Genderfluid, Genderqueer, nicht-binär schön und gut aber....
Genderfluid, Genderqueer, nicht-binär schön und gut aber....
Beitrag #1
Ich nehme hier bewusst eine provokative Stellungsnahme ein (das was dieses Forum e so liebt)
Achtung empfindliches Thema


Mir kommt vor das diese Begriffe erst in den letzten Jahren zu einer Art Trend verkommen sind. Versteht mich nicht falsch Leben und leben lassen. Jeder soll das tun und sich so bezeichnen wie er/sie/es für richtig hält.

Nur habe ich das Gefühl das diese Menschen bewusst den Raum von Transidenten (in traditionelleren Auslegungen) einnehmen. Die Menschen die dem Leid erlegen sind nicht im anderen Geschlecht geboren worden zu sein. Diese Menschen die alles geben würden um nur ein wenig mehr weiblicher oder männlicher zu sein.

Dahin habe ich bei Genderfluid, Genderqueer, nicht-binär sehr oft das Gefühl das sie damit ringen sich selbst zu akzeptieren eventuell stereotypen aufzubrechen. Bewusst sich nicht für eine Seite entscheiden zu wollen /zu müssen.

Diese Gruppen mischen sich sowohl in der Therapie, übermahne von Kosten und der Akzeptanz der Gesellschaft! Ich als transidente Frau möchte aber keine Anerkennung als Transe als die die einen Weg gegangen ist. Ich will als Frau leben, geschätzt und anerkannt werden und nicht als die Person die zwischen den Geschlechtern springt.

Bin auf eure Meinungen gespannt

LG Mar
Hier könnte eine kreative Signatur stehen  Eyelashes

Zitat

RE: Genderfluid, Genderqueer, nicht-binär schön und gut aber....
Beitrag #2
(20.07.2018, 00:04)Mar schrieb: Ich nehme hier bewusst eine provokative Stellungsnahme ein (das was dieses Forum e so liebt)

Mir kommt vor das diese Begriffe erst in den letzten Jahren zu einer Art Trend verkommen sind. Versteht mich nicht falsch Leben und leben lassen.

Kann man auch über TS MTF sagen. Plötzlich da wie die Fliegen.

(20.07.2018, 00:04)Mar schrieb: Jeder soll das tun und sich so bezeichnen wie er/sie/es für richtig hält.

Tust du ja auch, offensichtlich.

(20.07.2018, 00:04)Mar schrieb: Nur habe ich das Gefühl das diese Menschen bewusst den Raum von Transidenten (in traditionelleren Auslegungen) einnehmen. Die Menschen die dem Leid erlegen sind nicht im anderen Geschlecht geboren worden zu sein. Diese Menschen die alles geben würden um nur ein wenig mehr weiblicher oder männlicher zu sein.

Und nicht - binäre Leiden nicht? Nicht-Binäre sind nicht transident?

(20.07.2018, 00:04)Mar schrieb: Dahin habe ich bei Genderfluid, Genderqueer, nicht-binär sehr oft das Gefühl das sie damit ringen sich selbst zu akzeptieren eventuell stereotypen aufzubrechen. Bewusst sich nicht für eine Seite entscheiden zu wollen /zu müssen.

Wah? ich bin MtF TS oder Frau wenn man so will und hatte a) lange das gleiche Problem mit selbstakzeptanz  und b) ich versuch auch stereotypen nicht zu erfüllen. Mich langweilen vorgekaute Rollenbilder etc.  Bist du "bewusst kein Mann" oder bist du einfach kein Mann?

(20.07.2018, 00:04)Mar schrieb: Diese Gruppen mischen sich sowohl in der Therapie, übermahne von Kosten und der Akzeptanz der Gesellschaft! Ich als transidente Frau möchte aber keine Anerkennung als Transe als die die einen Weg gegangen ist. Ich will als Frau leben, geschätzt und anerkannt werden und nicht als die Person die zwischen den Geschlechtern springt.

Aha darum gehts. Die bösen  Ausländer Nicht Binären fressen uns die Haare vom Kopf. Wie du lebst und dich andere sehen hat letztendlich nur mit dir zu tun und nicht eine andere Gruppe, die um Anerkennung ringt und es teilweise sogar noch schwerer hat als du oder ich. Wenn das nicht klappt bei dir hat es vielleicht mir geringer Selbstakzeptanz zu tun. Oder war das ein Problem der anderen?

(20.07.2018, 00:04)Mar schrieb: Bin auf eure Meinungen gespannt


SOLIDARY, FATHERFUCKER!

(20.07.2018, 00:04)Mar schrieb: LG Mar
~~~~~~~~~~~~~~~
They tried to bury us

They didn´t know
we were seeds
Zitat

RE: Genderfluid, Genderqueer, nicht-binär schön und gut aber....
Beitrag #3
solidariTY.

sollte um solch uhrzeiten nix schreiben...
~~~~~~~~~~~~~~~
They tried to bury us

They didn´t know
we were seeds
Zitat

RE: Genderfluid, Genderqueer, nicht-binär schön und gut aber....
Beitrag #4
Liebe Mar!

"Ich als transidente Frau möchte aber keine Anerkennung als Transe als die die einen Weg gegangen ist. Ich will als Frau leben, geschätzt und anerkannt werden und nicht als die Person die zwischen den Geschlechtern springt."

Das unterschreibe ich Dir zu 100%.

Das Problem das Du ansprichst entspringt dem ambivalenten Wunsch der Menschen sich zu unterteilen. Die LGBT-Community und die Gender-AktivistInnen meinten es vielleicht gut, als sie sich dafür einsetzten, all diesen Diversitäten Raum zu geben.

Sie rechneten aber nicht damit, dass die Menschen tun, was sie immer tun. Mit allen Kategorien, die geschaffen wurden. Sie bewerten.

Darum lehne ich das auch alles ab. Ich bin eine Frau und ich habe noch eine kleine korrektive OP vor mir an einer Stelle die ohnehin iemand was angeht. Punkt.

Und dennoch bin ich alles in alles eine Million Kategorien! Keine Mensch ist nur eine Schublade, sondern Millionen davon! Niemand hat die selben Blutwerte, Gene, etc - Fragt die Wissenschaft, die bewertet nicht.

Wir sind gleich an Rechten und Würde geboren! Heißt es.
Mut heißt nicht, keine Angst zu haben!
Mut ist, wenn man trotzdem springt!
Und die Angst vergeß ich - die Angst vergeß ich, wenn ich sing!
Zitat

RE: Genderfluid, Genderqueer, nicht-binär schön und gut aber....
Beitrag #5
(20.07.2018, 06:51)Patricia1975 schrieb: Liebe Mar!
Das unterschreibe ich Dir zu 100%.

Das Problem das Du ansprichst entspringt dem ambivalenten Wunsch der Menschen sich zu unterteilen. Die LGBT-Community und die Gender-AktivistInnen meinten es vielleicht gut, als sie sich dafür einsetzten, all diesen Diversitäten Raum zu geben.

Sie rechneten aber nicht damit, dass die Menschen tun, was sie immer tun. Mit allen Kategorien, die geschaffen wurden. Sie bewerten.

Aber macht das nicht dem Menschen aus! Der Mensch dachte schon seit e und je in Kategorien und Schublade. Es hilft uns die Welt besser zu verstehen. Das heißt nicht das person nur Eigenschaft A hat sondern eher Eigenschaften A - F 

Egal ob in Mathematik, Physik, Grammatik oder Biologie. Die Welt haben wir in Kategorien aufgebaut.

---
Übrigens will ich keine Grundsatz Diskussion darüber frühern ob eine Frau dann wirklich Frau ist wenn sie eine OP gemacht hat. Das ist natürlich ein Risiko das man niemanden zumuten kann und sollte!
Hier könnte eine kreative Signatur stehen  Eyelashes

Zitat

RE: Genderfluid, Genderqueer, nicht-binär schön und gut aber....
Beitrag #6
(20.07.2018, 00:04)Mar schrieb: Ich nehme hier bewusst eine provokative Stellungsnahme ein (das was dieses Forum e so liebt)

Déjà-vu Razz

Nix für ungut Smile

Zitat:Mir kommt vor das diese Begriffe erst in den letzten Jahren zu einer Art Trend verkommen sind.

Und wie war es Deiner Ansicht nach früher?

Über irgendwelche eigentlich ziemlich leeren Worthülsen haben sich Leute schon immer gern gestritten. Ich würde halt mal sehen, was wer damit eigentlich meint. Aber das bin nur ich Blush

Zitat:Nur habe ich das Gefühl das diese Menschen bewusst den Raum von Transidenten (in traditionelleren Auslegungen) einnehmen.

Bewußt?

Ein "traditioneller ausgelegter Transident"... hmm...

Zitat:Die Menschen die dem Leid erlegen sind nicht im anderen Geschlecht geboren worden zu sein.

Das ist Auffassungssache. Für mich selbst würde ich sagen, ich bin ja in einem "anderen" Geschlecht geboren. Ich bin halt so wie ich bin. Ich möchte kein/e Bio-Mann/-Frau sein. Dann wäre ich nicht ich. Ich habe lediglich aus meinem Leben das beste gemacht was ich konnte. Mehr ging nicht.

Zitat:Dahin habe ich bei Genderfluid, Genderqueer, nicht-binär sehr oft das Gefühl das sie damit ringen sich selbst zu akzeptieren eventuell stereotypen aufzubrechen. Bewusst sich nicht für eine Seite entscheiden zu wollen /zu müssen.

Mit der Selbstakzeptanz, auch Selbsterkenntnis etc. haben viele Leute ein Problem, nicht nur T*.

Über Stereotypen wüßte ich nicht viel nettes zu sagen.

Warum sollte man sich für "eine Seite" entscheiden?

Zitat:Diese Gruppen mischen sich sowohl in der Therapie, übermahne von Kosten und der Akzeptanz der Gesellschaft!

Wie Kosmo schon andeutete, womöglich bin ich in Personalunion auch noch eine schmarotzende Ausländerin Facepalm Ich habe mir das echt nicht ausgesucht. Ich wäre sogar lieber in Südindien geblieben. Und mir zu empfehlen, ich hätte ja weglaufen können, ist doch nicht so die gute Idee. Was hätte dann aus mir werden sollen? Sad

Zitat:Ich als transidente Frau möchte aber keine Anerkennung als Transe als die die einen Weg gegangen ist. Ich will als Frau leben, geschätzt und anerkannt werden und nicht als die Person die zwischen den Geschlechtern springt.

Und Du kriegst das hin? Sag mir wie!

Ich könnte ja auch Marmelade an einen Baum nageln Sad

Wie viel Selbstverleugnung soll ich denn betrieben? Soll ich Freunde und Partner anlügen?

Vielleicht soll ich auch noch mich bleichen, damit ich aussehe wie der selige Michael Jackson? Sad
I’m cool and I know it.
Zitat

RE: Genderfluid, Genderqueer, nicht-binär schön und gut aber....
Beitrag #7
(20.07.2018, 08:46)Sunburst schrieb: Und wie war es Deiner Ansicht nach früher?
Als ich meine Transition begonnen hatte kannte ich diese Worte nicht. Auch wann sie in der Community nicht gängig.
Zitat:Wie Kosmo schon andeutete, womöglich bin ich in Personalunion auch noch eine schmarotzende Ausländerin Facepalm Ich habe mir das echt nicht ausgesucht. Ich wäre sogar lieber in Südindien geblieben. Und mir zu empfehlen, ich hätte ja weglaufen können, ist doch nicht so die gute Idee. Was hätte dann aus mir werden sollen? Sad
Schade dass man meine Aussage anscheinend nicht versteht. Ich weiß nicht was der Vergleich mit Ausländern zu tun haben soll? Dementsprechend hab ich den Post von Kosmonautin ignoriert. Da sie nicht wirklich etwas Konstruktives beigetragen hat.

Mir ging es eher darum das diese Gruppen getrennt betrachtet werden sollten. Sie haben am Ende nämlich andere Ziele.

Das heißt weder dass solche Menschen finanzielle Hilfe verweigert werden soll noch das man sie ignorieren soll.

Zitat:Und Du kriegst das hin? Sag mir wie!

Ich könnte ja auch Marmelade an einen Baum nageln Sad

Wie viel Selbstverleugnung soll ich denn betrieben? Soll ich Freunde und Partner anlügen?
Ich erzähle auch nicht jeden Menschen meine ganze Geschichte. Das ich in psychiatrischer Behandlung war. Dass ich eine Hirnbiopsie hatte etc. Also warum sollte ich erzählen dass ich früher wie ein Mann ausgesehen hab?

Weder Lüge ich damit wem an noch leugne ich mich. Ich bin ja Frau.
Hier könnte eine kreative Signatur stehen  Eyelashes

Zitat

RE: Genderfluid, Genderqueer, nicht-binär schön und gut aber....
Beitrag #8
(20.07.2018, 08:27)Mar schrieb: Aber macht das nicht dem Menschen aus!

Was den (generisch) oder auch nur einen (individuellen) Menschen ausmacht ist natürlich eine der ganz großen Fragen Heart

Zitat:Der Mensch dachte schon seit e und je in Kategorien und Schublade. Es hilft uns die Welt besser zu verstehen. Das heißt nicht das person nur Eigenschaft A hat sondern eher Eigenschaften A - F

Wenn man sich damit eingehender auseinandersetzen möchte, sind u.a. Kognitive Wissenschaften bestimmt eine feine Sache.

Nur bis ich von "Schublade" spreche, muß ich eine schon etwas schlechtere Laune haben.

(20.07.2018, 09:14)Mar schrieb: Als ich meine Transition begonnen hatte kannte ich diese Worte nicht. Auch wann sie in der Community nicht gängig.

Dafür gab es andere wie z.B. TG in einem bestimmten Sinne, oder von mir aus auch TI in einem weiteren Sinne. Die genaue Begriffsgeschichte kenne ich jetzt auch nicht, habe auch nicht alles lückenlos miterlebt, und etliches habe ich erstmal gar nicht verstanden. Kann ja mal vorkommen Blush

Zitat:Mir ging es eher darum das diese Gruppen getrennt betrachtet werden sollten. Sie haben am Ende nämlich andere Ziele.

Da bin ich mir nicht so sicher. Für einige Leute kann man das wahrscheinlich so sehen. Andere entziehen sich zumindest bestimmten Klassifikationsversuchen. Und eigentlich ist das schon ganz interessant Smile

Zitat:Ich erzähle auch nicht jeden Menschen meine ganze Geschichte. [...]

Ich auch nicht. Dennoch habe ich mich schon immer sehr sehr unwohl gefühlt, naja... Vielleicht hatte ich auch schlechterdings damals nicht die Option, "stealth" zu leben, und ich habe mein Leben eben so eingerichtet wie es ging, bin dann dabei geblieben. Das ist schon ok so für mich.
I’m cool and I know it.
Zitat

RE: Genderfluid, Genderqueer, nicht-binär schön und gut aber....
Beitrag #9
Mar: Erwartest du dir ernsthaft, dass dich andere "als Frau schätzen und anerkennen", wenn du nicht bereit bist, dasselbe zu tun, nämlich andere als das anzuerkennen, was sie sind (und die Definition davon ihnen selbst zu überlassen)? Wie soll das funktionieren?

Ansonsten geh ich einfach mal davon aus, dass du nen schlechten Tag hattest – haben wir alle mal. Du solltest dir aber echt bessere Coping-Methoden suchen als auf andere loszugehen. Eine Entschuldigung gesichtswahrende Relativierung wäre natürlich nett, aber diese Größe trau ich dir nicht zu.

Und damit bin ich auch schon weg. Bye bye Thread, Trolle bitte nicht füttern.
Zitat

RE: Genderfluid, Genderqueer, nicht-binär schön und gut aber....
Beitrag #10
Ich verstehe sowieso nicht,wieso man Queere und Transidente immer noch als eines sieht!Ich zb.finde für mich das binäre Gerschlechtssydtem perfekt!Ich bin als Mann geboren und habe alles gemacht das ich sogut wie möglich mich meinem wahren Geschlecht,dem weiblichen anpasse!Das ist meiner Meinung nach Trans!Denn wenn es einem egal ist welches Geschlecht,braucht man sich auch das alles nicht antun!Und darum finde ich es falsch,TI und Queere als eines zu sehen!Aber hey!Das bin nur ich^^!
Für immer Böhse. 

Zitat



Gehe zu: