wie sie zu sagen pflegt" Quälerei erfüllt nicht nur den Zweck sich zu erkennen, die Gewissheit zu haben als auch den Spott, die oft miss verstandenen Blicke a) auszublenden oder b) POSITIV aufzufassen. Beispiel, ...nehmen wir an Julia wäre ein Kind einer reichen Familie & hätte alle gewünschten Korrekturen sich erfüllt. Nun geht sie raus zum ersten Mal. Sie spürt die Blicke der Passanten & nun kommt die Befürchtung: "Oje, ...hoffentlich haben sie mich nicht erkannt, daß ich einst ein Mann war". Dann beginnt sie zu zittern, sie wirkt versteift. Auf einmal frägt ein kleines Kind nach der Uhrzeit. Julia whispert dem Kind die aktuelle Zeit, das Kind bedankt sich & schaut das gestresste Fräulein mit ein Fragezeichen an. Julia bemerkt es & hat wieder eine negative Assoziation. Sie hält es ja nicht für möglich, daß das Kind sich nur gefragt hat, was mit ihr los sei. Weiter geht's zum Mc Donalds auf den Schwarzenbergplatz. Julia nimmt Platz & schlürft an einer Cola.

Zwei Schuldmädchen von Nachbartisch bemustern sie & beginnen zu tuscheln. Mädchen A sagt zu Mädchen B: "Hey oida schau dir die neben uns an, ...ur coole Frisur hat sie, will ich auch haben, glaubst mir steht das auch ?" & Mädchen B entgegnet: "Geh ma nacher zu meinen Lieblingsfrisör, der Julian kriegt's bestimmt hin, ich mach sicherheitshalber ein Foto, damit er die exakte Nuance erwischt". Mädchen B fotografiert & Julia bemerkt diese Aktion. Mädchen B schaut verlegen weg & tuschelt mit Mädchen A weiter. Und Julia hat wieder mal ein negatives Szenario entwickelt. Sie hätte nie für möglich gehalten, daß beide Mädels sie gerade eben idolisiert haben. Unsere Julia hat die Nase voll, packt ihre Sachen & ärgert sich dahin mit: "Womit hab ich's verdient, wieviel hab ich ertragen müssen, depperte Bio Weiba, die haben's gut, die können es nicht versteh'n.", eher sie in die Bim steigt. Ein fescher Kerl, so Mitte 30, ist perplex als er die Julia erblickt: "Wow, schaut die fesch aus, zum anbeissen, ist die Single oder nicht, ...nein sie kann net Single sein, nicht solch eine vollkommene Schöneheit, ...soll ich sie ansprechen, ...halt, oder doch, nein, scheisse, ...sie hat bestimmt einen Habara, so wie die eine Blonde wo i auf die Fozzn krieg hob, ...na des tu i mir net an, ...der hoat mi in den Pool geschmissen aber eine gaule Sau is sie schon,...hmmmm Top mit Bauchnarbelpiercing...oh,... Minirock, geiler Arsch, trägt sie einen String, die Haare geh'n bis zum Orsch...". Julia spürt den Blick & ertappt den Typen bei seinen imanigären Strip & denkt sich: "Ich pack's nicht, ich krieg die Krise, jetzt schaut er die ganze Zeit her zu mir, noch dazu auf meine Haare, ...sieht er etwa deleichten Ecken ? Beim Volkstheater steig ich aus, ich nehm mir lieber ein Taxi, wenn ich oben bin". Gesagt & Getan, Julia steigt ein & sie wundert sich über den Faher, der ihr während der Fahrt keine große Beachtung schenkt: "Komisch ist er schwul ?!?". Zu hause angekommen liegt sie nun im Bett & grübelt: "Was habe ich falsch gemacht, erkennen die meine OPs oder Vergangenheit, wo bleibt das Leben nach dem ich gestrebt habe, wieso werde ich nicht als Julia akzeptiert ???".

The End ?

Das mit dem Infotag geht leider nicht, bin sehr knapp bei Kasse. Hormone und Enthaarung monatlich 300 Euro, Kreditkartenschulden wegen vorangegangenen Enthaarungen 280 Euro, dann bleibt noch etwas für Klamotten übrig mit 200 (was ab jetzt für Kieferkorrektur und FFS-Vorbereitung gespart wird) das Geld kommt an, und ist weg.
Wenn ihr Infotage in Wien, wo auch immer macht, bedeutet das "gerade kein Geld zum dahin fahren" und zwar das ganze Jahr bis die Kreditkartenschulden abbezahlt sind.,

Wow ich fand des ausgesprochen süss von Dir, so eine lange Geschichte zu schreiben. Smile

Das erste stimmt, frau geht raus und ist tierisch verspannt und nervös. Aus diesem Grund sollte frau NIEMALS tagsüber "zum ersten Mal XX en femme" rausgehen, sondern abends, in Begleitung mit Freundinnen, und in laute Clubs wo eh nicht geredet wird, und mit normaler Kleidung und nicht unbedingt was typisch weibliches wie Röcke etc. - des kommt etwas später weil die Umgewöhnung und anerzogene Überwindung sowas NICHT anzuziehen, dauert ein wenig auch wenn der Körper passt.
Allein einfach so rausgehen, da is frau tatsächlich verspannt und überängstlich und nervös, das Sonnenlicht zeigt jeden kleinsten Makel wo frau nur noch mehr Angst kriegt erkannt zu werden, des geht schonmal gar nicht.
Darum abends und nur in Begleitung.

Negative Assoziationen beim idolisiert werden für die Farbnuancen beim Styling sind absolut undenkbar Big Grin weil da fühlt frau sich doch schön und hübsch und begehrenswert.
Ebenso wie wenn man von einem süssen Typen bewundert und sexuell begehrt gemustert wird, da fühlt frau sich richtig hübsch und süss und sexuell begehrt und so Smile
Es ist nicht so dass frau die Krise kiegt dabei.
Ausserdem bin ich bi genug um wenn so ein charmanter liebevoller Typ starren würde und nahe an mir dran wäre, zu sagen "hi wie gehts, machen wir was schönes zusammen?"
Ich bin nämlich sehr gesellig und sozial und nahbar und labere gerne, und nicht wie andere Leute nur egozentriert und distanziert und kalt und schweigsam und ablehnend und grundlegende "eh was willstn?!" Mentalität als Dauerlebenseinstellung und so, wenn irgendwer was will oder mich will oder plaudern will oder was auch immer..

Dann die Situation mit dem Taxifahrer - die sind es gewöhnt Fahrgäste zu ignorieren, das ist nichts Schlimmes. Big Grin
Taxifahrer sind einfach so.
Die entwickeln mit der Zeit vermutlich eine Misantrophie gegen all ihre lästigen Fahrgäste, und lieben Bockstarren im Rückspiegel (wer grinst zuletzt?) und sowas. Big Grin

Was soll Dir diese Erklärung sagen?
Die Geschlechtsumwandlung richtet sich positiv an den Körper, bekämpft den Falschkörper, die falsche Sexualität und des alles.
Das Leben ändert sich dadurch nicht gravierend, aber frau ist GLÜCKLICH und zufrieden mit dem Körper juchuuuuuu!
Hach is des schöööön zum Beispiel hübsche Klamotten tragen, kleine hübsche Titties haben die mit Lack-Bikini eingepackt werden, viel Schmuck und lange Haare und so.
Traumhaft!!
Ich zum Beispiel bin ganz begeistert wie süss weiblich ich nachts aussehe jetzt, und geniesse die Nächte total.
Und wenn dann noch das Gesicht passt aaaaaah das ist das wundervollste Gefühl auf Erden!!!
Negative Assoziationen sind absolut undenkbar!

Und bezüglich reiche Familie und alle OP`s - das ist gar nicht so weit hergeholt Wink nur zahle ich meine Dinge selber. Was ich dafür tun werde und opfern werde, schreibe ich hier natürlich nicht.
Es genügt nacher eine süsse SIE zu sein <3 das rechtfertigt JEDES Opfer dass frau bringt für die Angleichung, und wenns ein vertikaler Schnitt an der Hüfte ist und sich jemand über ne neue Niere freut!
Whatever!
Hauptsache süsses Mädelsgesicht, nirgendwo Haare am Körper, grosse Brüste, und Vagina, denn andernfalls wäre dieser Körper hier ohnehin totgeweiht durch meine eigene Hand harr harr Angel es spielt also KEINE ROLLE welches Opfer für die Umwandlung und die FFS gebracht wird.

"The End" in Deiner Geschichte is bei mir irgendwann in 60 Jahren, mit einem tollen Leben als süsse Frau dass frau mindestens ein zwei Dekaden süss und sexy und kokett und hübsch verbracht hat! Heart

Kuss ihr Süssen!

[Bild: 9ee2c5-1336146420.gif] Kiss
Zitat

RE: virtuelle und reale TS-Lebenswege
Beitrag #12
(21.05.2012, 00:29)Julia Moniquè Chantal schrieb: [hier gekürzt] Und bezüglich reiche Familie und alle OP`s - das ist gar nicht so weit hergeholt Wink nur zahle ich meine Dinge selber. Was ich dafür tun werde und opfern werde, schreibe ich hier natürlich nicht.
Es genügt nacher eine süsse SIE zu sein <3 das rechtfertigt JEDES Opfer dass frau bringt für die Angleichung, und wenns ein vertikaler Schnitt an der Hüfte ist und sich jemand über ne neue Niere freut!
Whatever!
Hauptsache süsses Mädelsgesicht, nirgendwo Haare am Körper, grosse Brüste, und Vagina, [hier auch gekürzt]

Da kann man als verantwortungsbewusstes Mitglied des ForumTeams nur anmerken:


"Don't try this at home folks!/Bitte ja nicht nachmachen, Leute!" Angry

  • Der "Verkauf" eigener Organe ist nirgendwo auf der Welt auf einem seriösen Markt möglich und erfordert mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Kontaktaufnahme mit kriminellen Menschen. Die gesundheitlichen Risiken liegen ohnehin auf der Hand.
  • Beim Epilieren würde ich zumindest Wimpern, Augenbrauen und Kopfhaut verschonen, auch im Genitalbereich muss keine Frau haarlos sein. Big Grin
Manche schießen halt nicht nur verbal übers Ziel! Dodgy
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: virtuelle und reale TS-Lebenswege
Beitrag #13
Ich muss zugeben, das passiert mir auch hin und wieder, aber es geht mir nicht schlecht dabei...
WWW
Zitat

RE: virtuelle und reale TS-Lebenswege
Beitrag #14
Der Volksmund sagt: "Glück wünscht man nur dem Dummen". Ich hab es bereits getan & diesmal mein ich's sogar sehr ernst.
Zitat



Gehe zu: