Plauderecke für VHS, DVD, Blu-Ray
RE: Plauderecke für VHS, DVD, Blu-Ray
Beitrag #119
Scan-Prozess: nass, trocken, 4K

Der Überarbeitungsprozess beginnt in einem ersten Schritt mit der sorgfältigen Analyse der originalen Filmnegative. Nach deren Zustand richtet sich die weitere Vorgehensweise – und der Aufwand des gesamten Unterfangens. Oft wird zunächst eine manuelle, vorsichtige Reinigung des Filmes durchgeführt. Zudem werden in mühevoller Kleinarbeit Schwachstellen am Ausgangsmaterial repariert, damit es den anschließenden Scanprozess auch in einem Stück übersteht. In besonders schwierigen Fällen muss das Kameranegativ Frame für Frame restauriert werden, zum Teil werden alle Perforierungen gelöst, erneuert und die Einzelbilder anschließend wieder verbunden. Allein diese Prozedur kann einige Wochen Arbeit in Anspruch
nehmen.

Für den anschließenden Scanprozess setzen die Studios unterschiedliche Methoden ein. Je nach Beschaffenheit der Filmnegative werden trockene oder nasse Verfahren genutzt, manchmal sogar beide. Meistens werden die Bilder zunächst trocken mittels spezieller Scanner eingelesen, da dies für das Material schonender und risikoärmer ist. Anschließend testen die Restauratoren, ob der Film sich für ein nasses Scannen eignet. Ist dies der Fall, wird auf die Negative beidseitig eine spezielle Flüssigkeit aufgebracht, die sich gleichmäßig auf dem Film verteilt.

Dadurch wird beim Scanvorgang die Lichtbrechung reduziert und kleine Unebenheiten und Kratzer werden unsichtbar. Oftmals ist es zudem notwendig, mit mehreren Quellen – neben den Negativen werden auch YCM-Protection-Master (Gelb, Cyan und Magenta) dupliziert – zu arbeiten, um das bestmögliche Master zusammenzustellen.

Um aus den Filmklassikern das Optimum herauszuholen, werden die Filmnegative im Format 4000x3000 Pixel eingelesen, was, abhängig vom Bildformat, in etwa der vierfachen Full-HD-Auflösung (4K) entspricht. Der Grund: Wenngleich die Full-HD-Qualität mit deutlich weniger Bildpunkten auskommt, sieht herunterskaliertes Material schlicht schärfer aus als ein Film, der nur in 1080p eingescannt wurde. Zudem eröffnet die 4K-Bearbeitung die Möglichkeit, die Klassiker in Zukunft in noch besserer Qualität zu veröffentlichen, als es heutige Datenträger erlauben.
TRANS AUSTRIA - Öst. Gesellschaft für Transidentität
(trans-austria.org), Geschäftsführung

Psychotherapeutin, Supervisorin, Coach, Sexualberaterin
Alten- und Behindertenfachbetreuerin
WWW
Zitat



Nachrichten in diesem Thema
RE: Plauderecke für VHS, DVD, Blu-Ray - von Yuna - 04.08.2012, 14:22
RE: Plauderecke für VHS, DVD, Blu-Ray - von Sarah-Michelle - 19.08.2012, 22:26
RE: Plauderecke für VHS, DVD, Blu-Ray - von Geloeschter User - 27.08.2018, 09:07

Gehe zu: