Gesichts OP
RE: Gesichts OP
Beitrag #71
Na klar wird darüber informiert, die FFS hat absolute Priorität!
DAS ist nämlich der eigentliche Hauptteil der Umwandlung, und der Allerwichtigste, der entscheidet ob man ein tolles Leben nach der Umwandlung führen kann, oder ob kein gutes Leben nacher möglich ist.
Aber vorher ist wichtig, mitn Photoshop ein exzellentes Nacherfoto als Vorlage fürn Chirurgen zu erstellen, damit er eine Grundlage hat wie es aussehen sollte.
[Bild: 9ee2c5-1336146420.gif] Kiss
Zitat

RE: Gesichts OP
Beitrag #72
(27.04.2012, 17:24)Julia Moniquè Chantal schrieb: Na klar wird darüber informiert, die FFS hat absolute Priorität!
DAS ist nämlich der eigentliche Hauptteil der Umwandlung, und der Allerwichtigste, der entscheidet ob man ein tolles Leben nach der Umwandlung führen kann, oder ob kein gutes Leben nacher möglich ist.
Aber vorher ist wichtig, mitn Photoshop ein exzellentes Nacherfoto als Vorlage fürn Chirurgen zu erstellen, damit er eine Grundlage hat wie es aussehen sollte.

Wie schon vorher gesagt, das muss jde/r für sich selbst entscheiden. Nur wann kapierst Du endlich, dass es keine Umwandlung gibt, sondern es Angleichungen sind. Oder kennst Du Personen welche Eierstöcke oder Penise gewachsen sind?

Mit Verlaub - ich muß mich sehr zurückhalten und diese Kommentare nur als Unfug zu bezeichnen, da spielt wahrscheinlich auch das Kopfkino eine wesentliche Rolle. Vielleicht erleben wir es mal ja ein FFS Gesicht von Dir zu sehen bekommen.
WWW
Zitat

RE: Gesichts OP
Beitrag #73
Vielleicht ist ein Wort, dass nur schwache Menschen verwenden die einen Vielleicht-wird-alles-gut-Strohhalm brauchen weil sie ihr Leben und ihren Körper nicht perfekt in die richtigen Bahnen zwängen, die keine exakten Pläne haben wie sie ihre Wünsche in die Tat umsetzen - das Wort vielleicht impliziert die Möglichkeit des Versagens, der nicht-Durchführung, der Unentschlossenheit; man sollte dieses Wort vermeiden und nicht in Zusammenhang mit akkurat durchgeplanten Lebensplänen bringen.

Es wird gar nicht mal so lange dauern, da die FFS allerhöchste Priorität hat. Natürlich, für dermassen teure Angelegenheiten sollten schon einige Monate eingeplant werden, "lang" ist also subjektiv. Verglichen mit den Äonen von Jahren wo es Materie bereits gibt, und mit dem endlosen Rad der Reinkarnation, sind Monate nichts weiter als ein Augenblick.

Eine Weile hab ich darüber nachgedacht was genau den optischen Unterschied zwischen einem männlichen und einem weiblichen Gesicht ausmacht, weil auf den ersten Blick scheint es sehr ähnlich zu sein, und viele gehen als Frau durch sofort nach dem Laserenthaaren.
Man fragt sich: Was macht es aus, dass eine halbe Sekunde hingucken genügt, und man weiss SOFORT Mann/Frau und das instinktiv und wie ein eingeprägtes Bild und weniger als ein bewusster Gedanke. Und dennoch weiss man nicht genau, was es ist, was diesen sofort umgehend erkennbaren optischen Unterschied ausmacht.

Und plötzlich weiss man es...und kann es zu virtuellem Papier bringen.
Weibliche Gesichter haben eine spezielle Form von Linienführung, die männliche Gesichter nicht haben. Es ist nämlich nicht nur das Kinn alleine.
Ich habe hier ein weibliches Ideal bzw. eine unterschwellig eingeprägte Anima anhand derer man optische Mann/Frau Unterschiede im Nu identifizieren kann, mit goldenen Linien nachgezeichnet, es ist diese Form, diese Kinn-Wangenknochen-Augen-Kombination:
[Bild: 9fa58c-1336236064.jpg]

Das links daneben nenne ich "daMoniquès Goldener Schnitt" nachempfunden nach daVinci, und zeigt mein restliches Körperbild.

Wenn man sich hier nochmal das schon einmal erwähnte Beispiel Chyna anguckt, weiss man was für ein beinahe brauchialer optischer Unterschied es ist, diese typisch männlichen im 90° Winkel gerade nach oben verlaufenden Wagenknochen, mit dezenten Cheekbone-Implantaten in die typisch weibliche Form zu bringen, und das wird umgehend ohne auch nur den geringsten Verdacht eines schlechten Passings zu erwecken, als Frau charakterisiert:
[Bild: 24c140-1336236980.jpg]

DAS IST ES, somit steht fest diese Kombination aus nach unten hin verjüngender Kinnform, und diese Cheekbone Implantate machen optisch ein Frauengesicht aus (abgesehen von der Laserenthaarung natürlich.)
Perfekt!

Eine tolle Richtlinie um zu wissen was jeder FFS-Patient und auch Operateur, mit einem Männergesicht machen muss um es zu einer SOFORT erkennbaren unterschwellig einprogrammierten Anima gleich zu designen, die in unsere Rasse unserer westlichen Kultur fix als optisches Frauenklischee ins fotografische Gedächtnis eingefügt ist und als 100% weibliche klassifiziert ist, und somit keinerlei Passing-Schwierigkeiten bereitet - durch Unpässlichkeiten und Auffälligkeiten oder maskuline Gesichtsformen (Männer, sind wenn das Kinn nach unten verjüngend geformt ist, optisch dennoch eindeutig deutlichst als Männer erkennbar). Eine FFS ist mehr, als nur das Kinn ein wenig zu modifizieren.
[Bild: 9ee2c5-1336146420.gif] Kiss
Zitat

RE: Gesichts OP
Beitrag #74
Blabla, blabla - alles bekannt, außer Deinen überflüssigen Ergüssen. Denkst Du wirklich, das dies jemand ernst nimmt???
WWW
Zitat

RE: Gesichts OP
Beitrag #75
(05.05.2012, 19:04)Julia Moniquè Chantal schrieb: [hier gekürzt] DAS IST ES, somit steht fest diese Kombination aus nach unten hin verjüngender Kinnform, und diese Cheekbone Implantate machen optisch ein Frauengesicht aus (abgesehen von der Laserenthaarung natürlich.)
Perfekt!

Eine tolle Richtlinie um zu wissen was jeder FFS-Patient und auch Operateur, mit einem Männergesicht machen muss um es zu einer SOFORT erkennbaren unterschwellig einprogrammierten Anima gleich zu designen, die in unsere Rasse unserer westlichen Kultur fix als optisches Frauenklischee ins fotografische Gedächtnis eingefügt ist und als 100% weibliche klassifiziert ist, und somit keinerlei Passing-Schwierigkeiten bereitet - durch Unpässlichkeiten und Auffälligkeiten oder maskuline Gesichtsformen (Männer, sind wenn das Kinn nach unten verjüngend geformt ist, optisch dennoch eindeutig deutlichst als Männer erkennbar). Eine FFS ist mehr, als nur das Kinn ein wenig zu modifizieren.

Du solltest aufpassen, dass du dir nicht zuviel von deiner eigenen Droge reinziehst, liebe Julia Moniquè Chantal!

Und damit meine ich keine illegalen Substanzen sondern Fotoshop & Co! Wink
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: Gesichts OP
Beitrag #76
(05.05.2012, 19:10)Ulli schrieb: Blabla, blabla - alles bekannt

Also mir war über die FFS mein ganzes Leben lang überhaupt gar nichts bekannt, mit diesem Thema beschäftige ich mich erst seit Dezember und vorher wusste ich nicht mal, dass es diese lebensnotwendige optische Angleichung für perfektes Passing, überhaupt gibt.

Schön dass ihr alle von der Pubertät an wusstet dass es die FFS gibt, aber ich für meinen Teil dachte eine Angleichung sei nur für "männlichen Naturweibchen" möglich, also diese typischen "Mannweiber" die auch als Frau durchgehen würden frisch rasiert und hübsch gekleidet - und für alle echten Männer die auch wie Männer aussehen, dachte ich es gibt Selbstmord als Lösung für das Problem falsches Geschlecht, und sonst nichts anderes chirurgisches.

Erst beim rein zufälligen Darüberstolpern über thailändische Websites wo ich plötzlich draufgekommen bin "MOOOOOMENT MAL die können das GESICHT angleichen in Thailand???!! YEAH!!!!!!!!!!!!!!!!!!" habe ich ein positives gutgelauntes Weiterleben zu verdanken! Selbstverständlich findet man, wenn man einmal den Begriff gehört hat, das Akronym FFS, dann auch in Europa einen guten Chirurgen.
Denn ein Transvestitenleben?
Nein danke...
Ein Frauenleben mit Passing? SOFORT!

Ich finde es sogar ein wenig befremdlich, dass das eigentlich LEBENSWICHTIGE für Beruf und Alltag, ein FFS-Umoperiertes geschlechtsangeglichenes Gesicht, absolut null Bedeutung findet bei vielen Transen selber, sowie auch krankenkassenmässig absolut kein Thema ist (fängt schon beim Laserenthaaren an, oder im umgekehrten FtM Fall Barttransplantation).
Die FFS wird sogar bagatellisiert, untern Tisch gekehrt, mit "des braucht man nicht" verunglimpft, sinnloser "Luxus" ist das wie eine Frau auszusehen man kann schliesslich ja auch ein Mann mit langen Haaren und Muschi sein das genügt als Angleichung; das ganze Thema FFS ist so überhaupt kein Thema, dass man nicht mal einen Arzt findet der so etwas überhaupt macht, wenn man nicht fliessend Englisch spricht und stundenlang das Internet durchforstet wie andere Leute Geschlechtsumwandlung machen in Thailand und Amerika oder England oder so.

Meine Güte oft frage ich mich ob ich der einzige Umwandler auf Erden bin, dem das GESICHT am wichtigsten ist für ein unbeschwertes unauffälliges Leben aus Frau.
Muschi, laserenthaarte Beine etc. sind für Job und Alltag bedeutungslos, aber wenn das Gesicht nicht passt und man darum keine Frau ist sondern ein Transvestit oder Zwitter oder sonst was, kann man gleich die Koffer packen und wieder richtung Arbeitsamt marschieren bei jedem Job.

Das Gesicht, ist die EIGENTLICHE Angleichung, das Lebenswichtige das entscheidet ob man als Frau leben kann oder nicht - die Muschi dient dem allgemeinem Wohlfühlen im Körper und dem Spass im Bett. Das, sollte jetzt wiederum nicht die Vaginoplastik bagatellisieren, aber für Alltagsleben, Beruf, Karriere, zählen NUR optische Unauffälligkeit da jeder Mitarbeiter ja Aushängeschild der Firma ist, Teil der Corporate Identity, und somit Passing in Form von "passt des Gesicht?" absolut relevant ist. Wink


Tanja, jetzt kommt der Photoshop CS6, ein absolutes Pflichtprogramm auf jedem Designer-Laptop mit 8 Gigabyte DDR3 RAM und 8 CPU Cores Wink
Da kann man Dinge visualisieren, die sonst nur mit dem 3D Studio Max möglich sind, fantastisch!

[Bild: 9ee2c5-1336146420.gif] Kiss
Zitat

RE: Gesichts OP
Beitrag #77
(06.05.2012, 04:12)Julia Moniquè Chantal schrieb: [hier gekürzt] Meine Güte oft frage ich mich ob ich der einzige Umwandler auf Erden bin, dem das GESICHT am wichtigsten ist für ein unbeschwertes unauffälliges Leben aus Frau.
Muschi, laserenthaarte Beine etc. sind für Job und Alltag bedeutungslos, aber wenn das Gesicht nicht passt und man darum keine Frau ist sondern ein Transvestit oder Zwitter oder sonst was, kann man gleich die Koffer packen und wieder richtung Arbeitsamt marschieren bei jedem Job. [hier auch]

Wir alle wissen, teilweise vielleicht aus leidvoller Erfahrung, dass Äußerlichkeiten unser Leben mitbestimmen.

Aber du reitest hier doch langsam einen Klischeegaul zu Tode, wenn du uns in einer Tour suggerierst, eine Frau bekäme nur mit schnuckelweich-supersüß-megasexy Gesichtszügen einen Job!

Eine Frau kriegt, wie auch jeder Mann, einen Job, wenn sie qualifiziert ist, kompetent wirkt, realistische Gehaltsvorstellungen hat, und den Eindruck vermittelt, sozial angepasst zu sein.

Dass sie ihn vielleicht etwas leichter bekommt, wenn sie attraktiv und erotisch anziehend wirkt, sei nicht geleugnet, aber was machst in so einem Fall, wenn der (Personal-)Chef schwul ist? Big Grin
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: Gesichts OP
Beitrag #78
Naja M-T eine SRS usw sollte man schon mit 20a machen. Alles andere sei anscheinend zu alt lt JMC. Da stellt man sich die Frage, ob der Person das eigene biologische Alter und deren Aussagekonsequenzen selbst bewusst sind?
TRANS AUSTRIA - Öst. Gesellschaft für Transidentität
(trans-austria.org), Geschäftsführung

Psychotherapeutin, Supervisorin, Coach, Sexualberaterin
Alten- und Behindertenfachbetreuerin
WWW
Zitat

RE: Gesichts OP
Beitrag #79
Wieso werden die Frauen bei diesen Before/After Resultate so stark geschminkt ?!? Hat wer eine Idee ? Sagt mir nicht es sei nur wegen den Narben, weil die Fotografen hätten auch in ein 1 oder 2 Jahre später vorbei schau'n können. Wink
Zitat

RE: Gesichts OP
Beitrag #80
Ich habe diesen Thread aufmerksam verfolgt aber mir fehlt doch ein wesentlicher Aspekt in der Diskussion: Kaum jemand erwähnt die potentiellen Risiken, die ein derartiger Eingriff mit sich bringt. Was, wenn es zu teilweisen Lähmungen der Gesichtsmuskulatur kommt, zu partieller Gefühllosigkeit, zu tauben oder steinharten Lippen; was, wenn sich diverse eingespritzte Implantate aufzulösen beginnen. Beispielsweise wird in der dritten Welt, vorwiegend in Brasilien und Thailand, permanentes Füllmaterial verwendet, das in den USA und Europa keine Zulassung erhält. (z.B. Aquamid)
Es besteht die Gefahr der Granulation, und dann ist das Zeug kaum noch aus Lippen, Kinn und Bäckchen herauszuholen, weil es sich quasi pulverisiert und unkontrolliert in Gewebe und Blut herumwandert. (Ich spreche nicht von Silikonkissen, die natürlich auch Gefahren mit sich bringen, wenn sie platzen.)
Auch nicht erwähnt wurde die Gefahr einer Wundinfektion, die jedes Ergebnis, möglicherweise unwiederbringlich kaputt machen würde. Übrigens gar nicht so selten, selbst bei absolutem Obacht des OP-Teams.
Also, bevor sich jemand das komplette Gesicht vom Haaransatz bis über das Kinn herunterziehen und dann, runderneuert, wieder hochnähen lässt, bitte dreimal nachdenken, ob es wirklich notwendig ist.
Auf den Photos der - tatsächlich begnadeten- Operateure sieht man immer nur das, was gelungen ist. Ihre Versager, und die gibt es ganz sicher, zeigen sie nie.
Was meint ihr dazu?

Lg, Shabana Smile
Zitat



Gehe zu: