Als TV in einen AMS-Kurs?
Als TV in einen AMS-Kurs?
Beitrag #1
Es ist kein Problem als Transvestit in einen AMS-Kurs zu gehen, oder ist das rechtlich abzuklären, weil ich weder medizinisch, noch rechtlich eine Geschlechtsänderung habe, fühle mich aber als Transe wohler, als in männlicher Erscheinung in offenen Raum! Ich bin Anfängerin, hoffe die Frage kommt nicht zu naiv rüber oder so! Entschuldigung, werde mich auch noch im Vorstellungsthread vorstellen, aber mir ist die Frage so wichtg, darum schrieb ich das zuerst.
Zitat

RE: Als TV in einen AMS-Kurs?
Beitrag #2
Also es dürfte kein Problem seln. Laut Aussage des AMS-Vorstandsvorsitzenden Herbert Buchinger sind die MitarbeiterInnen des AMS mit der Transgenderproblematik (von Erscheinungsbild abweichende Papiere) vertraut.

Sollte es wider erwarten doch Probleme geben, wende Dich bitte per PN an mich. Schildere mir einen eventuellen Vorfall und nenne mir die Namen der Beteiligten. Ich werde mich dann als Mandatarin einschalten.

Liebe Grüße
Angie

Zitat

RE: Als TV in einen AMS-Kurs?
Beitrag #3
(20.02.2012, 18:11)Angelika schrieb: Also es dürfte kein Problem seln. Laut Aussage des AMS-Vorstandsvorsitzenden Herbert Buchinger sind die MitarbeiterInnen des AMS mit der Transgenderproblematik (von Erscheinungsbild abweichende Papiere) vertraut. [hier gekürzt]

"AMS-Kurs" =|= Betreuung durch AMS-Mitarbeiter/innen.

Die meisten Qualifikations- und Weiterbildungsmaßnahmen werden bekanntlich nicht vom AMS selbst sondern von unter Vertrag stehenden Einrichtungen veranstaltet.

Rein rechtlich sollte das aber kein Problem sein, falls es für Anja kein Problem ist, dass Kursbestätigung und eventuelle Zeugnisse auf den bürgerlichen (männlichen) Namen lauten.

- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: Als TV in einen AMS-Kurs?
Beitrag #4
Tanja, es ist egal ob der Kurs durch AMS MitarbeiterInnen oder Vertragsfirmen abgehalten werden. Es wäre in jedem Fall eine Diskriminierung auf Grund der Geschlechtsidentität, wenn es hier Probleme geben sollte.

Dass Zeugnisse und Kursbestätigungen auf den amtlichen Namen ausgestellt werden müssen, und dass der amtliche, in dem Fall männliche, (Vor-)-Name auch in der Teilnehmerliste aufscheint, ist logisch.

Anja muss also mit einem Outing rechnen. Wie andere KursteilnehmerInnen damit umgehen kann man nicht abschätzen, aber ich denke, nicht, dass dies zu einem extremen Problem werden könnte. Eventuell könnte Anja ja schon vor Kursbeginn hingehen und mit dem/der KursleiterIn reden. Dann ließe es sich vielleicht sogar vermeiden mit dem männlichen Vornamen aufgerufen zu werden.

Jedenfalls gehe ich davon aus, dass das was für die AMS-BetreuerInnen gilt, auch für die unter Vertrag stehenden Einrichtungen Gültigkeit hat. Also ein Verbot der Diskriminierung auf Grund der Geschlechtsidentität, bzw. anderer Gründe.
Zitat

RE: Als TV in einen AMS-Kurs?
Beitrag #5
(20.02.2012, 22:01)Angelika schrieb: [hier gekürzt] Jedenfalls gehe ich davon aus, dass das was für die AMS-BetreuerInnen gilt, auch für die unter Vertrag stehenden Einrichtungen Gültigkeit hat. Also ein Verbot der Diskriminierung auf Grund der Geschlechtsidentität, bzw. anderer Gründe.

Ähhhhjaaa! Und wenn uns jetzt gleich wer erzählt, dass Herbert Buchinger sich persönlich dafür verbürgt, dass jede/r Mitarbeiter/in bei jeder der teilweise windigen Buden, die für das AMS Kurse veranstalten, das weiß, dann muss ich eventuell mal kurz sehr heftig lachen - heftiger, als es sich für eine "anständige" Dame gehört! Big Grin

Damit meine ich jetzt nicht, dass man sich vor AMS-Kursen fürchten muss! Ich kenne auch selber persönlich engagierte AMS-Betreuer, die die Direktiven der Leitung tadellos umsetzen, aber auch glaubwürdige Berichte über AMS-Kurse, die keinen Cent des Geldes wert waren und von Kursleitern des Typs "b'soffene Marille" (mit entsprechendem sozialen Feingefühl) betreut wurden. Immerhin hat das AMS ein Budget, das es vorrangig einhalten muss, und muss daher bei günstigen Kursanbietern bestellen.
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: Als TV in einen AMS-Kurs?
Beitrag #6
Nun, erstens habe ich ja nicht behaupt, dass all die Kurse qualitativ hochwertig sind, aber es ist Fakt, dass man sich gegen Diskriminierung wehren kann. Wenn es also im Zusammenhang mit dem AMS, bzw. Veranstaltungen des AMS zu Diskriminierungen kommt, dann kann man sich dagegen wehren. Und wenn so etwas an mich herangetragen wird, dann werde ich mich, wie bei so vielen anderen Problemen Betroffener, einschalten und die zuständigen Stellen kontaktieren, davon in Kenntnis setzen und um Abhilfe bitten. Denn selsbt weenn es ein günstiger Kursanbieter ist, hat er nicht das Recht Menschen zu diskriminieren. Und ich gehe mal davon aus, dass die Firmen die Auftäge Kurse zu veranstalten auch behalten möchten, und daher kein Interesse haben trans- oder homophobe MitarbeiterInen zu decken.

Und wenn es nötig ist, gehe ich auch direkt zu Sozialminister Hundstorfer, dem die AMS unterstehen.
Zitat

RE: Als TV in einen AMS-Kurs?
Beitrag #7
Eine Frage habe ich! Wenn ich im AMS-Kurs als Transe komme, muss ich rechtlich gesehen dann auch immer als Transe jetzt kommen oder kann ich auch als Mann kommen, wie es mir gerade beliebt. Ich lege das jetzt auch nicht auf den Job aus, sondern eher auf den Kurs. Dort ist es doch schon egal oder? Ich meine ich muss ja dort hingehen, und nur anwesend sein und das mitmachen was ich machen muss egal wie ich äußerlich gerade in Erscheinung trete oder?

Sorry das ich so klettenhaft nachfrage, ich möchte halt nur keine Probleme mit dem AMS kriegen, und dort wo ich mir meine persönlichen Rechte rausnehmen darf, möchte ich sie mir auch rausnehmen!
Zitat

RE: Als TV in einen AMS-Kurs?
Beitrag #8
Also ich würde Dir dringend empfehlen Dich im Kurs für ein Geschlecht zu entscheiden. Von einem einmal so, dann wieder anders, je nach Lust und Laune, würde ich dringend abraten. Das gäbe nämlich Irritationen die garantiert zu Problemen führen würden.

Also entweder als Mann in den Kurs, oder als Trans-Frau. Jedens Switchen nach Lust und Laune hat nach meienr Erfahrung bislang immer zu Problemen geführt, bei denen auch ich dann nicht helfen kann. Bedenke nur mal das Problem hinsichtlich der Toilettenbenutzung. Du kannst da nicht einen Tag aufs Damwen-WC, und dann am nächsten Tag aufs Herrn-WC gehen. Denn da gibt es dann sehr schnell beschwerden von Frauen, und dann müssen die Kursverantwortlichen eingreifen. Oder willst Du auch als Frau dann aufs Herrn-WC gehen?

Das hat mit persönlichen Rechten nichts zu tun. Du Musst auch Rücksicht auf die Gefühle Deiner Mitmenschen nehmen, die sich mit TG´s ohnehin oftmals schwer tun.
Zitat

RE: Als TV in einen AMS-Kurs?
Beitrag #9
Unabhängig von den persönlichen Gefühlen der Anderen, rechtlich ist das auch nicht okay oder schon!? Also ich habe auch nicht als Trans-Frau das Problem auf eine Herrentoilette zu gehen. solange es einen Spiegel darin gibt! Rolleyes

Und als Mann sowieso dann nicht, dann gehe ich auch auf die Herrentoilette, wenn es um das geht! Ich muss nicht alles beanspruchen können.

Problem ist folgendes! Nachdem ich auch noch am Anfang bin, habe ich 1. Nicht sovielm Wäsche um das täglich so durchführen zu können, und 2. Habe ich leider eine garstige Akne und muss immer wieder auch eine Schminkpause einlegen! Das sind halt so mal die Probleme am Rande, und 3. ich definiere mich ja als beides!

Wenn es um Gefühle der anderen geht, mich fragt ja auch keiner, da bin ich selber arrogant, seitdem ich in der Umwelt merke wie "ach so tolerant" die Gesellschaft damit umgeht, nachdem ich halt doch auch ein schlechtes Passing von Natur aus habe! Sorry, aber anstatt kleinlich wie ein Mädchen zu heulen, werde ich lieber eine infantil zickige Frau, so bin ich nun Mal. Mir gehts nur ums Rechtliche, was andere denken, ist mir prinzipiell egal, hauptsache ich muss nicht denken, wenn ich über alles Bescheid weiß was ich darf und Wissen muss!

Danke im Vorraus, für Infos!

"Mir gehts nur ums Rechtliche, was andere denken, ist mir prinzipiell egal, hauptsache ich muss nicht denken, wenn ich über alles Bescheid weiß was ich darf und Wissen muss!"

- ist auf konservative heteronormative Andere bezogen, das mit dem denken, nicht auf alle, und schon gar nicht auf euch!
Zitat

RE: Als TV in einen AMS-Kurs?
Beitrag #10
Zitat:Unabhängig von den persönlichen Gefühlen der Anderen...
Also ich denke mit der Einstellung wirst du nicht weit kommen. Andere sollen auf dich und deine Empfindungen Rücksicht nehmen, aber dich interessiert es nicht wie andere sich fühlen... Ich sage es mal so, das Leben ist keine Einbahnstraße.

Zitat:...ich definiere mich ja als beides!
Wenn das so ist, dann sollte dir eigentlich klar sein bzw. solltest du dir darüber Gedanken machen, daß man nur beides Leben kann, wenn man bereit ist Kompromisse einzugehen.
Viele können oder wollen das nicht, daß merke ich immer wieder in den Disskusionen mit anderen UserInnen. Ich denke mal, dass die anderen mir da zustimmen werden, weil ich zuden Menschen gehöre, die männlich und weiblich sind und auch so lebe. Ich erlebe das jeden Tag, dass meine Art zu leben kompliziert ist, aber ich fühle mich wohl, so wie ich lebe. Aber um so zu leben, daß ich glücklich bin, hat nunmal seinen Preis.

WWW
Zitat



Gehe zu: