Ungarns Gender-Phobie
Ungarns Gender-Phobie
Beitrag #1
Ein ziemlich starkes Stück (Achtung: Seite funktioniert nur mit deaktiviertem Adblocker):

http://www.spiegel.de/lebenundlernen/uni...23688.html

Wohin uns diese Verschwörungstheoretiker wohl noch führen?
Salmei, Dalmei, Adomei!
Zitat

RE: Ungarns Gender-Phobie
Beitrag #2
Da denken doch unsere AfD-Anhänger bestimmt, sowas hätten sie auch gerne. Vielleicht sollten sie daran denken, nach Ungarn auszuwandern. Die kleine geistige Herausforderung, bei der Gelegenheit endlich einmal Ungarisch zu lernen, kann bestimmt nicht schaden.

Dieses lächerliche "Die Schwulen sind an allem schuld!" kenne ich auch schon lange.

Ungefähr genauso lange denke ich mir schon, irgendwie ist die Homophobie solcher Typen doch völlig unnötig. Mit solchen Widerlingen möchte man ohnehin nichts zu tun haben wollen. Gacchantu hyabhyanujñatā yatheṣṭam Getlost*

-----
*Übersetzung = Smiley im Imperativ 3. Person Plural, nur etwas erlesener ausgedrückt Shy
Προσποιοῦμαι παίζειν [Bild: heulende-smilies-0003.gif] [Bild: religioese-smilies-0005.gif]
Zitat

RE: Ungarns Gender-Phobie
Beitrag #3
Der ganze Westen entwickelt sich immer mehr in die 1930 zurück, es wundert mich aber auch nicht, die Probleme der Menschen, die um sich greifende Armut, das Ausbeuten durch Staat und Wirtschaft etc. waren damals gleich, sobald solche Zeiten anbrechen schlägt die Stunde der Hardliner und es kommt was kommen muss, noch mehr Leid und Elend. Die Leute erkennen aber nicht das sie sich in diese Spirale begeben, erst einmal werden ja auch die Minderheiten platt gemacht, da lässt man den ganzen Frust raus, wenn die weg sind geht es sich Gegenseitig an den Kragen, so läuft es doch immer!
Zitat

RE: Ungarns Gender-Phobie
Beitrag #4
(28.08.2018, 15:50)Danielle Jan82 schrieb: Der ganze Westen entwickelt sich immer mehr in die 1930 zurück

Nein. Das ginge gar nicht.

Nebenbei: Der Grund warum es keine Zeitmaschine geben kann, ist weil man die Gesamtzusammenhänge (von der Geschichte bis zu Vorgängen im Universum) nicht mitändern kann.

Historische (oder auch andere) Analogien werden immer wieder gerne versucht. Es ist nur eine sehr schwierige Frage, wann es wirklich adäquat ist, welche zu ziehen.

Zitat:so läuft es doch immer!

Nein. Man kann manchmal zwar sagen, "aus der Geschichte lernen" hat offensichtlich nicht stattgefunden. Es gibt eben uneinsichtige und noch dazu beratungsresistente Schwachköpfe.

Dazu kommen aber nun zunehmend Probleme, für die man erst in den 1970er Jahren ein ausgeprägteres Bewußtsein entwickelte. Haben die meisten weit von sich weggeschoben, und jetzt fangen sich doch viele an, die Augen zu reiben.
Προσποιοῦμαι παίζειν [Bild: heulende-smilies-0003.gif] [Bild: religioese-smilies-0005.gif]
Zitat

RE: Ungarns Gender-Phobie
Beitrag #5
Mein Vertrauen in die Menschheit ist eben nicht allzu groß und das gebe ich auch offen zu, die Menschen bestätigten es mir ja eben auch immer wieder warum ich so ein Misstrauen entwickelt habe. Es gibt eben nicht viele Leute wie dich oder KosmicBlues oder Luna Lilly und einige andere die so nett sind (siehe zbsp. Winni, nett und tolerant ist was anderes). Ich selbst musste ja auch immer wieder erfahren das Nettigkeit in dieser Gesellschaft nur als Schwäche gilt, ich wäre daher auch nicht zu nett zu solchen Hardlinern wie die ungarische Regierung, diese Leute wollen anderen Leid antun, warum dann nur sanfte Worte, Toleranz und Verständnis für solche Typen aufbringen? Haben die für uns auch nicht übrig, die wollen nicht mal vernünftig reden, wenn sie könnten wären wir ganz schnell unter Zwang gestellt, würde man uns alles verbieten oder gleich beseitigen. Wärt den Anfängen und halten Augen und Ohren offen ist kein Fehler, zumindest nicht in meinen Augen.
Zitat

RE: Ungarns Gender-Phobie
Beitrag #6
(29.08.2018, 08:18)Danielle Jan82 schrieb: Mein Vertrauen in die Menschheit ist eben nicht allzu groß

Meines auch nicht. Vor allem kollektiv gesehen, aber was willst' machen? Sad Aber individuell muß man leider auch vorsichtig sein. Gelingt nur nicht immer, und es gibt immer mal wieder (aber nicht: nur) Enttäuschungen.

Zitat:Es gibt eben nicht viele Leute wie dich oder KosmicBlues oder Luna Lilly und einige andere die so nett sind (siehe zbsp. Winni, nett und tolerant ist was anderes).

Was soll ich dazu sagen? Sad Ich möchte nicht zwei Monde damit verbringen, in letzterer Mokkasins herumlaufen zu müssen Sad Aber das kommt leider sehr oft vor, daß Leute ihre Probleme an anderen auszulassen versuchen (in welcher Form auch immer).

Gut, irgendwie ist der Spruch auch Blödsinn (falls der überhaupt authentisch sein sollte). "Ich" in anderer Leute Leben geht eben nicht.

(Und wenn, dann könnte ja auch sein, daß ich da erstmal alles auf den Kopf stellte Big Grin Das wäre dann erst recht keinem recht.)

(Und die würden mein Leben einfach nur nicht mögen Rolleyes )

Zitat:Ich selbst musste ja auch immer wieder erfahren das Nettigkeit in dieser Gesellschaft nur als Schwäche gilt

Um es mit keinem geringeren als dem Dalai Lama zu sagen: "Don't ever mistake my silence for ignorance, my calmness for acceptance or my kindness for weakness. Compassion and tolerance are not a sign of weakness, but a sign of strength."

Zitat:ich wäre daher auch nicht zu nett zu solchen Hardlinern wie die ungarische Regierung, diese Leute wollen anderen Leid antun, warum dann nur sanfte Worte, Toleranz und Verständnis für solche Typen aufbringen?

Wieso auch?

"Die andere Wange hinhalten" war übrigens Spott. Man muß wissen, damals wurde ein Wangenstreich mit der Außenseite der Hand gegeben. Jetzt versuch das mal ohne Verrenkung Big Grin

Es gab durchaus mal Zeiten, da kannte ich nette ungarische Akademiker und Diplomaten... Facepalm
Προσποιοῦμαι παίζειν [Bild: heulende-smilies-0003.gif] [Bild: religioese-smilies-0005.gif]
Zitat



Gehe zu: