GaOP: nähen oder klammern??
GaOP: nähen oder klammern??
Beitrag #1
Kurze Frage: Bei welchem Wundverschluss im Rahmen der GaOp entstehen weniger sichtbare Narben? Bei einer Naht oder bei Klammern?
Private Ärzte in den USA oder in Asien nähen ja eigentlich durchgehend, während in öffentlichen Spitälern geklammert wird, da es ja rascher geht... Zweiklassensystem?
Bye  Bienvenue chez les Ch'tis   Bye
Zitat

RE: GaOP: nähen oder klammern??
Beitrag #2
Nein, Technik. Beim Schrögendorfer hatte ich keine Klammern, nur Nähte. (im AKH). Hat nix mit sogenannter 2-Klassen-Medizin zu tun.
Zitat

RE: GaOP: nähen oder klammern??
Beitrag #3
Wie Temp schon sagte, Technik. Und ich finde es sowieso gefährlich, gleich immer eine 2 Klassen Medizin zu sehen. Denn die Vernarbung hat nichts mit der Nähtechnik zu tun. Man braucht eine gute "Heilhaut" für ein Topergebnis.
Für immer Böhse. 

Zitat

RE: GaOP: nähen oder klammern??
Beitrag #4
Gefährlich ist es nur, wenn man alles und jedes unreflektiert und blauäugig über sich ergehen lässt! Ob geklammert wird oder genäht, hängt häufig von der Gunst und vom Willen des Chirurgen und von den Ressourcen des Spitals ab.

Und auch über die/eine Zweiklassenmedizin muss und soll man diskutieren können! Besser einmal zuviel unbequem sein, als immer die Grot zu schlucken!

Schön wäre es auch, wenn der Leitfaden "Nachsorge nach der GAOp" auf der transX Seite endlich mal überarbeitet werden würde. Dieser ist aus dem Jahr 2004 (!) - Meine Fragen wäre: ist dieser noch aktuell, wurde der jemals auf den neuesten Stand gebracht? Wie man/frau ja weiß, ist man bei der Nachsorge nach einer GAOp weitgehend auf sich selbst gestellt! Daher wäre es mehr als sinnvoll, wenn dieser Leitfaden endlich mal am Stand von 2018 gebracht werden würden!

In diesem Sinne noch einen schönen Dimanche!
Bye  Bienvenue chez les Ch'tis   Bye
Zitat

RE: GaOP: nähen oder klammern??
Beitrag #5
Zur ersten Sache sag ich nichts, außer das ich mich sehr gut im AKH umsorgt fühlte und ich genäht wurde bei meiner OP (ich bin aber nur Kassenpatientin) und zur 2ten soviel. Ich hab bei der Nachsorge auf Dr. Schrögendorfer gehört und getan was er sagte und nicht was irgendein Leitfaden mir zu sagen versucht. Und ich bin gut damit gefahren.
Für immer Böhse. 

Zitat

RE: GaOP: nähen oder klammern??
Beitrag #6
Nachsorge mache ich nach den Empfehlungen des AKH bzw Prof. Haslik, der mich operiert hat. Ich empfehle jedem es so zu machen, da ich schon sehr unterschiedliche Anleitungen gehört und gelesen habe.

Smile
Am Rand des Abgrund ist die Aussicht sehr gut
WWW
Zitat

RE: GaOP: nähen oder klammern??
Beitrag #7
(13.10.2018, 17:16)sternschnuppe schrieb: Gefährlich ist es nur, wenn man alles und jedes unreflektiert und blauäugig über sich ergehen lässt! Ob geklammert wird oder genäht, hängt häufig von der Gunst und vom Willen des Chirurgen und von den Ressourcen des Spitals ab.

Blauäugigkeit ist in diesem Fall nicht angebracht, da gebe ich Dir recht.
Ob geklammert oder genäht wird hängt sicherlich nicht von der Gunst und dem Willen des Chirurgen und auch nicht von der Güte des österr. Spitals ab, das ist eine boshafte Unterstellung! 

Jedoch hast Du die Möglichkeit Dir den in Österreich Besseren, oder mit Zuzahlung den international Besten, egal ob Du den in Deutschland oder Thailand wähnst, auszusuchen. Das hängt nur von Deiner Bereitschaft Dich zu informieren ab.

(13.10.2018, 17:16)sternschnuppe schrieb: Schön wäre es auch, wenn der Leitfaden "Nachsorge nach der GAOp" auf der transX Seite endlich mal überarbeitet werden würde. Dieser ist aus dem Jahr 2004 (!) - Meine Fragen wäre: ist dieser noch aktuell, wurde der jemals auf den neuesten Stand gebracht? Wie man/frau ja weiß, ist man bei der Nachsorge nach einer GAOp weitgehend auf sich selbst gestellt! Daher wäre es mehr als sinnvoll, wenn dieser Leitfaden endlich mal am Stand von 2018 gebracht werden würden!

Wir Du richtig bemerkt hast, ist dieses Dokument hoffnungslos veraltet. Die Ärztin Dr. Spehr aus München, auf deren Anweisungen der Text basiert, ist seit über 6 Jahren in Pension. Eine Überarbeitung hat mM. keinen Sinn, da die verschiedenen Chirurgen teils sehr unterschiedliche Nachsorgeempfehlungen geben und sich die Empfehlungen im Laufe der Jahre auch beim selben Chirurgen ändern. Ich würde auch keiner Patientin raten, die Nachsorge nicht genauso zu machen, wie es der Chirurg zur Erreichung des OP Erfolgs vorschreibt bzw. empfiehlt. Die Anleitung zur Nachsorge bekommt jede Patientin zur Entlassung mitgegeben.
Zitat

RE: GaOP: nähen oder klammern??
Beitrag #8
Wie ich auch schon mal erwähnte - wenn es um die Pflege/Nachsorge geht vertrau ich den DKSchwestern ;-)

Und 2018 ist man wieder dort wo man in den 80ern war - keine Heilsalben schmieren, keine Sitzbäder mehrmals nach jedem WC-Gang - sondern einfach abtupfen, Wundauflage drauf, Höschen rauf und fertig. Eigenurin ist nicht schädlich für die Wunde ;-)
Mut heißt nicht, keine Angst zu haben!
Mut ist, wenn man trotzdem springt!
Und die Angst vergeß ich - die Angst vergeß ich, wenn ich sing!
Zitat



Gehe zu: