Ich weiß nicht was ich machen soll!
Ich weiß nicht was ich machen soll!
Beitrag #1
Hallo zusammen, ich habe mich letzte Woche unter 3 Tage langem Alkoholrausch endlich getraut, meiner Frau ihr verständlich zu machen, dass ich im falschem Körper lebe. Sie war natürlich nicht begeistert. Ich möchte nicht, dass meine Beziehung deswegen kaputt geht. Sie meint, dass sie nicht weiß wie sie damit umgehen soll, wenn ich den ersten Schritt zum Therapeuten gehe und, dass die Kinder drunter leiden könnten. Ich weiß nicht was ich machen soll, ich kann so nicht weiter Leben und ich will nicht meine Familie verlieren. Vieleicht weiß jemand Rat und kann mir helfen.
Lg. Alice
Zitat

RE: Ich weiß nicht was ich machen soll!
Beitrag #2
ich denke das die ganze familie eine beratung braucht und damit lernen sollte zusammen umzugehen. vieleicht wäre es gut es vorerst unter euch eltern lernen damit klarzukommen bevor ihr den kindern da mit einbezieht.
Zitat

RE: Ich weiß nicht was ich machen soll!
Beitrag #3
Also aus Erfahrung weiß ich, dass deine Frau sich auch neu definieren muss. Das wird ein schönes Stück Arbeit für sie werden und dabei wird sie auch Hilfe brauchen.

Wie hat es meine Frau mal so schön ausgedrückt: "Damit muss man auch erstmal klar kommen, dass man plötzlich und mehr oder weniger zufällig lesbisch wird."

Und der Punkt mit den Kindern... na ja, wir haben noch keine Kinder, aber wollen doch schon, wenn es medizinsch möglich ist. Und wenn wir irgendwelche Bedenken hätten, weil die Kinder zwei Mütter hätten und eine dazu noch früher mal ein Mann war (und dazu auch noch die Erzeugerin), dann würden wir es sein lassen.
Bei solchen pauschalisierenden und generalisierenden Aussagen, würde ich erstmal hinterfragen was denn nun konkret schlimmes passieren kann.
Die Antworten mögen zwar emotional eingefärbt sein, aber zum einen hilft es dabei Gedanken in Worte zu fassen und letztlich erfährt man dann auch, was für Bedenken und Befürchtungen dahinter stecken.
Zu viel Wahrheit wird nicht erkannt; Zu viel Tod am Wegesrand.
Erst auf den zweiten Blick; Erkennst du was dahinter steckt.
WWW
Zitat

RE: Ich weiß nicht was ich machen soll!
Beitrag #4
Hallo Alice,

für deine Frau wird es eine Wucht werden, harte Arbeit, und viele Tränen werden fließen. Ihr werdet oft diskutieren, oft aneinander geraten. Und sie wird sich eine Zukunft in Trümmern vorstellen. Wichtig ist: redet miteinander, und mach ihr verständlich, dass du sie niemals (aber sei ehrlich) verlassen wirst. Die Kinder selbst werden es verkraften. Aber auch sie brauchen Zeit. Meine zwei haben am Anfang viel geweint. Aber für sie bin und bleibe ich immer der Papa. Egal, wie weiblich ich bin und noch werde. Auch draußen dürfen sie mich so nennen. Auch, wenn mich die anderen blöd angaffen. Heute gehen sie damit so gut wie möglich gut um. Natürlich fehlt ihnen der "Papa". Und der Weg zum Mädel-Quartett ist halt sehr schwierig. Es kann natürlich sein, dass du alles verlierst. Aber es bringt natürlich nichts, wenn du dich weiterhin quälst, da hat niemand etwas davon. Auch nicht deine Familie. Daher lasse allen die Zeit, die sie brauchen.

Besprich das mit deinem Therapeuten. Nimm auch deine Frau mal mit dorthin. Vielleicht wird es besser. Aber eine Garantie gibt es keine.

Meandra
Wir Transfrauen sind etwas Besonderes, mit einem speziellen Gen Heart
Zitat

RE: Ich weiß nicht was ich machen soll!
Beitrag #5
Hallo Alice

Ich kann dich soweit verstehen, auch deine Angst alles zu verlieren. Ich hab meine Familie verloren aber trotzdem würde ich den Weg wieder machen weil der Leidensdruck zu stark wurde. Bevor ich mir wieder ein Suchtproblem, war schwer medikamentensüchtig, einfang bin ich lieber tot und TS bzw. Unterdrückung war die Ursache. Und zum Thema Sucht pass dir mit dem Alk ebenso auf damit kannst du dich und auch deine Familie noch viel mehr zerstören. Du musst jetzt nicht gleich den ganzen Weg machen, zuerst überlege gut was und wie du es angehst. Ein Therapeut ist keine schlechte Idee, heißt ja nicht das du dann HRT und OP auch machst. Falls du die Angleichung machen solltest setzte dich mit dem Thema Trennung auseinander, muss nicht sein aber meistens geht die Beziehung in die Brüche. Ich nams gefasst auf weil ich damit rechnete und auch weg wollte vom Dorf sowie auch vorher alles versuchte aber es ging nicht anders. Machs auch für die Kinder auch wenns komisch klingt aber so lebe ich und bin soweit stabil. Die Kinder bleiben die Kinder, auch
meine sagen Papa trotzdem noch. Zuerst reichlich überlegen und sprecht auch alles durch.

LG Ann Lie
Zitat

RE: Ich weiß nicht was ich machen soll!
Beitrag #6
Wenn es keine Spiegel gebe (und hier sind die ursprünglichen und die Reflexionen der Menschen die einen wahrnehmen gemeint), bräuchte es gar keine Angleichungen, den vom Kopf her wird man sich nicht widersprechen in dem Geschlecht zu sein in dem man sich fühlt.

Das nur als Vorwort um zu untermauern dass dieser Kopf klar sein muss, um Entscheidungen welcher Art auch immer zu treffen. Auch wenn du „es“ nun gesagt hast, wurde es im Rausch gesagt und ist auch genauso zu bewerten.
Ich bin da vollkommen bei meiner Vorrednerin, die erste Herausforderung der du dich zu stellen hast ist die Sucht. Alkohol löst vieles aus, verstärkt auch viel (wie z.B. die Selbsteinschätzung, die nicht selten zur Überschätzung wird).
Vielleicht ist alles viel kleiner, als „es“ im Rausch scheint. Vielleicht lässt „es“ sich anders und einfacher handhaben. Nicht jede Frau braucht eine Angleichung, weil sie reflektiert genug ist und Reflexionen aus einem anderen Winkel betrachten kann. Aber das ist eine andere Geschichte.

Viel Erfolg in jedem Fall beim ersten Schritt - bei der "Trockenlegung" - wünscht ein Mensch der weiß wovon er redet ... und hier ist dieser bei mir nun viele Jahre zurückliegende first step gemeint.

ANMERKUNG: OT wurde abgeteilt nach dort: http://community.transgender.at/showthread.php?tid=3586
(Twitter) @XG_crossgender
Unterwegs zwischen den Geschlechtern ist die Rolle natürlich, selbstbestimmt und wandelbar 
WWW
Zitat

RE: Ich weiß nicht was ich machen soll!
Beitrag #7
Also mal ganz ehrlich: Meine Meinung dazu?? Ich sagte das vor langer Zeit auch mal zu ANN LIE Möglich das die Leute deiner Umgebung dumm daher reden.Aber erstens mal wenn du dich als Frau fühlst,stehe zu dir selbst und pfeiff drauf was die Leute sagen.Denn Kinder sind sehr voruteilsfrei und werden dich immer lieben.Und zweitens sollte man sicher nicht darüber nachdenken,was soll ich tun.Sondern einfach handeln.In erster Linie für sich selbst.Denn ich kann mich erinnern,das ich nach meinem Krebs fast keine Haare hatte,mich aber trotzdem geoutet hatte.Die Menschen lachten nur über mich.Vielleicht hat meine Antwort ein wenig deine Frage verfehlt.Mag möglich sein.Aber ich möchte dich motivieren das zu tun,was dir gefällt.Denn das Leben ist kurz
In der Ruhe liegt die Kraft
Zitat



Gehe zu: