Finasterid Nebenwirkung(en)
Finasterid Nebenwirkung(en)
Beitrag #1
2016 scheint definitiv nicht ein Jahr zu sein....
Will mein HRT Dilemma nicht wieder aufwärmen, aber da ich momentan keine Hormone nehm, habe ich vor einiger Zeit eigenmächtig die Finasterid Dosis auf 2,5mg/Tag erhöht, um ggf. der Vermännlichung entgegenzuwirken. 
Nun ist es so, dass ich seit einigen Wochen unter heftigen Schwindel und Gleichgewichtsstörungen leide  Dodgy Ich frage mich, ob das noch immer Nachwehen des Absetzens der HRT sind oder ob das Fin einfach zu hoch ist in meinem Körper... 
Hab jetzt drei Auslandsaufenthalte absolvieren müssen (der dritte am kommenden Sonntag) und danach würde ich gerne wieder mit einer geringen Dosis Östro beginnen, weil ich einfach kein Mann bin  Sad
Ich frag mich in letzter Zeit immer häufiger, ob meine früheren NW vom Östro oder vielleicht doch vom Fin (in Kombi mit Östro) gekommen sind? Leider kann mir die Kfm das auch ned erklären...  Bye

ps: hab Fin jetzt wieder reduziert auf 1,25 am Tag und Schwindel sowie Gleichgewichtsstörungen haben sich gebessert... alles so zach :/
Bye  Bienvenue chez les Ch'tis   Bye
Zitat

RE: Finasterid Nebenwirkung(en)
Beitrag #2
- Finasterid wirkt nicht generell gegen "Vermännlichung". Die Wirkung gegen Haarausfall ist leider auch der einzige Aspekt der Vermännlichung, gegen den das Medikament wirkt!
- Eine Erhöhung der Finasterid-Dosis bringt dir keinerlei Vorteile. Klinische Studien haben gezeigt, dass eine Dosis von 1 mg/d für den vollen Effekt ausreicht. Höhere Dosen sind nur bei Vergrößerungen der Prostata angezeigt.
- Schwindel und Gleichgewichtsstörungen gehören nicht zu den Nebenwirkungen von Finasterid!

Ich habe deine Posts ein wenig verfolgt und mich gefragt, ob deine vielen Symptome nicht psychische Ursachen haben können? Bitte verstehe mich nicht falsch, ich will dir nicht zu nahe treten, sondern helfen. Auch ich hatte nämlich am Anfang meiner HRT große Schwierigkeiten, die sich im Endeffekt auf Angst und Hypochondrie zurückführen ließen. Ich musste dann ein Jahr warten, bis ich wirklich soweit war. Weder Estradiol noch Finasterid verursachen i.d.R. so starke Nebenwirkungen, wie du sie beschreibst. Nur mal ein Denkansatz...
*** Bitte keine Anfragen mehr bezüglich OP-Bilder von Dr. Schaff. Ich versende diese schon lange nicht mehr. Vielen Dank! ***
Zitat

RE: Finasterid Nebenwirkung(en)
Beitrag #3
Hmmm in den Ansätzen scheinst du Recht zu haben. Psychische Stabilität fehlt mir auf Grund mehrerer Faktoren auf jeden Fall. Nur kommt halt bei mir auch noch eine chronische Infektion des Immunsystems (machts bling?) dazu, die trotz 6jähriger lückenloser Therapieeinnahme sich kaum bessert. D.h. dass mein Immunsystem sich im Bereich "nicht optimal aber auch ned todkrank" bewegt - natürlich: ein Schnupfen bringt mich ned um, aber es gibt andere Nebenwirkungen auf Grund der Immuntherapie die sich schon bemerkbar machen und unter denen auch LeidensgenonssInnen zu kämpfen haben - Vergesslichkeit und schnelleres Organaltern ist das Eine - Taubheitsgefühle und Gleichgewichtsstörungen das Andere HIV & Nerven
Dazu das Wissen, dass auch die Knochen auf Grund der Therapie quasi weggefressen werden - steh deshalb kurz vor einem Therapiewechsel aber die WGKK streikt noch - da ja die Virenlast nicht nachweisbar ist seit Therapiebeginn und somit das Therapieziel erreicht wurde  Bye
Alles andere (Wohlbefinden, Hirnleistung, Feinmotorik usw...) wird weitgehend außer Acht gelassen - nur das Virus muss dauerhaft unterdrückt sein...
Bye  Bienvenue chez les Ch'tis   Bye
Zitat

RE: Finasterid Nebenwirkung(en)
Beitrag #4
(31.08.2016, 07:41)iris_evenstar schrieb: - Finasterid wirkt nicht generell gegen "Vermännlichung". Die Wirkung gegen Haarausfall ist leider auch der einzige Aspekt der Vermännlichung, gegen den das Medikament wirkt!
- Eine Erhöhung der Finasterid-Dosis bringt dir keinerlei Vorteile. Klinische Studien haben gezeigt, dass eine Dosis von 1 mg/d für den vollen Effekt ausreicht. Höhere Dosen sind nur bei Vergrößerungen der Prostata angezeigt.
- Schwindel und Gleichgewichtsstörungen gehören nicht zu den Nebenwirkungen von Finasterid!

Erinnert mich an mein Gespräch mit meinem Endokrinologen von heute. Der fragt mich immer wieder, ob ich schon mal vor der HRT Östrogen genommen habe, weil er sich immer über meinen Brustansatz wundert.
Wenn überhaupt kommt das vom Finasterid, aber das hält er für unwahrscheinlich, auch wenn er es nicht ausschließen will.

Ich glaube sowieso, er wird nicht ganz schlau aus mir, meine Werte passen nicht zu meinem Aussehen und genetische Ursachen für die weibliche Erscheinung können wir auch ausschließen.
Jedenfalls war er schon am überlegen, ob bei mir die Verabreichung von Östrogen alleine nicht schon reichen würde. Offensichtlich bin ich wohl ein "komischer Fall" für ihn bzw. etwas, was er nicht so oft in seiner Laufbahn erlebt hat.
Zu viel Wahrheit wird nicht erkannt; Zu viel Tod am Wegesrand.
Erst auf den zweiten Blick; Erkennst du was dahinter steckt.
WWW
Zitat

RE: Finasterid Nebenwirkung(en)
Beitrag #5
Finasterid wirkt sicher auch auf die "Verweiblichung" - ist bei mir genauso mit Brust und Hüften - was aber positiv ist. In Kombi mit Östro kann man wirklich ein sehr schönes Ergebnis erzielen... Nächsten Dienstag (nachdem ich nach Wien zurück komme) werde ich langsam mit Östro wieder beginnen. Mit kleinen Dosen den Körper dran gewöhnen - und parallel auch endlich wieder psychologische Unterstützung in Anspruch nehmen. Ganz ohne geht es doch nicht...

Ps.: das Internet ist übrigens voll mit Nebenwirkungserscheinungen durch Finasterid. Nicht nur, dass Männer über ihre Impotenz klagen - es geht auch häufig um Depressionen, Herz-Kreislaufgeschichten usw. Und es ist nicht so, dass ich diese Einträge vor meinen Beschwerden gelesen haben - sondern erst jetzt vor kurzem - war/bin ja überzeugt gewesen, dass die Beschwerden eventuell eher vom Östro kommen. Progesteron soll ja auch zum Wohlbefinden beitragen...
Bye  Bienvenue chez les Ch'tis   Bye
Zitat

RE: Finasterid Nebenwirkung(en)
Beitrag #6
Wer sich Haarausfall Foren durchliest wird dort öfters auf Berichte stoßen, dass cis Männer über Gynäkomastie als Nebenwirkung klagen, wenn sie Finasterid nehmen.

Hab auch vor der tatsächlichen HRT (hab schon eine Zeit Finasterid genommen) schon ein bisschen was gehabt, was evtl. wohl nicht nur am Übergewicht lag.
oida.
Zitat

RE: Finasterid Nebenwirkung(en)
Beitrag #7
Ich hab nur gesagt, was mein Endokrinologe dazu sagt.
Was nun letztlich dahinter steckt, ist mir ziemlich egal. Nebenwirkungen habe ich nicht und woher der Brustansatz kommt ist auch uninteressant für mich.
Zu viel Wahrheit wird nicht erkannt; Zu viel Tod am Wegesrand.
Erst auf den zweiten Blick; Erkennst du was dahinter steckt.
WWW
Zitat

RE: Finasterid Nebenwirkung(en)
Beitrag #8
Ich war jetzt 5 Tage im Krankenstand, wg diverser Beschwerden und beim Hausarzt... Und manchmal liegt die Lösung eines (der vielen Wink Probleme ganz nah: er meinte, dass er häufig Frauen in den Wechseljahren in seiner Ordi hat, die auch über selbe Symptome (Schwindel, Gleichgewichtsstörungen usw.) klagen und fast alle substituieren eigenmächtig (und so auch ich) mit dem berüchtigten Pueraria Mirifica... Er sagte: Hände weg davon - mind. 14 Tage und dann mit einem halben Hub Östrogel (welches besser verträglich und klinischen Test unterzogen sei) weitermachen...
Bye  Bienvenue chez les Ch'tis   Bye
Zitat

RE: Finasterid Nebenwirkung(en)
Beitrag #9
Hast du denn das Pueraria Mirific auch weiterhin immer mit den Hormonen genommen?
Ich steh dem ganzen alternativem Zeug sowieso seit Langem skeptisch gegenüber.
Hoffe und wünsch dir dass es so funktioniert bei dir dann!
- So bin ich halt, ich kann nichts dafür -
Zitat

RE: Finasterid Nebenwirkung(en)
Beitrag #10
Hmmm ich glaub, dass ich da zw. Pest und Cholera wählen kann: 
Östro: Herzrasen und Depressionen und allgemein komisches, negatives Denken und ganz viel sexuelle Unlust... Leere machte sich breit und Sinnfragen, die ich ansonsten immer sehr gut verdrängen konnte

Phytros: Schwindel und Gleichgewichtsstörungen, aber keine psychischen Beschwerden...

Effekte: ich hatte das Gefühl, mit Östro weiblicher zur wirken und strahlte das glaub ich auch aus - das war megatoll und setzt mir bis heute zu 
Jetzt ist es so, dass ich eher wieder so ein Zwischending bin. Eine neue Bekanntschaft von mir meinte: du könntest so rein vom Aussehen einfach beides sein - diesen Eindruck hab ich leider auch... aber dieses ewige hin- und her  zw. Östro und Phytroöstro ist glaub ich auch nicht das Beste  Eek

Und als ich Östro nahm, nahm ich keine Phytros mehr... War froh, nur mehr ein Mittel zu nehmen, dass mich zum vermeintlichen Ziel bringt  Bye
Bye  Bienvenue chez les Ch'tis   Bye
Zitat



Gehe zu: