HRT, kaum Östradiol ?
HRT, kaum Östradiol ?
Beitrag #1
Huhu, ich mal wieder :/ 

wollte euch mal etwas fragen da ich jetzt doch ziemlich unsicher bin, 

am 02.09.2019 war ich beim Endo. für eine Blutentnahme, 
HRT gestartet am 20.05.2019, 
bei den Ergebnissen war das Östradiol auf 54,9 / Testo auf 0,10 -
Fazit von 4Mg auf 6MG Estradiol,

nächste Blutentnahme am 10.01.2020 - Östradiol auf 56,3 / Testo 0,11 
die Dosis bleibt gleich.. 

für mich persönlich ist das viel zu wenig ! denke nun darüber nach einen neuen 
Endo. zu suchen, bin mir aber nicht sicher was ich machen soll Sad die Dosis darf 
nicht gesteigert werden, nehme jetzt aber trotzdem 2Mg mehr und merke schon 
nach einer Woche sehr viel mehr Unterschied, fühle mich besser so

ah, und die nächste Blutentnahme soll erst ich sechs Monaten gemacht werden ! 
puh.. ich stelle viele fragen in letzter Zeit, ihr seid aber auch alle so Hilfreich  Big Grin
Wubba Lubba dub dub
Zitat

RE: HRT, kaum Östradiol ?
Beitrag #2
Also ich bin innerhalb von 5 Wochen beim Östrogen von 20 pg/mL auf 80pg/mL und beim Testosteron von 6.1 ng/mL auf 2.43 ng/mL, allein mit Estradot 75 Pflastern und ohne Blocker, aber meine Haut ist auch so dünn wie Seidenpapier, keine Ahnung ob es daran liegt.
Ich hatte auch 1 Woche vor der Blutabnahme das letzte Pflaster geklebt(letzte Pflaster Woche 5; Blutabnahme Woche 6), weil ich wissen wollte was mein "Restöstrogen" ist, also ohne relativ frisches Pflaster.

Hast du auch Werte vor dem Start der HRT?
Rein interessehalber, ist das Testosteron auch ng/mL wie bei mir oder pg/mL?
Zitat

RE: HRT, kaum Östradiol ?
Beitrag #3
1. Frage: kommst du aus Österreich oder bist du aus Deutschland?
in Ö. kannst du auch dich vertrauensvoll an eine/n Frauenarzt wenden wenn du Indikation hast Er/Sie sollte nur Erfahrung mit Hormone haben
Zitat

RE: HRT, kaum Östradiol ?
Beitrag #4
Lebe noch in Deutschland, vor der HRT habe ich keine Werte, die müsste ich erst beim
Endo. anfragen.

Werde morgen mal ein Termin für ein Gespräch beim jetzigen Endokrinologe machen um
hoffentlich auf Pflaster wechseln zu können, sage ihn auch das ich die Dosis erhört habe,
die Werte sprechen ja für sich.. rechnet man das einmal hoch habe ich in einen Jahr eine
Steigerung von 5-6 Östradiol

das nervt mich voll Sad
Wubba Lubba dub dub
Zitat

RE: HRT, kaum Östradiol ?
Beitrag #5
Rina, ich habs grad auch in einem anderen Thread geschrieben (nämlich in welche Hormone nehmt ihr), aber weil du scheinbar genau das selbe Problem hast wie ich auch bis vor ca. 2 Jahren, schreib ichs hier nochmal.

Das ist auch nicht meiner Fantasie entsprungen, sondern das hat mir damals eine Ärztin geraten und es hat funktioniert:

Wenn du die Estrofem Tabletten nicht schluckst sondern unter der Zunge zergehen lässt, dann geht mehr vom Wirkstoff über die Mundschleimhaut direkt ins Blut und wird nicht vorher von der Leber verstoffwechselt, was diese auch schont.

Seit ich das so mache, komm ich mit einer einzigen Estrofem am Tag aus und fühl mich wohl damit.
Mein Wert ist ein bißchen über 100 pg.
"Menschen zu finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist wohl das höchste Glück auf Erden."
Carl Spitteler, Schweizer Dichter und Schriftsteller, Nobelpreisträger für Literatur 1919
Zitat

RE: HRT, kaum Östradiol ?
Beitrag #6
War heute bei einen anderen Endokrinologe, er hat mir auch gesagt das
die werte zu niedrig sind und mir Pflaster verschrieben 75MG, dort gehe
ich jetzt auch alle sechs Wochen zur Kontrolle hin, wird hoffentlich bald was.
Wubba Lubba dub dub
Zitat

RE: HRT, kaum Östradiol ?
Beitrag #7
das wird bestimmt was Smile und auch alle sechs wochen ist denk ich besser als alle paar Monate Smile
Zitat

RE: HRT, kaum Östradiol ?
Beitrag #8
Sorry, ich möchte ja nicht klugscheißen , aber die 75 er Pflaster sind eher für Postmenuale Frauen geeignet. Oder zumindest 2 davon und alle 3-4 Tage wechseln. Es dürften da schon die 100 er sein. 
Während der Transition sollte man an die oberen E2 Werte einer Frau rangehen. 
Man muss zu Beginn gegen die Testosteronbildner ankämpfen, und eine verweiblichung erreichen , was Bio ja nicht muss. 
Lg 

(10.02.2020, 13:01)Rina schrieb: War heute bei einen anderen Endokrinologe, er hat mir auch gesagt das
die werte zu niedrig sind und mir Pflaster verschrieben 75MG, dort gehe
ich jetzt auch alle sechs Wochen zur Kontrolle hin, wird hoffentlich bald was.
Zitat

RE: HRT, kaum Östradiol ?
Beitrag #9
(11.02.2020, 12:33)Allgäuerin schrieb: Sorry, ich möchte ja nicht klugscheißen , aber die 75 er Pflaster sind eher für Postmenuale Frauen geeignet. Oder zumindest 2 davon und alle 3-4 Tage wechseln. Es dürften da schon die 100 er sein. 
Während der Transition sollte man an die oberen E2 Werte einer Frau rangehen. 
Man muss zu Beginn gegen die Testosteronbildner ankämpfen, und eine verweiblichung erreichen , was Bio ja nicht muss. 
Lg 

Das hat mir der Arzt auch so in der art gesagt, er möchte nur sehen wie ich auf die Pflaster reagiere und in sechs Wochen 
kriege ich dann die 100er sollte es noch zu niedrig sein, also alles gut Big Grin
Wubba Lubba dub dub
Zitat



Gehe zu: