Wie werdet ihr wahrgenommen??
RE: Wie werdet ihr wahrgenommen??
Beitrag #241
Selber sehe ich im Spiegel noch manchmal den XY, wobei der nie so wahnsinnig männlich war, obwohl ich viel zu groß bin (ca 186cm).

Manchmal wundere ich mich, dass mich vorbeigehende Jugendliche kaum beachten bzw. irgendwas sagen. Rien.

Am fiesesten finde ich einzelne CIS-Frauen! Alter Fux! So einen unangenehmen Röntgenblick, dass ich schon manchmal gesagte hab: is was? (-> da muss ich aber schon sehr genervt sein)

Aber ansonsten passte es glaub ich bei mir weitgehend - spätestens seit dem ich letztens bei der WGKK und beim Zahnarzt gefragt worden bin (Röntgen), ob ich eh nicht schwanger bin Wink
Bye  Bienvenue chez les Ch'tis   Bye
Zitat

RE: Wie werdet ihr wahrgenommen??
Beitrag #242
Dumme Gaffer sind eben dumme Gaffer. Das müssen die selber wissen, wie sie sich ihr Leben möglichst sinnlos gestalten.

Irgendwann hat mich das mit den Fragen nach eventuellen Schwangerschaften, wann ich meine erste, letzte o.ä. Periode hatte, etc. etc. nur noch genervt bis unangenehm berührt. Selbst bei einer Gynäkologin macht sich das Personal nicht die Mühe, auch nur auf den Umschlag der Akte zu schauen.

Über Größe sollte man sich keinen Kopf machen. Menschen sind halt unterschiedlich.
என் வழி தனி வழி.
Zitat

RE: Wie werdet ihr wahrgenommen??
Beitrag #243
Sternschnuppe!Das mit dem Röntgenblick muß dir egal sein.Mach einfach dein Ding und der rest sollte dir egal sein.Denn solange es dir gut geht, 
sollten dir die anderen egal sein.
JUST FOR FUN!
Zitat

RE: Wie werdet ihr wahrgenommen??
Beitrag #244
Was ich noch hätte hinzufügen sollen:

(08.07.2018, 19:21)sternschnuppe schrieb: Selber sehe ich im Spiegel noch manchmal den XY, wobei der nie so wahnsinnig männlich war, obwohl ich viel zu groß bin (ca 186cm).

Wie man sich selbst sieht bzw. fühlt, ist nochmal eine andere Angelegenheit.

Ich bin echt nicht gut darin, Komplimente zu machen Blush Ich habe in den letzten Monaten ca. 3-4 Avatare von Dir gesehen (die Kunstwerke natürlich nicht mitgerechnet). Denen nach zu schließen mußt Du schon wirklich sehr sehr gut aussehen Smile

Für mich persönlich ist sicherlich das größte Problem, daß ich Erfahrungen, die ich gemacht habe, nicht vergessen kann. Und eigentlich auch nicht vergessen will. Irgendwie möchte ich ich bleiben. Das gehört doch alles mit dazu.

Das führte zu dem eigenartigen Effekt, daß ein weibliches Selbstkonzept für mich mit ca. 14-27 weniger von einem Problem war als später. Krisen können einem wohl immer mal ereilen. Inzwischen macht sich bei mir wohl längst die Altersmilde wenigstens ab und zu mal bemerkbar Shy

Natürlich schließt sich da auch der Kreis zu der Frage, wie man so mit mir umgegangen ist. Also "sehen" etwas konkreter bzw. mitsamt den Folgen gelesen. Da spielen Transphobie und Beziehungsprobleme (einschließlich Rassismus in Beziehungen) sicherlich die beiden Hauptrollen.

(08.07.2018, 21:09)Chiara D. schrieb: Das mit dem Röntgenblick muß dir egal sein.Mach einfach dein Ding und der rest sollte dir egal sein.Denn solange es dir gut geht, 
sollten dir die anderen egal sein.

Naja, ich wollte jetzt nicht sagen, daß einem alles egal sein sollte.

Aber diese Hobby-Humangentikerinnen, die glauben, alles (besser) zu wissen, sind doch auf tragische Weise lächerlich.
என் வழி தனி வழி.
Zitat

RE: Wie werdet ihr wahrgenommen??
Beitrag #245
(08.07.2018, 12:55)Sunburst schrieb: Wenn ich mich recht entsinne, mußt Du damals ja auch noch ziemlich jung gewesen sein, nicht?

kommt darauf an, wann genau du meinst ...ob vor oder während den Hormonen (vermute nicht dass du "danach" meinst, da es aktuell wäre und wäre ich jetzt noch jung, war ich dann durchaus auch zuvor teils noch jünger)?

mich fragte jedoch keiner beim 'anderen' Pass, ob das denn meine Schwester wäre, etc. hingegen andere trans-Jungs berichten dies des öfteren. seltsam dass beim Pass keine Zweifel waren, dass der nicht meiner wäre ...hingegen wer den Pass nicht sah, schien sich sicher, dass ich bio-männlich bin (auch ohne Bart oder viel Behaarung oder Stimmbruch).

zum Wachsen: nee, das gab ich seit Jahren auf ...das tat sich längst nichts mehr und mir sagte sogar eine Person (und das mit männlicher Anrede in den Dokumenten, wie es bei mir sein soll, also würde ich zwischen 'männlich' und 'weiblich' ein Geschlecht wählen, wäre es für den Alltag bevorzugt männlich) dass ich doch in einer Normalgrösse einer Frau wäre. übrigens händigte ich ihr einen Befund, auf dem vor vielen Jahren bereits vermerkt wurde, dass ich Minderwuchs habe ...manche Gegenüber fände ich etwas seltsam? wenn nicht ich als Beweis mit dem Alter, auch der Befund oder meine mündlichen Worte sie nicht überzeugen, was hätte denn dann in diesem Falle noch weitaus mehr Richtigkeit?


(08.07.2018, 12:55)Sunburst schrieb: Zumindest ist mir das in D sogar mitten im Sommer ungeschminkt, in T-Shirt, ohne nennenswerte Oberweite und echt keiner besonderen Stimme (aber auch keinem Bartschatten o.dgl., und FFS gab's damals noch lange nicht) widerfahren, daß man mich für ein Mädchen gehalten hat. Sowas passiert eben. Woran das liegt ist meistens ja gar nicht zu sagen.

bei mir halfen Westen, um pro Oberkörperseite unpositive schlaffe je 1kg an Gewebe zu verbergen und komischerweise im Winter mit dicker Jacke länger nach der Mastek, mit Hormone und Bart, jedoch auch mit Schal ...meinte dann eine Person 'die Dame' (wie zuletzt im Beitrag erwähnt).

deshalb meine Idee: warum probieren klischeehaft dem Geschlecht zu entsprechen, wenn es doch eigene Persönlichkeiten frei zur Auswahl gäbe Wink2
Zitat

RE: Wie werdet ihr wahrgenommen??
Beitrag #246
(09.07.2018, 18:41)Lightning_Sven schrieb: [...] was hätte denn dann in diesem Falle noch weitaus mehr Richtigkeit?

Darf ich offen sein? Ich habe rein gar keine Lust, mit irgendwelchen Leuten über mein Geschlecht zu debattieren.

Wenn jemand Probleme mit mir hat, dann soll er das entweder mit sich alleine ausmachen, sich bei seinem besten Freund ausheulen, oder wenn er sonst niemanden hat, dann eben seinem Psychotherapeuten.

Aber ich bin dafür definitiv die falsche Adresse.

Zitat:[...] deshalb meine Idee: warum probieren klischeehaft dem Geschlecht zu entsprechen, wenn es doch eigene Persönlichkeiten frei zur Auswahl gäbe Wink2

Die Frage ist interessanter als man denken könnte. Natürlich wehren sich mittlerweile viele Leute gegen die Zumutung, Geschlechterklischees entsprechen zu sollen. Und das nur zurecht.

Dennoch löst sich nicht alles in rein individuelle Züge auf.

Und eine Kategorie, die alles enthielte, wäre ja auch keine.

(Ja, ok, das Universum. Und vielleicht auch noch Paralleluniversen Rolleyes Nein, das meinte ich natürlich nicht.)

Ich wünschte, ich wüßte darauf eine gute (also keine vorschnelle) Antwort Shy
என் வழி தனி வழி.
Zitat



Gehe zu: