Begriffe deuten, die Xte
Begriffe deuten, die Xte
Beitrag #1
MODERATION: Beiträge abgeteilt von dort http://community.transgender.at/showthre...5#pid76365

(24.06.2018, 23:25)Carolin4060 schrieb:
(24.06.2018, 20:31)Reva schrieb: Geschlechtsumwandlung
Und bei dem Wort geschlechtsUMWANDLUNG könnt ich kotzen sorry  Dodgy

Äh... sorry, aber was sagt man sonst dazu? Geschlechtsangleichung? Ist doch vollkommen egal wie man es nun nennt oder nicht? Big Grin Es bewirkt auf jeden Fall beides das gleiche. Ich habe noch nie jemanden gesehen der wegen den Wort "Geschlechtsumwandlung" nun sauer war. Das irritiert mich gerade und ich bin selbst Transsexuell... o.O Vielleicht habe ich irgendwas verpasst, kp.
Zitat

Alt aber richtig
Beitrag #2
Ein älterer Artikel, der zwar jurisitisch nicht 100% auf Ö umlegbar ist, aber gesellschaftspolitisch immer wieder passt - leider.

Vor allem der Absatz "Transfrauen sind Frauen. Die "Fachwelt" (also die pathologisierende Psychiatrie und Psychologie) erklärt sie zu geistesgestörten Männern und zwingt sie im Gutachterverfahren zu Hyper-Femininisierung und Hyper-Sexualisierbarkeit – sie müssen ihre "Weiblichkeit", ihr "Frau-Sein" ununterbrochen unter Beweis stellen." findet sich in allen Gutachten wieder, wenn es heißt "Der/die PatientIn hat sein/ihr äußeres Erscheinungsbild dem des Wunschgeschlechts angepasst."

Wunschgeschlecht? Haben wir es uns gewunschen? Nein, wir wurden so geboren. Angepass? Alice Schwarzer muss doch aufschreien, denn das hieße auch, dass auch alle Frauen sich immer hyperfeminisiert zu kleiden haben! Rückkehr zum ewigen Dirndl.

Dazu gäbe es auch ein Rechtsgutachten von Elisabeth Holzleitner: "Bekleidungsvorschriften und Genderperformance // Gutachten für die Gleichbehandlungsanwaltschaft // Klosterneuburg, 21.10.2015"

Wenns jemand interessiert - ich habs als PDF zu Hause.

https://www.heise.de/tp/features/Das-Sch...91563.html
Das verweise ich mal auf den Artikel den ich eben gepostet habe:

https://www.heise.de/tp/features/Das-Sch...91563.html

und diesen:

http://www.mut23.de/index.php?option=com...4&Itemid=2

TI sind keine Männer bzw. Frauen, die plötzlich Frauen bzw. Männer sein wollen. Das würde wieder mal implizieren, dass das Geschlechtsbewusstsein, nicht wie der Rest der Persönlichkeit im Gehirn, sondern in Penis und Vagina steckt. Was neurobiologischer Unsinn wäre aber in der Gesellschaft wird ja viel Unsinn verbreitet.

Ich habe mich nie als Mann gefühlt.

Der größte Schritt war für mich die Anerkennung der für mich größtmöglichen Instanz dieses Umstandes - PÄ/VÄ durch das Magistrat Linz als verwaltungsbehördliche Vertretung der Republik Österreich.

Meine geschlechtsangleichende OP wird eben nur eine kosmetische Angleichung sein. Auch wenn ich sicher danach mehr Schmerzen habe als laut schreiend, weinend, jubelnd auf der Heimfahrt vom Magistrat über die Nibelungebrücke ;-)
Mut heißt nicht, keine Angst zu haben!
Mut ist, wenn man trotzdem springt!
Und die Angst vergeß ich - die Angst vergeß ich, wenn ich sing!
Zitat

RE: Wirkungsverlust HRT?
Beitrag #3
(25.06.2018, 04:31)Reva schrieb: Äh... sorry, aber was sagt man sonst dazu? Geschlechtsangleichung? Ist doch vollkommen egal wie man es nun nennt oder nicht? Big Grin Es bewirkt auf jeden Fall beides das gleiche. Ich habe noch nie jemanden gesehen der wegen den Wort "Geschlechtsumwandlung" nun sauer war. Das irritiert mich gerade und ich bin selbst Transsexuell... o.O Vielleicht habe ich irgendwas verpasst, kp.

Der Begriff "Umwandlung" sugeriert immer sofort,dass man vorher etwas anderes gewesen wäre,was absoluter Schwachsinn ist.Das fördert für mich nur den glauben den viele haben,dass Transfrauen ja eigentlich Männer wären,was absolut nicht der Fall ist.Und nö ich bin nicht sauer auf dich,bin da auch nicht die einzige die bei dem Begriff am liebsten den Kopf vor die Wand hauen würde.

Aber back to topic geht ja um die HRT hier.
Zitat

RE: Begriffe deuten, die Xte
Beitrag #4
(25.06.2018, 04:31)Reva schrieb: Das irritiert mich gerade und ich bin selbst Transsexuell... o.O Vielleicht habe ich irgendwas verpasst, kp.

Bei mir war es wohl eher umgekehrt: "Wer zu früh kommt, den bestraft das Leben" Confused Sensibilisierung hinsichtlich verschiedener Begriff war damals noch nicht sehr zeitgeistig. Streng genommen kann ich mich weder für  "Umwandlung", noch "Anpassung", noch "Angleichung" begeistern. Mein Selbstkonzept ist zwar nicht unbedingt statisch Blush (und für Kritik am Körper-Seele-Dualismus bin ich durchaus offen...), aber solange ich mich nicht für Binarismus erwärmen kann, bringt's das nicht wirklich.

Wirklich beleidigend fand ich, wenn man sagte, ich sei so 'ne "Umoperierte". Aber das muß jeder selber wissen, ob er mich als Feind haben möchte Angry

(25.06.2018, 06:57)Patricia1975 schrieb: Ich habe mich nie als Mann gefühlt.

Ich auch nicht, das wäre ja auch ein bißchen viel verlangt gewesen Rolleyes 

Erst mich herumschubsen, und dann auch noch glauben, ich müßte mich mit dieser ganzen ******* doch sowas wie "identifizieren". Diese Idee können sich diese *********** in die Haare schmieren!

Zitat:Meine geschlechtsangleichende OP wird eben nur eine kosmetische Angleichung sein. Auch wenn ich sicher danach mehr Schmerzen habe als laut schreiend, weinend, jubelnd auf der Heimfahrt vom Magistrat über die Nibelungebrücke ;-)

Wirklich schlimme Schmerzen hatte ich persönlich nicht. Aber das war schon damals individuell unterschiedlich. Manche wurden schon ein paar Tage post-op übermütig, andere hingen da wie das Leiden Jesu Christi. Ich würde nicht unbedingt immer nur vom worst case scenario ausgehen.

Als "Angleichung", "Kosmesis", oder was da sonst noch an Ideen herumspukt, habe ich nie davon gedacht.
I’m cool and I know it.
Zitat

RE: Alt aber richtig
Beitrag #5
(25.06.2018, 06:25)Patricia1975 schrieb: Ein älterer Artikel, ...

An den Artikel kann ich mich sogar noch erinnern... Was ich nicht gut fand, war daß sich gleich eine Kommentatorin anfand, um abzuwiegeln: Der Artikel prägt eine viel zu negative Sichtweise Sad

[VERSCHOBEN: http://community.transgender.at/showthread.php?tid=4596 ]
I’m cool and I know it.
Zitat

RE: Begriffe deuten, die Xte
Beitrag #6
Ich denke eigentlich gar nicht so sehr darüber nach - wollte es irgendwie benennen.

Die OP ist ja schließlich auch NUR FÜR MICH ;-)

Also Sunburst - Dich möcht ich unbedingt kennenlernen!!!!!!
Mut heißt nicht, keine Angst zu haben!
Mut ist, wenn man trotzdem springt!
Und die Angst vergeß ich - die Angst vergeß ich, wenn ich sing!
Zitat

RE: Wirkungsverlust HRT?
Beitrag #7
(25.06.2018, 06:44)Carolin4060 schrieb: Der Begriff "Umwandlung" sugeriert immer sofort,dass man vorher etwas anderes gewesen wäre,was absoluter Schwachsinn ist.

Dein wording im eigentlichen beitrag, bezogen auf progesteron schlägt aber in die selbe kerbe. Du hast geschrieben: "In einem männlich geborenen Körper kommt es nur in sehr geringen Mengen vor"

Just saying...
Ich will mich nicht verbiegen für dein Bild von Geschlecht und deshalb bin ich einfach die, die dein Frauenbild zerfetzt!
WWW
Zitat

RE: Wirkungsverlust HRT?
Beitrag #8
(25.06.2018, 18:52)mrs.moustache schrieb:
(25.06.2018, 06:44)Carolin4060 schrieb: Der Begriff "Umwandlung" sugeriert immer sofort,dass man vorher etwas anderes gewesen wäre,was absoluter Schwachsinn ist.

Dein wording im eigentlichen beitrag, bezogen auf progesteron schlägt aber in die selbe kerbe. Du hast geschrieben: "In einem männlich geborenen Körper kommt es nur in sehr geringen Mengen vor"

Just saying...

Nur weil ein Mensch mit männlichen körpermarkmalen zur Welt kommt ist dieser noch lange kein Mann.Also doch "Umwandlung"absolut unzutreffend.
Zitat

RE: Begriffe deuten, die Xte
Beitrag #9
(25.06.2018, 17:15)Patricia1975 schrieb: Ich denke eigentlich gar nicht so sehr darüber nach - wollte es irgendwie benennen.

Schon klar, ich schreibe ja auch sowas wie "GA-OP", weil ich denke, das ist heutzutage für die meisten verständlich. Das Problem ist nur, wenn ich erstmal nachzudenken anfange... Rolleyes

Gestern fiel mir noch der Ausdruck "Genitaltransformation" nach Jahrzehnten mal wieder ein. Ist das dick aufgetragen Facepalm

Zitat:Also Sunburst - Dich möcht ich unbedingt kennenlernen!!!!!!

Mal sehen, wann sich das wie einrichten ließe Smile

(24.06.2018, 23:25)Carolin4060 schrieb: In einem männlich geborenen Körper

Mir fällt so auf die schnelle auch nichts besseres ein.

Für mein eigenes Lebensgefühl käme ich mit der Idee eines "queeren Körpers" ganz gut hin. Das Problem ist nur, darunter verstehen verschiedene Leute sehr verschiedenes. Und es adressiert den hier relevanten Sachverhalt nicht sehr spezifisch.

Ich könnte natürlich auch sagen, ich habe den Körper einer MzF-TS/TN. Das mischt wenigstens die körper-seele-dualistische Auffassung von TS in erfrischender Weise auf Big Grin

Ok, sowas ähnliches stand auch schon irgendwo bei Kessler & McKenna (Gender: An Ethnomethodological Approach. 1978) über was man seit Anfang der 1990er Twospirit nannte. Für die Natives war klar, daß Twospirits den Körper von Twospirits hatten, und sie haben sich sogar über andere Ideen lustig gemacht Smile
I’m cool and I know it.
Zitat

RE: Huhu *winkt*
Beitrag #10
Folgende Beiträge abgeteilt von dort http://community.transgender.at/showthre...4#pid76704


(14.07.2018, 05:06)Luna Lilly schrieb: Ich bin mir bereits recht sicher das ich diesen Weg zur Frau gehen werde...

Zu welcher Frau willst du denn gehen? Mir fehlt der Kontext.

Aber dennoch frei nach Nietsche: Vergiss die Peitsche nicht!

OT
"Wer die psychiatrische Sprache beherrscht, der kann grenzenlos jeden Schwachsinn formulieren und ihn in das Gewand des Akademischen stecken." Dr. Gert Postel

 Ich bin zwar F12.1 , aber deswegen trotzdem nicht ganz dicht. Daydream 
Zitat



Gehe zu: