TransGender.at Forum

Normale Version: Warnende Stimmen postoperativer MzF
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

Shabana

Hier gibt es einige warnende Stimmen von Post-Op-MzF, die trotz guten Passings und beruflichen Erfolgs gerne die Zeit zurückdrehen würden, um nach anderen Wegen zu suchen. Es handelt sich in einem Fall sogar um eine durchaus bekannte Person, (ehemalige Profi-Tennisspielerin) über deren Leben sogar ein erfolgreicher Fernsehfilm gedreht wurde. Für eine mir bekannte TS war dieser Film der Anlass, sich zu outen. Sie ist dann ihren Weg bis zur GA-OP gegangen und lebt seit 17 Jahren als Frau. Wink
Anbei: Dieser Link sollte nicht abschreckend wirken, sondern nur zu vermehrtem, kritischen Nachdenken jener führen, die vor dieser schwierigen OP-Entscheidung stehen und sich vielleicht doch nicht so ganz sicher sind.

Shabana Smile
@Shabana
Will es nicht in Abrede stellen,das nach Jahren manche MzF,den Schritt der Op bereuen,ist immer die Frage
welche Erwartung,hat Sie in diesen Schritt gesetzt.
Besonders für Junge MzF,ist zu bedenken,welche Hoffnung Erwartung haben Sie für die Zukunft und Liebesleben.
Die sich ein Tolles Leben mit einem Tollen Mann vorstellen,könnten an Grenzen stossen,auch entteuscht werden,
da die meisten Männer auch den Wunsch haben Nachwuchs zu zeugen,ist eben die Natur.
Da kann Optik Passing alles bestens stimmen,doch da sind Grenzen gesetzt.
Die GaOp,ist wie gesagt,Geschlechtsangleichent,doch,was die Natur einer Frau gegeben,na das ist eben nicht vorhanden.
Ich finde es sehr wichtig,das eben besonders junge MzF,sich genau überlegen,was Sie sich vom zukünftigem Leben
erwarten,um keine Entteuschung zu erleben.
Eine GaOp,kann man nicht rückgängig machen,eine HRT,kann man abbrechen und nach einiger Zeit,kehrt der urzustand
zurück.
Meine Lebensplanung,die ist klar,so ich auch weis,das ich die Op brauch.
Doch auch ich bin der Meinung,es sollte keine Überschnell handeln,die Vorstellung und Erwartung an die Zukunft
sollte gefestigt und klar sein
Ja Frau wird man eben nicht durch eine OP,nur wenn man diese immer schon ,oder dann eben irgendwann aber unwiederuflich wiederentdeckt hat in sich selber(Die vergessene Königin) kann man diese Frau sozusagen aus sich herausschälen,durch verschiedene Maßnahmen wie zuletzt auch der OP.Sicher sein sollte man sich da schon.
Zitat:Eine GaOp,kann man nicht rückgängig machen,eine HRT,kann man abbrechen und nach einiger Zeit,kehrt der urzustand zurück.

Es ist richtig, die GaOP kann nicht rückgängig gemacht werden, wenn man aber die Hormontherapie
nach längerer Einnahme der Präperate abricht, können schwerwigende Körperliche Schäden auftreten, so sagen Ärzte, man kann also sagen, auch sie ist nicht mehr rückgängig zu machen wenn man sich nicht selbst schaden will.. Mit der HRT also nur anfangen, wenn man sich sicher ist die Geschlechtsangleichung zu machen.
@Michaela 1
Du hast vollkommen recht,auch die HRT,sollte erst begonnen werden,wenn man sich seiner Gefühle sicher ist.
Wollte eigentlich nur Aufzeigen,das besonders die Jungen,sich ihrer Zukunft bewust sein müssen,
da wir nach der Op nicht alle Erwartungen erfüllen können,welche Männer an eine Frau haben.
Anderseits,ich weis nicht ob es gut ist,Jahrzehnte die HRT zu machen,doch den letzten Schritt ablehnt
Zitat:Anderseits,ich weis nicht ob es gut ist,Jahrzehnte die HRT zu machen,doch den letzten Schritt ablehnt

Da muß ich Dir recht geben,denn Jahrzehnte den Körper so zu beeinflusen,die Männlichen Hormone zu blocken und den Körper dann mit weibl.Hormonen füttern nur um weiblicher auszusehen kann nicht gesund sein. Die HRT soll eine Vorstufe zur Angleichung sein,aber das kann ja jeder selbst entscheiden. Ob dies wieder richtig ist? aber wir sind mündige Bürger und jeder kann sich seinen Körper selbst ruinieren. Da sind halt die Ärzte gefragt,die die Hormone verschreiben.

Miss Steffi

@Michaela

Zitat:Die HRT soll eine Vorstufe zur Angleichung sein

Ja ganz genau so sehe Ich das auch,darum verstehe Ich hier viele nicht die bechaubten angeblich TS zu sein eine HRT jahrelang praktizieren aber sagen ihr penis störe ihnen nicht,Ich bin mir nicht sicher ob Ich diese Personen dan als Ts sehen kann,soll nicht beleidigend sein aber Ich sehe diese verhalten eher als sexuelle
aktivitäten wie auch immer,nur als TS kann Ich sie da leider nicht verstehn. Wobei ständiges Androcur über jahrzente sowieso nicht gesund ist.Denn sinn der sache verstehe Ich leder da garnicht.

Ich meine das eine "angebliche" TS das leben als Shemale geniesst und gerne lebt stöst bei mir auf erhebliche verständnisprobleme,wobei das auch eventuelle künftige Gesetzeslagen unnötig erschweren könnte,da die herschaften sich eh so sauwohl fühlen wie sie sind könnte das mal schlagartig die gesezespasagen ändern bzw wieder erschweren.

Eine TS die sagt sie fühle sich im falschen körper und unwohl aber dennoch sich wahnsinnig wohl mit ihrem penis fühlt,.. wie soll man das bitte verstehn..?

Und warum dan jemand Weibliche papiere nötig hat der ja ohnehin sich mit mänlichen gliedmassen wohlfühlt also ehrlich, schon sehr unverständlich und irgendwie völlig zwecklos.
Hallo Steffi,
Du schreibst mir aus der Seele und ich gebe Dir Recht, jedoch wist Du da kein Lob ernten, da es die TV anders sehen und in der Bezeichnung TS Voreile suchen.(Hormontherapie,Personenstandsänderung usw.) Frauen die im falshen Körper geboren sind, gibt es wenige und auch ich kann mir nicht vorstellen, daß eine Frau lieber einen männlichen Körper hat als einen Weiblichen. Sicher, Frau sein wird im Kopf entschieden,man ist daher als Frau mit einen männlichen Körper geboren, aber das geht nie gut,darum ist die GaOp für uns so wichtig da wir ohne einer Angleichung nach einiger Zeit nicht leben können. Der das kann ist eben ein TV . Ob nun ein TV weibliche Papiere bekommen soll, entscheidet die Politik. Die Probleme bei Krankheit, im tägl.Leben usw. nimmt er eben in Kauf.
Ich wollte mich hier gar nicht mehr einbringen,da wenn man schreibt,man braucht unbedingt die GaOp,fürs
eigene Befinden,man nur auf Unverständniss stößt.
Da finde ich es schön,einträge zu lesen,welche auch meine Gefühle wiederspigeln
Hilde Ich denke jeder welcher die Probleme nur ansatzweise kennt vertsteht Dich nur allzugut und wer mit solchen Problemen vor der Wahl steht sollte sich ab einem gewissem Alter schnell aber auch rasch entscheiden

mfg

A.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25