4849andrea
4849andrea
Beitrag #1
[Moderationseingriff: Ich habe mir erlaubt, aus diesem Beitrag nach dem Motto "ein/e User/in = ein Thema" einen neuen Thread zu bilden. Mike-Tanja, 4.6.2013]

Hallo Ihr Lieben, bin vor kurzem zu Euch gestossen und möchte mich kurz vorstellen:

bin Andrea, von Geburt männlich, allerdings ein älteres Semester (50+) und habe in der Kindheit und Pupertät, in meiner Jugend zwischen 25 und 30 und dann in mehreren Abständen immer wieder den Kampf Männlichkeit-Weiblichkeit geführt. Schade, dass es Anfang der 70er noch nicht diese Foren gab, in den man sich austauschen kann.
Aber zur Zeit ist der Drang zu mehr Weiblichkeit wieder sehr stark, so dass ich mich entschlossen hatte, Mitte April mit Unterstützung einer Freundin meinen Körper durch eine HRT anzugleichen. Trage gerne weibliche Klamotten insb. Unterwäsche, im BH fehlt aber halt was. Habe mit der Diane und Androcur begonnen und bin nach 6 Wochen jetzt auf 6 mg Estradiol (Pille Qlaira) und 50g spiro umgestiegen. Fühle mich seitdem wesentlich wohler, weil auch die Libido und Testo zurückgehen. Augenblicklich fühle ich mich in beiden Rollen (in der Arbeit männlich, privat mehr weiblich) wohl. Mal sehen wie sich das so weiterentwickelt und die ersten Resultate erkennbar sind. Ausser dass die Brustwarzen etwas kitzeln und im Profil eine minimaler Brustansatz erkennbar ist, hat sich im Brustwachstum noch nicht viel ergeben.

Freue mich, mit Euch austauschen zu können und habe schon viele interessante Beiträge gefunden, die mir sehr hilfreich sind.

LG Andrea
Zitat

RE: 4849andrea
Beitrag #2

Herzlich willkommen, liebe Andrea! Smile
- 3 x geimpft und sehr gut drauf! Wave   -
WWW
Zitat

RE: 4849andrea
Beitrag #3
Auch von mir herzlich Willkommen!

Ich muss da gleich zu deiner Form der HRT was sagen: Von oral eingenommenem Estradiol würde ich - gerade in deiner Altersgruppe - dringendst abraten! Dadurch, dass das Medikament zunächst die Leber passieren muss, bevor es in die Blutbahn kommt, kommt es zu einer beträchtlichen Erhöhung des Thromboserisikos ("First-Pass-Effekt"). Außerdem sind hohe Dosen erforderlich, weil ja ein Großteil in der Leber wieder abgebaut wird, bevor es eine Wirkung im Körper entfalten kann. Ich würde dir empfehlen, auf eine nicht-orale Applikationsform umzusteigen. Die sicherste ist wohl im Moment ein transdermales System (z.B. Estrogel). Bei manchen Personen wird das E2 zwar über die Haut nicht so gut aufgenommen, aber bei vielen funktioniert es ausgezeichnet.

50mg Spironolacton sind wiederum recht wenig. Empfohlen werden je nach Quelle etwa 200-400mg. Aber ich nehme an, du nimmst diese geringe Dosis, weil du ja auch in der männlichen Rolle lebst und dich damit wohlfühlst?
*** Bitte keine Anfragen mehr bezüglich OP-Bilder von Dr. Schaff. Ich versende diese schon lange nicht mehr. Vielen Dank! ***
Zitat

RE: 4849andrea
Beitrag #4
Hi Mike, Hi Iris, Danke für die liebe Aufnahme.

Liebe Iris, Danke für Deine Tipps. Ich habe mir das auch sehr gut überlegt und darum wechsle ich jetzt zur Qlaira, da diese wesentlich weniger Nebenwirkungen hat als die Diane. Durch das Androcur ist der Testo bereits gesunken und wie Du richtig sagst, fühle ich mich in beiden Rollen noch wohl. Es ist auch beruflich bedingt und die letzten Jahre vor der Rente bin ich etwas vorsichtig. Je nach weiterer Entwicklung kann ich ja das Spiro erhöhen. Meine letzten Blut- und Leberwerte sind jedenfalls im Normalbereich und Toi Toi Toi bislang keine "unerwünschten" NW aufgetreten.
Es freut mich mich austauschen zu können.
Euch allen auch viel Erfolg .
LG Andrea
Zitat



Gehe zu: