Outing im freiberuflichen Bereich
Outing im freiberuflichen Bereich
Beitrag #1
In den letzten Tagen habe ich mich wieder einen Schritt weiter in Richtung Full-Time bewegt: Ich beginne gerade langsam damit, Geschäftspartner über meine Transidentität in Kenntnis zu setzen und bin schon gespannt auf die Reaktionen!

Kurz zu meiner Situation: Ich arbeite im Kreativ-/Medienbereich und habe im Moment sowohl eine 38,5h-Anstellung als auch diverse Kunden als Freiberuflerin. Ich bestreite meinen Unterhalt im Moment zu ca. 50/50 % aus diesen beiden Quellen. In der Firma, in der ich arbeite, wissen alle Personen, mit denen ich direkt etwas zu tun habe, über meine Situation Bescheid. Nachdem es aber ein großes, bürokratisch strukturiertes Unternehmen ist und ich sehr sicherheitsorientiert bin, habe ich mich offiziell dort noch nicht geoutet. Ich gehe eben "androgyn" gekleidet in die Firma, und es sieht mich ohnehin den ganzen Tag fast niemand. Mein Chef wartet aber nur auf mein OK, und dann würde das Outing seinen Lauf nehmen.

Wie gesagt, ich bin sicherheitsorientiert, und daher möchte ich zuerst im freiberuflichen Bereich Outing-Erfahrungen machen. Ein paar Kunden habe ich mittlerweile, die mich ohnehin nur als Frau kennen, aber die Wichtigsten habe ich schon sehr lange und daher kennen sie mich noch in meiner alten Identität. Jetzt habe ich also mal damit angefangen, Geschäftspartner von mir einzuweihen, die für mich arbeiten, wenn ich mal was auslagern muss. Als nächstes möchte ich dann Schritt für Schritt alle meine Auftraggeber einweihen. Und wenn das geklappt hat, fühle ich mich hoffentlich sicher genug, auch das Outing im Angestelltenverhältnis durchzuführen und damit letztlich auch die Personenstandsänderung.

Gibt's hier noch andere Freiberufler? Was habt ihr für Outing-Erfahrungen gemacht?
*** Bitte keine Anfragen mehr bezüglich OP-Bilder von Dr. Schaff. Ich versende diese schon lange nicht mehr. Vielen Dank! ***
Zitat

RE: Outing im freiberuflichen Bereich
Beitrag #2
In kreativen Bereichen sieht die Sache gaaanz anders aus wie z.B. bei handwerklichen Berufen. Dort gilt man sogar als extrem cool wenn man sich ein bisschen von der Masse abhebt. Freundinnen von mir wurden von anderen Leuten angesprochen wie toll sie es finden, wie sehr sie das bewundern wenn man mich zu seinen Freunden zählen kann. Hab da nicht in meinem Beruf gearbeitet sondern nebenher ein bisschen bei Veranstaltungen ausgeholfen.
Trau dich, es kann nur besser werden Smile
T.S.S Big Grin
WWW
Zitat

RE: Outing im freiberuflichen Bereich
Beitrag #3
@ Iris

Ich befinde mich aufgrund meiner Psychischen Probleme in einer Berufsunfähigkeitspension, jedoch habe Ich zu dieser hinzu eine selbstständige Tätigkeit im Bereich der Film und Multimediaproduktion angemeldet,
Nun Ich für meinen Teil habe weder Auftraggeber oder gar Geschäftspartner, da Ich beinahe gänzlich und alleinig nur an meinem eigenem Transgenderprojekt schon seit 1998 beginn der Studien aber auch recherchearbeiten arbeite,
seit 2007 als selbstständiger Unternehmer bis zur Geringfügikeitsgrenze für mich tätig bin, Im grunde genommen Ich diese Selbstständigkeit angemeldet habe nur um öffentlich so Ich Dokumentationsmaterial erstelle oder irgendwann auch etwas veröffentliche wofür Ich Geld erhalte, zum einen meine Investitionen in dieses Projekt als Verlustvortrag geltend machen zu können zum anderen um nicht gleich wieder in der Psyachiatrie zu landen so Ich mit einer Kamera mich irgendwo blicken lasse,

jenes welches Ich obig erkläre das alles hat nichts mit Dir zu tun, doch denke Ich wenn es notwendig ist das Du dich Outest um dich besser aber auch sicherer und Wohler zu fühlen wäre es besser so schnell wie möglich bei sich bittender Gelegenheit ein kleines Kartenhaus oder Gebäudemodell zum einsturze zu gefährdend zuzulassen als in der Folge ein grosses Kartenhaus oder gar einen ganzen Gebäudekomplex zum Einsturz zu bringen,

Ich weiss nicht einmal was mir noch möglich ist und doch Ich Oute mich schon vorab, in diesem Sinne wer nichts mehr zu verlieren hat aber auch aller gute Ruf ruiniert auch schon ist kann nicchts mehr verlieren, dafür kann Ich mir meinen guten Ruf möglicherweise wieder zurück gewinnen, andererseits ists für mich egal etwas gewinnen zu wollen den Verloren habe Ich schon beinahe alles, es geht weder um Ruhm Geld Reichtum oder Schicki Micky mir geht es darum mich wieder in die Gesellschaft integrieren aber auch mit guten Menschen mich umgeben gute Menschen zur Gesllschaftauch zu haben Ich es selbst sein zu dürfen aber auch Ich es selbst sein zu dürfen, den jede Selbstverleugnung wäre mein Tot, Ich dachte gerade daran bis der Hahn zum dritten mal kräht, Ich hoffe das Ich den ersten Hahnenschrei in meinem Wohnumfeld erfolgreich meistere dann wird mir nichts mehr geschehen davon gehe Ich aus und es kann alles nur noch besser werden.

Gut Ich hab meine Berufsunfähigkeitspension, doch mir geht es psychisch besser seit Ich begonnen habe mich öffentlich zumindest im Internet beginnend zu Outen obgleich Ich noch nicht einmal weiss ob Ich die notwendigen Zustimmungen erlangen werde können, Zustimmungen welche Notwendig sind diesen Schritt einer Korrektur einer GaOP anderes tun zu können um eine Personenstandsänderung oder anderes durchführen zu können um für mich den richtigen Schritt in die Gesundheit aber auch eine Zukunft ohne Leiden zu beschreiten,

Wie auch immer so Ich es nicht schaffe haben es andere Menschen mit gleichen oder auch ähnlichen Problemen in Zukunft mit Sicherheit leichter, dessen bin Ich mir Sicher und an diesem wie erwähnt arbeite Ich nun schon seit sehr vielen Jahren, Teilweise alles wissend welches mir in der Kindheit angetan wurde doch beinahe alle wissend welches mir als Erwachsener an meiner Weiblichkeit an Schaden angetan wurde um jenes welches mir von Geburt an Wert auch sein und Leben zu dürfen auch leben zu können, Doch wie gesagt Ich habe noch nicht eine Zustimmung zu diesem Schritt um zu sagen es wird so oder so werden, was auch immer es wird wohin auch immer mich dieses führt mir ists zwar nicht mehr egal aber Ich mache mich nicht mehr Krank dafür sondern fordere mein Recht als Mensch meiner Psyche meiner Natur aber auch meiner Geburtsanlage entsprechend leben zu dürfen,

Ich erzählte jetzt vieles über mich,

Doch Du musst tun was Du für Dich für richtig hälltst,

und glaube mir bin mir Sicher das einige Menschen in meiner Umgebung mit Sicherheit auch schon Wind bekommen haben von dieser meiner Absicht, doch erstaunlicherweise die Menschen grüssen mich freundlich nun wider in dem kleinen Wohnumfeld in welchem Ich lebe, das hat aber so denke Ich auch wieder etwas mit einer positiven Ausstrahlung aber auch irgendwie mit meiner Lebenseinstellung jedoch vor allen Dingen mit meinem Lebensgefühl etwas zu tun,

Die beste Entscheidung und Wahl dir gönnend

mit einem freundlichem Gruss

NeIra

S. A.
Zitat

RE: Outing im freiberuflichen Bereich
Beitrag #4
ERSTENS: Nicht DU hast ein Problem, sondern die ganzen Idioten um Dich herum die in keinster Weise damit zurechtkommen wenn jemand körperlich ein wenig abweicht, und dann gehen die Mobbingtiraden und der ganze Dreck und somit die Arbeitslosigkeit auch schon los.
Für Transen ist am besten, wenn die in irgendeinem Büro arbeiten oder so, um von normalen Menschen auf höherem Niveau, statt von Prolls umgeben zu sein und somit automatisch gleich ein T-Shirt mit Zielscheibe drauf anziehen könnten.

ZWEITENS: Wie Mia sagt, sind alle kreativen Berufe, akademischen Berufe, oder auch typische Frauenberufe besser für Dich, als Dich in irgendeiner Proletariermontur den ganzen Tag verhöhnen und verspotten lassen als "Depp und Sündenbock für alles". Und im Nu im Handumdrehen, bist raus aus dem Job. Meld Dich bitte für Abendmatura, Abendschulen usw. an! Da hast dann ein beruflich komplett anderes Niveau und somit völlig anderes Mitmenschen-Niveau, Intellekt und Menschlichkeit und Niveau und Charm und Intellekt, statt Unterschicht-fressen-und-gefressen-werden und sich den ganzen Tag in dreckigen Werkshallen oder Montagestätten zusammenbrüllen lassen.

DRITTENS: Outing ist so eine Sache. Es ist nicht so das man überall rumerzählen sollte dass man eine Angleichung macht, wozu auch? Es genügt zu sein wie man ist, und kamod leben wie man lebt. Haare wachsen lassen, Brüste wachsen eh und so weiter. Man muss es nicht wirklich jedem unbedingt auf die Nase binden, besonders Fremden nicht.

VIERTENS: Es gibt Menschenrechte, und das wichtigste Grundrecht ist - diese ganzen Vollidioten die ein Problem mit DIR haben, können Dich kreuzweise sonstwo lecken, denn das spart ungemein Klopapier.
Das einzige Problem ist, wenn alle das täten was sie einen könnten, käme man den ganzen Tag nicht zum sitzen. Mach Dir darum nicht zuviele Gedanken, Du wirst genausoviele, bis sogar mehr Freunde und positiv gesinnte Leute haben als vorher, viele Leute werden das sogar recht "cool" und "interessant" finden was Du machst.
Und ein paar Feinde mit IQ auf Zimmertemperatur die Dich als IHR PRIVATPROBLEM deklariert haben weil die aus Langeweile ein neues Feindbild brauchen seit der kalte Krieg vorbei ist und die Russen nicht mehr herhalten können, sparen wie vorhin beschrieben, ungemein viel Klopapier Big Grin halt Dich aber im Job von ihnen fern!

Denn: Pension ist nicht die Lösung, sondern Karriere und Worcaholism. Es gibt viele gute Jobs und Karrieremöglichkeiten, ergreif sie! Wink
Wenn Du Dich in den richtigen Kreisen bewegst, überhaupt kein Problem, Du sitzt im Büro, hast Gaude mit Deinen Kollegen und erledigst Deine Schreibarbeiten und Papierkram, machst Deine Umwandlung, und wirst NIEMALS auch nur irgendein Problem haben berufsmässig.
Die richtigen passenden Berufe und ein gehobenes Niveau Deiner Mitmenschen sind der Schlüssel zum Erfolg Wink
[Bild: 9ee2c5-1336146420.gif] Kiss
Zitat

RE: Outing im freiberuflichen Bereich
Beitrag #5
(
(25.04.2012, 18:01)Julia Moniquè Chantal schrieb: Für Transen ist am besten, wenn

julia monique chantal

wärst du bitte so lieb und würdest uns transsexuelle menschen nicht als transen bezeichnen? erstens sind mit transen umgangssprachlich transvestiten gemeint und zweitens ist der begriff abwertend,
es lesen hier auch leute mit, die sich weniger auskennen und ich finde daher, dass es kein gutes bild von den betroffenen macht, wenn du sie in so einem forum, wie diesem, so bezeichnest,
wenn du für ein gutes bild sorgen möchtest, so benutze bitte eine wertschätzendere sprache

♥ jenny )
...
WWW
Zitat

RE: Outing im freiberuflichen Bereich
Beitrag #6
(26.04.2012, 05:46)jennylove schrieb: (
(25.04.2012, 18:01)Julia Moniquè Chantal schrieb: Für Transen ist am besten, wenn

julia monique chantal

wärst du bitte so lieb und würdest uns transsexuelle menschen nicht als transen bezeichnen? erstens sind mit transen umgangssprachlich transvestiten gemeint und zweitens ist der begriff abwertend,
es lesen hier auch leute mit, die sich weniger auskennen und ich finde daher, dass es kein gutes bild von den betroffenen macht, wenn du sie in so einem forum, wie diesem, so bezeichnest,
wenn du für ein gutes bild sorgen möchtest, so benutze bitte eine wertschätzendere sprache

♥ jenny )

Ach lass Ihn doch reden ist selber eine wagt es aber nur nicht es sich selbst einzugestehen!

mfg

NeIra

[Moderationseingriff: Im TG.at-Forum ist das Respektieren des Identitätsgeschlechts mehr als nur Teil des "guten Tons". Julia Moniquè Chantal deklariert sich klar als (Trans-) Frau, ist daher mit Personalpronomen Akkusativ Singular "sie" und nicht "Ihn" (etc.) anzusprechen! Beim nächsten Mal gibt es dafür eine formelle Verwarnung! Mike-Tanja, 27. April 2012]

und das am ersten Tag meines neuen Lebensabschnittes Ich werde ES dann eben ES nennen wenn ES für mich nicht eindeutig zuordenbar sich zeigt oder verhält, ist das oK Tanja

mfg

NeIra
Zitat

RE: Outing im freiberuflichen Bereich
Beitrag #7
neira

was julia ist, weiß ich nicht, ich kenn julia nicht persönlich
ich empfand es als wichtig, daher hab ich diesen hinweis gegeben

aber es tut mir leid, dass ich hier ein offtopic reingebracht habe,
ihr könnt weiter übers thema reden

♥ jenny
...
WWW
Zitat

RE: Outing im freiberuflichen Bereich
Beitrag #8
(26.04.2012, 22:37)Neira schrieb: [hier gekürzt][Moderationseingriff: Im TG.at-Forum ist das Respektieren des Identitätsgeschlechts mehr als nur Teil des "guten Tons". Julia Moniquè Chantal deklariert sich klar als (Trans-) Frau, ist daher mit Personalpronomen Akkusativ Singular "sie" und nicht "Ihn" (etc.) anzusprechen! Beim nächsten Mal gibt es dafür eine formelle Verwarnung! Mike-Tanja, 27. April 2012]

und das am ersten Tag meines neuen Lebensabschnittes Ich werde ES dann eben ES nennen wenn ES für mich nicht eindeutig zuordenbar sich zeigt oder verhält, ist das oK Tanja

mfg

NeIra


Nein.

"ES" ist der Titel eines Romans von Stephen King aber meines Erachtens keine passende Anrede für eine Teilnehmerin dieses Forums.

Hier zählt es aus meiner Sicht zu den grundlegenden Fragen des Respekts, das deklarierte Identitätsgeschlecht einer Userin oder eines Users zu achten, auch wenn man ihre/seine Meinung ganz und gar nicht teilt. Lest es nach, das Stichwort "Respekt" findet ihr im letzten Satz des Punktes 8.10.2 der Forumsregeln.

Sätze wie "Du, du bist doch gar keine Frau/kein Mann!" oder ähnlich gemeinte verbale Gesten sind in einem Forum wie diesem Gift, haben daher nach meiner Überzeugung hier nichts verloren!

Falls unbedingt eine weitere Diskussion zu diesem Thema gewünscht wird, schlage ich vor, dass jemand einen Thread in "Internes" eröffnet.
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: Outing im freiberuflichen Bereich
Beitrag #9
(27.04.2012, 13:22)Mike-Tanja schrieb:
(26.04.2012, 22:37)Neira schrieb: [hier gekürzt][Moderationseingriff: Im TG.at-Forum ist das Respektieren des Identitätsgeschlechts mehr als nur Teil des "guten Tons". Julia Moniquè Chantal deklariert sich klar als (Trans-) Frau, ist daher mit Personalpronomen Akkusativ Singular "sie" und nicht "Ihn" (etc.) anzusprechen! Beim nächsten Mal gibt es dafür eine formelle Verwarnung! Mike-Tanja, 27. April 2012]

und das am ersten Tag meines neuen Lebensabschnittes Ich werde ES dann eben ES nennen wenn ES für mich nicht eindeutig zuordenbar sich zeigt oder verhält, ist das oK Tanja

mfg

NeIra


Nein.

"ES" ist der Titel eines Romans von Stephen King aber meines Erachtens keine passende Anrede für eine Teilnehmerin dieses Forums.

Hier zählt es aus meiner Sicht zu den grundlegenden Fragen des Respekts, das deklarierte Identitätsgeschlecht einer Userin oder eines Users zu achten, auch wenn man ihre/seine Meinung ganz und gar nicht teilt. Lest es nach, das Stichwort "Respekt" findet ihr im letzten Satz des Punktes 8.10.2 der Forumsregeln.

Sätze wie "Du, du bist doch gar keine Frau/kein Mann!" oder ähnlich gemeinte verbale Gesten sind in einem Forum wie diesem Gift, haben daher nach meiner Überzeugung hier nichts verloren!

Falls unbedingt eine weitere Diskussion zu diesem Thema gewünscht wird, schlage ich vor, dass jemand einen Thread in "Internes" eröffnet.

Sorry habe beim Korrekturlesen erkannt das es sich um ein Missverständnis handelt bei Julia stelle Ich eindeutig nicht zur Diskussion oder zur Frage das was Ich meinte was Conny,
Da dürfte irgendwie ein fehler sich eingeschlichen haben welchen Ich jetzt nicht mehr suchen werde da dieses ein Sinnloses unterfangen wäre
Sorry Ich habe die Beiträge von Conny sehr genau verfolgt und es ist was es ist nicht zuordenbar für mich aber ER/ Sie sich auch nicht selbst direkt zuordnent oder festlegend sondern ständig nur ein Bäumchen Wechsle Dich Spiel spielend, so das Ich an dieser Stelle nicht mehr dazu sagen oder diesen Umstand betreffend mich äussern möchte, Den wenn ein Mann welcher eindeutig dieses sagt äussert aber auch kundtut doch nichts anderes sein zu wollen als Mann ist für mich in und mit all meiner Weiblichkeit inakzeptabel diesen als Frau oder Weiblich akzeptieren zu können,

mfg

NeIra

S. A.

Ps,: Möglicherweise schlage Ich mit diesem Post wieder über die Strenge doch Ich sage das meine mit eindeutigen direkten Worten ohne anderen Menschen dadurch oder damit einen Schaden an Identität Absicht Leben oder Entscheidungsfähigkeit Wahrnehmung Selbstwahrnehmung am eigenem Ich oder der Selbstwahrnehmung zuzufügen, solange nicht eindeutig Positioniert sich ES der Mensch zeigt, der Mensch sich nicht zeigt als das welches er ist, ist es eben für mich nicht zuordenbar und somit ES, und eine Gefahr für all jene welche einer Frau Glauben einer Virtuellen Frau auch glauben möchten, doch diese welche als Mann Mann einen Spass sich erlaubt um UInsicherheit Unruhe oder anderes an Unfrieden zu bereiten, Ich positoniere mich eindeutig und klar damit es zu keinen Missverständnissen kommt aber Ichj auch keine üblen Befindlichkeiten auslöse oder gar verursache, doch so jeamd üpermanent sich selbsrt sich nicht eindeutig positioniert und dadurch nur anderen Unbefindlichkeiten verursacht verwende Ich eindeutig klare Worte welche notwendig sind um diese Person aufzufordern sich eindeutig zu positionieren ist diese Person Mann und Frau so ist ES was ES ist Ich schreibe euch dieses in diesem Beitrag auch als ES,
Wie auch immer Ich werde andere Formen der Anrede für diese Person finden ohne noch einmal derartiges vonm Stapel lassen zu müssen,

mfg

S. A.

[Moderatorinneneingriff] Ich habe bezüglich Julia noch einmal in ihrem Profil nachgesehen. Sie definiert sich selbst als transsexuell und der Nickname ist eindeutig weiblich. Der Name Julia gilt nicht als geschlechtsneutral.

Daher sind im Zusammenhang mit Julia die weiblichen Formen zu verwenden. Und zwar auch dann, wenn jemand sie nicht als Frau wahrnehmen kann oder will.

Eine Aussage wie z. B. "Für mich bist Du keine Frau." oder "Ich kann Dich nicht als Frau wahrnehmen." erscheint mir als die äußerste Grenze des Zulässigen, da dies der privaten Einschätzung und Meinung Rechnung trägt.

Eine Userin aber als "ES" zu bezeichnen geht auf gar keinen Fall. Dass ist eine extreme Beleidigung und Verletzung.

[Angelika, 28. 4. 2012]
Zitat

RE: Outing im freiberuflichen Bereich
Beitrag #10
Dieses Forum ist auf der Titelseite als Treffpunkt von Transsexuellen, Transvestiten und Crossdressern bezeichnet. Wenn ich schon fast ein Jahr im Alltag von früh bis spät als Frau lebe, mehrere Monate in Therapie und Alltagstest bin, dann sind die meisten auch respektvoll genug und sprechen mich als Frau an. Wenn mich jemand allein nach meinen Beiträgen beurteilt ist das sein Kaffee solang er mich hier nicht öffentlich abqualifiziert. Ich gebe jedenfalls trotz meinem einzigen Wunsch nur Frau zu sein noch starke Zweifel an meiner geschlechlichen Identität zu, da sie den biologischen Tatsachen widerspricht. Man kann mich von mir aus auch als Es oder Er ansprechen, ich beurteile einen Menschen allein nach seinem Verhalten und nicht was er behauptet alles zu sein und zu denken. Ich halte jedenfalls nichts von langen, grammatikalisch meist falschgeschriebenen wortreichen Erklärungen, wobei sich bei vielen zeigt dass man eigentlich von nichts eine Ahnung hat. Ich sehe auch für mich andere Aufgaben im Leben als aus meinem Frausein eine Philosophie oder Lebensinhalt zu machen, selbst wenn mir ein Übermaß an freier Zeit zur Verfügung stehen würde. Die meisten im Forum scheinen fair genug eine andere Meinung, die ihnen nicht passt, auch aushalten zu können ohne Unfriede oder Unruhe zu empfinden und müssten sich deshalb auch nicht an anderer Stelle als besonders bescheiden und rücksichtsvoll darstellen.
Gender is a social and psychological construct. It is not inborn.
Some bodies are never at home, some bodies cannot simply cross from A to B, some bodies recognize and live with the inherent instability of identity
Zitat



Gehe zu: