schwul, lesbisch / transident - Solidarität ja - nur ..
RE: LGBTIQA+E
Beitrag #211
(07.04.2021, 20:50)Mike-Tanja schrieb: Und das mit der Unterscheidung, der scharfen Trennlinie, das ist so eine G'schicht. Ich persönlich bin überzeugt, dass sich Geschlechtsrolle und sexuelle Orientierung wechselseitig beeinflussen - nicht immer und zwingend, aber mit einer signifikanten Häufigkeit.

Dazu findet sich eine reichhaltige psychologische Ideengeschichte.

Interesse? Big Grin


Ich hole mir dann schonmal Chips und Cola... [Bild: smilie_trink_027.gif]

(07.04.2021, 20:50)Mike-Tanja schrieb: Sonst wäre es z.B. nicht möglich, dass sich die sexuelle Orientierung immer wieder mit der Geschlechtsrolle "mitdreht" (hetero als "Mann", hetero als Transfrau, ich kenne das aus Erzählungen einer Transfrau).

Man könnte ja auch bi- oder panssexuell sein Whistling Angel2

(07.04.2021, 20:50)Mike-Tanja schrieb: Ein kleines bisserl ist immer ein sexueller Kick dabei, man kann nur explorativ herausfiltern, was der hauptsächliche Beweggrund ist.

Da wären wir also endlich mal wieder bei Trans-was-auch-immer als Perversion angekommen.

(07.04.2021, 20:50)Mike-Tanja schrieb: Und "Gay", "Sodomie" und "BDSM" als gleichartige und -wertige sexuelle Orientierungen??  Auf welche Partner/innen (nach Alter, Spezies, Geschlecht oder Geschlechtsrolle) wäre man denn bei BDSM abonniert?

Auf keine. Um einen bestimmten Analytiker zu bemühen, da dienen die Partner nur dazu, der Perversion mehr "Glanz" zu verleihen.

Na, tut's schon ordentlich weh? Devilish
»Banana, nirvana, mañana«
(Gong: Radio Gnome Invisible, 1973)
Zitat



Gehe zu: