TG und ihre Verwandtschaft (Eltern, Brüder, Schwestern...)
TG und ihre Verwandtschaft (Eltern, Brüder, Schwestern...)
Beitrag #1
Hi Romana!

Du bist mit Deiner Situation nicht allein und obwohl ich schon in Selbsthilfegruppen war, bist Du die erste, die mir zeigt, daß ich auch nicht allein bin: Ich für meinen Teil bereite mich seit ca. einem Jahr darauf vor, daß mich meine Eltern verstoßen werden, aber ich fürchte, es könnte sogar noch schlimmer werden als einfach nur verstoßen (aber in Ruhe gelassen) zu werden.

Für mich war und ist es auch immer noch irritierend, daß andere Menschen wie wir, die ich beispielsweise in Selbsthilfegruppen getroffen habe, ihr Outing hinter sich und ihre Entscheidung schon gefällt haben und das scheinbar relativ mühelos, so daß ich mich frage, was mit mir los ist, daß mir das so schwer fällt. Du bestätigst mich in meiner Vermutung, daß es daran liegt, daß ich seit 30 Jahren sehr genau weiß, was meine Eltern davon halten (würden bzw. werden), denn so hab ich 30 Jahre Erfahrung damit, mich zu verstecken und unser Problem könnte sein, daß es so ungeheuer schwierig ist, diese Angst vor dem Entdecktwerden zu _verlernen_. Ja und auch ich mit meinen 37 Jahren höre bei JEDER Gelegenheit (!), ich solle mir doch endlich die Haare schneiden und meine Fingernägel nicht so lang werden lassen. Ich glaube also, es ist das beste, sich von solchen Elternhäusern zu lösen, sich materiell und emotional unabhängig zu machen. Sollte es besser aufgenommen werden als befürchtet, ist es ja gut, aber falls nicht, will ich auf das Schlimmste vorbereitet sein.

Liebe Grüße und alles Liebe und viel Glück!
Carina

WWW
Zitat

RE: Bartschatten verdecken
Beitrag #2
Liebe Carina!

Nein allein bist du in der tat nicht und ich bin mir sicher das es außer und beiden noch viele andere gibt die es nicht so einfach haben Smile Naja allein wohnen tu ich ja eh schon lang Smile aber mann kann sich ja auch nicht so einfach von seinen Eltern trennen, dass Problem ist halt das die meisten Menschen sehr oberflächlich sind und sich nicht mal annähernd vorstellen können was wir empfinden Sad .

Liebe Grüße und dir auch viel Glück

Romana
Zitat

RE: TG und ihre Verwandtschaft (Eltern, Brüder, Schwestern...)
Beitrag #3
(16.10.2011, 20:50)Carina_in_Graz schrieb: [hier gekürzt] Für mich war und ist es auch immer noch irritierend, daß andere Menschen wie wir, die ich beispielsweise in Selbsthilfegruppen getroffen habe, ihr Outing hinter sich und ihre Entscheidung schon gefällt haben und das scheinbar relativ mühelos, so daß ich mich frage, was mit mir los ist, daß mir das so schwer fällt. [hier auch]
Das liegt sicher nicht an dir. Du hast einfach Pech mit deinen Angehörigen, jedenfalls was diese Seite betrifft. Ich hatte einfach Glück. Ich habe zu meinen Eltern nur gesagt: "Ihr sollt halt erfahren, dass ihr, ohne es zu wissen, auch ein Töchterlein mit aufgezogen habt." Das war, im Vergleich mit dem Outing vor meiner Partnerin oder dem einen oder anderen Vorgesetzten, eine relativ leichte Übung. Bald danach saß ich schon als Tanja in ihrem Wohnzimmer oder zusammen mit ihnen im Kaffeehaus.

Aber ich weiß, dass ich einfach Glück habe, so unglaublich tolle und liberal gesinnte Eltern zu haben. Es gibt andere Verwandte, vor denen ich bis heute das Coming out nicht geschafft habe.

Man muss das Ganze auch von der Seite etwa der Eltern aus betrachten. Die fragen sich natürlich, ob sie etwas falsch gemacht haben (so jedenfalls tendenziell meine Mutter)? Immerhin wäre das Leben bei einer klaren, eindeutigen Gender-Identität einfacher für alle! Dann kommen die Selbstzweifel, die Selbstvorwürfe......

- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: TG und ihre Verwandtschaft (Eltern, Brüder, Schwestern...)
Beitrag #4
Ich muss dazu sagen mit meiner Partnerin war es kein problem habs ihr eigentlich schon relativ früh gesagt am anfang war sie auch unsicher aber umsomehr wie sie recherchiert hat über das um so mehr unterstützt sie mich Smile meine Muter hingegen würde sicher nicht so einfach sein, schlieslich hat sie mich als kind sehr als junge getrimmt worden ich durfte nicht mal lange Haare haben. Also ich muss sagen ich beneide diejenigen die sehr offene verstäntnissvolle un liebe Eltern haben. Sie hat mich sogar schief angeschaut wie ich gesagt hab das ich auf Hello Kitty stehe und eine Uhr habe wo der Kopf oben ist obwohl diese Uhr nicht wie eine Damenuhr aussieht, also ich würde nicht wissen wie sie reagieren würde wenn ich mal als Romana bei ihr auftauchen sollte, sie würde mich vermutlich einweisen lassen.

LG
Romana

und als kind wollt ich auch immer eine Sailor Moon Puppe hab ich natürlich nie bekommen und war natürlich auch sehr eifersüchtig das meine "Stiefschwester" (is sie nicht wirklich ich sags mal so) eine bekommen hat obwohl sie nicht so gern eine haben wollen und auch das sie eine Mutter hat die sie wirklich sehr liebevoll behandelt was ich so mitbekommen hab und natürlich auch das sie Mädchen sein durfte Sad
Zitat

RE: TG und ihre Verwandtschaft (Eltern, Brüder, Schwestern...)
Beitrag #5
Ich für meinen Teil hatte da keine Schwierigkeiten mit meinen Angehörigen.
Meine Mutter war sowieso immer gegen das strickte Buben und Mädchen Klischee,dass erstere nur mit Autos und letztere nur mit Puppen spielen dürfen.
Hab z.b als kleiner junge mal ne Puppe bekommen(an die kann ich mich leider nicht mehr erinnern) und als ich den Wunsch äußerte,eine Barbie,die Gymnastikbarbie, zu Weihnachten zu wollen gabs da auch kein Problem.

Meine Schwester kennt mich zwar en femme,is was das angeht auch sehr offen,hab aber zu wenig Kontakt mit ihr als das es sie Stören könnte und was mein Vater dazu sagen würde,will ich garnicht herausfinden bzw wäre mir seine Meinung eigentlich gleich.

Lg,sascha
WWW
Zitat

RE: TG und ihre Verwandtschaft (Eltern, Brüder, Schwestern...)
Beitrag #6
Richtig zu beneiden Smile leider hat nicht jeder dieses Glück Sad

LG
Romana
Zitat

RE: TG und ihre Verwandtschaft (Eltern, Brüder, Schwestern...)
Beitrag #7
Ja ein gute idee wie immer von dir Angelika Smile aber das wird eh noch dauern als ersters wird Romana, wenns so weit ist mal raus dürfn und dann wenn sie wirklich sicher ist mit sich kommen vieleicht auch mal nähere Verwante in bekanntschaft mit Romana Smile
Zitat

RE: TG und ihre Verwandtschaft (Eltern, Brüder, Schwestern...)
Beitrag #8
Ich habe die Wahl, entweder die in mich gesetzten Hoffnungen oder die wichtigste der von mir in mein Leben gesetzten Hoffnungen zu enttäuschen. Da ich meine Eltern liebe und mich meine Eltern ebenfalls lieben (aber halt ganz andere Vorstellungen vom Leben ihres einzigen Kindes haben als ich), weiß ich ehrlich gesagt bis heute nicht, wie ich das bewältigen soll. Wenn ich mir das so ausmale, den "Rosenkrieg", die Aktionen, die mich davon abbringen sollen, die Erpressungsversuche und die Anklagen - nämlich solche, die ich irgendwie sogar nachfühlen kann und die mir selbst daher auch weh tun werden -, erscheint es mir schon als nicht völlig abwegig, die Vermeidung der sicheren Verzweiflung und Ablehnung meiner Eltern zumindest in Erwägung zu ziehen und es zu riskieren, das Leben auch als Mann trotz Leidensdruck und Depressionen irgendwie über die Runden zu bringen. Ich könnte natürlich sagen, daß meine Eltern schuld daran sind, daß ich so lange warten mußte und dadurch nicht mehr das Therapieergebnis erzielen kann wie eine "primäre" TS, aber es ist halt so, daß nicht nur ich nichts dafür kann, was und wie ich eben bin, sondern das für meine Eltern natürlich genauso gilt. Ich könnte sicher einen Haß auf meine Eltern entwickeln, aber das will ich nicht, weil ich es einfach aus ihrer Sicht nicht gerecht finden könnte. Es ist ein unlösbares Dilemma, wie in einer griechischen Tragödie. Auch externe Hilfe würden meine Eltern nie akzeptieren. Was mir derzeit bleibt, ist den größtmöglichen Abstand zu schaffen bzw. zumindest den bisher errungenen beizubehalten. Wahrscheinlich tut mir (und meinen Eltern) das ohnehin gut und vielleicht unterschätze ich meine Eltern.und ihre Lernfähigkeit und sehe die Dinge schwärzer als sie sind. Das letzte mal, wo das Thema allgemein kurz besprochen wurde, ist ca. 30 Jahre her, allerdings habe ich den Verdacht, daß sie einen Verdacht haben und sich in ihrer Einstellung seither keinen Millimeter bewegt haben, sondern sich gerade wegen dieses Verdachts erst recht zu Widerstand und Kontrolle berufen fühlen - wohl nur aus Liebe, um mich vor einer "falschen" Entscheidung zu "schützen". Angelehnt an Tante Jolesch bleibt insofern nur zu wünschen: Gott bewahre uns vor allem, was ja nur aus Liebe passiert!
WWW
Zitat

RE: TG und ihre Verwandtschaft (Eltern, Brüder, Schwestern...)
Beitrag #9
Hallo Ihr Lieben,
auch ich habe Probleme in der Familie, es ist jetzt ein jahr her seit dem ich das letzte mall meine Eltern gesehen habe und diesmal bei meinen Besuch hat sich nichts geändert.

Ich darf nur hier sein unter der Auflage, mich Männlich zu Verkleiden, Ihr solltet Verstehen das ich sonst weder meine Nichte die ich so sehr vermisst habe noch meine Mutter und Brüter sehen darf.

ich meine ich nehme jetzt die hormone ein, und hab meiner Mutter gesagt das ich nur in einen Mann mich verlieben könnte.
aber das versteht sie nicht.

aber an meinen letzten tag muss ich Ihr mitteilen, das sie eine tochter hat.

mal schauen ob sie mich umarmen wird oder wieder nach mir treten wird denn das hatt sie vor zwei tagen gemacht als ich sagte ich könnte nur einen man lieben.
und ich wäre eine frau als das thema wieder aufkamm.

aber sie hat schon gesagt es sei für ie so das sie keinen kind mehr hätte :-(
WWW
Zitat

RE: TG und ihre Verwandtschaft (Eltern, Brüder, Schwestern...)
Beitrag #10
Sie muss sich eben klar sein, dass sie nur die Wahl hat eine Tochter zu haben, oder ein Kind zu verlieren. Den Sohn gibt es eben einfach nicht mehr. Und acuh wenn es Dir sehr weh tut, würde ich mich an Deienr Stelle nicht mehr verbiegen. Wenn Du bereits als Faru lebst, dann gehe auch als Frau zu ihnen. Vielleicht haben Deine Eltern einfach nur das Bild von einer ausgeflippten Drag-Queen vor Augen, wie sie das schon öfters im Fernsehen gesehen ahben, und haben Angst davor. Wenn Du also als ganz normale Frau kommst, und sie sehen, dass Du eben nicht ausgeflippt bist, dann können sie eventuell in die Lage versetzt werden Fich als Tochter anzunehmen. Und wenn nicht, dann bleibt Dir eh nurmehr der Bruch.

Was das Sehen dürfen Deiner Nichte und Deine Brüder betrifft, so sprich mit diesen darüber. Eventuell könne es deine Brüder akzeptieren eine schwester zu haben, und unterstützen Dich dann bei Deinen Eltern.

Außerdem würde ich an Deiner Stelle jetzt gar nicht über Deine sexuelle Orientierung reden. Lass sie sich erst mal an die Tochter gewöhnen, und dann ist es späer vermutlich mal kein Problem, wenn das Mädel mit einem Mann, in den sie sich verliebt hat, aufkreuzt.
Zitat



Gehe zu: