Umstellung Kleidungsstil
Umstellung Kleidungsstil
Beitrag #1
Ich habe schon lange kaum feminienes Gewand - also mit tiefen Aussschnitte, Kleider, Röcke und ähnliches mehr gekauft. Wollte mich einfach nicht verkleiden. Aber den Mut, Männerklamotten zu kaufen, hatte ich nicht. Daher habe ich versucht in der Frauenabteilung, möglichst nicht figurbetontes und maskuline zu finden. Aber das ist doch meist tailliert, hat oft unnötige Verzierungen oder betont die Hüfte oder Dekoltee. Alles was ich nicht will und hilft, als Mann wahrgenommen zu werden.

Seit ich beschlossen habe, mich nicht mehr zu verstellen und auch privat geoutet habe, hab ich ein paar neue Klamotten gekauft. In der Männerabteilung ;-). Und was soll ich sagen, ich fühle mich darin viel wohler und gefalle mir viel besser.

Am liebsten würde ich all diese alten Klamotten rauswerfen und mich neu einkleiden.

Wie habt ihr das gemacht? Langsam Stück für Stück getauscht oder radikal alles auf einmal?
Wie sind eure Erfahrungen?
Zitat

RE: Umstellung Kleidungsstil
Beitrag #2
Bestell doch online und gehe dann später, wenn du eh schon in Herrenbekleidung auftrittst und zusätzlich deine störenden Körpermerkmale medizinisch korrigierst und/oder kaschierst hast, öffentlich shoppen. Dann bleiben dir unangenehme Situationen erspart.

Die Sache mit dem "Stück für Stück" oder "Alles auf einmal" hängt eher von den Finanzen und von deinem Geschmack ab, welche Kleidungstücke, die in der Damenabteilung hingen, dir eventuell noch gefallen. Hab auch noch Klamotten aus der Herrenabteilung, die ich gerne trage. Ist doch egal, was draufsteht, Hauptsache es gefällt.
Zitat

RE: Umstellung Kleidungsstil
Beitrag #3
(14.09.2018, 23:01)Marijan schrieb: Seit ich beschlossen habe, mich nicht mehr zu verstellen und auch privat geoutet habe, hab ich ein paar neue Klamotten gekauft. In der Männerabteilung ;-). Und was soll ich sagen, ich fühle mich darin viel wohler und gefalle mir viel besser. 

Schön! Smile

Zitat:Am liebsten würde ich all diese alten Klamotten rauswerfen und mich neu einkleiden.

Wenn es Deine finanziellen Ressourcen gestatten: Just go for it! Smile

Zitat:Wie habt ihr das gemacht? Langsam Stück für Stück getauscht oder radikal alles auf einmal?
Wie sind eure Erfahrungen?

Das kann man nicht wirklich vergleichen. Die Anzahl der "männlichen" Kleidungsstücke, die ich mir je kaufte, ist verflucht überschaubar Blush Ich habe es nicht fertig gebracht, wenn ich daran dachte, das ist mein Geld, aber ich "soll" das für Dinge ausgeben, die andere wollen. Ich mußte mich nicht einmal mit 1970er-Jahre Mode-Hypes wie "Unisex" herausreden, hat mich ja erst gar keiner gefragt (was auf Probleme hindeutet, die hier nicht zu diskutieren wären Sad).
I’m cool and I know it.
Zitat

RE: Umstellung Kleidungsstil
Beitrag #4
Bei mir war es ein eher schleichender Prozess! Ich habe mir zwar sehr viele Frauenklamotten sofort gekauft,aber ich habe eher Stück für Stück mein Outfit geändert! Den leider ist Kleidung mehr, als einfach nur ein Wohlfühlfaktor! Denn durch Kleidung zeigt man seinen Stand in der Gesellschaft,man zeigt seine zugehörigkeit zu Gruppierungen und all solche Sachen! Somit sah ich es alls wichtig an,das ich meinen Kleidungsstil Schritt für Schritt ändere! Aber solche Schritte sind Glücklicherweise individuell und von Mensch zu Mensch verschieden!
Für immer Böhse. 

Zitat

RE: Umstellung Kleidungsstil
Beitrag #5
(14.09.2018, 23:16)Katzenmutti Lydia schrieb: Bestell doch online

Das ist so eine Sache mit dem Online bestellen, jede Marke, jedes Kleidungsstück fällt von der Größe her anders aus, wenn man Pech hat sendet man die Ware ein paar mal zurück :/
Die Jeans die ich mir bestellte in Größe 40 war zu weit, länge hätte gepasst, bei den Leggings genau anders da war alles perfekt. Im Geschäft hat man den Vorteil des anprobierens, dass ist Anfangs aber wohl doch recht schwer sich da zu trauen, geht mir genauso.

Zu der Frage des TE, ich mach das aktuell Stück für Stück, die ersten Kleidungsstücke sind gekauft und im Laufe der Zeit folgen immer mehr und mehr, kommt immer darauf an was OTTO im Angebot hat Tongue bisschen spaaren möchte ich da ja auch. Irgendwann werden dann aber die alten Sachen fliegen oder ich geb sie meinem Bruder, der hat sowieso die gleiche Kleidungsgröße ^^
Zitat

RE: Umstellung Kleidungsstil
Beitrag #6
(15.09.2018, 08:11)Chiara D. schrieb: Den leider ist Kleidung mehr, als einfach nur ein Wohlfühlfaktor!

Das aber doch auch. Und das nicht nur geschlechtstechnisch. Soll ja auch bequem sein. Und wetterfest Wink Ich war damals echt froh um meinen Friesennerz, Handschuhe und gelbe Gummistiefel. Mich hat dieses Schietwetter hier oft so fertiggemacht, daß ich sonst schon gar keine Lust mehr hatte, aus dem Haus zu gehen.

Zitat:Denn durch Kleidung zeigt man seinen Stand in der Gesellschaft,man zeigt seine zugehörigkeit zu Gruppierungen und all solche Sachen!

... Oder auch nicht! Wink Soll heißen, man kann das sehr weit herunterspielen, um nicht zu sagen "neutralisieren". Ich glaube, manche Trans-Jungs können das ganz gut...
I’m cool and I know it.
Zitat

RE: Umstellung Kleidungsstil
Beitrag #7
(14.09.2018, 23:01)Marijan schrieb: Ich habe schon lange kaum feminienes Gewand - also mit tiefen Aussschnitte, Kleider, Röcke und ähnliches mehr gekauft. Wollte mich einfach nicht verkleiden. Aber den Mut, Männerklamotten zu kaufen, hatte ich nicht. [hier gekürzt]
So etwas ist schwer, aber es fällt leichter, wenn man sich vor Augen hält, dass Verkäufer/innen vor allem Ware an den Mann oder die Frau bringen möchten, daher selten irgendwelche g'wandmäßigen Vorlieben kommentieren werden. Und die haben oft schon sehr viel auf dem Gebiet erlebt und gesehen, glaubt mir!

TVs/Tivis sind klassische Radikal-Umstellerinnen, also wenn feminines Outfit, dann gleich das ganze Programm (Achtung, Drag-Queen-Alarm, Gefahr des Übertreibens! Big Grin ). Man möchte ja nicht für einen DWT (Achtung, Fetischverdacht! Big Grin ) gehalten werden. Bitte die in den letzten beiden Sätzen enthaltene Selbstironie zu beachten.
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: Umstellung Kleidungsstil
Beitrag #8
(15.09.2018, 15:21)Mike-Tanja schrieb: TVs/Tivis sind klassische Radikal-Umstellerinnen, also wenn feminines Outfit, dann gleich das ganze Programm (Achtung, Drag-Queen-Alarm, Gefahr des Übertreibens! Big Grin ). Man möchte ja nicht für einen DWT (Achtung, Fetischverdacht! Big Grin ) gehalten werden. Bitte die in den letzten beiden Sätzen enthaltene Selbstironie zu beachten.

Ich muss ja tatsächlich zugeben dass mir dahingehend mal etwas unangenehmes im H&M (war das glaube ich^^) passiert ist... fein am Unterwäsche kaufen, tatsächlich eigentlich für meine Ex-Freundin, die hatte zu dem Zeitpunkt bald Geburtstag und wollte ihr ein paar schöne Teile einkaufen, weil sie immer meckerte ihre seien nicht schön etc. (Stimmte auch, nur schlichtes Zeug, war wirklich langweilig.)

An der Kasse war erst alles normal bis eine Kollegin hinten vorbei lief, zur Kassiererin und mir blickte und so halb leise meinte "Oh gott, noch so einer". Da hab ich erstmal geschluckt und war ganz verdutzt... Der Kassiererin selbst war das schnurz die hatte einfach nur kassiert und fertig. Aber da sieht man, manche sind halt doch etwas "fieser" Tongue
Zitat

RE: Umstellung Kleidungsstil
Beitrag #9
(15.09.2018, 15:51)Katherine schrieb: Aber da sieht man, manche sind halt doch etwas "fieser" Tongue

Die war einfach nur doof. Das kommt doch tatsächlich vor, daß Männer irgendetwas für ihre Ehegesponste, Mütter o.dgl. kaufen (müssen/wollen).

In anderen Weltgegenden vielleicht sogar weitaus häufiger als hier (nur falls das jemand noch nicht gewußt haben sollte). Nur beleidigende Bemerkungen sollte man sich da besser ersparen Rolleyes

Aber H&M ist ja auch ein rechter Saftladen.
I’m cool and I know it.
Zitat

RE: Umstellung Kleidungsstil
Beitrag #10
@Sunburst. Was ich meinte, ist relativ einfach. Denn wenn ich mir nur anziehen würde worin ich mich wohlfühle, würde ich nur in Jeans, T-Shirts und Sneakers rumlaufen.Allerdings gibt es auch Situationen in denen man sich schicker und/oder seriöser Kleiden sollte. Darum meinte ich ja auch das es leider nicht nur um den Wohlfühlfaktor geht.
Für immer Böhse. 

Zitat



Gehe zu: