skurrile Situation
skurrile Situation
Beitrag #1
Hallo zusammen,
ich befinde mich zurzeit in einer etwas skurrilen Situation.
Ich bin nun seit 4 Monaten bei meinem Psychologen.
Diagnose etc. gab es noch nicht. Es geht immer um das Thema, dass ich es ausleben soll.

Und ich frage mich: "mach ich das nicht schon?"

Ich hab mittlerweile schon Schulterlange Haare und eine Laserbehandlung hinter mir.
Wenn ich es rasiere sieht man kaum noch etwas aber bald kommt auch die 2. Behandlung  Wink

Ich finde es aktuell etwas schwierig draußen:
Mir ist aufgefallen, dass manche Menschen mich 2 Sekunden mustern. Das ist auch
meiner Freundin aufgefallen.
Auch diverse Kommentare (an der Kasse etc.) ala "da kann sich jemand nicht entscheiden"  hab ich schon flüsternd gehört.

Ich kleide mich eigentlich sehr neutral. Klar hohe Schuhe oder sowas noch nicht.
Schminken möchte ich mich draußen auch (noch) nicht. 
Parfum wie es gefällt - "mal für die Dame - mal für den Herrn" Big Grin

Ich merke das es mir besser geht um so näher ich mich (so weit jetzt möglich) angleiche.
Also das Lasern war unglaublich gut
und hat mir viel Mut gemacht weil mich der Bart unglaublich gestört hat.
Im Urlaub hab ich mich geschminkt und bin auch mit Stiefeln uns so raus - okay
hab schon Herzrasen gehabt und Stimme passt auch nicht, daher ehr an ruhigen Orten gewesen und direkten Kontakt vermieden.

Klar ich würde gerne hier auch mal so rumlaufen, allerdings ist das hier ein Kaff und ich möchte das ganze schon
gerne in meinem Tempo machen und nicht zum Dorfthema an der Wursttheke werden.
Mein Psycho meint "das sollte mir halt egal sein".

Ich habe mich jetzt noch vor meiner Cousine geoutet. War kein Problem - sie meinte nur: 
"Ist mir egal ob ich einen Cousin oder eine Cousine hab" - fand ich klasse. Cool
 Sie war auch sehr interessiert und hat mich vieles gefragt (wie ich heißen möchte und so). Das war ein tolles
Gefühl wenn sich mal jemand für einen interessiert.

Ich hab schon ein komisches Gefühl aktuell was mich doch sehr belastet - da ich mich gerade so irgendwie
zwischen beiden Geschlechtern einordne. Heißt: "ich kann mein wahres ich nicht zu 100% leben weil ich mir halt
selbst nicht gefalle. Ich versuche halt das beste daraus zu machen - aber Körperlich stören mich einfach
viele offensichtliche Sachen. Gerade jetzt wenn es langsam Wärmer wird, würd ich gerne mal ein Top oder ne Bluse
oder sowas anziehen. Hab ich auch hier - aber wenn ich vor dem Spiegel stehe - ist es halt Presswurst 2000.

Daher werde ich mir jetzt noch ein paar neutrale Klamotten kaufen die auch passen. Was aber dann wiederum nicht
weiblich aussieht  Huh


Was haltet Ihr von meinem Weg bis jetzt ?

Liebe Grüße,
Seek82
Zitat

RE: skurrile Situation
Beitrag #2
das problem kennt man ja, nur mit kleidung und schminke ist man ohne natürlich schon recht weibliche züge gerne mal nur ne bessere drag queen.
Manche therapeuten wissen das und gehen auch darauf ein andere wollen dich so sehen.
Zitat

RE: skurrile Situation
Beitrag #3
Nun ja, ich hab das schon bei der ersten Sitzung gesagt, dass ich nicht SO draußen rumlaufen möchte.
Ich mag ja natürlich aussehen und nicht aufgesetzt.
Zitat

RE: skurrile Situation
Beitrag #4
(17.03.2017, 10:49)seek82 schrieb: Ich bin nun seit 4 Monaten bei meinem Psychologen.
Diagnose etc. gab es noch nicht. 
Hast du ihm gesagt das du die Diagnose (jetzt bald) möchtest? Nach 4 Monaten sollte man ja eigentlich einschätzen können ob ja oder nein. Wenn nein, dann warum nicht? Das "man es ausleben soll", hat ja mit der Diagnose nix zu tun.
Zitat

RE: skurrile Situation
Beitrag #5
Nein hab so konkret jetzt nicht gesagt. Hab immer gedacht - okay bei der nächsten Sitzung...usw..
zu dem weiß ich nicht ob es irgendwelche Vorschriften gibt (Mindestanzahl Sitzungen usw.).

Meiner Meinung nach ist es so:
Er denkt ich wäre mir nicht sicher - weil ich halt unzufrieden mit mir bin.
Diese Unzufriedenheit kommt aber daher zustande das ich halt auf der Stelle trete.
Wenn ich in den Spiegel schaue sehe ich da halt einen Mann der sehr seltsam aussieht.

Ich meine wenn ich schon von selbst zur IPL gehe und die Bezahle, sollte es doch eigentlich 
eindeutig sein oder ?

War gestern kurz davor mir Hormone zu besorgen, hab es aber doch gelassen.
Würde das gerne schon unter Medizinischer Aufsicht machen ?!

Natürlich kann es sein das Hormone nicht wirken etc. - Aber dann ginge es endlich mal weiter.
hoffe Ihr wißt wie das meine.

Mir fehlt halt irgendwie die Unterstützung. 
Ich muss mich immer nur rechtfertigen warum es mir nicht egal ist was die Leute von mir denken.
Zitat

RE: skurrile Situation
Beitrag #6
(17.03.2017, 12:05)seek82 schrieb: Nein hab so konkret jetzt nicht gesagt. Hab immer gedacht - okay bei der nächsten Sitzung...usw..
zu dem weiß ich nicht ob es irgendwelche Vorschriften gibt (Mindestanzahl Sitzungen usw.).
Ich glaub das solltest du ihm definitiv so sagen, von ihm aus wird es eher nicht kommen. Es ist dein Leben, du bestimmst, wann du soweit bist. Er kann dann zwar immer noch der Meinung sein, das was nicht passt, oder du halt doch noch nicht soweit bist, aber darüber kann man dann ja reden... Vorschriften bezgl. Mindestanzahl Stunden gibt es keine (mehr).
Zitat

RE: skurrile Situation
Beitrag #7
Ich habs auch so gemacht und den "Alltagstest" halte ich für blöde Quälerei. Ich hab meinem gesagt das ich meine Weiblichkeit nicht über Klamotten definiere. Kann sein das er es mir immer noch nicht richtig glaubt aber ich hab meine HRT nach einem Jahr Therapie (Muss man halt verlangen dann). Ich mach das nicht für andere sondern für mich und ich such mir mein eigenes Tempo aus.

Das Thema kommt hier in anderen Threads immer wieder auf. Es gibt schon oft einen Druck von außen. "Nach mach mal, tue endlich, trau dich, zeig dich." Das kommt von Ärzten aber auch von anderen Betroffenen. Es gibt Frauen in Hosen und es gibt auch Frauen die sich ums verrecken nicht schminken können und vielleicht einmal im Jahr aufmotzen, wenn überhaupt. Die ganze Haar und Körperpflege dauert alleine schon seine Zeit und hat vielleicht sogar mehr mit Körperbewusstsein zu tun als all der andere Schnickschnack. Und wir laden uns selber doch eh schon am meisten Druck auf.
~~~~~~~~~~~~~~~
We are made of
       Choices
~~~~~~~~~~~~~~~

Zitat

RE: skurrile Situation
Beitrag #8
Ich hab ihm halt erzählt, dass ich im Urlaub andere Klamotten (Rock, Stiefel) anhatte und dezent geschminkt war. Was aber trotzdem bei mir noch mehr auffällt als der Bartschatten - war mir halt dort egal, kennt mich ja keiner
und es war mal gut zu wissen, wie die Leute auf mich so reagieren. Solche Experimente kann man ja dort machen.

Er meinte dann, warum ich das nicht hier mache ?

Hab ich gesagt, dass ich das auch schon Anfangs gesagt hab und hier nicht als Dorftranse gelten will sondern das ganze langsam angehen möchte.

Ich muss ja nicht die Reaktion von Frau Schneider abwarten in der vollen Bäckerei um die Ecke,
wo ich morgens auch so meine Brötchen hole.
Und dann mit tiefer Stimme "4 Brötchen bitte"....nee lass mal! Den Kick brauch ich nicht.
Weiß auch nicht was das für einen Nutzen haben soll, wenn ich mir dabei megablöd vorkomme.

Wenn man sich so wohl fühlt ist das ja kein Thema. Aber ich mach es halt lieber langsam.

Auf der anderen Seite meinte er mal das Klamotten ja nichts mit dem Geschlecht zu tun haben ?!
Zitat

RE: skurrile Situation
Beitrag #9
Ich glaube du drehst dich mit deinem Therapeuten ein bißchen im Kreis. Was möchtest *du* denn? Über Kleidung reden, über was anderes oder Hormone starten? Sind ja alles legitime Anliegen, aber du musst es ihm halt sagen, und dann auch einfordern eine konkrete Antwort zu bekommen wie es weitergeht.
Zitat

RE: skurrile Situation
Beitrag #10
Ja, das werd ich beim nächsten Termin machen! Danke für eure Hilfe ich dachte schon ich würde was falsch machen.
Wusste halt nicht so wie das ganze abläuft.
Zitat



Gehe zu: