Was ist dran an den Rollenverteilungen (etwas anders gemeint) ?
RE: Was ist dran an den Rollenverteilungen (etwas anders gemeint) ?
Beitrag #11
Ich denke man darf wohl alles mit dem / der richtigen Partner / in. Finde anhand der Antworten kann man nur festellen, was diese Person mag. Bei anderen ist es wieder komplett anders.

Ich persönlich bevorzuge die klassischen faden Rollenbilder weil ich mich da wohlfühle. "Die Hosen anhaben" tu ich ungern, in der Situation fühl ich mich eher nicht so gut. Ich brauche eine Schulter zum anlehnen und jemanden der mir auch mal die Grenze zeigt und mich wieder auf den Boden zurückholt.
Zitat

RE: Was ist dran an den Rollenverteilungen (etwas anders gemeint) ?
Beitrag #12
Ich kann damit nichts anfangen. Ich glaube auch, die vielzitierte Neigung von Frauen, sich dominieren zu lassen, ist eingeredet von der traditionell patriarchalen Gesellschaft.
Bei genauerem Hinsehen erkennt man gegenseitige Dominanz, nur nutzt die Frau andere Mittel und Wege.

Das Resultat ist eine ständige Auseinandersetzung. Genau das vertrag ich überhaupt nicht und trenne deshalb Sex und Freundschaft bzw. Partnerschaft strikt.

LG
Um die Welt in einem Sandkorn zu sehn,
und den Himmel in einer wilden Blume,
halte die Unendlichkeit in deiner Hand
und die Stunde rückt in die Ewigkeit.

-= VERITAS VINCIT =-
WWW
Zitat

RE: Was ist dran an den Rollenverteilungen (etwas anders gemeint) ?
Beitrag #13
Ach das mit der transgender frau die sich nicht angleichen lässt- das ganze sind ja nur gedankenkonstrukte dass man dann immer devot oder dies oder das sein muss.
Alles kann man ausleben wenn man den richtigen partner findet und beide offen über die bedürfnisse redet. Auch ne königin darf sich mal in die devote rolle einfühlen und fallen lassen fg. Warum auch nicht Wink

Ich bin im normalen leben normalerweise relativ "dominant" sprich in einer gruppe die gleichzeitig von 0 beginnt hab ich meistens automatisch die sprechrolle, konfliktlösen geht auch problemlos arbeitstechnisch beiß ich durch und bin verantwortungsbewusst. Hab auch in der lehre die aufsicht über die andren lehrlinge in meinem lehrjahr abwärts gehabt in den letzten 1.5 jahren. Im letzten jahr auch aufsicht über ne kleine gruppe arbeiter.

Privat könnte ich auch dominant sein,wenn ich wollte. Vielleicht ändert sich das auch mal aber momentan will ich mich lieber fallen lassen.
Wenn schon dominant, dann gegenüber männern. Und auch nur zu denen dies verdient haben lol
Ich will mich nicht verbiegen für dein Bild von Geschlecht und deshalb bin ich einfach die, die dein Frauenbild zerfetzt!
WWW
Zitat

RE: Was ist dran an den Rollenverteilungen (etwas anders gemeint) ?
Beitrag #14
Hallo

Bei mir ist keiner so richtig schlau geworden als ich sozusagen den Mann mimte. Auf der einen Seite ständig auf Achse, auf der anderen Seite suchte ich eine dominante Freundin. In meiner eigentlichen Rolle als Frau lehn ich mich auch gern an und las mich führen, nehm also eher den devoten part ein. Bei meiner ersten Freundin war es ja so deshalb funktionierte die Beziehung auch. In unserer Gesellschaft wird die dominante Rolle ja dem Mann zugeschrieben, ob das auch immer so ist sei mal dahingestellt. Ich sehn mich immer nach Geborgenheit und Führung. In meiner Ehe gibt es weder dominant noch devot. Bei den Kindern hat sie die Führung, den technischen Part hab ich über nun. Teilung sozusagen. Die Rolle der Frau einnehmen, häuslich wär ich ja in dieser Rolle, praktisch auch die komplette Verwandlung wär ja das was ich mir wünsche. Die Dominanz meiner damaligen Freundin störte mich gar nicht, im Gegenteil ich fühlte mich wohl und behütet bei ihr. Sie war bis jetzt auch die Einzigste die meine TS wirklich akzeptierte.

Grüße Anja
Zitat

RE: Was ist dran an den Rollenverteilungen (etwas anders gemeint) ?
Beitrag #15
Ich weiß selbst nicht wie ich mich Rollenmäßig einteilen soll!Denn ich bin zwar nicht dominant,aber ich könnte mich jetzt auch nicht als unterwürfig oder ähnliches bezeichnen!Ich laß mir sehr viel gefallen,solange man nicht versucht mich zu unterdrücken!Ich werde dann ziemlich unausstehlich und das ist dann wirlich nicht gut Shy
Für immer Böhse. 

Zitat

RE: Was ist dran an den Rollenverteilungen (etwas anders gemeint) ?
Beitrag #16
Genau über solche Rollenspiele wollte ich in einer Beziehung mit einer Frau in den Genuss kommen Nylons und Damen Dessous zu tragen um mich dann später zu Outen. Das tragen hat Funktioniert das Outing nicht. Alles erklären half nichts, denn Sie meinte ich wäre Schwul. Bin ich aber nicht, maximal Bi-Sexuell. Nunja das Ende vom Lied wir haben uns getrennt. Nun kann ich zwar einerseits meine Vorliebe ausleben, andererseits bin ich aber alleine damit.
Zitat

RE: Was ist dran an den Rollenverteilungen (etwas anders gemeint) ?
Beitrag #17
Ich denke, man sucht sich besser gleich jemanden, der entweder selber TG ist, oder damit ausdrücklich kein Problem hat. Klar, hinterher ist man immer schlauer.

Immerhin ists kein so isolierendes Tabu mehr wie einst und Kontakte sind möglich.

LG
Um die Welt in einem Sandkorn zu sehn,
und den Himmel in einer wilden Blume,
halte die Unendlichkeit in deiner Hand
und die Stunde rückt in die Ewigkeit.

-= VERITAS VINCIT =-
WWW
Zitat

RE: Was ist dran an den Rollenverteilungen (etwas anders gemeint) ?
Beitrag #18
(10.03.2016, 00:44)Madleine schrieb: Ich denke, man sucht sich besser gleich jemanden, der entweder selber TG ist, oder damit ausdrücklich kein Problem hat. Klar, hinterher ist man immer schlauer.

Immerhin ists kein so isolierendes Tabu mehr wie einst und Kontakte sind möglich.

LG

Na mir war es vorher nicht so klar das die Leidenschaft wieder aufflammt. Erst als sie die Dessous und die Nylonstrümpfe anhatte wares wieder da.
Zitat

RE: Was ist dran an den Rollenverteilungen (etwas anders gemeint) ?
Beitrag #19
Haha, und ewig lockt das Weib... Ging mir ähnlich. Ich hielt eine "normale" Beziehung sogar für eine Art "Heilmittel", irrtümlicherweise.

Ich kann nur staunen über die Ehen, die daran nicht zerbrechen. Das müssen sehr edle Charakter sein, diese Gattinnen.

LG
Um die Welt in einem Sandkorn zu sehn,
und den Himmel in einer wilden Blume,
halte die Unendlichkeit in deiner Hand
und die Stunde rückt in die Ewigkeit.

-= VERITAS VINCIT =-
WWW
Zitat

RE: Was ist dran an den Rollenverteilungen (etwas anders gemeint) ?
Beitrag #20
Also im Alltag möchte ich natürlich Gleichberechtigung sprich gleiche Augenhöhe.

Im Bettchen mag ich es aber dann eher devot Wink Ich bin froh das er da lieber der dominante Part ist. Können aber auch zur Abwechslung switchen, trotzdem..bevorzugt ist natürlich ersteres ^^
mfg Rea Heart
-----------------------------------------------------------

[Bild: event.png]
WWW
Zitat



Gehe zu: