Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
RE: Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
Beitrag #191
(28.11.2012, 00:56)Alexandra schrieb: Estrogene + Eier kann auf längere Sicht auch zu schwerwiegenden "Komplikationen" führen.

Glaubst du dessen bin ich mir nicht bewußt?
Zu viel Wahrheit wird nicht erkannt; Zu viel Tod am Wegesrand.
Erst auf den zweiten Blick; Erkennst du was dahinter steckt.
WWW
Zitat

RE: Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
Beitrag #192
(28.11.2012, 01:10)Yuna schrieb: es sollte eine Indikation für diejenigen sein, die dann doch nicht vollzeit als Frau leben wollen.

sorry, wenn ich mich hier kurz einmische, in eure diskussion...

aber kann mir bitte jemand erklären, wie man nicht vollzeit, sondern halbzeit als frau leben kann? ich mein, wenn es wer will oder nicht will, ist es die andere sache, aber wie wäre das dann mit der umsetzung möglich?

würde diese person sich dann täglich (wenn wir davon ausgehen, dass sie doch nicht vollzeit als frau leben möchte), 12 stunden lang in luft auflösen? oder ihr bewusstsein verlieren? oder gibt es so eine technik mittlerweile, wo das gehirn dann nach 12 stunden plötzlich auf männlich umschaltet?

ich würde wirklich sehr gerne wissen, wie es möglich wäre, nicht vollzeit als frau zu leben, vielleicht kann mir das jemand erklären...

lg jenny
...
WWW
Zitat

RE: Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
Beitrag #193
(28.11.2012, 08:11)jennylove schrieb: ... sorry, wenn ich mich hier kurz einmische, in eure diskussion...

aber kann mir bitte jemand erklären, wie man nicht vollzeit, sondern halbzeit als frau leben kann? ich mein, wenn es wer will oder nicht will, ist es die andere sache, aber wie wäre das dann mit der umsetzung möglich?

würde diese person sich dann täglich (wenn wir davon ausgehen, dass sie doch nicht vollzeit als frau leben möchte), 12 stunden lang in luft auflösen? oder ihr bewusstsein verlieren? oder gibt es so eine technik mittlerweile, wo das gehirn dann nach 12 stunden plötzlich auf männlich umschaltet?

ich würde wirklich sehr gerne wissen, wie es möglich wäre, nicht vollzeit als frau zu leben, vielleicht kann mir das jemand erklären...

Ich denke, dass das möglich ist, wenn man es sehr konsequent durchführt und natürlich die entsprechend seelische/psychische/whatever Stärke dazu hat...

Kann's mir in etwa so vorstellen, dass man morgens zB nur duscht und zB lange Haare zum Roßschwanz formt, unisexe Kleidung anzieht und dann auf dem Weg zur Arbeit, während dieser und am Weg nach Hause "einfach funktioniert wie bis zum Zeitpunkt des T*-Erkennens", ohne viel von sich preis zu geben, ohne viel (Inter-) Aktion außerhalb der Arbeit... Die ist leider für die meisten Menschen "überlebenswichtig", und "männlich" oder "weiblich" kann im Job meist "vernachlässigt" werden, kommt aber logischer Weise auch auf den Job (respektive die KollegInnEn, Chefs, Kunden, etc) an...

Um dann danach, endlich daheim angekommen, sich wieder dem (mehr oder weniger klischeehaften) Programm der "gewöhnlichen jungen Frau" zur quasi Selbstdarstellung zu "unterwerfen" (falsches Wort, man machts ja gerne ;-) )... Also ev nochmals duscht, Haare stylt, MakeUp aufträgt usw usf, sich entsprechend seines Geschmackes weiblich kleidet und dann (so man noch Energie genug übrig hat) vielleicht noch ein bisschen Zeit für sich (und/oder mit seinem Liebsten) mit alltäglichen Dingen verbringt; ZB noch schnell zum Hofer (in DE: Aldi) einkaufen geht ;-) ) Oder ins Restaurant, ins Kino, usw usf.

An freien bzw Feier-Tagen fällt das "seelenlose" Funktionieren dann freilich weg... Hört sich fast wie "Wochen-End-Frau-Sein" an, aber manchmal ist es eben so nötig, bis man vielleicht sich völlig (also auch in der Arbeit) outen kann, neuen Job bereits im eigentlichen Gender antritt (Job wechselt), usw usf... Aber ich denke auch, dass das nur eine "Übergangsphase" sein kann, also sehr selten es Menschen geben wird, die das auf Dauer "aushalten" (können)...
[Bild: avatar_202.jpg] „NATSUME! NATSUMEe! NATSUMEee!“ — Nyanko-Sensei en.wikipedia.org/wiki/Natsume%27s_Book_of_Friends
Zitat

RE: Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
Beitrag #194
@Bonita

eigentlich hab ich das anders gemeint als ich meine ironische fragestellung zu papier zu bringen versucht habe

ich meinte, dass man, wenn man eine frau ist, nicht halbzeit eine frau sein kann, ich glaube immer noch daran, dass das gehirn das primäre geschlechtsorgan ist, und das gehirn verformt sich nicht alle 12 stunden von selbst, wenn das so wäre, dann wäre ts therapierbar und somit heilbar, und für mich bedeutet der satz als frau leben genau dasselbe wie der satz als frau am leben sein, da ich frau und mann weder an schauspielerische fähigkeiten, noch an der bekleidung, die man trägt, festmache, vielleicht gehöre ich ja zu den ganz wenigen, die anders darüber denken bzw. ist es mit sicherheit so, aber das finde ich auch ganz ok, wäre eher skeptisch, wenns anders wäre

wenn ich von männlich und weiblich rede, dann rede ich meistens nicht von klischeeverhalten, gesellschaftlichen konventionen oder von dingen, die man bewusst beeinflussen kann, weil so tun als ob, kann wirklich jeder (mehr oder weniger gut), das ändert ja nichts daran, was man wirklich ist

und ganz gleich, wie ich zu welcher arbeit gehe, was ich anhabe und in welche geschlechterrolle ich schlüpfe, lebe ich als frau

Smile

lg jenny
...
WWW
Zitat

RE: Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
Beitrag #195
(28.11.2012, 09:46)Bonita schrieb: An freien bzw Feier-Tagen fällt das "seelenlose" Funktionieren dann freilich weg...
Genau so habe ich gut ein Jahr verbracht.
Immer femininer werdend auch in der Firma, mit Augenbrauen Ohhringen, längeren Haaren, gepflegten Fingernägeln, abnehmen, Damenjeans, buntere T-Shirts, manchnal aus versehen die falsche Stimme benutzt, ... .
Es ist sogar bei manchen schon vor dem offiziellen Outing die Anrede auf Frau gewechselt, obwohl ich eine Herrenlederjacke an hatte Smile

Im privaten nur noch Frau lebend, war es eine Strategie den Job zu behalten und das Umfeld langsam vorzubereiten. Mir war egal, ob die glauben ich würde jetzt schwul werden, weil von meiner Trennung habe ich erzählt.

Dafür war der erste Tag in der Rolle der Frau umwerfend für die Kollegen. Es hat mich fast niemand erkannt in meinem Lederminni, den 13cm Plateoschuhen, den grellen 4cm langen Fingernägeln und den doppel-D Brüsten Big GrinTongueBig GrinTongue.

Nun Scherz beiseite, ich habe nur Brüste dazu getan, mich geschminkt und die Kleidung stark feminisiert, aber noch keinen Rock. Die Stimme aber schon voll auf Frau. Dieses langsame Gewöhnen der Kollegen an Jasmin war für meinen Weg perfekt und von da an, war ich Vollzeitfrau (Endlich!).

Um zum Thema zurück zu finden, zum TS sein gehört meiner Meinung nach in einer gewissen Phase diese Dualität im äußeren dazu (wenn man nicht schon sehr früh transitioniert). Ob diese auch im Inneren existiert, oder je existiert hat, ist eine andere Frage und sehr Unterschiedlich bei den diversen Personen, denke ich.
Ich bin nicht mein Körper.
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum.
WWW
Zitat

RE: Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
Beitrag #196
(28.11.2012, 10:31)jennylove schrieb: @Bonita

eigentlich hab ich das anders gemeint als ich meine ironische fragestellung zu papier zu bringen versucht habe
...

Ah, ja, ich vergaß... meine Kleine Ironic Heart Wink

(28.11.2012, 10:31)jennylove schrieb: und ganz gleich, wie ich zu welcher arbeit gehe, was ich anhabe und in welche geschlechterrolle ich schlüpfe, lebe ich als frau

Klar bist Du immer Du (in dem Falle "Frau"), auch wenn Du im Herrenfrack (ohne MakeUp, etc) einen schauspielerischen Akt hinlegst. Nur für andere kööönnte es so aussehen, dass Du grade "Mann" bist - um diese anderen (Kolleginnen, Chefs, Kunden, etc) nicht herauszufordern, den Job zu verlieren, usw usf... Wink
[Bild: avatar_202.jpg] „NATSUME! NATSUMEe! NATSUMEee!“ — Nyanko-Sensei en.wikipedia.org/wiki/Natsume%27s_Book_of_Friends
Zitat

RE: Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
Beitrag #197
(28.11.2012, 08:11)jennylove schrieb:
(28.11.2012, 01:10)Yuna schrieb: es sollte eine Indikation für diejenigen sein, die dann doch nicht vollzeit als Frau leben wollen.

sorry, wenn ich mich hier kurz einmische, in eure diskussion...

aber kann mir bitte jemand erklären, wie man nicht vollzeit, sondern halbzeit als frau leben kann? ich mein, wenn es wer will oder nicht will, ist es die andere sache, aber wie wäre das dann mit der umsetzung möglich?

würde diese person sich dann täglich (wenn wir davon ausgehen, dass sie doch nicht vollzeit als frau leben möchte), 12 stunden lang in luft auflösen? oder ihr bewusstsein verlieren? oder gibt es so eine technik mittlerweile, wo das gehirn dann nach 12 stunden plötzlich auf männlich umschaltet?

ich würde wirklich sehr gerne wissen, wie es möglich wäre, nicht vollzeit als frau zu leben, vielleicht kann mir das jemand erklären...

lg jenny
Nein ich meinte eher vom Aussehen, also der Kleidung. Mich so richtig typisch männlich geben kann ich gar nicht, nichtmal mit meiner Stimme. Früher haben alle gesagt, was ich doch für eine Memme bin, sei doch ein Mann. Es ging ganz einfach nicht.

Vollzeit als Frau leben heißt hier, wirklich in jeder Situation als Frau gekleidet sein, also der optische PArt, nicht der psychische.

Ich musste einen Satz von Jasmin hier einfügen, weil er die Situation eigentlich wirklich auf den Punkt bringt

(28.11.2012, 10:33)jasminchen schrieb: Im privaten nur noch Frau lebend, war es eine Strategie den Job zu behalten und das Umfeld langsam vorzubereiten.

Wie gesagt, Gestik, FOrmulierung, Verhalten, Denkweise, etc. ist nicht änderbar (für mich zumindest)

Lediglich die Optik wird NOCH geändert (bis in einige Wochen vor meinem Urlaub, dann das letzte Outing weil es mir schön langsam zuviel wird)
Zitat

RE: Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
Beitrag #198
(28.11.2012, 10:55)Yuna schrieb: Vollzeit als Frau leben heißt hier, wirklich in jeder Situation als Frau gekleidet sein, also der optische PArt, nicht der psychische.

da könnte ich dann fragen, was trägt denn eine frau normalerweise? normalerweise trägt sie kleidung aus der frauenabteilung, also die vom schnitt so genäht wurden, dass sie als feminin bzw. weiblich wahrgenommen werden oder andere haben eine bestimmte vorstellung davon, wie man als frau gekleidet ist

ich möchte damit einfach nur sagen, dass es mich irgendwie sehr frustriert, dass heutzutage (oder war es schon immer so?) die absolute mehrheit solche wichtigen dinge, wie das geschlecht als welches man lebt, an äußerlichkeiten festmacht, natürlich weiß ich, was damit gemeint ist und viele von uns wissen es, aber ich lege halt sehr viel wert darauf, wie und was wir uns einreden, wie wir mit uns reden und über uns reden und wie wir anderen leuten, die weniger oder keine ahnung von unserem wesen haben, darüber erzählen, ich könnte jedenfalls nie sagen, ich würde oder hätte jemals als mann gelebt, weils einfach unstimmig wäre, es wäre paradox, widersprüchlich, egal, was ich für kleidung getragen habe - angenommen, ich wäre nackt, als was würde ich dann leben? macht man es dann an den körperlichen gegebenheiten fest? dann müsste ich ja jedesmal beim baden als mann leben (oder als zwitter, wenn man schon einen busen hat), denn ich trage beim baden keinen bikini

tut mir leid, meine damen, dass ich das so genau nehme, es klingt halt für mich sehr, sehr widersprüchlich und unpassend und ich werde jedenfalls so nicht über mich oder andere ts reden

und weils mich immer wieder irritiert, tendiere ich immer wieder (aber immer seltener) dazu, mich darüber äußern zu müssen, aber ihr lasst euch diesbezüglich schon nicht aus dem konzept bringen

lg jenny
...
WWW
Zitat

RE: Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
Beitrag #199
(28.11.2012, 11:09)jennylove schrieb:
(28.11.2012, 10:55)Yuna schrieb: Vollzeit als Frau leben heißt hier, wirklich in jeder Situation als Frau gekleidet sein, also der optische PArt, nicht der psychische.
ich möchte damit einfach nur sagen, dass es mich irgendwie sehr frustriert, dass heutzutage (oder war es schon immer so?) die absolute mehrheit solche wichtigen dinge, wie das geschlecht als welches man lebt, an äußerlichkeiten festmacht, natürlich weiß ich, was damit gemeint ist und viele von uns wissen es, aber ich lege halt sehr viel wert darauf, wie und was wir uns einreden, wie wir mit uns reden und über uns reden und wie wir anderen leuten, die weniger oder keine ahnung von unserem wesen haben, darüber erzählen, ich könnte jedenfalls nie sagen, ich würde oder hätte jemals als mann gelebt, weils einfach unstimmig wäre, es wäre paradox, widersprüchlich, egal, was ich für kleidung getragen habe - angenommen, ich wäre nackt, als was würde ich dann leben? macht man es dann an den körperlichen gegebenheiten fest? dann müsste ich ja jedesmal beim baden als mann leben, denn ich trage beim baden keinen bikini
lg jenny
Das liegt nicht daran, dass ich(wir?) uns so auf Äusserlichkeiten beschränken.
Vielmehr ordnet die Gesellschaft uns in zwei Geschlechter unter.
Mann oder Frau.
Und Kleidung bzw. Optik ist nunmal der primäre Entscheidungsgrund, wenn man andere Menschen begegnet. Kommt man mit ihnen ins Gespräch, kommt die Stimme, Gestikulation usw. zu tragen und lernt man einen Menschen richtig kennen, kommt auch das Innere zu tragen.

Ich hoffe du verstehst das nicht falsch mit "als Mann / Frau leben).
Damit ist halt einfach nur gemeint, dass man optisch halt in dem Geschlecht lebt, das die Gesellschaft auf den ersten Blick sieht.

Und das ist in meinem Fall halt nur noch bei der Arbeit so (siehe Zitat oben)
Zitat

RE: Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
Beitrag #200
Ach ja, die liebe Arbeit. Also am Montag hatte ich sogar Mascara aufgetragen und niemand hat es irgendwie kommentiert.
Zu viel Wahrheit wird nicht erkannt; Zu viel Tod am Wegesrand.
Erst auf den zweiten Blick; Erkennst du was dahinter steckt.
WWW
Zitat



Gehe zu: