Wahrnehmung meiner Person durch andere
Wahrnehmung meiner Person durch andere
Beitrag #1
Ich dachte mir ich schreibe heute einen Beitrag, der genau erklärt wie es bei mir aussieht und was ich noch besser machen könnte. Es ist nämlich so, das ich oft wenn ich unterwegs bin einige Kommentare hinnehmen muss, die mir nicht unbedingt so viel ausmachen, aber  mich trotzdem stören. So Sätze wie (DER sieht ja aus wie eine Frau) oder (Boa voll schwul) oder auch (wie peinlich, ein Mann mit Makeup). Ich bin schon sehr feminin und erfreue mich schon wenn ich als Mann doch wie eine "Frau" wirke. Nur eben würde dann das DER wegfallen.... das heißt ja das man doch noch erkennt das ich männlich bin.

Da ich schon lange so fühle und denke und eigentlich ständig das Gefühl toll finde feminin zu sein und eigentlich doch noch am Anfang stehe damit, würde ich auch gerne mal wissen, ob es eine Möglichkeit gibt erstmal nur die oberen Teile des Körper zu "femininisieren". Für andere Dinge wie Brüste zb. möchte ich mir noch Zeit geben. Da halten derweil die künstlichen her. Aber funktioniert sowas überhaupt mit Hormonen das NUR die obere Hälfte beeinflusst wird? Ich stell mir das unmöglich vor. Mit Hormonen würde doch auch tatsächlich die Brust mitwachsen oder?

Da ich aber auch von Natur aus einen femininen Körperbau habe und auch hier schon gehört habe "Boa ne Figur wie ne Frau" frage ich mich manchmal, warum es auch Männer gibt die dann irgendwie "mitleidig" gucken?! ich verstehe das oft nicht ganz. Irgendwie passt es ja auch zum Gesamtbild, denn obenrum bin ich auch als Mann extrem feminin geraten. Es passt also zusammen. Vielleicht können sie sich nicht vorstellen, das man sich SO als Mann gut finden kann. Ich weiß es nicht..... ich dachte eigentlich das man es mir klar ansehen kann, das ich gerne feminin bin und doch wie eine Frau aussehe. Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen. LG Smile
Zitat

RE: Warnehmung meiner Person bei anderen
Beitrag #2
(21.09.2018, 13:59)Undisclosed schrieb: Es ist nämlich so, das ich oft wenn ich unterwegs bin einige Kommentare hinnehmen muss, die mir nicht unbedingt so viel ausmachen, aber  mich trotzdem stören. So Sätze wie (DER sieht ja aus wie eine Frau) oder (Boa voll schwul) oder auch (wie peinlich, ein Mann mit Makeup). Ich bin schon sehr feminin und erfreue mich schon wenn ich als Mann doch wie eine "Frau" wirke. Nur eben würde dann das DER wegfallen.... das heißt ja das man doch noch erkennt das ich männlich bin.

(Ich gehe einfachheitshalber mal davon aus, daß wir uns hier nicht über Makeup, Frisur, Klamotten, Accessoires... Habitus... unterhalten müssen.)

Es besteht ein schon sehr ausgeprägter bias dorthin, Menschen per default ein männliches Geschlecht zuzusprechen.

Es kommt wahrscheinlich nicht so häufig vor, daß man als Junge/Mann als ziemlich nahe der Grenze, d.h. mal so, mal so bzw. als nicht eindeutig entscheidbar angesehen wird. Und noch seltener dürfte sein, daß man meistens bis fast immer als Mädchen/Frau verbucht wird.

Aber, um das mal nicht unerwähnt zu lassen: wir sind hier immer noch im Bereich eines rein äußerlichen Eindrucks.

Zitat:Da ich schon lange so fühle und denke und eigentlich ständig das Gefühl toll finde feminin zu sein und eigentlich doch noch am Anfang stehe damit, würde ich auch gerne mal wissen, ob es eine Möglichkeit gibt erstmal nur die oberen Teile des Körper zu "femininisieren".

Reine Verständnisfrage: Meinst Du mit "obere Teile" das Gesicht?

Zitat:Mit Hormonen würde doch auch tatsächlich die Brust mitwachsen oder?

Ja, Hormone wirken systemisch, d.h. im ganzen Körper.

Zitat:Vielleicht können sie sich nicht vorstellen, das man sich SO als Mann gut finden kann.

Das mag schon vielleicht so sein, daß manche denken, man sei ein bedauernswertes Geschöpf, dem die Natur übel mitgespielt hat Facepalm

Zitat:ich dachte eigentlich das man es mir klar ansehen kann, das ich gerne feminin bin und doch wie eine Frau aussehe.

Vielleicht tun das ja wenigstens andere.
Προσποιοῦμαι παίζειν [Bild: heulende-smilies-0003.gif] [Bild: religioese-smilies-0005.gif]
Zitat

RE: Warnehmung meiner Person bei anderen
Beitrag #3
Rainbow 
was hormone betrifft, wurde schon alles gesagt. der rest fällt für mich unter den punkt "passing". so sehr sich mir bei diesem wort bzw. bei der logik dahinter (selbstbestätigung durch dritte, abgesehen von gutachtern) sämtliche nackenhaare sträuben... dann doch ein zwei worte dazu.
 
erstens:
wenn ich denn wert auf die meinung anderer lege bzw. gerne als was auch immer wahrgenommen werden möchte, dann sollte ich mir bewußt sein, das es immer menschen geben wird, denen ich es eben nicht recht machen kann. aus welchen gründen auch immer. wenn ich selbst diesen zweiflern gefallen möchte bzw. unauffällig sein, dann ebenjene einfach fragen, was denn ihrer meinung nach nicht paßt und danach ALLES dafür tun, damit auch SIE zufrieden sind...
 
zweitens:
in allererster linie ist es mir wichtig, das ich mich wohl fühle mit mir selbst, sprich, meinem körper, meinem stil, meinen vorlieben/abneigungen, meinem was auch immer und das im rahmen der möglichkeiten bzw. des eigenen geschmacks. wenn DAS dann nicht den geschlechtsstereotypen vorstellungen anderer entspricht, ebenjene sprengt oder was auch immer... dann ist es mir herzlich egal. (naja, meistens Tongue ) es ist das problem der anderen, nicht meines und wenn gemeint wird, das ebenjenes zu meinem gemacht werden muß, indem man mich damit konfrontiert...
siehe antwort auf den start-post.
 
irgendwie find ich es ja gruselig, mir soviel gedanken über (belastende) meinungen von menschen zu machen, deren namen ich nicht einmal kenne bzw. höxtwahrscheinlich nie wieder sehen werde.  Tongue  na sei es drum.
---------------------------------------------------------------------------------------------
"Gender/Sex Identity" oder auch:
"Die Geschichte vom Regenbogen, der dachte, er wäre ein Halbkreis...."

Inter/Nonbinary?
pbs.twimg.com/media/DSkEWChWAAAu-FQ.jpg
Zitat

RE: Warnehmung meiner Person bei anderen
Beitrag #4
Tja, Passing Huh Mit Partnern, Freunden, vielleicht auch was besseren Bekannten, stellt sich das sowieso nochmal etwas anders dar.

Was ich nicht wirklich akzeptabel finde, ist wenn Fremde coram publico sich so anmaßend äußern. Ich würde in erster Linie versuchen, wenn sowas öfters passierte, die entsprechenden sozialen Kontexte zu meiden.

Es gibt halt Milieus, da wird das nie was. Die machen sich auch untereinander nur fertig. Wenn beim Dorffest der Tuba-Spieler der Trachtenkapelle einen falschen Ton zu spielen wagt, dann fordern die, er müsse seinen Sitz im Pfarrgemeinderat räumen, und außerdem sollte die Freiwillige Feuerwehr doch endlich den Anstand besitzen, geschlossen zurückzutreten Silly2
Προσποιοῦμαι παίζειν [Bild: heulende-smilies-0003.gif] [Bild: religioese-smilies-0005.gif]
Zitat

RE: Warnehmung meiner Person bei anderen
Beitrag #5
@ Sunburst, ja ich meinte mit der oberen Hälfte damit Gesicht bzw Kopfbereich.
Aber es hat sich ja aufgeklärt das es so etwas nicht gibt und die Hormone immer auf den ganzen Körper einwirken...
Naja und wegen Passing, ich finde es genauso, das da wirklich nur Bekannte oder Familie mit reinreden darf. Fremde Leute find ich sowieso immer ziemlich widerlich, wenn sie sich mal Kommentare erlauben. Zumal ich finde, das es immer Leute tun, die eben nicht dem gängigen Ideal entsprechen. Oft sind es dann stark übergewichtige oder Leute die anscheinend nicht mal Shampoo kennen. Ausnahmen bestätigen hier die Regeln.

Inzwischen wird bei mir nur wenn dann noch blöd geguckt, aber auch nicht immer und oft kommt es auf meine innere Einstellung doch stark an. Fühle ich mich beschissen, dann bin ich oft Zielscheibe von Attacken (leider)… fühle ich mich aber gut, dann gucken die meisten neutral. Aber auch hier gibt es welche die dann blöd gucken. Kommentare ernte ich ziemlich selten bis kaum. Und wenn dann sind es meist nur dahingesäusel, die ich aber leider gottes oft verstehe.


Heute zb. hat mich ein kleines Kind ziemlich arg beleidigt auf der Straße vor ihrem Vater. Zumindest nahm ich das so wahr... ich hatte zwar Kopfhörer drin, aber ich kann auch LEIDER Lippen lesen. Naja... was solls. Ich hab Beleidigungen und negative Resonanzen schon so sehr in mir drin, das ich in der Öffentlichkeit alles auf mich beziehe und ständig auch irgendwelche Beleidigungen zusammenreime. Ich bin eigentlich noch ziemlich psychisch "verdreckt"
Zitat

RE: Wahrnehmung meiner Person durch andere
Beitrag #6
Rainbow 
ein klitzekleinwenig bin ich ja neidisch auf die "@"s für sunburst. frag mich grad, was ich tun muß, um auchmal namentlich erwähnt zu werden. *schiebt einen bestechungs-milchkaffee rüber Tongue
---------------------------------------------------------------------------------------------
"Gender/Sex Identity" oder auch:
"Die Geschichte vom Regenbogen, der dachte, er wäre ein Halbkreis...."

Inter/Nonbinary?
pbs.twimg.com/media/DSkEWChWAAAu-FQ.jpg
Zitat

RE: Warnehmung meiner Person bei anderen
Beitrag #7
@Falling Snow :Big Grin

kann ich davon ausgehen, das es dir im Endeffekt ***eiß egal ist, was man über dich denkt oder sagt? Wenn ja, dann Hut ab. Ich würde es so gerne können, aber irgendwie ist in meinem Kopf schon so eine Art Blokade, die dies nicht zulässt... d.h. wenn ein Tag mal ganz "Normal" abläuft, wie für jeden anderen durchschnittlich gesellschaftlichen Menschen, finde ich das FÜR MICH ziemlich unnormal und dann fängt mein Hirn an zu rattern, warum das so ist und wieso und dann denk ich mir, wieso bin ich heute nicht so auffällig wie sonst und dann geht's gerade mal wieder von vorn los, irgendwie animier ich die Leute wohl dann unterbewusst dazu, mich wieder zu kränken.

aber es ist auch so, das ich jeden Satz oder Blick auf mich bezieh und ihn als negativ einstufe. Positives nehm ich irgendwie gar nicht so an und denk mir "naja das sagen oder machen die nur, damit ich mich auch mal gut fühle". Dass das wahrscheinlich nicht so ist, kann ich mir denken... aber ich wurde in der Vergangenheit so oft beleidigt, das ich es eigentlich schon mehr oder weniger gewohnt bin, draußen fertig gemacht zu werden. Das fing im Kindergarten schon an als mich eine der Betreuerinnen vor 4 anderen Kindern diskriminiert hat, das ich wohl mal schwul werde. Ich durfte auch nie in der Puppenecke spielen und wenn, dann hab ich eine Strafe bekommen.
Zitat

RE: Wahrnehmung meiner Person durch andere
Beitrag #8
(25.09.2018, 23:09)Falling Snow schrieb: ein klitzekleinwenig bin ich ja neidisch auf die "@"s für sunburst.

Das Problem ist nur, ich muß mir dann wiederum etwas einfallen lassen Blush

(25.09.2018, 22:22)Undisclosed schrieb: Heute zb. hat mich ein kleines Kind ziemlich arg beleidigt auf der Straße vor ihrem Vater. Zumindest nahm ich das so wahr... ich hatte zwar Kopfhörer drin, aber ich kann auch LEIDER Lippen lesen.

Ich dachte, so sicher sei das gar nicht.

(Ich persönlich kann es nicht, und man hat mir auch schon gesagt, so wie ich spreche, hätte man absolut keine Chance. Da wäre ich also die falsche Ansprechpartnerin.)

Zitat:Ich hab Beleidigungen und negative Resonanzen schon so sehr in mir drin, das ich in der Öffentlichkeit alles auf mich beziehe und ständig auch irgendwelche Beleidigungen zusammenreime. Ich bin eigentlich noch ziemlich psychisch "verdreckt"

Das ist schon ein etwas schwierigeres Problem.

Es gibt natürlich Leute, die machen es sich einfach. Die sagen, was man so aufschnappt und doch nicht richtig versteht, ist doch fast immer gar nicht auf einem selbst bezogen. Also keinerlei Grund zur Verunsicherung.

Was mir daran nicht gefällt, ist wenn ich mich über meine eigene Urteilsfähigkeit hinwegsetzen soll. Natürlich ist es oft gar nicht zu überprüfen, was wer wirklich denkt. Allerdings, wenn ich mich irgendwo wirklich unwohl fühle, dann hat es wenig Sinn, mich darüber hinwegzusetzen zu versuchen. Zumindest mir persönlich ist es leider nie passiert, daß es mir nach nur genügend Gewöhnung doch gefallen hätte Sad

In einem oberflächliche Sinne ist Passing schon zumindest praktisch, also wenn ich unbehelligt über die Straße laufen kann, im ÖPNV fahren, etc. etc. Da geht es ja nicht darum, daß ich irgendwelchen dahergelaufenen Leuten gefallen müßte, geschweige mein Privatleben besprechen. Dennoch habe ich mich selbst mitten während meiner Transition immer noch manchmal einfach schrecklich gefühlt. Ich war es allerdings schon lange gewohnt, Dinge durchzustehen, die ich nicht ändern oder auch nur beeinflussen konnte. Lockerer wurde ich erst später.

(25.09.2018, 23:26)Undisclosed schrieb: irgendwie animier ich die Leute wohl dann unterbewusst dazu, mich wieder zu kränken.

Ich kann mich nicht dafür begeistern, solche Behauptungen leichtfertig aufzustellen. Nicht daß man mir nicht auch schon gesagt hätte, ich würde dies oder jenes provozieren. Man ist mir bloß den Beweis in sämtlichen konkreten Einzelfällen schuldig geblieben Rolleyes

Zitat:aber es ist auch so, das ich jeden Satz oder Blick auf mich bezieh und ihn als negativ einstufe. Positives nehm ich irgendwie gar nicht so an und denk mir "naja das sagen oder machen die nur, damit ich mich auch mal gut fühle". Dass das wahrscheinlich nicht so ist, kann ich mir denken... aber ich wurde in der Vergangenheit so oft beleidigt, das ich es eigentlich schon mehr oder weniger gewohnt bin, draußen fertig gemacht zu werden.

Nun ja, daran gewöhnt, abgefunden... hast Du Dich nicht. Glücklicherweise.

Ich habe aber tatsächlich ein ähnliches Problem. Manche Leute schmeicheln mir, nicht aus Nettigkeit, sondern weil sie glauben, es brächte ihnen etwas, wenn sie bei mir herumschleimten. Wenn sie dann endlich feststellen, daß man auf die Tour es bei mir zu nichts bringt, werden sie böse. Natürlich kann ich auf beiderlei Äußerungen nichts geben.

Zitat:Das fing im Kindergarten schon an als mich eine der Betreuerinnen vor 4 anderen Kindern diskriminiert hat, das ich wohl mal schwul werde. Ich durfte auch nie in der Puppenecke spielen und wenn, dann hab ich eine Strafe bekommen.

Ich hätte die beim nächsten Elternabend aber sowas von zur Schnecke gemacht [Bild: schnecken-smilies-0001.gif]
Προσποιοῦμαι παίζειν [Bild: heulende-smilies-0003.gif] [Bild: religioese-smilies-0005.gif]
Zitat

RE: Wahrnehmung meiner Person durch andere
Beitrag #9
(25.09.2018, 23:26)Undisclosed schrieb: Ich durfte auch nie in der Puppenecke spielen und wenn, dann hab ich eine Strafe bekommen.

 Was ist das denn? In meinem berufsvorbereitenden Jahr (für Altenpflege) hatten wir auch das Fach Pädagokik. Das war 1996, da wurde uns gelehrt, dass Kinder gefälligst mit den Dingen spielen sollen, auf die sie Lust haben und nix anderes. Alles andere wäre preußisch-diktatorisch. Ich dachte, wir hätten sowas wie diese Diskriminierung schon lange abgehakt...(?)




(26.09.2018, 17:06)Sunburst schrieb: Ich hätte die beim nächsten Elternabend aber sowas von zur Schnecke gemacht [Bild: schnecken-smilies-0001.gif]

Aber vielleicht hat sich Undisclosed ja nicht getraut, es zu hause zu erzählen...

Und abgesehen davon, was haben Kinder auf einem Elternabend verloren? Tongue Wink
Salmei, Dalmei, Adomei!
Zitat

RE: Wahrnehmung meiner Person durch andere
Beitrag #10
Schön, bei dem Altersunterschied wäre es für mich schon eher ein Großelternabend gewesen Grin

Ich denke da an sowas wie "Weihnachten bei Hoppenstedts". Was eine ergebnisoffene Erziehung anginge, so war Loriot seiner Zeit um 40 Jahre voraus Razz
Προσποιοῦμαι παίζειν [Bild: heulende-smilies-0003.gif] [Bild: religioese-smilies-0005.gif]
Zitat



Gehe zu: