Brauchen wir zwei TG Foren in Österreich?
RE: Brauchen wir zwei TG Foren in Österreich?
Beitrag #21
(04.10.2012, 19:48)Eva schrieb: [hier gekürzt] Aber ich denke hier lässt sich an einem runden Tisch bald Klarheit schaffen. Von einer Diktatorin erwarte ich mir gar nichts!

Ja, mag sein, ich nehme auch gerne an jedem Runden Tisch teil, der von der Betreiberin einberufen werden wird (so er nicht am Südpol oder an einem Werktag lang nach Mitternacht stattfinden sollte Wink).

Aber man kann das notwendige "Mindestmaß an Übereinstimmung" nicht in die Köpfe der Teammitglieder zaubern oder gewaltsam reinhämmern.
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW

RE: Brauchen wir zwei TG Foren in Österreich?
Beitrag #22
Aber man kann die Zusammensetzung des Teams ändern.

Smile
Am Rand des Abgrund ist die Aussicht sehr gut
WWW

RE: Brauchen wir zwei TG Foren in Österreich?
Beitrag #23
(04.10.2012, 19:48)Eva schrieb: Es geht ja zu wie im Wilden Westen mit 6 unabhängigen recht unkoordinierten Sheriffs.

Egal wie ich zähle ich komm nicht auf 6. (In jedem Fall zu viele KöchInnen.)
Da stehen 7 + 2. Ich geh mal davon aus die "Grünen" sind außen vor.

Frag ich mich wen Du bei den 7 nicht mitzählst?

Jo* etwa? Jo* ist zwar sehr selten hier, aber auch Jo* hätte das Recht umzusetzen was Du forderst, oder?
Twitter:  @XG_crossgender
Favorite Unterwegs zwischen den ♀️⚧️♂Geschlechtern ist die Rolle natürlich, selbstbestimmt und wandelbar Favorite
WWW

RE: Brauchen wir zwei TG Foren in Österreich?
Beitrag #24
(04.10.2012, 13:01)Angelika schrieb: Ich hatte heute hier einen Beitrag geschrieben, der offenbar einer Zensurmaßnahme zum Opfer gefallen ist.

Schade, denn das sind genau diese Dinge, die dafür sorgen, dass andere Foren entstehen werden.

Ich möchte der Ehrlichkeit halber hier einiges richtig stellen.

Da ich gestern nicht vor meinem PC war, sondern nur mittels Handy gelesen hatte, habe ich übersehen, dass mein Beitrag nicht gelöscht, sondern nur in den internen Bereich verschoben worden ist.

Leider hat der/die Mod, der/die das getan hat, vergessen hier eine entsprechende Anmerkung zu hinterlassen, und somit war es auf dem kleinen Handydisplay für mich nicht erkennbar. Ich habe dann telefoniert, und von der Verschiebung erfahren.

Aus diesem Grund möchte ich die Tatsache hier formal richtig stellen.

Die verschiebung selbst ist deshalb erfolgt, weil es kein Einverständnis mit einem Teil meines Beitrages gegeben hat. Gut, wäre auch mittels einer Beitragsteilung anders lösbar gewesen, aber egal. Ich will das jetzt einmal nicht so eng sehen.

Den inhaltlich unstrittigen Teil meines Beitrages erlaube ich mir, mit Zustimmung der Chef-Admina, hier noch einmal zu wiederholen. Er bezog sich auf den Eingangspost von Jasminchen.

Zitat:Tja, Jasminchen, im Prinzip bin ich durchaus Deiner Ansicht, und habe das auch immer so vertreten. Nur auf Grund der letzten Entwicklungen hier, ist es für mich schon nachvollziehbar, dass Menschen, die mit der von Dir angekündigten harten Linie, und Du hast Deine Plläne gestern ja sehr offen geschrieben, nicht einverstanden sind, sich überlegen Alternativen zu schaffen.

Es wird auch nicht möglich sein irgendwem zu verbieten ein eigenes Forum zu schaffen. Auch dann nicht, wenn es das 127. österreichische Forum sein sollte. Wenn Du so eine Entwicklung verhindern willst, dann geht das wohl nur damit, dass Du Deine geplante neue und auch in meinen Augen eher diktatorische Linie noch einmal überdenkst, und davon Abstand nimmst.

Kehr zurück zu der Linie, die von Maria seit über 10 Jahren für tg.at vorgegeben war, nämlich Offenheit, Freiheit und nur sehr wenige Regelungen, dann wird der Wunsch nach einem Alternnativen Forum sehr rasch ad Acta gelegt werden.

(Rest von mir selbst gekürzt.)


Ich hoffe, dass ich damit die Missverständnisse ausgeräumt habe und dass ich diese Sache jetzt einmal als erledigt betrachten kann.

(04.10.2012, 21:08)signo schrieb: Egal wie ich zähle ich komm nicht auf 6. (In jedem Fall zu viele KöchInnen.)
Da stehen 7 + 2. Ich geh mal davon aus die "Grünen" sind außen vor.

Frag ich mich wen Du bei den 7 nicht mitzählst?

Jo* etwa? Jo* ist zwar sehr selten hier, aber auch Jo* hätte das Recht umzusetzen was Du forderst, oder?

Frau signo!

Was hat das mit dem eigentlichen Thema hier zu tun? Was Sie hier betreiben ist in meinen Augen Erbsenzählerei, die mit der Grundfrage ob Österreich weitere Foren braucht, nichts zu tun hat.

Es ist doch erst einmal vollkommen egal ob es hier 6, 7, oder eine andere Anzahl von Mods gibt. Die Frage ist eher die, wie sinnvoll es ist wenn es mehrere Foren gibt, und ob das irgendwie zu verhindern wäre, wenn das nicht erwünscht ist.

Wenn sie das Bedürfnis verspüren über die Anzahl der Mods in diesem Forum zu diskutieren, dann machen Sie doch bitte einen eigenen Thread im Bereich Internes dazu auf.

RE: Brauchen wir zwei TG Foren in Österreich?
Beitrag #25
(04.10.2012, 17:23)Eva schrieb: Wir brauchen in Österreich mindesten ein Forum, bei dem
  1. es keine dubiose Zensur an Menschen mit anderen Positionen gibt,
  2. rassistische und faschistoide Beiträge und deren Autoren selbstverständlich und rasch hinaus geschmissen werden
  3. ein vernünftiges Team von Moderatoren nach klaren Regeln eingreift
[Rest gekürzt]

Auf dem Papier sage ich dazu jederzeit "ja" und "amen", aber in der Praxis ist es nicht einfach, Begriffe wie "Respekt" oder "faschistoid" (letzterer kommt in den Regeln allerdings nicht vor) auszulegen. Und Regeln bauen nun einmal auf Begriffen auf.

Punkt 2.3. der Forumsregeln, der die Forumsleitung zur (partei-) politischen und weltanschaulichen Neutralität verpflichtet, verbietet es meines Erachtens z.B., eine Meinung automatisch als "faschistoid" zu brandmarken und zu unterdrücken, bloß weil sie von der FPÖ vertreten wird. Ich habe vor kurzem kräftig die Zensurbalken schnalzen lassen, weil etwas nach meiner Überzeugung antisemitisch und ein seltsames Gebräu rassentheoretischer Versatzstücke war, aber so eindeutig kommt das selten daher! Vor allem Beitragsmeldungen von Userinnen oder Usern sind oft sehr zugespitzt und nach dem Motto gemacht: "Frau Lehrerin, Frau Lehrerin, die XY hat schon wieder was Schlimmes gesagt!"

Meiner Meinung nach schützt eine eher strenge Regelauslegung tendenziell die Leisen und Schwächeren, während eine laxe Handhabung die bevorzugt, die viel Zeit zum Schreiben und jede Menge Lust haben, sich mit dem Ellbogen Platz zu verschaffen. Oder überspitzt gesagt: extreme Meinungsfreiheit fördert den Sozialdarwinismus.
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW

RE: Brauchen wir zwei TG Foren in Österreich?
Beitrag #26
Scheinbar ja, ...würd ich meinen.

RE: Brauchen wir zwei TG Foren in Österreich?
Beitrag #27
(05.10.2012, 13:14)Mike-Tanja schrieb:
(04.10.2012, 17:23)Eva schrieb: Wir brauchen in Österreich mindesten ein Forum, bei dem
  1. es keine dubiose Zensur an Menschen mit anderen Positionen gibt,
  2. rassistische und faschistoide Beiträge und deren Autoren selbstverständlich und rasch hinaus geschmissen werden
  3. ein vernünftiges Team von Moderatoren nach klaren Regeln eingreift
[Rest gekürzt]

Auf dem Papier sage ich dazu jederzeit "ja" und "amen", aber in der Praxis ist es nicht einfach, Begriffe wie "Respekt" oder "faschistoid" (letzterer kommt in den Regeln allerdings nicht vor) auszulegen. Und Regeln bauen nun einmal auf Begriffen auf.

Punkt 2.3. der Forumsregeln, der die Forumsleitung zur (partei-) politischen und weltanschaulichen Neutralität verpflichtet, verbietet es meines Erachtens z.B., eine Meinung automatisch als "faschistoid" zu brandmarken und zu unterdrücken, bloß weil sie von der FPÖ vertreten wird. Ich habe vor kurzem kräftig die Zensurbalken schnalzen lassen, weil etwas nach meiner Überzeugung antisemitisch und ein seltsames Gebräu rassentheoretischer Versatzstücke war, aber so eindeutig kommt das selten daher! Vor allem Beitragsmeldungen von Userinnen oder Usern sind oft sehr zugespitzt und nach dem Motto gemacht: "Frau Lehrerin, Frau Lehrerin, die XY hat schon wieder was Schlimmes gesagt!"

Meiner Meinung nach schützt eine eher strenge Regelauslegung tendenziell die Leisen und Schwächeren, während eine laxe Handhabung die bevorzugt, die viel Zeit zum Schreiben und jede Menge Lust haben, sich mit dem Ellbogen Platz zu verschaffen. Oder überspitzt gesagt: extreme Meinungsfreiheit fördert den Sozialdarwinismus.

Liebe M-T,

wenn ich Wortmeldungen für faschistoid halt, dann melde ich auch zu Wort und dies ist mein gutes Recht (und mit der FPÖ hat das nur sekundär zu tun). Und wenn immer andere user/innen hier faschistoide oder fremdenfeindliche Beiträge schreiben, werde ich auch künftig hier Stellung beziehen!

Edit: Sozialdarwinismus bedeutet: Gute Erbanlagen sollen gefördert, schlechte ausgelöscht werden!

Alleine dass man dieses Wort verwendet finde ich für unmöglich, auch wenn es nicht rassistisch in diesem Zusammenhang gemeint war!
WWW

RE: Brauchen wir zwei TG Foren in Österreich?
Beitrag #28
(04.10.2012, 18:20)Yuna schrieb:
(04.10.2012, 17:23)Eva schrieb: Wir brauchen in Österreich mindesten ein Forum, bei dem
  1. es keine dubiose Zensur an Menschen mit anderen Positionen gibt,
  2. rassistische und faschistoide Beiträge und deren Autoren selbstverständlich und rasch hinaus geschmissen werden
  3. ein vernünftiges Team von Moderatoren nach klaren Regeln eingreift
Diese Kriterien sind kaum zu erfüllen, solange eine Mod für sich Eigentumsrechte an dem Forum proklamiert, die sie ermächtigen über andere Mods hinweg zu gehen.
Wenn das Transgender.at – Forum diese Kriterien nicht erfüllt sollte es wohl eine Alternative geben. Aber - ich kenne ja doch einige Moderatoren - diese Kriterien sollten erfüllbar sein.
Längst notwendig wäre ein Treffen der Moderatoren zur Abklärung einheitlicher Kriterien für Zensuren und Rausschmisse. Wir wissen, dass die anstehenden Konflikte nicht per Mail bereinigt werden können.
Dass jede für sich und gegen andere agiert ist für die User einfach nicht mehr tragbar.

Wie soll man Regeln aufstellen, wenn manche dagegen sind und in allem eine Zensur wittern?
Dein Post schreibt sich so einfach, das Thema ist aber alles andere als einfach

Auch deine Inhalte lassen tief blicken. Du hast noch vieles vor dir. Niemand verlangt von dir eine Blutwäsche. Du bist noch jung genug um deine aktuelle Sichtweise zu hinterfragen & einen tragbaren Kurs einzuschlagen. Ich drück dir die Daumen. Just btw...Eva's Vorschlag ist interessant.

RE: Brauchen wir zwei TG Foren in Österreich?
Beitrag #29
Ich wiederhole nochmals: Faschistoides, sowie fremdenfeindliches Gedankengut und ähnliches dürfen in diesem Forum nicht geduldet werden. Aber da wird nicht eingeschritten. Das ist auch mit ein Grund warum andernorts überlegt wird, ein zweites Forum zu etablieren!
WWW

RE: Brauchen wir zwei TG Foren in Österreich?
Beitrag #30
(04.10.2012, 20:12)Mike-Tanja schrieb:
(04.10.2012, 19:48)Eva schrieb: [hier gekürzt] Aber ich denke hier lässt sich an einem runden Tisch bald Klarheit schaffen. Von einer Diktatorin erwarte ich mir gar nichts!

Ja, mag sein, ich nehme auch gerne an jedem Runden Tisch teil, der von der Betreiberin einberufen werden wird (so er nicht am Südpol oder an einem Werktag lang nach Mitternacht stattfinden sollte Wink).

Aber man kann das notwendige "Mindestmaß an Übereinstimmung" nicht in die Köpfe der Teammitglieder zaubern oder gewaltsam reinhämmern.

Fangen wir zuerst bei der Spitze an und dann nehmen wir uns die Mod-Etage vor. Das ist mein Geheimtip und gut gemeinter Ratschlag. Sollte sich deine hochnässige Betrachtungsweise ändern, könntest du auch in Zukunft ein Bestandteil dieses Forums bleiben. Sag niemals nie, ...



Gehe zu: