Arbeitsplatzverlust: Risiko? Erfahrungen?
RE: Arbeitsplatzverlust: Risiko? Erfahrungen?
Beitrag #21
Das Problem ist, fürchte ich, viel elementarer und hängt damit zusammen, daß man sich von einem normalen Beruf gar nicht mehr erhalten kann oder eben nur gerade so eben erhalten kann. Die Zeiten, wo man so viel übrig hatte, daß man auf irgendetwas ansparen kann, sind mehr oder weniger vorbei, kommt mir vor.
WWW
Zitat

RE: Arbeitsplatzverlust: Risiko? Erfahrungen?
Beitrag #22
(01.01.2012, 22:21)Mike-Tanja schrieb:
Das Problem hier ist offenkundig nicht die rechtliche Theorie. Klar, man darf nicht wegen TS gekündigt werden, aber mit etwas Grips kann man jede Motivkündigung verschleiern. Mia arbeitet für ein Personalleasingunternehmen, ihr Problem sind nach ihrer Beschreibung weniger die Chefitäten, ihr Problem sind die schnell wechselnden, unsensiblen Kollegen auf diversen Baustellen.

Das ist mir schon klar, aber mit ein bisserl gutem Wilen von ihr und ihren Chefs, sollte es doch möglich sein sie so einzusetzen,d ass diese Ängste und Probleme minimiert werden können. Und wenn dann erst mal die nötige weibliche Selbstsicherheit da ist, die gerade Frauen in technischen berufen imemr brauchen, dann kann sie sich auch gegen solche Typen die ständig stänkern durchsetzen. Denn oftmals ist es sowieso so, dass die verbal nur dann stark sind, wenn sie unter sich sind. Ist erst mal eine Frau in der Nähe, verlässt sie oft der Mut und diese Aussagen finden gar nicht mehr statt. Und bei den wenigen immer noch frauenfeindlichen Sagern, genügt es oftmals wenn Frau schlagfertig genug ist um zu kontern.

Aber das ist eben ein Lernprozess den alle Frauen durchmachen müssen, wenngleich er bei Cis-Frauen eben schon in derr Kindheit und Pubertät stattfindet, und Trans-Frauen einen Nachholbedarf haben.

Zitat

RE: Arbeitsplatzverlust: Risiko? Erfahrungen?
Beitrag #23
Hi Angelika, sorry das ich das jetzt sagen muss aber ich denke du hast keine Ahnung wie das ganze so läuft. Mike-Tanja hat schon Recht mit dem was sie sagt.
Ich hab schon mehr als einmal miterleben dürfen was auf Baustellen mit Leuten passiert die nicht der Norm entsprechen.
T.S.S Big Grin
WWW
Zitat

RE: Arbeitsplatzverlust: Risiko? Erfahrungen?
Beitrag #24
Tja, es ist natürlich auch immer die Frage ob man sich alles gefallen lassen muss. Sexuelle Belästigungen sind nun mal verboten und der Chef, bzw. die Firma ist verpflichtet dafür zu sorgen, dass so etwas abgestellt wird. Tun die das nicht, kann man sich auch an die Gewerkschaft oder die Arbeiterkammer wenden und um Hilfe bitten.
Zitat

RE: Arbeitsplatzverlust: Risiko? Erfahrungen?
Beitrag #25
Da geht es auch nicht um sexuelle Belästigung, da gehts um Mobbing der schlimmsten Art und Weise.
T.S.S Big Grin
WWW
Zitat

RE: Arbeitsplatzverlust: Risiko? Erfahrungen?
Beitrag #26
Auch im Fall von Mobbing solte man das aufzeigen, udn dann ist die Firma verpflichtet das abzustellen. Da kann schon mal einer der Mobber gekündigt werden. Im Regelfall trauen sich die anderen dann eh nimmer.

Also wenn das passiert, dann einfach zum Chef gehen und reden, und wenn das nicht hilft, dann eben auch Gewerkschaft oder AK.
Zitat

RE: Arbeitsplatzverlust: Risiko? Erfahrungen?
Beitrag #27
Wenn so was bekannt wird nimmt dich keine Firma mehr.
Ausserdem möcht ich nicht in so einem Arbeitsverhältnis arbeiten.
In der Theorie magst du vielleicht Recht haben, in der Realität siehts leider anders aus.
T.S.S Big Grin
WWW
Zitat

RE: Arbeitsplatzverlust: Risiko? Erfahrungen?
Beitrag #28
Hab mich heute geoutet auf der Baustelle. Habs 2 Leuten dort erzählt. Ich dachte mir viel schlimmer als das Outing damals in der Fa. AVL kanns auch nicht werden. Dort haben auch 2000 Leute gearbeitet wo die meisten mich gekannt haben. (Da gabs übrigens keine Probleme.)
Das heißt morgen wissen es dort alle^^
Die Reaktion der die es jetzt schon wissen war ein bisschen überraschend, beide meinten sie hätten es sich eh schon gedacht.
Hab natürlich gleich mal nachgefragt wie sie es gemerkt hätten was mich jetzt wirklich verraten hat. Es war der Gang, die Fingernägel, und so manche Bewegungen die einfach kein Mann macht.
So, mal sehen was morgen passiert, ich werd davon berichten.
T.S.S Big Grin
WWW
Zitat

RE: Arbeitsplatzverlust: Risiko? Erfahrungen?
Beitrag #29
(03.01.2012, 07:13)Mia schrieb: Wenn so was bekannt wird nimmt dich keine Firma mehr.
Ausserdem möcht ich nicht in so einem Arbeitsverhältnis arbeiten.
In der Theorie magst du vielleicht Recht haben, in der Realität siehts leider anders aus.

Tja, zu Tode gefürchtet ist auch gestorben.

Es ist mir schon klar, dass es nicht einfach ist, aber wie sieht die Alternative aus? Bis zur Pension als Mann weiterarbeiten und leben? Ist das erstrebenswert?

Die Politik kann nur Gesetze zum Schutz machen, die Justiiz kann sie nur helfen durchzusaetzen, wenn wir selbst aber der Ansicht sind, dass uns das Risiko, das mit der Durchsetzung unserer Rechte verhaftet ist, zu groß ist, und wir daher lieber schweigen, dann gibt es leider keine Möglichkeit etwas zu verändern.


(03.01.2012, 17:07)Mia schrieb: Hab mich heute geoutet auf der Baustelle. Habs 2 Leuten dort erzählt. Ich dachte mir viel schlimmer als das Outing damals in der Fa. AVL kanns auch nicht werden. Dort haben auch 2000 Leute gearbeitet wo die meisten mich gekannt haben. (Da gabs übrigens keine Probleme.)
Das heißt morgen wissen es dort alle^^
Die Reaktion der die es jetzt schon wissen war ein bisschen überraschend, beide meinten sie hätten es sich eh schon gedacht.
Hab natürlich gleich mal nachgefragt wie sie es gemerkt hätten was mich jetzt wirklich verraten hat. Es war der Gang, die Fingernägel, und so manche Bewegungen die einfach kein Mann macht.
So, mal sehen was morgen passiert, ich werd davon berichten.

Ich halte Dir ganz fest den Daumen, dass Du einfach so akzeptiert wirst, wie Du in Wahrheit bist, nämlich als Frau, und dass alle deine Ängste und Sorgen unbegründet waren.

Zitat

RE: Arbeitsplatzverlust: Risiko? Erfahrungen?
Beitrag #30
(03.01.2012, 17:07)Mia schrieb: [hier gekürzt] So, mal sehen was morgen passiert, ich werd davon berichten.

Ich halte dir die Daumen. Ich glaube aber, dass du härter im Nehmen bist, als du glaubst. Nur für den Fall, dass Du mit Aggressionen konfrontiert werden solltest.

Wie ich schon mehrfach geschrieben habe: Mut wird respektiert. Exclamation

- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat



Gehe zu: